3daysofdesign Kopenhagen: Die Entdeckung der Einfachheit

29.05.2018 | Susanne Scheffer
3daysofdesign Kopenhagen: Das bedeutet 3 Tage voller Lust auf Design und am Leben mitten in der dänischen Hauptstadt. (Foto: Susanne Scheffer)

Vom 24. bis 26. Mai war Kopenhagen das Kreativquartier von Designern, Künstlern und Freigeistern aus dem hohen Norden: Auf der Messe 3daysofdesign öffneten Showrooms von bekannten dänischen Labels wie Menu, Vola und Normann Copenhagen ihre Tore. Mit dabei: Neue Accessoires für die Küche und viel Lebenslust. Wir haben uns sechs Unternehmen näher angesehen.

 

 

Skandinavische Trends: Minimalismus, IKEA und Hygge

Die Skandinavier haben, man könnte es durchaus so nennen, einen Lauf derzeit. Das kleine Schweden hat es mit dem Hype um IKEA und H&M vorgemacht, was es heißt, in Einrichtungs- und Kleidungsfragen ein internationaler Trendsetter zu sein. Im benachbarten Dänemark ist alles eine Spur avantgardistischer: Androgyne Mode, minimalistisches Design und eine naturbewusste nordische Küche, die die klassischen Standards der französischen Haute Cuisine hinter sich gelassen hat. „Speisen wie Gott in Dänemark“, wird es wohl fortan in den Gourmetbibeln heißen.

Nebenbei hat das Land unter dem geflügelten Wort „Hygge“ mal eben ein neues Lebensgefühl kreiert, das für ein rundum zufriedenes Wohlgefühl mit sich selbst und der Gemeinschaft steht – und für Geborgenheit. Nicht umsonst steht Dänemark in Studien regelmäßig an der Spitze mit den glücklichsten Einwohnern der Welt. Das Geheimnis hinter dem skandinavischen Zauber? Möglicherweise die Einfachheit, mit der das Leben zelebriert und genossen wird.

 

 

Hygge: Das kann auch eine kleine Couch mit puristischen Formen und einem satten Gelbton sein. Allein das Anschauen macht glücklich! (Foto: Susanne Scheffer)

Hygge: Das kann auch eine kleine Couch mit puristischen Formen und einem satten Gelbton sein. Allein das Anschauen macht glücklich! (Foto: Susanne Scheffer)

 

 

Das Konzept Einfachheit: Erfolgsrezept für 3daysofdesign

Schlichte Einfachheit ist das, was das Konzept Hygge ausmacht: sich erfreuen an den kleinen Dingen des Lebens. Schlicht ist auch das vielgerühmte dänische Design, das Besucher vom 24. bis 26. Mai auf der Messe 3daysofdesign in der Hauptstadt Kopenhagen erleben. Einfach geformte Tische und Stühle, die dafür handgedrechselt und mit hochwertigen bunten Sitzpolstern bezogen sind. Einfaches Tongeschirr in changierenden dunklen Tönen, das kreativ arrangiert und vom Eierbecher bis zur Obstschale durchdacht ist. Einfache Lampenschirme, die vom Arbeitslicht bis zum Wohnlicht mehrere funktionale Aufgaben im Haus übernehmen.

Die Grundform: minimalistisch. Die Ausgestaltung: enorm hochwertig und mit Liebe zum Detail. Fast alle namhaften Aussteller von 3daysofdesign haben eigene Showrooms in Kopenhagen und laden zur Besichtigung ein. Carl Hansen & Søn, Menu, Normann Copenhagen, anker & co und natürlich Vola. Andere Unternehmen, wie die italienischen Marken Cassina und Flos, gestalten kreative Pop Up-Momente in Galerien und Möbelhäusern. Wer in die über die ganze Stadt verteilten Standorte von 3daysofdesign gelangen möchte, nimmt am besten das Fahrrad. Schlichter und schneller geht es kaum.

