3 Outdoor-Küchen: Für luxuriöse Stunden und Schnitzel

04.07.2017 | Jesper Thiersemann
Outdoor-Küchen von Jokodomus aus Südtirol: Zwei tolle Anblicke vereint in einem Bild. (Foto: Jokodomus)

Oh, du schöne Barbecue-Zeit! Während der Sommer uns warme Tage und lange Nächte beschert, fachsimpelt ganz Deutschland über Grill-Geräte und Gartenfeste. Seit einigen Jahren im Trend: Outdoor-Küchen, in denen sich vom Waschen, Schneiden, Kochen und Brutzeln bis hin zum Abwasch gleich alles vor Ort im Garten erledigen lässt.

Diese lässt sich der grillverliebte Deutsche dann gerne auch mal etwas kosten. Die luxusverwöhnte Liaison von blitzblanken Edelstahl-Arbeitsflächen und technisch anspruchsvollen BBQ-Grills macht Outdoor-Küchen als neues Statussymbol ebenso attraktiv wie die normale Küche mit Herd.

 

 

Minimalistisch, funktional, elegant und luxuriös: Outdoor-Küchen sind nicht einfache BBQ-Grills mit Arbeitsplatten. Sie sind längst zum Ausdruck eines prestigeträchtigen Denkens geworden. (Foto: Röshults, Schweden)

Minimalistisch, funktional, elegant und luxuriös: Outdoor-Küchen sind nicht einfache BBQ-Grills mit Arbeitsplatten. Sie sind längst zum Ausdruck eines prestigeträchtigen Denkens geworden. (Foto: Röshults, Schweden)

 

Outdoor-Küchen: Italien und Schweden haben die Nase vorn

Im Gegensatz zur sonstigen Überlegenheit deutscher Premium-Küchenhersteller behalten bei Outdoor-Küchen allerdings unsere europäischen Nachbarländer die Oberhand: Die elegant-robusten Outdoor-Küchen für luxuriöse Stunden und Schnitzel stammen aus Schweden, Italien und der nördlichsten italienischen Provinz, Südtirol. Das Gefühl von Urlaub wird also mit der neuen Outdoor-Kücheninsel gleich mitgeliefert.

Wir haben einen Blick auf drei erstklassige Hersteller von Outdoor-Küchen geworfen, deren Modelle sich einzigartig individuell zusammenstellen lassen – mit den besten Materialien, die zeitgleich robust und widerstandsfähig Wind und Wetter trotzen. JOKODOMUS aus Südtirol, Alpes Inox aus Italien und Röshults aus Schweden bringen Glanz und Glamour in den Garten und Genuss für die Seele.

 

 

1. Jokodomus: Küchenmodule für Schnitzelliebhaber

Jokodomus' Outdoor-Küchen lassen sich als einzelne Küchenmodule beliebig zusammenstellen. (Foto: Jokodomus)

Jokodomus’ Outdoor-Küchen lassen sich als einzelne Küchenmodule beliebig zusammenstellen. (Foto: Jokodomus)

 

„The sound of Wienerschnitzel“ heißt ein Produktfilm des Südtiroler Unternehmens Jokodomus – und sagt damit ziemlich viel über die Philosophie des Familienbetriebs aus: Es geht um gutes Essen, moderne Küchentechnologie und eine internationale Zielgruppe, die man dank des Länderecks Österreich und Italien ansprechen will.

Jokodomus produziert seit 2003 frei kombinierbare Küchenmodule aus robustem Edelstahl und hochwertigem Holz, die sich ideal als Outdoor-Küchen zum Grillen, Brutzeln und Frittieren eignen. Die Reihe AUXILIUM besteht aus individuell auswählbaren Küchenmodulen, die wahlweise mit einem Arbeitsblock aus Holz, Schubladen oder Auszügen sowie einem Teppanyaki-Grill bestückt sein können.

 

Edelstahl, Corian, Holz: Kochen wie die Profis

Für die robuste und wetterfeste Outdoor-Küche empfehlen sich vor allem die Module aus Edelstahl und Corian. Alle Einzelteile sind mit Edelstahlrollen versehen und somit transportabel, falls es überraschend regnen sollte oder man den Ausblick verändern möchte. Die spezielle Edelstahlkochplatte von Jokodomus sorgt für eine optimale Temperaturverteilung und eine konstante Hitze.

Überdies bietet Jokodomus hochwertiges Zubehör für die modulare Outdoor-Küche an: Es gibt robuste Hackblöcke aus Weißbuche-Stirnholz, Tische zum Zubereiten und Verzehren aus Weißbuche, Corian und Edelstahl sowie Schneidebretter, Abtropfgitter, Schalenhalter für Gewürze und Kochgeschirr, Fleischmesser, Grillglocke und professionelle Edelstahlreiniger.

Jokodomus steht nicht nur für Liebe zum Heimatland, zu gutem Essen und zum herrlichen Bergblick, sondern auch für ein der Qualität verschriebenes Familienunternehmen, das dem Kunden mit seinen Outdoor-Küchen exklusive Grillmomente in der Natur schenkt. Besonders die individuell zusammenstellbaren Küchenmodule überzeugen.

 

Preis „AUXILIUM“:

Zwischen 1.000-6.000 EUR je nach Modul.

