11 Bosch-Neuheiten für 2021: Alles für das „New Normal“

Bosch wartet dieser Tage mit zahlreichen Neuheiten auf. Mit dabei: ein Geschirrspüler mit drei Körben und Zeolith-Trocknung; Kühlgeräte, in die ein ganzer Kuchen passt, ein Handrührer mit Vakuumierfunktion sowie mehr Komfort im Home Office. Außerdem geht die freche Marketingkampagne #LikeABosch in eine neue Runde. Wer wird diesmal parodiert? Hier kommen die 11 Bosch-Neuheiten für 2021 im Überblick.

1 Geschirrspüler mit drittem Korb

2 Kühlschrank mit austauschbarer Front

3 XXL-Kühl-Gefrierkombinationen

4 Glas-Dunstabzug

5 Kochfelder mit integriertem Muldenlüfter

6 Kompakte Küchenmaschine

7 Standmixer

8 Kapselmaschine

9 Smart Indoor Gardening

10 Handrührer mit Vakuumierfunktion

11 Marketingkampagne #LikeABosch

Bosch-Neuheiten, Nr. 1: Geschirrspüler „PerfectDry“ mit drittem Korb

Auch in diesem Jahr schafft es der Branchenriese wieder, vermeintlich vollausgereiften Küchengeräten nochmal einige Zusatzfunktionen auf den Leib zu schneidern: „PerfectDry“ heißt der Geschirrspüler, der auf der Wirkungsweise des Zeolith basiert. Zeolith ist ein natürliches Mineral, das wie ein Schwamm wirkt und Stoffe bindet. Übersetzt auf „PerfectDry“ heißt das: Der Zeolith nimmt die Feuchtigkeit während der Reinigungsphase auf und wandelt sie in Wärme um – und trocknet dabei sogar Kunststoff. Dabei verbraucht der Geschirrspüler laut Hersteller 20% weniger Energie. Nachhaltigkeit: Check.

Schon gewusst? Bosch-Geschirrspüler messen die Wasserhärte und passen die Stärke des Wasserstrahls darauf an, um Gläser und Porzellan zu schonen. (Foto: Bosch)
Schon gewusst? Bosch-Geschirrspüler messen die Wasserhärte und passen die Stärke des Wasserstrahls darauf an, um Gläser und Porzellan zu schonen. (Foto: Bosch)

Mit drei Körben bietet der „PerfectDry“ ab jetzt extra viel Stauraum. Der zusätzliche dritte Korb ist größer als eine Besteckschublade und richtet sich speziell an kleinere Küchenutensilien wie Schalen oder Espressotassen, die sonst nirgends sinnvoll Platz finden.

Besonders verschmutzte Küchenutensilien und Eingetrocknetes werden in der neuen „Extra Clean Zone“ mit einer erhöhten Wassermenge behandelt. Wer es besonders leise mag, beispielsweise im offenen Wohn-Essbereich oder beim Home Office in der Küche, aktiviert „SilenceOnDemand“ – und der Geschirrspüler ist nicht lauter als ein Blätterrascheln.

Die Rollen des „PerfectDry“ laufen besonders leicht und stoppen, wenn der Korb voll ausgefahren ist. (Foto: Bosch)
Die Rollen des „PerfectDry“ laufen besonders leicht und stoppen, wenn der Korb voll ausgefahren ist. (Foto: Bosch)

Wer den „PerfectDry“ an die HomeConnect-App anschließt, profitiert zusätzlich von Funktionen wie „EmotionLight“: Über die App lässt sich der Innenraum mit der Lieblingsfarbe beleuchten. Wer möchte, legt Favoritenprogramme fest oder steuert den Geschirrspüler von unterwegs.

Bosch-Neuheiten, Nr. 2: Kühlschrank-Chamäleon „Vario Style“ mit neuen Farben

Der Kühlschrank als Designobjekt – oder: „VarioStyle“ von Bosch. Die Front der vielfach mit Designpreisen bedachten, freistehenden Kühl-Gefrier-Kombination lässt sich mit wenigen Handgriffen wechseln. Das Farbportfolio wurde von Bosch in diesem Jahr nochmals erweitert: Der Nutzer hat die Wahl aus 24 verschiedenen Farben – oder einer neuen Tafelfront, die mit Kreide beschreibbar ist.

