Das Zoku Loft: Im Hotel daheim

13.10.2016 | Dilara Suzuka
Das Zoku Loft XL, mit komfortabler Wohnzimmergröße, verstecktem Bettzugang und einer hochwertigen Einbauküche. (Foto: livezoku.com)

Sich auch auf Reisen wie zuhause in den eigenen vier Wänden fühlen? Das geht zum Beispiel im Amsterdamer Hotel „Zoku Loft“: Hier hat die niederländische Kreativagentur concrete gemütliche Mini-Appartements kreiert, die mehrere Tage oder sogar Monate als Wohnraum und Arbeitsplatz zugleich genutzt werden können.

 

Die offene Wohnküche wird zum zentralen Anlaufpunkt des Appartements gemacht. Der in Hotels sonst übliche zentrale Schlafplatz wird versteckt. (Foto: livezoku.com)

Die offene Wohnküche wird zum zentralen Anlaufpunkt des Appartements gemacht. Der in Hotels sonst übliche zentrale Schlafplatz wird versteckt. (Foto: livezoku.com)

Kuscheliges Loft auf kleinstem Raum

Auf nur 24 Quadratmetern findet man – erstaunlich gut versteckt – alles, was man auch in seine eigene Wohnung einbauen würde: Ein kuscheliges Kingsize-Bed, einen großen, quadratischen Holzesstisch als zentraler Anlaufpunkt des Lofts, eine moderne Kochnische mit Induktionsfeld und grifflosen Schränken, Schrankvertiefungen für TV und Bücher und eine helle, einladende Sitzecke für Besuch. Das Zoku setzt, wie es die Architekten beschreiben, neue Standards im Ausnutzen kleiner Räumlichkeiten.

Dabei ist das Zoku Loft eigentlich ein ganz normales Hotel im Herzen Amsterdam, das eine kunterbunte Lounge voller Sofas und Bücherregale und einen bezaubernd gekachelten Frühstücksraum mit blauer Theke und großen, langen Eichenholztischen besitzt. Interessant wird es bei den zusätzlichen Angeboten des Designhotels: Offene Arbeitsräumlichkeiten zum Anmieten, Tischtennisplatten für Arbeitspausen, zwei malerische Dachterrassen mit einem Ausblick über ganz Amsterdam und sogar ein Gewächshaus im obersten Stock, in dem Kräuter und Pflanzen für die hoteleigene Küche angebaut werden.

 

Designhotel: Entspannter Industrielook

Das designbewusste Konzept der Niederländer durchdringt das gesamte Hotel. Man legt Wert auf große, helle Räume, warme Holzobjekte und industriellen Chic; besonders stolz ist man aber eben auf die gemütlichen Zimmer und die damit verbundene Message, dass Geschäftsreisende und auch „digitale Nomaden“ hier länger als eine Nacht bleiben und sich eine Art Co-Working-Area einrichten zu können.

Wer also kein eigenes Büro besitzt und Kontakt zur Außenwelt sucht, sich mit anderen jungen Menschen sozialisieren und austauschen möchte oder einfach nur auf der Durchreise ist, findet hier für eine bestimmte Zeit sein eigenes kleines Zuhause vor, in dem er es sich gemütlich machen kann. Selbst „Dinnerpartys“, bei denen der Gast zum Kochen auf sein Zimmer einlädt, schlagen die Unternehmer des Zoku Lofts vor – Hauptsache, die Menschen fühlen sich wohl und nehmen die Idee, in einem Hotel zu wohnen, an.

 

livezoku.com, kingsize bed

Das gemütliche King Size-Bett wurde von der finnischen Designfirma muuto entworfen, die auch Tisch und Luxuscouch des hochwertigen Appartements geschaffen hat. (Foto: livezoku.com)

Kluge Raumlösungen mit Einbauküche und -schränken

Dafür haben sich die kreativen Köpfe der Agentur concrete charmante und kluge Raumlösungen überlegt. In einem normalen Hotelzimmer dominiere immer das Bett den Raum, kann man auf Zokus Homepage nachlesen. In diesem Fall habe man sich dazu entschieden, den großen Küchentisch in den Mittelpunkt zu rücken, an dem man mit Fremden und Freunden zusammenrücken, essen oder (auch für sich alleine) arbeiten kann.

