„Bespoke“-Kühlschrank von Samsung: maßgeschneidertes Gerät

Der Drang nach Individualisierung erreicht hochwertige Kücheneinbaugeräte. Der „Bespoke“-Kühlschrank von Samsung trägt seinen maßgeschneiderten Anspruch bereits im Namen. Er lässt sich in Farbe, Material und Größe individuell anpassen und hat auch technisch einiges zu bieten. Laut Samsung ist das erst der Anfang.

Der Kühlschrank als Sommerthema Nr. 1: Nachfrage nach XL-Geräten

Der Kühlschrank ist seit jeher ein wichtiges „Sommerthema“ in der Küchenbranche. Das liegt bereits – im wahrsten Sinne des Wortes – küchenpsychologisch auf der Hand: mit den steigenden Temperaturen draußen wächst auch das Bedürfnis nach gekühlten Speisen und Getränken sowie die Not, Lebensmittel vor dem Verderben durch Hitze zu bewahren. Wer mal wieder Salate, Saucen und Grillgut vor einer Gartenparty einlagern muss, dürfte außerdem den Nutzen eines großen Kühlgeräts klarer vor Augen haben.

Das gilt selbstverständlich auch für einen gewissen Vorrat an Lebensmitteln, den man längerfristig einlagern möchte. Im Frühjahr und Sommer 2020 konnten Hersteller und Händler jedenfalls nachweislich das gestiegene Interesse an XL-Kühlschränken feststellen.

Der Kühlschrank ist vor allem im Sommer ein "heißes" Thema. Auch während der Pandemie nahm das Interesse an großen Kühlgeräten zu. (Foto: stock/ New Africa)
Der Kühlschrank ist vor allem im Sommer ein „heißes“ Thema. Auch während der Pandemie nahm das Interesse an großen Kühlgeräten zu. (Foto: stock/ New Africa)

Der „Bespoke“-Kühlschrank von Samsung: maßgeschneidert für mehr Individualität

Aus vielen guten Gründen lancieren Hersteller also regelmäßig ihre Kühlneuheiten in den warmen Monaten des Jahres. Obschon man sich bisweilen fragt, was noch alles erfunden werden kann, um das Kühlen so angenehm und professionell wie möglich zu gestalten, setzen viele Produzenten immer noch eins drauf. So auch Samsung, der koreanische Elektrohersteller, der seit wenigen Jahren verstärkt in seine Haushaltssparte für Einbaugeräte investiert.

Möglicherweise inspiriert vom vorherrschenden Zeitgeist, sicherlich aber auch beeinflusst durch die eigenen Erfahrungen als einer der Big Player für Smartphones, setzt Samsung ab sofort auf maximale Individualität bei seinen Küchengeräten. „Bespoke“ heißt die Serie, auf Deutsch „maßgeschneidert“, mit der Samsung den deutschsprachigen Herstellern mächtig Druck machen und vor allem eine jüngere, digitalaffine Zielgruppe für sich gewinnen möchte.

Ungewöhnlich, aber keineswegs unmöglich: den "Bespoke"-Kühlschrank von Samsung ziert eine pastellige Farbwelt. (Foto: Samsung)
Ungewöhnlich, aber keineswegs unmöglich: den „Bespoke“-Kühlschrank von Samsung ziert eine pastellige Farbwelt. (Foto: Samsung)

Was ist der „Bespoke“-Kühlschrank von Samsung?

Hinter „Bespoke“ steckt die Möglichkeit, den eigenen Kühlschrank so individuell und persönlich wie möglich zu gestalten: mit selbstgewählten Maßen, Farben, Materialien und sogar der Möglichkeit, verschiedene Modelle miteinander zu einer außergewöhnlichen Kühlgerätewand zu kombinieren. Ein cleverer Schachzug, deckt die Serie „Bespoke“ doch gleich zwei Küchentrends ab, die sich seit dem Pandemiejahr 2020/21 besonders bemerkbar gemacht haben: zum einen der Wunsch nach einer besseren Vorratslagerung, die auch große Mengen an Lebensmitteln übersichtlich verstauen lässt und für eine lange Haltbarkeit sorgt. Die Nachfrage nach French Door- und XL-Kühlschränken ist im vergangenen Jahr laut einer Studie der gfu um 86% gestiegen.