"Vario Style" wurde mehrfach mit Innovations- und Design-Awards ausgezeichnet, zum Beispiel dem TOP 10 Technik und dem iF Design Award 2018. (Foto: Bosch)
„Vario Style“ wurde mehrfach mit Innovations- und Design-Awards ausgezeichnet, zum Beispiel dem TOP 10 Technik und dem iF Design Award 2018. (Foto: Bosch)

Technisch wartet das Gerät mit der bewährten Bosch-Technologie „VitaFresh“ auf. Zwei separate Kühlzonen berücksichtigen unterschiedliche Kältebedürfnisse von Lebensmitteln: Die „Trocken-Zone“ liefert ideale Bedingungen für Fisch und Fleisch, während die Luftfeuchtigkeit beim unteren Auszug mit einem Regler eingestellt werden kann – perfekt für Obst und Gemüse.

Bosch-Neuheiten, Nr. 3: XXL-Kühl-Gefrierkombinationen

Die neuen Kühl-Gefrierkombinationen bieten mehr als genug Platz für große Familien oder alle, die selten – aber viel – einkaufen. Bosch hat einige Geräte um 10 Zentimeter auf insgesamt 70 Zentimeter verbreitert und das Fassungsvermögen der Kühlschränke damit um bis zu 69% erhöht. So finden unter anderem Backbleche oder Wassermelonen Platz. In die 26 Zentimeter hohe „BigBox“ passen mehrere Pizzen, ein ganzer Kuchen oder ein hoher Stapel Einfrierboxen.

Ausziehbare Böden in der 70 cm breiten XXL Kühl-Gefrier-Kombination ermöglichen einen besonders leichten Zugriff auf alle Lebensmittel. (Foto: Bosch)
Ausziehbare Böden in der 70 cm breiten XXL Kühl-Gefrier-Kombination ermöglichen einen besonders leichten Zugriff auf alle Lebensmittel. (Foto: Bosch)

Mittlerweile quasi ein Muss im Anforderungskatalog moderner Geräte: NoFrost. Die Funktion sorgt dafür, dass der Kühlschrank permanent eisfrei bleibt und nicht manuell abgetaut werden muss.

Ein weiteres angenehmes Feature der Geräte ist die Anti-Fingerprint-Beschichtung. Ebenso praktisch liest sich die Funktion „SuperKühlen“: Der Nutzer kann die Temperatur kurzzeitig stark herabsetzen, um Neuzugänge im Gefrierfach schneller herunterzukühlen. Da die Nachfrage nach großen Kühlschränken – nicht zuletzt durch ein verändertes Einkaufsverhalten durch Corona – permanent steigt, dürften die XXL-Geräte auch extragroßen Zuspruch beim Endverbraucher finden.

Bosch-Neuheiten, Nr. 4: Glas-Dunstabzug mit Stimmungslicht

Herausfahrbare Abzüge am hinteren Rand des Kochfelds, genannt Tischlüfter, sind zwar per sé nicht neu – neu ist jedoch die Bosch-Ausführung aus Glas. Nach getaner Arbeit verschwindet der quasi unsichtbare Abzug wieder in der Arbeitsplatte. Der Nutzer profitiert dabei von der uneingeschränkten Freiheit eines Kochfelds, das nicht von störenden Lüftungselementen unterbrochen ist – für ein noch minimalistischeres Erscheinungsbild.

Zum Wechsel fahren die Filter-Kassetten nach oben und lassen sich bequem entnehmen sowie in der Spülmaschine reinigen. (Foto: Bosch)
Zum Wechsel fahren die Filter-Kassetten nach oben und lassen sich bequem entnehmen sowie in der Spülmaschine reinigen. (Foto: Bosch)

Bosch nutzt dafür eine neue Technologie: „GuidedAir“ erzeugt einen zusätzlichen Luftstrom auf der Rückseite der Glasplatte, der Wrasen – auch von den vorderen Kochzonen – ganz gezielt in den Abzug leitet. Ein Sensor befähigt den Abzug, seine Leistung je nach Dunstaufkommen selbstständig anzupassen. Wer sein Kochfeld an die HomeConnect-App angeschlossen hat, wird benachrichtigt, wenn der Aktivkohlefilter gewechselt werden muss.

Der minimalistische Glas-Dunstabzug leuchtet auf Wunsch in vielen stimmungsvollen Farben. Für das Design erhielt Bosch jüngst einen reddot Award 2020. (Foto: Bosch)
Der minimalistische Glas-Dunstabzug leuchtet auf Wunsch in vielen stimmungsvollen Farben. Für das Design erhielt Bosch jüngst einen reddot Award 2020. (Foto: Bosch)

Zwar haben auch andere Hersteller die Form des Dunstabführens schon für sich entdeckt, jedoch überzeugt das Modell von Bosch mit einem besonders reduzierten Design und der Möglichkeit, den Abzug im laufenden Betrieb via HomeConnect-App mit stimmungsvollen LED-Farben zu beleuchten. Sicherlich mag niemand neben Garen, Braten und Anrichten noch Muße für eine spektakuläre Lichtershow haben; wohl aber machen sich die Farbnuancen für den anschließend stimmungsvollen Abend in der Küche mit Familie oder Freunden verdient.