Der Schlafbereich im 1. Stock ist nur über eine kleine Holztreppe zu erreichen und kann mit Holzlamellen-Türen, die ein wenig Licht hereinlassen, von Blicken der Besucher abgeschirmt werden. „Oben“ wartet dann ein fluffiges, großes Kingsizebett und weiterer Stauraum für Koffer, Bücher und Mitgebrachtes. Besonders originell kann man sein Hab und Gut übrigens unter der Treppe verstauen: Hier sind schmale, herausziehbare Rollschränke integriert, die im Treppenboden verschwinden und auf den ersten Blick nicht sichtbar sind.

 

 

Die puristisch-schöne Einbauküche ist ausgestattet mit hochwertigen Siemens-Einbaugeräten, z.B. einem Geschirrspüler und einer Mikrowelle. (Foto: livezoku.com)

Die puristisch-schöne Einbauküche ist ausgestattet mit hochwertigen Siemens-Einbaugeräten, z.B. einem Geschirrspüler und einer Mikrowelle. (Foto: livezoku.com)

Feel free to feel home!

Die schwarz-weiße, hochwertige Einbauküche von Siemens enthält überdies alle elektronischen und mechanischen Küchenhelfer, die man auch zuhause vorfinden würde: Ein Induktionsfeld, einen Kühlschank, einen Geschirrspüler und sogar eine Mikrowelle; außerdem natürlich Pfannen, Teller und Töpfe. Wer nach Wok, Reiskocher, Toaster oder Extrazubehör verlangt, bekommt auch dies in der Rezeption ausgehändigt. Feel free to feel home. Wer möchte hier wohl noch weg?

 

Das Zoku Loft bietet normale Lofts mit 24 Quadratmetern an, aber auch komfortable „Zoku Loft XL“ (30 qm²) und „Zoku Loft XXL“ (46m²) an. Wer sich mit einem Bett und einem Tisch allein begnügt, kann den Zoku Room mit 16qm² nutzen.

 

Schon die Empfangshalle des Zokus ist eine gemütlich-bunte Lounge aus Designersesseln, großen Holztischen und wandhohen Bücherregalen. (Foto: livezoku.com)

Schon die Empfangshalle des Zokus ist eine gemütlich-bunte Lounge aus Designersesseln, großen Holztischen und wandhohen Bücherregalen. (Foto: livezoku.com)

 

Selbst im Hotel ist man schnell draußen und an der frischen Luft: Oben auf dem Dach wartet ein Gewächshaus mit Kräuteranpflanzung sowie zwei weitere Dachterrassen. (Foto: livezoku.com)

Selbst im Hotel ist man schnell draußen und an der frischen Luft: Oben auf dem Dach wartet ein Gewächshaus mit Kräuteranpflanzung sowie zwei weitere Dachterrassen. (Foto: livezoku.com)

 

Im Frühstücksraum laden lange Holzbänke zum Finden neuer Gesprächspartner ein - oder einfach zum Bestaunen des industriellen Baustils. (Foto: livezoku.com)

Im Frühstücksraum laden lange Holzbänke zum Finden neuer Gesprächspartner ein – oder einfach zum Bestaunen des industriellen Baustils. (Foto: livezoku.com)

 

 

Zum Autor
Dilara Suzuka
Redakteurin

Die Küche war für Dilara schon immer ein magischer Anziehungspunkt; als Nesthäkchen mit vier Geschwistern drehte sich schon im Familienhaushalt immer alles um den heiligen Ort des Zusammenseins beim Essen, Kochen, Hausaufgaben machen, Malen, Diskutieren, Entscheidungen verkünden. Auch in ihrer WG während des Studiums kreuzten sich in der Küche sämtliche Lebenswege. Die Webdesignerin entschied deshalb, dass es an der Zeit wäre, diesem Altar des Essens und der Entscheidungen auch im Internet ein bisschen mehr Leben einzuhauchen. Los geht’s.