 

 

Auf der Designmesse 3daysofdesign können Besucher in ganz Kopenhagen durch die Showrooms bekannter Hersteller streifen und spezielle Veranstaltungen zur handwerklichen Herstellung der Möbel und Accessoires besuchen. (Foto: Susanne Scheffer; Carl Hansen & Søn)

Auf der Designmesse 3daysofdesign können Besucher in ganz Kopenhagen durch die Showrooms bekannter Hersteller streifen und spezielle Veranstaltungen zur handwerklichen Herstellung der Möbel und Accessoires besuchen. (Foto: Susanne Scheffer; Carl Hansen & Søn)

 

 

Die Küche bei 3daysofdesign: „Hyggelige“ Wohnideen

Im Fokus der dänischen Messe 3daysofdesign stehen weniger Möbelneuheiten – was einen Monat nach der weltgrößten Möbelmesse Salone del Mobile auch etwas vermessen wäre – sondern vielmehr das Zelebrieren von Möbeln im Raum, das persönliche Gespräch mit dem Designer und eine gewisse Lebenslust, die den Besuchern anzumerken ist. Die Betrachter haben sich schick gemacht, üppig ausfallende Hemdblusen und leichte Sommerröcke muten kunstvoll an, man vertieft sich bei süßem Gebäck an den Bars und angeschlossenen Cafés, die in fast jedem Store zu finden sind.

3daysofdesign ist keine Küchenmesse, und doch finden sich bei vielen Ausstellern Einrichtungsideen für den vielleicht „hyggeligsten“ Raum der Wohnung: Liebevoll arrangierte Küchenaccessoires, fein geschliffene Küchenstühle, elegant geschwungene Armaturen, stilkreierende Leuchten für den Esstisch. Wir waren vor Ort und haben uns bei sechs namhaften Ausstellern für Sie umgesehen.

 

 

Küchenaccessoires, Möbelideen und Deko-Design: 3 Tage lang konnten sich Besucher in Pop Up-Stores, Cafés und Ausstellungsräumen inspirieren lassen. (Foto: Susanne Scheffer)

Küchenaccessoires, Möbelideen und Deko-Design: 3 Tage lang konnten sich Besucher in Pop Up-Stores, Cafés und Ausstellungsräumen inspirieren lassen. (Foto: Susanne Scheffer)

 

 

Das Unternehmen Menu bei den 3daysofdesign

Das dänische Label Menu ist bekannt für seine puristischen Küchenaccessoires. 2012 erlangte die Geschirrkollektion „New Norm“, die ursprünglich lediglich für das Kopenhagener Restaurant Höst kreiert wurde, Bekanntheit und wurde zum Aushängeschild des Unternehmens. Die vorwiegend in matten Braun- und Grautönen gehaltenen Teller und Schüsseln werden doppelt gebrannt und mit einer speziellen Glasur überzogen, um eine elegante, mattglänzende Oberfläche zu erzeugen.

Auf der Messe 3daysofdesign stellte Menu die Kollektion ebenso aus wie die berühmten „Bottle Grinders“ für Pfeffer und Salz, die nun in den verspielten Pastelltönen Nude, Minze, Knallgelb, Dunkelgrün, Hellblau und Altrosa erhältlich sind. Elegante kleine Accessoires für die Küche finden sich zudem in der gläsernen Teekanne „Kettle Teapots“ inklusive Tee-Ei und Metallstövchen, der „Tumbler Alarm Clock“ als humorvolle Küchenuhr und der eleganten Échasse Bowl aus Glas und Messing als hochwertige Obstschale. Wunderschöne Sitzmöglichkeiten für die Küche bietet Menu mit den bunten „Harbour Chairs Shell/Steel Base“ an, die dem ikonischen Eames Chair von Vitra ähneln.

 

 

Die Geschirrkollektion "New Norm" des dänischen Labels Menu wurde ursprünglich für ein schickes Kopenhagener Restaurant kreiert. Mittlerweile können Kunden es sich in die eigenen vier Wände holen. (Foto: Susanne Scheffer)

Die Geschirrkollektion “New Norm” des dänischen Labels Menu wurde ursprünglich für ein schickes Kopenhagener Restaurant kreiert. Mittlerweile können Kunden es sich in die eigenen vier Wände holen. (Foto: Susanne Scheffer)

 

Eine elegant gedeckte Tafel mit Hang zu Minimalismus und Natur: Menu lädt zum perfekten Dinner. (Foto: Susanne Scheffer)

Eine elegant gedeckte Tafel mit Hang zu Minimalismus und Natur: Menu lädt zum perfekten Dinner. (Foto: Susanne Scheffer)

 

Zarte Teekannen und Karaffen, marmorne Spiegel, originelle Wecker: Die Liste an zeitlosen Küchenaccessoires von Menu ist lang. (Foto: Susanne Scheffer)

Zarte Teekannen und Karaffen, marmorne Spiegel, originelle Wecker: Die Liste an zeitlosen Küchenaccessoires von Menu ist lang. (Foto: Susanne Scheffer)