Bosch-Neuheiten, Nr. 5: Kochfelder mit integriertem Muldenlüfter

Das Kochen ohne Dunstabzugshaube ist längst zum Standard in der modernen Küchenplanung avanciert – nicht zuletzt durch den Trend offener Wohn- und Essbereiche. Bosch launcht jetzt seine neu überarbeiteten 2in1-Geräte der Linie „accent line“: Kochfelder mit integriertem Muldenlüfter. Ganz in Schwarz gehalten treffen die Geräte den aktuellen „All Black“-Trend; die vertikale Lüftungsöffnung ist jetzt nicht mehr aufgesetzt, sondern fügt sich, flächenbündig eingelassen, harmonisch in das Gesamtbild ein.

Ab sofort flächenbündig in die Glaskeramik eingelassen: der Muldenlüfter zum Kochfeld der "accent line"-Linie. (Foto: Bosch)
Ab sofort flächenbündig in die Glaskeramik eingelassen: der Muldenlüfter zum Kochfeld der „accent line“-Linie. (Foto: Bosch)

Bei Bedarf werden aus vier Kochzonen dank „FlexInduction“ zwei große Felder, zum Beispiel für Bräter oder großes Kochgeschirr. Das mit intelligenten Sensoren ausgestattete Gerät unterstützt den Nutzer mit praktischen Features beim Kochen: Die Detektoren regeln selbsttätig die Temperatur in der Pfanne und sorgen so dafür, dass nichts anbrennt. „PerfectFry“ bezeichnet Bosch diese Funktion. Auch Kochtöpfe können zusätzlich mit einem Sensor nachgerüstet werden. Dieser heißt „PerfectCook“, steuert die Temperatur des Topfes und passt sie automatisch auf das empfindliche Gargut an. Wem schon mal Würstchen im Topf geplatzt oder Suppen angebrannt sind, wird dieser Funktion dankbar sein.

Für jede Kochzone kann der Nutzer einen Timer mit Abschaltfunktion einstellen. (Foto: Bosch)
Für jede Kochzone kann der Nutzer einen Timer mit Abschaltfunktion einstellen. (Foto: Bosch)

Alle Kochfelder der Linie „accent line“ sind mit einer neuartigen Beschichtung ausgestattet: „GlassProtect“ heißt die Oberfläche, die Glaskeramik deutlich kratzresistenter machen soll. 70 Prozent Steigerung nennt Bosch, wenn es um die Unempfindlichkeit gegenüber abrasiven Schwämmen geht. Wenn man bedenkt, dass das Kochfeld nicht selten einen prominenten Platz in der offenen Wohnküche einnimmt, ist die Aussicht auf eine optisch unversehrte Kochstelle durchaus attraktiv.

Auch das Mainzer Unternehmen Schott brachte mit Miradur™ bereits 2017 ein Glaskeramik-Kochfeld auf den Markt, das nahezu so hart ist wie Diamant: Auf einer Härtegrad-Skala siedelt Schott die Miradur™-Veredelung auf einem beeindruckenden vorletzten Platz zwischen Korund (Skala: 9) und Diamant (Skala: 10) an.

Bosch-Neuheiten, Nr. 6: kompakte Küchenmaschine MUM Serie I 2

Die beliebte Küchenmaschine MUM wurde um eine kompakte Variante ergänzt, die problemlos in kleine Küchenräume passt – oder sich als Einstiegsgerät für Neulinge in der Welt der Küchenmaschinen eignet. Die Rührschüssel fasst 3,8 Liter Volumen, was in etwa für bis zu 1,7 Kilo Hefe – oder 2,4 Kilo Rührteig – genügt. Mit einem 800 Watt starken Motor sollten selbst schwere Teige mühelos herzustellen sein. Auch in der kompakten Variante bietet die Küchenmaschine praktisches Zubehör wie ein Patisserie-Set, einen Fleischwolf oder einen Mixaufsatz.

MUM Serie I 2: Die kompakte Ausgabe der beliebten Küchenmaschine gibt es in Schwarz, Weiß und Rot. (Foto: Bosch)
MUM Serie I 2: Die kompakte Ausgabe der beliebten Küchenmaschine passt auch in kleine Küchenräume. (Foto: Bosch)

Bosch-Neuheiten, Nr. 7: Standmixer für bis zu 1,5 Liter Smoothies und Co.

