BORA Classic 2.0: mit neuem Slider und automatischem Abzug

15.01.2019 | Jesper Thiersemann
Durchdacht bis ins Detail: das neue System BORA Classic 2.0 überzeugt nicht nur mit maximaler Flexibilität, sondern auch sehr angenehmer Haptik. (Foto: BORA)

BORA treibt die Revolution des Kochfeldabzugs weiter voran: auf der LivingKitchen 2019 stellt das Unternehmen um Geschäftsführer Willi Bruckbauer gleich zwei Neuerungen vor, die das Kochfeld mit integriertem Dunstabzug künftig noch ästhetischer, individueller und effektiver erscheinen lassen.

 

 Teil 2: Das BORA Classic 2.0 mit neuem Vertikal-Slider und automatischer Abzugssteuerung

(Lesen Sie hier Teil 1: BORA Pure)

 

BORA-Kunden und -Kenner hatten es bereits erwartet: nach der Überholung und Weiterentwicklung des BORA Professional-Kochfelds zum Professional 2.0-System zeichnete sich ab, dass auch das BORA Classic-Kochfeld einer Neuauflage unterzogen würde. Auf der LivingKitchen 2019 stellt das Raublinger Unternehmen nun BORA Classic 2.0 vor, das optisch noch ein Fünkchen puristischer und strukturierter gestaltet ist, aber vor allem funktional durch eine neu gestaltete Steuerung und erhöhte Leistungseffizienz überzeugt.

Das eigentliche Highlight ist die sensorische Steuerung des Benutzers über visuelle und akustische Signale sowie die gezielte haptische Erfahrung beim Kochen, die über eine geschliffene Sensormulde erzeugt wird. Zielgruppe des BORA Classic 2.0 sind leidenschaftliche Hobbyköche – ob allein oder in Familie – , die die Modularität des Produkts mit mehreren zur Auswahl stehenden Kochfeldoptionen zu schätzen wissen.

 

 

Neben dem BORA Pure präsentiert BORA nun im Januar 2019 die langerwartete, weiterentwickelte Version BORA Classic 2.0, das mit verstärkter Funktionalität und Purismus pur überzeugt. (Foto: BORA)

Neben dem BORA Pure präsentiert BORA nun im Januar 2019 die langerwartete, weiterentwickelte Version BORA Classic 2.0, das mit verstärkter Funktionalität und Purismus pur überzeugt. (Foto: BORA)

 

 

Design des BORA Classic 2.0: neuer Vertikal-Slider mit geschliffener Mulde

Ähnlich der bisherigen BORA Classic-Kochfelder bildet ein rahmenloses, flächenbündig integriertes Induktionskochfeld aus schwarzer Glaskeramik die Grundlage des BORA Classic 2.0-Systems. Neu ist die Form des ehemals schmalen Kochfeldabzug-Schlitzes: anstatt der bisherigen fünf langgezogenen Lüftungslamellen erstreckt sich der Kochfeldabzug nicht mehr über die gesamte Länge des Kochfelds, sondern ist kompakter geworden mit acht dünnen Edelstahllamellen.

An die eingesparte Stelle ist der neue Vertikal-Slider sControl+ gerückt, der – statt wie zuvor ein minimales elektronisches Bedienfeld – nun fast ein Drittel des Kochfeldabzugsbereich einnimmt und somit simpler, intuitiver und übersichtlicher zu bedienen ist. Eindrucksvolles Element ist die geschliffene Mulde des Sliders, die eine extrem präzise Steuerung des Kochfelds ermöglicht und ein angenehmes haptisches Erlebnis verschafft.

Das reduzierte Design des BORA Classic 2.0 wird zudem verstärkt über visuelle Signale gesteuert: so leuchtet die Slider-Mulde in einem angenehmen Blau-Ton bei Einschalten des Induktionskochfeldes und Rot nach Beendigung des Kochvorgangs. Kleine rote Punkte kennzeichnen zudem die aktuell genutzte Kochzone. Im Standby-Modus ist das tiefschwarze Bedienfeld von BORA Classic 2.0 nahezu unsichtbar und trägt damit der eleganten, puristischen „Black Vision“-Technologie Rechnung, das eine hochelegante Integration in die moderne Küchenarchitektur ermöglicht.

 

 

Der langgezogene Kochfeldabzug ist beim BORA Classic 2.0 kompakter geworden und wird nun ergänzt durch einen innovativen, neuen Vertikal-Slider sControl+. (Foto: BORA)

Der langgezogene Kochfeldabzug ist beim BORA Classic 2.0 kompakter geworden und wird nun ergänzt durch einen innovativen, neuen Vertikal-Slider sControl+. (Foto: BORA)

 

 

Funktionen des BORA Classic 2.0: automatische Abzugssteuerung; geräuscharmer Lüfter

Das intuitive Kochen ist auf dem BORA Classic 2.0-Induktionskochfeld mit integriertem Kochfeldabzug nicht nur dank der innovativen Slider-Funktion einfacher geworden, sondern auch durch die automatische Abzugssteuerung, die BORA wie beim neuen Modell BORA Pure ebenso in dieses Gerät integriert hat. Die Leistungsstufe des Kochfeldabzugs passt sich hierbei selbständig dem aktuellen Kochvorgang an.