 

 

Das Unternehmen anker & co bei den 3daysofdesign

Mit dem Gourmetrestaurant Noma wurde Kopenhagens „New Nordic Cuisine“ auf einen Schlag weltberühmt. Viermal eroberte das Lokal unter der Leitung von Sternekoch René Redzepi Platz 1 der renommierten Auszeichnung „50 best restaurants of the world“; zwei Sterne des vielbeachteten Guide Michelins trug das Noma bis zu seiner vorübergehenden Auflösung 2016. 2018 wurde das Noma 2.0 nun unter großer Beachtung neu eröffnet, und Redzepi bleibt seinen Wurzeln treu: Neben saisonaler nordischer Küche setzt er erneut auf authentisches skandinavisches Design, für das u.a. die dänische Firma anker & co spezielle Leuchten entwerfen durfte.

anker & co zeigt in seinem Showroom im Kopenhagener Nordhavn – der dänischen Version der Hamburger Hafencity – extravagante Leuchten, die dem Besucher im Rahmen von 3daysofdesign in Blasen-, Triangel- oder Tellerform entgegenblinken. Diese Lampen sind keine Begleiterscheinungen, sondern stilprägend für die Wirkung eines Raums: mal gemütlich, mal geheimnisvoll, mal ganz dem Industrial Style verschrieben. anker& co spielt mit bizarren Formen und ungewöhnlicher Anordnung der Leuchten und sorgt so für Aha-Momente, die sich auch in einem Küchenraum widerspiegeln dürfen.

 

 

Skandinavisches Design ist minimalistisch, kreativ - und farbenfroh, wie der Showroom des dänischen Labels anker & co zeigt. (Foto: Susanne Scheffer)

Skandinavisches Design ist minimalistisch, kreativ – und farbenfroh, wie der Showroom des dänischen Labels anker & co zeigt. (Foto: Susanne Scheffer)

 

Bronze, Gold und Silber: Für welche Küchenleuchte würden Sie sich entscheiden? (Foto: Susanne Scheffer)

Bronze, Gold und Silber: Für welche Küchenleuchte würden Sie sich entscheiden? (Foto: Susanne Scheffer)

 

Extravagante Leuchten sind nicht nur Teil eines Raums, sondern definieren auch dessen Stil. (Foto: Susanne Scheffer)

Extravagante Leuchten sind nicht nur Teil eines Raums, sondern definieren auch dessen Stil. (Foto: Susanne Scheffer)

 

 

Das Unternehmen Vola bei den 3daysofdesign

50 Jahre jung und ohne jeglichen Kratzer im Lack präsentiert sich der Premiumhersteller für Küchen- und Badarmaturen, Vola, ebenfalls im Kopenhagener Nordhavn. Im Gegenteil: Wer den hochmodern erschlossenen Komplex mit Blick auf den alten Freihandelshafen durchstreift, erlangt das Gefühl, dass Vola alles Gute, Schöne und Reine für sich gepachtet hat. Kunstvoll geschwungene Armaturen und minimalistische Duschkopfbrausen wechseln sich mit in die Wand eingelassenen, stilvollen Knöpfen und Hebeln ab. Bilder von freistehenden Badewannen und Spa-Tempeln versetzen den Besucher in den letzten Wellnessurlaub zurück.

Der Klassiker „111“, eine Wandarmatur, die einst von der dänischen Designikone Arne Jacobsen entworfen wurde, darf nicht fehlen. Der Käufer kann zwischen Edelstahl, Chrom, Messing und 14 weiteren Farben wählen. Die dänische Schlichtheit spiegelt sich in jedem dieser Produkte wider, und findet mit Volas Ansprüchen an Qualität und Funktionalität höchste Perfektion.

 

 

Gold, Silber oder lieber im angesagten Black Look? Kunden des hochwertigen Armaturenherstellers Vola können sich zwischen verschiedenen Luxusarmaturen entscheiden. (Foto: Susanne Scheffer)

Messing, Silber oder lieber im angesagten Black Look? Kunden des hochwertigen Armaturenherstellers Vola können sich zwischen verschiedenen Luxusarmaturen entscheiden. (Foto: Susanne Scheffer)

 

 

Das Unternehmen Stelton bei den 3daysofdesign

Apropos Arne Jacobsen: Der dänische Vorzeigedesigner lebt auch in der ikonografischen Gestaltung der Kaffeekanne Cylinda (und der angehängten Kollektion Cylinda-line) fort, die er in den 70er-Jahren für das renommierte Designlabel Stelton kreierte. Stelton gilt als eines der innovativsten dänischen Unternehmen für Küchenaccessoires, das sich den kantigen Stil des Funktionalismus gern bewahrt und mit sanften Formen und Farben des zeitlosen Modernismus kombiniert.