Zum anderen der Drang nach Individualität, der die Küchen- und Einrichtungsbranche schon länger begleitet und sich, angetrieben durch die vielen Stunden in den eigenen vier Wänden, im letzten Jahr noch einmal verschärft haben dürfte. Die Küche ist nicht länger nur ein zweckmäßiger Raum, sondern ein multifunktionaler Aufenthaltsort. Es lohnt sich für den Endkonsumenten also gleichwohl mehr, diesem Raum ein persönliches Antlitz zu verleihen und auch dem Küchendesign – bei aller Funktionalität – Bedeutung beizumessen. Mit dem „Bespoke“-Kühlschrank von Samsung rückt das Design in kreative, greifbare Nähe.

Das große Ziel von Samsung: mit der "Bespoke"-Serie zukünftig alle Küchengeräte individualisierbar anzubieten. Der Kühlschrank macht den Anfang. (Foto: Samsung)
Das große Ziel von Samsung: mit der „Bespoke“-Serie zukünftig alle Küchengeräte individualisierbar anzubieten. Der Kühlschrank macht den Anfang. (Foto: Samsung)

Farben des „Bespoke“-Kühlschranks von Samsung: Rosé, Hellblau, Beige und Schwarz

Elf unterschiedliche Farbtöne und vier Oberflächen stehen Kundinnen und Kunden zur Verfügung. Dabei lässt sich zunächst wählen, ob die Kühlschrankfront aus Glas oder Metall bestehen sowie matt und aufgeraut (wie Terracotta, daher der Begriff „Cotta“) oder glänzend (satiniert) sein soll. Als Farbtöne sind nicht nur die üblichen Schwarz- und Weißtöne („Clean White“, Clean Black“) oder neutrale, dunkle Töne „Glam Navy“ (Dunkelblau) und „Satin Beige“ möglich, sondern – hier der Clou – auch Lila („Glam Lavender“), Rosé („Glam Peach“) und Hellblau („Satin Sky Blue“). Der Kühlschrank wird bunt!

Zugegeben, das Konzept ist nicht ganz neu: Bosch Hausgeräte hat seit Jahren die „VarioStyle“-Fronten im Angebot; das sind Farbfronten für Kühl-Gefrier-Kombinationen, die sich dank versteckt angebrachter Halterungen und Magnete im Handumdrehen austauschen lassen. Rund 24 Farben stehen Käuferinnen und Käufern bislang zur Verfügung, darunter so intensive Lacke wie „Himbeere“, „Kirschrot“, „Aqua“, „Limettengrün“ und „Perlgold“.

Dennoch macht Samsung einiges anders als die deutsche Konkurrenz. Zum einen bietet „Bespoke“ zusätzlich zur individuellen Farbe noch eine Oberflächenauswahl in glatt und glänzend sowie matt und geriffelt. Die Front wird fest eingesetzt und kann nicht getauscht werden, was zum einen ein Manko gegenüber Bosch ist, andererseits die Front aber etwas wertiger erscheinen lässt – immerhin handelt es sich um eine farbige Glas- oder Metallplatte.

Was lässt sich am „Bespoke“-Kühlschrank von Samsung noch individualisieren?

Der Kunde kann seinen „Bespoke“-Kühkschrank von Samsung aus verschiedenen Größen zusammenstellen: möglich ist ein Kühlschrank auf 185 cm Höhe ebenso wie ein separater, gleich großer Gefrierschrank. Alternativ kann die Kühl-Gefrier-Kombi auf 203 cm Höhe mit rund 387 Litern Nutzinhalt oder auf 185 cm mit 344 Litern Nutzinhalt gewählt werden. Da Kühl- und Gefrierschrank farblich divers zusammengestellt werden können, wirken die Geräte oftmals kompakter in der Frontalansicht und verbergen doch üppigen Stauraum hinter ihren Türen.

Zum Vergleich: Geräte anderer Hersteller in derselben Größe (z.B. 203 cm) haben mit etwa 360 Litern oft etwas weniger Stauraum zur Verfügung. Das beruht auf der Samsung „SpaceMax™“-Technologie, die mit dünneren Außenwänden – bei angeblich gleichbleibender Isolierwirkung – mehr Volumen im Inneren bietet.