Auch, wenn alle vier großzügig bemessenen Kochfelder, die Platz für bis zu 24 cm große Töpfe bieten, gleichzeitig belegt sind, garantiert das hocheffektive Abzugssystem des BORA Classic 2.0 eine optimale Luftführung und eine ausgesprochen niedrige Lautstärke. Grund ist der Einsatz eines geräuscharmen Lüfters im Sockelbereich der Küche, der dafür sorgt, dass der Nutzer ungestört kochen und reden kann. Die automatische Abzugsregulierung lässt den Koch zudem auf den Kochvorgang selbst konzentrieren. Die manuelle Lüftersteuerung wird obsolet.

Nach Abschluss des Kochvorgangs können die dem Kochdunst ausgesetzten mechanischen Teile des Classic 2.0-Systems durch die breite Einströmöffnung bequem entnommen und im Geschirrspüler gereinigt werden. Glatte Oberflächen ohne Hinterschnitte schließen eine Verletzung im hektischen Alltag bei Entnahme und Einsatz der Einzelteile aus.

 

 

Das Kochfeld des BORA Classic 2.0 fügt sich hochelegant in eine puristische Küchenumgebung ein. Auch bei voller Belastung arbeitet es flüsterleise. (Foto: BORA)

Das Kochfeld des BORA Classic 2.0 fügt sich hochelegant in eine puristische Küchenumgebung ein. Auch bei voller Belastung arbeitet es flüsterleise. (Foto: BORA)

 

 

Die Modularität des BORA Classic 2.0: Stellen Sie sich Ihr Kochfeld zusammen

Wie schon beim Vorgängermodell besticht das BORA Classic 2.0 durch die vielfältigen Variationen, mit denen das Kochfeld inklusive Kochfeldabzug zusammengesetzt werden kann. Die Kochfeld-Optionen können beliebig nach den individuellen Vorlieben kombiniert werden: Induktionskochfeld, Flächeninduktions-Kochfeld, Gaskochfeld, Glaskeramik-Wok oder Tepan-Edelstahlgrill können über zwei, drei oder noch mehr Felder zusammengesetzt werden und eine spielerisch große Kochzone mit vielen Möglichkeiten bilden.

Auch eine Lösung mit nur einem Kochfeld ist möglich, was sich speziell in Haushalten mit kleinen Küchen, Single- oder Zweipersonenhaushalten oder für Kochnischen in Appartements anbietet. BORA adressiert damit Käufer jedweder Lebenssituation, die mit großem Freundeskreis, in Familie oder auch allein als passionierter Hobbykoch ein Kochfeld inklusive Kochfeldabzug für die Küche suchen, welches ihnen höchste Flexibilität für die individuelle Küche verschafft. Das Unternehmen unterstreicht damit abermals seine Branchenstellung als Impulsgeber für innovatives Produktdesign und zukunftsweisende Technik.

 

 

Das Besondere am BORA Classic 2.0 ist, wie schon bei seinem Vorgänger, die multifunktionale Flexibilität, mit der die Kochzonen zusammengestellt werden können: einzeln, in 2er- oder 3er.Schaltung - und ebenso variabel auswählbar als Gas, Induktion, Wok oder Tepan-Grill. (Foto: BORA)

Das Besondere am BORA Classic 2.0 ist, wie schon bei seinem Vorgänger, die multifunktionale Flexibilität, mit der die Kochzonen zusammengestellt werden können: einzeln, in 2er- oder 3er.Schaltung – und ebenso variabel auswählbar als Gas, Induktion, Wok oder Tepan-Grill. (Foto: BORA)

 

 

Das modulare System BORA Classic 2.0 wurde bereits jetzt mit dem Iconic Award 2019 des Rat für Formgebung bedacht. Es ist ab März 2019 im Handel erhältlich. Informieren Sie sich hier bei professionellen Küchenberatern in Ihrer Umgebung nach den Einsatzmöglichkeiten des BORA Classic 2.0-Modells in Ihre zukünftige Küchenplanung.

 

Zum Autor
Jesper Thiersemann

Unser Analytiker Jesper nutzt seine geräumige Küche mit Südbalkon gern, um abends von der Welt der Zahlen und Fakten Abstand zu nehmen und den Tag mit einem guten Essen oder einem kühlen Bier in der untergehenden Abendsonne ausklingen zu lassen. Wenn seine Jungs mit Kugelgrill und Zubehör anrücken, ist die Ruhe zwar vorbei. Aber wo ließe sich schöner Trubel und Entspannung gleichzeitig genießen als in der eigenen Küche? Eben.