Inkl. BORA-Kochfeldabzug ab etwa 14.000 EUR.

Den Link zum Video, das Lust auf Schnitzel in freier Natur macht, finden Sie hier.

 

 

2. Alpes Inox: Italienische Liebe auf den ersten Blick

Alpes Inox arbeitet mit dem Material Edelstahl seit den 60er Jahren: Es war Liebe auf den ersten Blick. (Foto: Alpes Inox)

Alpes Inox arbeitet mit dem Material Edelstahl seit den 60er Jahren: Es war Liebe auf den ersten Blick. (Foto: Alpes Inox)

 

Nico Moretti, Gründer und Seele des 1954 gegründeten Küchenherstellers Alpes Inox, war schon immer fasziniert vom Werkstoff Edelstahl: „Es war Liebe auf den ersten Blick für dieses außerordentliche, komplette, saubere und schlichte Material.“

Dieses hochwertige Material, nun mit der für die Firma typischen silbergrauen Satinierung beschichtet, macht auch 60 Jahre später den Hauptbestandteil der charakteristischen Modul- und Outdoor-Küchen von Alpes Inox aus. Eine kluge Wahl: Edelstahl ist lebensmittelecht und höchst hygienisch, da es leicht zu reinigen ist. Seine Widerstandsfähigkeit gegen Wetter und Rost machen den Werkstoff zum perfekten Ausgangspunkt für eine Outdoor-Küche.

Alpes Inox bietet verschiedene Outdoor-Küchen an, die sich in Größe (100 cm, 130 cm, 190 cm und 250 cm) sowie Bestückung (Fritteuse, Plancha, Kochstelle oder Teppanyaki-Grill) unterscheiden. Das beliebte Modul „Outdoor-Küche 190 Pool“ ist mit einer Grillstation, einer Gas-Kochstelle und einer elektrischen Fritteuse bestückt.

An der Kochfront können zwei 90 cm breite Schubladen mit Besteck und Zubehör bestückt werden, während ein fester Boden zum Abstellen der Gasflasche dient. Rutschfeste Rollen mit Feststellsystem sichern die Outdoor-Küche und können sie gleichzeitig bequem transportieren. Für eine Schlechtwetterperiode kann eine zusätzliche Polyester-Abdeckung beim Hersteller angefordert werden.

 

Preis „OUTDOOR-KÜCHE 190 POOL“: ca. 10.500 EUR.

 

 

3. Röshults: Schwedischer Minimalismus für südländische Tage

Die kompakten und höchst funktional designten Kitchen Islands von Röshults zählen zur teuersten Kategorie von Outdoor-Küchen. (Foto: Röshults)

Die kompakten und höchst funktional designten Kitchen Islands von Röshults zählen zur teuersten Kategorie von Outdoor-Küchen. (Foto: Röshults)

 

Das schwedische Unternehmen Röshults stellt sich in seinem Markenauftritt überraschend südländisch dar: Palmenzweige, luxuriöse Pools, schöne Menschen auf hochwertigen Outdoor-Möbeln – und Sonne pur. Die technischen Details der hochpreisigen Möbel jedoch werden im kühlen Norden ausgetüftelt und dort auch mit Präzision und Sorgfalt hergestellt.

Röshults bezeichnet sich selbst als „luxury lifestyle brand for indoor and outdoor living“. Das noch junge Unternehmen hat sein Sortiment an hochwertigen, eleganten Produkten für Outdoor-Küchen kräftig aufgestockt und präsentiert neben Sideboards, extravaganten BBQ-Grills sowie Kühlschränken und Cutting Boards dieses Jahr erstmals auch die „Kitchen Island“.

Die Kitchen Island ist „die maßgeschneiderte Kücheninsel für jeden Bedarf“ und eine wirklich außergewöhnliche Outdoor-Küche für höchste Ansprüche. Sie setzt sich aus einer Kochzeile und einem Barbereich zusammen und ist mit Küchenspüle, Gasherd, Holzkohlegrill und Hackblock ausgestattet. Das elegante und doch robuste Design leitet sich aus der Verwendung von gebürstetem Edelstahl und anthrazitfarbenen Oberblöcken sowie dem Einbau von warmen Teakholz-Elementen.
Röshult legt den Fokus einer Outdoor-Küche auf ein klares, minimalistisches Design mit anspruchsvollen Funktionen. Kochen ist verführerisch und anmutig, lautet die Botschaft der schlanken, modern designten Möbel. Und das hört man von Stockholm bis Rimini gern.

 

Preis „KITCHEN ISLAND“: ca. 21.000 EUR

 

Lassen Sie sich von einem dieser Küchenhändler in Ihrer Nähe beraten zum Thema Outdoor-Küchen.

Zum Autor
Jesper Thiersemann

Unser Analytiker Jesper nutzt seine geräumige Küche mit Südbalkon gern, um abends von der Welt der Zahlen und Fakten Abstand zu nehmen und den Tag mit einem guten Essen oder einem kühlen Bier in der untergehenden Abendsonne ausklingen zu lassen. Wenn seine Jungs mit Kugelgrill und Zubehör anrücken, ist die Ruhe zwar vorbei. Aber wo ließe sich schöner Trubel und Entspannung gleichzeitig genießen als in der eigenen Küche? Eben.