Le Creuset: Kochgeschirr „Berry“ mit Goldpigmenten

28.09.2017 | Dilara Suzuka
"Berry" ist der Farbton der Stunde: Le Creuset kreiert sein berühmtes Kochgeschirr aus Gusseisen jetzt in Berry mit goldenen Farbpigmenten. (Foto: Le Creuset)

„Wenn sie kein Brot haben, so sollen sie doch Kuchen essen!“ – Auch wenn die Forschung immer noch kontrovers diskutiert, ob die französische Königin Marie-Antoinette diesen Spruch wirklich getätigt hat, so zeigt er doch gut das Selbstbildnis am Hof von König Ludwig XVI.: Während das eigene Volk darbte und nach etwas Brot bettelte, lebte der damalige Adel in unvorstellbarem Prunk.

Das glamouröse Leben voller Pomp und Opulenz hat die bekannte Marke Le Creuset nun animiert, ihr hochwertiges Kochgeschirr aus Gusseisen für eine limitierte Auflage in „berry“, einem satten Beerenton, neu aufzulegen. Der Leitgedanke: Feste sollte man feiern, wie sie fallen – so wie eben am französischen Hof in Versaille gegen Ende des 18. Jahrhunderts auch schon.

 

 

Ein Hauch Luxus und Glitzer im Alltag: Le Creuset bringt sein berühmtes Kochgeschirr aus Gusseisen für eine limitierte Auflage in "Berry" mit Goldpartikeln heraus. (Foto: Le Creuset)

Ein Hauch Luxus und Glitzer im Alltag: Le Creuset bringt sein berühmtes Kochgeschirr aus Gusseisen für eine limitierte Auflage in „Berry“ mit Goldpartikeln heraus. (Foto: Le Creuset)

 

Berry von Le Creuset: Historischer Luxus in Gold und Rosa

Mit „Berry“ holt Le Creuset einen Hauch von Luxus in die Gegenwart und kombiniert die elegante rosarot strahlende Farbe mit den ebenfalls historisch anmutenden Töpfen, Pfannen und Backformen aus solidem Gusseisen. Bisher war die Premium-Küchenmarke vor allem bekannt für seine markanten orangefarbenen Töpfe, die seit 1925 ausschließlich im nordfranzösischen Fresnoy-le-Grand hergestellt werden.

Für das kommende Weihnachtsfest verkauft Le Creuset nun exklusiv vom 01. September bis zum 31. Dezember 2017 sein berühmtes gusseisernes Kochgeschirr in „Berry“, das wiederum mit echten Goldpigmenten bestückt wurde und so jeder fein gedeckten Tafel eine unvergleichlich luxuriöse und zugleich lebhaft-florale Note verleiht.

 

 

Warum Gusseisen sich gut für Kochgeschirr eignet

Der leuchtende Beerenton trägt neben der glamourösen Optik die bewährten Eigenschaften des Materials Gusseisen in sich. Gusseisen in Töpfen und Pfannen zeichnet sich vor allem durch eine exzellente Wärmeleitfähigkeit aus und sind durch ihren soliden Emaille-Überzug aus Silikaten und Oxiden extrem beständig und langlebig.

Dank der hochwertigen Emaille funktionieren gusseiserne Töpfe und Pfannen sogar auf hochmodernen Induktionskochfeldern, da hier die Wärme über ein ferromagnetisches Wechselfeld übertragen wird. Dank der gleichmäßigen Ausbreitung der Wärme im gusseisernen Topfboden kann mit Le Creuset-Kochgeschirr energieeffizient gekocht werden.

 

Neben den gusseisernen Töpfen- und Pfannen-Klassikern bietet Le Creuset "Berry" auch für die Mini-Cocottes und weitere Poterie-Produkte an. (Foto: Le Creuset)

Neben den gusseisernen Töpfen- und Pfannen-Klassikern gibt es auch die Mini-Cocottes und weitere Poterie-Produkte im Farbton „Berry“. (Foto: Le Creuset)

 

Ein einzigartiges Stück Le Creuset-Geschichte

Le Creuset bietet mit „Berry“ Fans des französischen Premium-Kochgeschirrs die Möglichkeit, sich ein einzigartiges Stück Le Creuset-Geschichte ins Haus zu holen und mit der limitierten Edition ein echtes Unikat zu erwerben. Neben den gusseisernen Klassikern bietet die französische Marke farblich abgestimmt auch die beliebten Mini-Cocottes sowie weitere Poterie-Produkte in Rose Quartz an, die die stilvolle (Weihnachts-)Tafel abrunden.

Preislich bewegt sich die luxuriöse Kollektion „Berry“ zwischen 22,95 EUR für eine Auflaufform und 239 EUR für einen hochwertigen Bräter.

Zum Autor
Dilara Suzuka
Redakteurin

Die Küche war für Dilara schon immer ein magischer Anziehungspunkt; als Nesthäkchen mit vier Geschwistern drehte sich schon im Familienhaushalt immer alles um den heiligen Ort des Zusammenseins beim Essen, Kochen, Hausaufgaben machen, Malen, Diskutieren, Entscheidungen verkünden. Auch in ihrer WG während des Studiums kreuzten sich in der Küche sämtliche Lebenswege. Die Webdesignerin entschied deshalb, dass es an der Zeit wäre, diesem Altar des Essens und der Entscheidungen auch im Internet ein bisschen mehr Leben einzuhauchen. Los geht’s.