Adventsgewinn: Die iittala Taika-Schale in Rot

01.12.2016 | Frederik Dix
Taika-Schale in rot von iittala, mit süßem winterlichen Motiv bedruckt. (Foto: iittala)

Iittala drückt nicht nur die Liebe der Finnen zur doppelten Buchstabenabfolge in ihren Ortsnamen aus, sondern auch deren Liebe zu charakteristischen Designstücken, die zeitlos sind und doch durch verrückte Farben und Formen den individuellen Geschmack seines Käufers preisgeben.

 

iittala – für Farbe und Schönheit im Alltag

In diesem Sinne steht das Label iittala dem berühmten Bruder marimekko in nichts nach: Was einst als Glasfabrik in der kleinen finnischen Stadt iittala begann, ist mittlerweile ein Synonym für originelles, hochwertiges und multifunktionales Design, das Farbe ins Leben und Schönheit in den Schrank bringt.

 

Für gemütliche Adventsfrühstücke und heimelige Kaffeestunden. (Foto: iittala)

Für gemütliche Adventsfrühstücke und heimelige Kaffeestunden. (Foto: iittala)

 

Die Taika-Schale: Schlichte Form, illustres Design

Noch heute wird nach den Entwürfen großer prägender Designgrößen Finnlands wie Kaj Franck und Alvar Aalto gearbeitet. Die iittala Kollektion Taika wurde entworfen, um alltägliche Momente in Erinnerungen zu verwandeln. Mit den liebevollen Illustrationen des Designers Klaus Haapaniemi wird die klassisch-klargeformte Schüssel für Obst, Müsli, Nüsse oder Deko mit einem Stück kindlicher Magie im Alltag aufgeladen.

Die Taika-Schale aus feinstem Porzellan ist kältebeständig, mikrowellen- und backofengeeignet sowie spülmaschinenfest. Ihr Wert beträgt rund 30 Euro.

 

So können Sie die iittala Taika-Schale in Rot gewinnen:

Die iittala Taika-Schale könnte bald auch auf Ihrem Küchentisch stehen! Melden Sie sich dazu einfach mit Namen und E-Mail-Adresse im untenstehenden Formular an. Sie bekommen eine Bestätigung Ihrer Anmeldung und landen im Lostopf – dann heißt es: Daumendrücken!

Die Anmeldung läuft am jeweiligen Gewinntag 24 Stunden von 08:00 Uhr bis 08:00 Uhr des Folgetages. Im Anschluss wird der Gewinner oder die Gewinnerin auf Facebook verkündet und per Mail um die Adresse gebeten. Wir drücken Ihnen die Daumen!

(Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Teilnahmebedingungen können Sie hier nachlesen.)

 

Frau

Herr

*Pflichtfeld

 

Zum Autor
Frederik Dix
Redakteur

Mit Sägespäne im Haar und Holzleim an den Händen wuchs der Sohn eines Möbelschreiners praktisch in der Werkstatt seines Vaters auf, lernte früh, mit Hammer und Säge umzugehen und probierte sich an selbstgezimmerten Kunststücken, die an die arme Verwandtschaft verschenkt wurden. Dennoch sollten sich die handwerklichen Fähigkeiten in seinem Architekturstudium bemerkbar machen. Heute sieht Frederik in Küchenräumen sofort den Raum zur Verbesserung, das Zusammenspiel von Materialien – und wer das ein oder andere Stück selbst gezimmert hat.