Um Kundinnen und Kunden die Auswahl des „Bespoke“-Modells zu erleichtern, bietet Samsung bereits vorausgewählte Modelle mit verschiedenen Farbkombinationen an. Das komplett individualisierbare, online zu konfigurierende Modell wiederum hat noch seine technischen Schwächen und sollte daher besser im Küchenstudio vor Ort geplant werden.

Online lässt sich der "Bespoke"-Kühlschrank von Samsung individuell konfigurieren. (Foto: Samsung/ Screenshot)
Online lässt sich der „Bespoke“-Kühlschrank von Samsung individuell konfigurieren. (Foto: Samsung/ Screenshot)

Umweltfreundlichkeit: „Bespoke“-Kühlschrank von Samsung erreicht neue Energieklasse A

Der „Bespoke“-Kühlschrank von Samsung kann aber noch viel mehr, als allein äußerlich zu glänzen. Als persönliches Highlight der Redaktion darf die überraschende Umweltbilanz benannt werden: in der Variante Kühl-/Gefrierkombination, 203 cm, 387 l aus Edelstahl erreicht das Produkt die neue und beste Güteklasse A auf einer Skala von A bis G. Zum Vergleich: ähnliche Kühlschränke, die bislang mit A++ (immerhin der zweitbesten Stufe) bewertet wurden, sind nun oft nur noch als „E“ einkategorisiert. Hintergrund ist eine strenge Neuauflage der Energieeffizienzskala in der EU, die damit ihre Mitgliedsstaaten und deren Hersteller zu mehr Bemühungen rund um Klimaschutz und energieeffiziente Geräte anhalten will.

Die Topnote A auf der Skala (bislang: A+++) obliegt hohen Anforderungen an ein umweltfreundliches Produkt. Insofern ist es beeindruckend, dass der südkoreanische Riese Samsung hier schon effektive Vorarbeit geleistet hat. Allerdings trifft das nicht auf alle Modelle der „Bespoke“-Serie zu; einige sind auch mit B, C oder gar F ausgezeichnet. Es lohnt sich, hierzu einen Berater im Studio vor Ort zu kontaktieren.

Bunte Vielfalt, grüne Absicht: eines der "Bespoke"-Modelle erreicht sogar die höchste Energieeffizienzstufe A - andere Exemplare hingegen nicht. (Foto: Samsung)
Bunte Vielfalt, grüne Absicht: eines der „Bespoke“-Modelle erreicht sogar die höchste Energieeffizienzstufe A – andere Exemplare hingegen nicht. (Foto: Samsung)

Welche Funktionen bringt der „Bespoke“-Kühlschrank von Samsung noch mit?

Kühlen

Eine raffinierte Metallplatte als Innenrückwand der „Bespoke“-Kühlschränke sieht nicht nur hochwertig aus, sondern speichert zusätzlich Kälte während des normalen Kühlvorgangs ab. Wird die Tür über längere Zeit geöffnet und geschlossen, gleicht die Metallplatte die Umgebungstemperatur aus, indem sie gezielt Kälte an die zirkulierende Kühlschrankluft abgibt.

No Frost

Die NoFrost-Funktion in modernen Kühlschränken ist mittlerweile ebenso bekannt wie nachgefragt beim Endkunden. Samsung bezeichnet dieses Feature als „No Frost+“, verbirgt dahinter aber dieselbe Funktionsweise: die in der Kühlkette erzeugte Feuchtigkeit wird nach außen geleitet und verhindert damit die Eisbildung in Kühl- und Gefrierfach. Damit bleibt sowohl das Abtauen als auch das Herunterkühlen des Geräts nach dem Abtauvorgang erspart.

Rack&Shelf

Um übersichtlich Platz zum Verstauen von Lebensmitteln zu bieten, verfügt der „Bespoke“-Kühlschrank von Samsung über ein 2-fach zurückklappbares Regal. Somit lassen sich auch sperrige Objekte wie stehende Wasserflaschen oder eine große Torte ungestört positionieren. Das Flaschenlager-System „Rack & Shelf“ wurde zudem vergrößert und bietet nun 105 mm statt 82 mm Platz.

