Das SieMatic Frame Design: Symbiose zwischen Möbel und Architektur

26.09.2017 | Jesper Thiersemann
Das neue SieMatic Frame Design für die aktuelle PURE-Collection zeichnet einen Rahmen zwischen Wand und Küche sowie einen 2 cm feinen Rahmen im Möbelstück selbst. (Foto: SieMatic)

Puristische, fast schon skulptural anmutende Küchenmodelle kennen wir von SieMatic, dem Premiumküchenhersteller aus Löhne. Mit dem neuen SieMatic Frame Design wagt das Unternehmen in seiner Stilwelt PURE nun den Sprung von eleganten, rahmenlosen Fronten hin zum großen Auftritt der Küche: Wie ein Passepartout umrahmen die monolithisch anmutenden dunklen Wände des neuen Designkonzepts die hellen Schrankelemente mit einem klar konturierten Frame Design. Dieses Rahmendesign wiederum setzt sich in jedem einzelnen Möbelstück fort, das mit einem 2 cm feinen Rahmen („Frame“) ausgestattet wurde.

Das SieMatic Frame Design soll bewirken, dass die Küchenschränke in die Architektur des Raumes integriert und „eingefasst“ werden, aber dank hochwertiger Lackierung und einer feinen Perlstruktur-Oberfläche auch solitär aus dem Küchenbild herausstechen und nahezu „schweben“.

 

 

Das elegante SieMatic Frame Design setzt die Wand gekonnt als Passepartout zur Küche ein, die wiederum selbst in Küchenmöbel mit 2 cm feinen Frames gegliedert ist. (Foto: SieMatic)

Das elegante SieMatic Frame Design setzt die Wand gekonnt als Passepartout zur Küche ein, die wiederum selbst in Küchenmöbel mit 2 cm feinen Frames gegliedert ist. (Foto: SieMatic)

 

Das SieMatic Frame Design: Zusammenspiel zwischen Möbel und Architektur

Das neue Konzept des SieMatic Frame Design wurde von SieMatic in Zusammenarbeit mit dem Berliner Architektenteam um KINZO entwickelt. Küchenräume von SieMatic standen schon immer im Zusammenspiel mit der Raumarchitektur, der Lichtplanung sowie der Gestaltung von Wänden und Böden. Nie zuvor wurde aber eine derart griffige Symbiose zwischen Möbel und Architektur geschaffen, weshalb SieMatic bei den sich daraus eröffnenden Planungsansätzen ein festes Material- und Farbenspektrum vorgibt, das sensibel auf das Gestaltungskonzept abgestimmt ist.

Soll heißen: Wer das neue SieMatic Frame Design umsetzen möchte, kann bei den Oberflächen zwar nur zwischen feinstrukturiertem Mattlack oder hochwertigem Kunststoff wählen, dafür aber umso intensiver mit der Wirkung der Küche spielen. Der SieMatic-Strukturlack zeichnet sich durch eine gleichmäßige, feine Perlstruktur aus, die auch haptisch eine Abgrenzung zu den glatten, grifflosen Elementen der Küche bieten soll. Zur Auswahl stehen für Mattlack oder Kunststoff hochwertige Farbtöne der Spektren Weiß, Grau und Schwarz sowie Holzdekore, die verblüffend natürlich wirken.

 

 

Möbel mit 2 cm feinem Rahmen aufeinander abgestimmt

Dank des Zusammenspiels von gesetzten Tönen und warmem Holz strahlt die Küche nicht nur eine ehrfurchtsvolle Ästhetik, sondern auch einladende Wohnlichkeit aus. Das SieMatic Frame Design findet sich, wie eingangs erwähnt, nicht nur in den farblich abgestimmten Wänden wieder, sondern auch im Aufbau der Küchenmöbel selbst: Jedes Möbelstück wird hierfür von einem 2 cm feinen Rahmen umfasst, der die integrierten Elemente einschließt.

Arbeitsplatten, Seitenwangen und Sockelwange bilden feine Frames, die die grifflosen Schrankelemente einfassen und die Möbel darin „schweben“ lassen. Die sanft marmorierte Quarzkomposit-Oberfläche der Arbeitsplatte steht in natürlichem Kontrast zur feinperligen Haptik des lotusweißen Strukturlacks.

 

 

Im Farbton "Sterling Grey" kommt der fein strukturierte Rahmen des Frame Designs noch besser zur Geltung. (Foto: SieMatic)

Im Farbton „Sterling Grey“ kommt der fein strukturierte Rahmen des Frame Designs noch besser zur Geltung. (Foto: SieMatic)

 

 

Spiel mit Gegensätzen beim SieMatic Frame Design

Das schafft gewollt Abgrenzung voneinander. Die frontal platzierte Funktionszeile wird zum Raumteiler, aber auch zum zentralen „Meeting Point“, während der seitliche Hochschrank einen verbindlichen Küchenraum daraus entstehen lässt. Das Gestaltungskonzept des SieMatic Frame Design findet sich auch in zahlreichen Gestaltungsvarianten wieder, beispielsweise in den nahezu blickdichten Vitrinentüren der Oberschränke, die mit filigranen schwarzen Aluminiumprofilen ausgestattet sind und einen Kontrast zu den ebenfalls lotusweisen Frames bilden.

Das SieMatic Frame Design sieht indes vor, Hochschränke aufgrund der herausstechenden, skulpturalen Wirkung zur Hälfte in die Wand des Wohnraumes einzulassen, um diesen nicht zu überfrachten und die minimalistische Note des typischen SieMatic-Stils beizubehalten.

 

 

Auch bei diesem Modell sind die Küchenschränke teilweise oder sogar flächenbündig in die Raumwand eingelassen, um Wucht herauszunehmen und die feinperligen Oberflächenstrukturen zu betonen. (Foto: SieMatic)

Auch bei diesem Modell sind die Küchenschränke teilweise oder sogar flächenbündig in die Raumwand eingelassen, um Wucht herauszunehmen und die feinperligen Oberflächenstrukturen zu betonen. (Foto: SieMatic)

 

Zum Autor
Jesper Thiersemann

Unser Analytiker Jesper nutzt seine geräumige Küche mit Südbalkon gern, um abends von der Welt der Zahlen und Fakten Abstand zu nehmen und den Tag mit einem guten Essen oder einem kühlen Bier in der untergehenden Abendsonne ausklingen zu lassen. Wenn seine Jungs mit Kugelgrill und Zubehör anrücken, ist die Ruhe zwar vorbei. Aber wo ließe sich schöner Trubel und Entspannung gleichzeitig genießen als in der eigenen Küche? Eben.