Im Rahmen von 3daysofdesign stellte Stelton die im Vorfeld vielbeachtete neue Geschirrkollektion des britischen Stararchitekten Norman Foster vor, die mit verspiegelten Edelstahloberflächen, weichen, matten Porzellanrundungen und goldenen Metall-Legierungen spielt. Bei einer Cocktailstunde kam die Collar Cocktail-Kollektion zum Einsatz, während Foodstylistin Nadia Mathiasen mit der Messerserie SHARP und dem farbenfrohen, jugendlichen Stelton-Ableger RIG-TIG vor den Augen der Gäste arbeitete.

Steltons Accessoires für die Küche rangieren von funktional bis fröhlich und von elegant bis modern interpretiert. In jedem Fall aber sind sie originelle Zeugnisse der dänischen Lust am Leben und an der Simplizität.

 

 

Stelton stellte seine exklusive Geschirrkollektion vor, die der britische Stardesigner Norman Foster entworfen hat. Mattweißes Porzellan und verspiegelter Edelstahl bilden ein glamouröses Ensemble. (Foto: Stelton)

Stelton stellte seine exklusive Geschirrkollektion vor, die der britische Stardesigner Norman Foster entworfen hat. Mattweißes Porzellan und verspiegelter Edelstahl bilden ein glamouröses Ensemble. (Foto: Stelton)

 

 

Das Unternehmen Normann Copenhagen bei den 3daysofdesign

Bunt, verspielt und lebensfroh zeigte sich das sonst so puristisch auftretende Designlabel Normann Copenhagen in seinem Showroom in der belebten Østerbrogade. Unter dem Motto „Tivoli by Normann Copenhagen“ nimmt sich der dänische Wohnmöbel- und Accessoirehersteller den weltbekannten Kopenhagener Vergnügungspark zum Vorbild und kreiert kunterbunte Ausstellungsstücke für die ganze Wohnung.

Zinnsoldaten, Ballerinas und Türmchen aus Holz finden Platz auf den Regalen; gestreifte Tassen in Grün, Blau und Rot wechseln sich mit sorgfältig geschwungenem Porzellangeschirr ab, die einer Karussellfahrt im Abenteuerpark ähneln. Eine elegant gedeckte Tafel präsentiert goldene Flaschenöffner mit eleganter Metallschleife, goldene Käsehobel mit handfestem Eichenholzgriff, messingfarbene Kerzenständer und in altrosa getauchte, altmodisch anmutende Kannen und Gefäße. Von der Gießkanne bis zum Türhaken, vom Geschirrhandtuch bis zum Spiegel dreht sich alles um die bunte, aufregende Welt des Jahrmarkts Tivoli – es steht einer so seriösen Marke wie Normann Copenhagen erfrischend und quicklebendig zu Gesicht.

 

 

"Tivoli by Normann Copenhagen" lautet das Motto der neuen Küchen- und Wohnaccessoires des Kopenhagener Labels. Darunter fallen Tischdecken, Servietten, Blumenvasen, Korkenzieher, Besteck und Geschirr. (Foto: Susanne Scheffer)

“Tivoli by Normann Copenhagen” lautet das Motto der neuen Küchen- und Wohnaccessoires des Kopenhagener Labels. Darunter fallen Tischdecken, Servietten, Blumenvasen, Korkenzieher, Besteck und Geschirr. (Foto: Susanne Scheffer)

 

Bunte Holzaccessoires in Form von Spielzeugsoldaten, Ballerinas, Heißluftballons und Türmchen sorgen für ein fröhliches - und auch kindgerechtes - Design in der Küche. (Foto: Susanne Scheffer)

Bunte Holzaccessoires in Form von Spielzeugsoldaten, Ballerinas, Heißluftballons und Türmchen sorgen für ein fröhliches – und auch kindgerechtes – Design in der Küche. (Foto: Susanne Scheffer)

 

Elegant: auch goldene Korkenzieher und Käsehobel zieren den Tisch unter dem Motto #tivolibynormanncopenhagen. (Foto: Susanne Scheffer)