Mehr Platz im Kühlschrank und eine präzise Temperaturkontrolle versprechen die "Bespoke"-Modelle von Samsung. (Foto: Samsung)
Mehr Platz im Kühlschrank und eine präzise Temperaturkontrolle versprechen die „Bespoke“-Modelle von Samsung. (Foto: Samsung)

Feuchtigkeitszone

Wie bei allen Herstellern ist zudem im Kühlschrankinneren ein Feuchtigkeitsregler vorhanden, mit dem sich die Aufbewahrung empfindlicher Lebensmittel wie Obst und Gemüse besser aussteuern lässt. Der „Humidity Fresh+“-Drehregler bietet verschiedene Zonen von bis zu 80% Luftfeuchtigkeit an, um die Lebensmittel saftig und knackig zu halten.

Außergewöhnlicher ist da schon die „Cool Select+“-Zone: in diesem Fach kann eine individuelle Temperatur eingestellt werden, beispielsweise 0°C für Fleisch und Fisch oder 3°C für die Aufbewahrung von Gemüse. Im Gefrierbereich variiert die Temperaturdifferenz sogar von -15°C bis -23°C.

Lautstärke

Zu guter Letzt ist neben der ungewöhnlich guten Energieeffizienz der „Bespoke“-Serie auch die Lautstärke des großzügigen Kühlschranks sehr gering: nur 35 db(A) Geräuschvolumen weisen die Modelle auf und unterbieten damit gängige Modelle mit 40 db(A).

"Ich mach mir die Welt, widdewidde wie sie mir gefällt": ob das bunte Konzept beim Kunden angenommen wird, bleibt fraglich. (Foto: Samsung)
„Ich mach mir die Welt, widdewidde wie sie mir gefällt“: ob das bunte Konzept beim Kunden angenommen wird, bleibt fraglich. (Foto: Samsung)

Fazit zum „Bespoke“-Kühlschrank von Samsung: möglicherweise ein neuer Trend

Die persönliche Note, die ein Käufer seinem „Bespoke“-Kühlschrank von Samsung verpassen kann, verbunden mit dem hohen Maß an Gestaltungsspielraum im Inneren des Geräts, macht das Modell attraktiv für Designliebhaber, die der Farbgebung in Ihrer Küche eine große Bedeutung beimessen. Mit den extravaganten Tönen wird der Kühlschrank in den Mittelpunkt des Küchenbilds gerückt, anstatt vollintegriert von einer Schrankfront verborgen zu werden.

So lassen sich selbst in einer puristischen Küche mit dezenter Farbgebung gezielt Akzente in sanften Tönen setzen. Auch zum warmen, einladenden Landhausstil passen die farblichen Fronten in pastelligen Varianten gut dazu.

Die „Bespoke“-Kühlschrankserie ist in Deutschland ab Juli 2021 bei ausgewählten Händlern erhältlich. Preislich liegen die Modelle mit einer Variation von knapp 650,00 € (günstigstes Modell) bis hin zu rund 1.800,00 € im Einsteiger- und mittelpreisigen Segment. Übrigens: in Südkorea und den USA sind bereits weitere Geräte der „Bespoke“-Serie in Planung.

So sollen künftig auch Geschirrspüler, Backofen und Kochfeld individuell farblich veredelbar sein. Samsungs Vorstoß im Kühlschranksegment dürfte also auch für deutschsprachige Hersteller von Interesse sein – denn die Entscheidung über Trend oder Nicht-Trend hat letztendlich nur die Kundschaft in der Hand.

Informieren Sie sich zu Kühlgeräten anderer Marken, z.B. Siemens, Gaggenau, V-ZUG und Bosch, unter folgendem Link im Studio.

Jesper Thiersemann
Unser Analytiker Jesper nutzt seine geräumige Küche mit Südbalkon gern, um abends von der Welt der Zahlen und Fakten Abstand zu nehmen und den Tag mit einem guten Essen oder einem kühlen Bier in der untergehenden Abendsonne ausklingen zu lassen. Wenn seine Jungs mit Kugelgrill und Zubehör anrücken, ist die Ruhe zwar vorbei. Aber wo ließe sich schöner Trubel und Entspannung gleichzeitig genießen als in der eigenen Küche? Eben.