Einfach me(e)hr: Maritimes Geschirr

28.04.2017 | Dilara Suzuka
Maritimes Geschirr von Royal Doulton ist selbstverständlich blau-weiß. Dafür aber abwechslungsreich gepunktet, gestreit und bekleckst! (Foto: Royal Doulton)

Auch, wenn derzeit noch genug Nass vom Himmel herunterkommt, freuen wir uns doch schon auf die wärmenden Sonnenstrahlen des Sommers und Abkühlung durch Badeseen. Was könnte da besser passen, als fröhliches, maritimes Geschirr, das uns die Wartezeit auf Sommer und Meer verkürzt?

Sicherlich hat der Begriff „maritim“ immer zur Folge, dass Produkte in die Farben Blau und Weiß getaucht sind. Die Assoziation mit meerblauem Wasser und wolkenweißem Himmel ist eben eine zeitlose Idee, die den Menschen gefällt.

 

 

Gepunktet, gestreift, kariert: Das maritime Geschirr "Pacific" bringt eine frische Brise Abwechslung auf den Esstisch. (Foto: Royal Doulton)

Gepunktet, gestreift, kariert: Das maritime Geschirr „Pacific“ bringt eine frische Brise Abwechslung auf den Esstisch. (Foto: Royal Doulton)

Maritimes Geschirr: Muscheln, Küsten und Meer

Noch besser gefallen könnte Ihnen aber, wenn das dazu passende maritime Geschirr der Firma Royal Doulton namens „Pacific“ nicht nur in weiß-blaue Farben getaucht ist, sondern mit abwechslungsreichen Mustern aufwartet. Die Teller, Tassen, Schalen und Karaffen der Geschirrserie sind nämlich abwechselnd gestreift, kariert, gepunktet oder bekleckst und damit trotz des eingängigen maritimen Looks ziemlich abwechslungsreich.

Das maritime Geschirr Pacific soll laut Royal Doulton „Küstenstreifen, Muschelschalen und tosende Wellen“ imitieren und die ideale Wahl für ein entspanntes Dinner mit Freunden und der Familie sein. Dafür lassen sich Teller und Tassen auch in gemischten Kollektionen für umgerechnet 40-50 EUR kaufen. Wir sagen: Für den Traum vom Sommer eine angemessene Summe!

 

Details

Kollektion: Pacific

Designer: Royal Doulton

Material: Porzellan

Preis: 6 Teller à 36 £ (ca. 42€)

6 Tassen à 42 £ (ca. 50 €)

6 Schüsseln à 39 £ (ca. 46€)

Zum Autor
Dilara Suzuka
Redakteurin

Die Küche war für Dilara schon immer ein magischer Anziehungspunkt; als Nesthäkchen mit vier Geschwistern drehte sich schon im Familienhaushalt immer alles um den heiligen Ort des Zusammenseins beim Essen, Kochen, Hausaufgaben machen, Malen, Diskutieren, Entscheidungen verkünden. Auch in ihrer WG während des Studiums kreuzten sich in der Küche sämtliche Lebenswege. Die Webdesignerin entschied deshalb, dass es an der Zeit wäre, diesem Altar des Essens und der Entscheidungen auch im Internet ein bisschen mehr Leben einzuhauchen. Los geht’s.