Elegant: auch goldene Korkenzieher und Käsehobel zieren den Tisch unter dem Motto #tivolibynormanncopenhagen. (Foto: Susanne Scheffer)

 

Wer's farbenfroh mag, kommt mit den herrlich bunt gestreiften Bechern und Tassen von Normann Copenhagen voll auf seine Kosten - und bietet tolles Designgeschirr für die nächste Gartenparty. (Foto: Susanne Scheffer)

Wer’s farbenfroh mag, kommt mit den herrlich bunt gestreiften Bechern und Tassen von Normann Copenhagen voll auf seine Kosten – und bietet tolles Designgeschirr für die nächste Gartenparty. (Foto: Susanne Scheffer)

 

 

Das Unternehmen Carl Hansen & Søn bei den 3daysofdesign

Die Liebe zum Detail bekommt in kaum einem nordischen Produkt soviel ungeteilte Aufmerksamkeit wie bei den handgefertigten Möbeln von Carl Hansen & Søn. Seit mehr als 100 Jahren produzieren die Dänen hochwertigste Stühle, Esstische, Sitzmöbel, Regale und Teppiche, und noch immer wird an jedes Produkt ein Mehraugenprinzip als Qualitätsprüfung sowie selber Hand angelegt. Nur die besten dänischen Designer durften eigene Kollektionen für Carl Hansen & Søn kreieren; unvergessen bleiben Größen wie Hans Wegner, Mogens Lassen und – natürlich – Arne Jacobsen.

Holz, Leder, Metall und Stoff spannen sich in und um Produkte, kreieren neue Wohnwelten und wirken gleichermaßen avantgardistisch, gehoben und zeitlos nach. Klassisch gestaltete Esstische wie der CH002 oder der CH338 werden von bunt zusammengewürfelten Stühlen wie dem mit Schiffsleinen bespannten PK1, dem puristischen CH36 oder dem ikonischen CH24 Wishbone Chair eingerahmt. Mit lichtdurchfluteten Räumlichkeiten, großzügigen Bücherregalen des „MK Bookcase System“ und den floral bedruckten Teppichen der neuen „Botanica Collection“ kreiert Carl Hansen & Søn ein zeitlos-schönes Wohnambiente in seinem Showroom im Herzen Kopenhagens: Elegant und definitiv „hyggelig“.

 

 

Elegante Stühle, zarte Beistelltische, großformatige Bücherregale: Das Unternehmen Carl Hansen & Søn existiert seit über 100 Jahren - und stellt nach wie vor einen Großteil seiner Produkte in Handarbeit her. (Foto: Susanne Scheffer)

Elegante Stühle, zarte Beistelltische, großformatige Bücherregale: Das Unternehmen Carl Hansen & Søn existiert seit über 100 Jahren – und stellt nach wie vor einen Großteil seiner Produkte in Handarbeit her. (Foto: Susanne Scheffer)

 

Hochwertige Materialien aus Holz, Stahl, Stoff und Ankerleinen werden zu eleganten, zeitlosen (Küchen-)Stühlen verwandelt. (Foto: Susanne Scheffer)

Hochwertige Materialien aus Holz, Stahl, Stoff und Ankerleinen werden zu eleganten, zeitlosen (Küchen-)Stühlen verwandelt. (Foto: Susanne Scheffer)

 

Die Showrooms: Nordisch kühl und trotzdem warm und einladend. Gäste konnten beim Fertigen der kostbaren Stühle an speziellen Terminen sogar zusehen. (Foto: Susanne Scheffer)

Die Showrooms: Nordisch kühl und trotzdem warm und einladend. Gäste konnten beim Fertigen der kostbaren Stühle an speziellen Terminen sogar zusehen. (Foto: Susanne Scheffer)

 

Zum Autor
Susanne Scheffer
Redakteurin

Kochen ist Lebensfreude, gemeinsame Zeit mit Freunden, Belohnung, Versöhnung, Hobby und Genuss. Und so sieht auch unsere Redakteurin die Küche als das Herzstück der Wohnung – schließlich stehen bei jeder Party zurecht die coolsten Leute in der Küche neben dem Kühlschrank mit kühlem Bier und den letzten Guacamole-Resten. Es lohnt sich also definitiv, sein Augenmerk auf die Ausstattung der Küche zu richten und mal bei den neuesten Trends, Geräten und Designern nachzuhaken: Auch als Gesprächsgrundlage für die nächste Feier.