Wer nicht gleich eine ganze Küchenmaschine anschaffen möchte, aber dennoch auf der Suche nach einem leistungsfähigen Mixer ist, sollte sich den neuen Standmixer „VitaPower Serie I 4“ von Bosch ansehen. Der starke Motor mit 1200 Watt verspricht, auch gefrorene Früchte und feste oder faserige Zutaten zu Smoothies oder Pestos mit einer sämigen Textur zu verarbeiten.

20 Jahre Lebensdauer sagt Bosch dem "VitaPower"-Standmixer voraus, wenn täglich ein Smoothie zubereitet wird. (Foto: Bosch)
20 Jahre Lebensdauer sagt Bosch dem „VitaPower“-Standmixer voraus, wenn täglich ein Smoothie zubereitet wird. (Foto: Bosch)

Der wärmeisolierte Glasbehälter mit 1,5 Liter Fassungsvermögen hält Inhalte wie Smoothies kühl. Zum Zubehör zählt ein To-Go-Becher mit auslaufsicherem Deckel, der auch für die Zubereitung genutzt werden kann. Alle Teile sind spülmaschinenfest. Ein neuartiger Sicherheitsdeckel beugt dem Albtraum jedes Küchenbesitzers vor: der Mixer startet versehentlich, bevor der Deckel aufgesetzt ist – und verwandelt die Küche großflächig in ein Schlachtfeld. Der besagte Deckel sorgt dafür, dass der Mixer nur im verschlossenen Zustand gestartet werden kann.

Bosch-Neuheiten, Nr. 8: Kapselmaschine „Tassimo Style“

Mit der neuen Kapselmaschine „Tassimo Style“ reagiert Bosch auf das Bedürfnis vieler Menschen im Home Office: schnellen Kaffee auf Knopfdruck. 70 Heißgetränke von Flat White bis Chai Latte schafft die Maschine, die Brühzeit, Temperatur und Wassermenge automatisch an das zuzubereitende Getränk anpasst. Mit einer Breite von nur 17 Zentimetern passt sie auch in kleine Home Offices – und ist zu empfehlen für alle, die eine einfache und preisgünstige Einsteigermaschine suchen.

"Tassimo Style" gibt es in fünf Farben, die Bosch wie folgt nennt: real black, white, cream, red und peach. (Foto: Bosch)
„Tassimo Style“ gibt es in fünf Farben, die Bosch wie folgt nennt: real black, white, cream, red und peach. (Foto: Bosch)

Bosch-Neuheiten, Nr. 9: Smart Indoor Gardening

Bosch hebt unter seinen Neuheiten für 2021 ein Produkt hervor, das zwar bereits auf dem Markt ist, in Zeiten von Corona aber eine genauere Betrachtung verdient:

Viele Menschen gehen in der Krise seltener einkaufen und machen mehr selbst. Hier kommt „SmartGrow Life“ gerade recht: In dem kleinen Garten lassen sich Kräuter, Obst und Gemüse vollautomatisch züchten.

Das Beleuchtungs- und Bewässerungssystem erledigt das Gärtnern autark und macht Keimlinge wie Microgreens innerhalb einer Woche fit für den Verzehr. (Foto: Bosch)
Das Beleuchtungs- und Bewässerungssystem erledigt das Gärtnern autark und macht Keimlinge wie Microgreens innerhalb einer Woche fit für den Verzehr. (Foto: Bosch)

Der smarte Indoor-Garten taugt gleichzeitig auch als Designobjekt: Das dimmbare Licht passt sich automatisch jeder Wachstumsphase an und erzeugt eine wohnliche Stimmung. Dank einer versteckten Halterung kann der „SmartGrow Life“ auf Wunsch an der Wand angebracht werden.

Konkurrent Miele geht mit seinem „Plant Cube“ sogar noch weiter: Der großzügige Saatschrank kann fest im Küchenmobiliar verbaut werden und bietet auf mehreren Etagen Platz für „vertical farming“. Wer sich aber erstmal vorsichtig an das Thema herantasten möchte, sollte sich den kompakten Indoor-Garten „SmartGrow Life“ von Bosch durchaus genauer ansehen.

Bosch-Neuheiten, Nr. 10: Mixen, Rühren und Vakuumieren

Ein weiteres Thema, das durch die Corona-Krise stark im Trend ist: das Haltbarmachen von Selbstgemachtem. Eine kleine Neuerung sei an dieser Stelle aus dem Hause Bosch zu verkünden: Der Handrührer „ErgoMixx“ kann jetzt – neben rühren und mixen – auch vakuumieren. Bosch stellt dazu das passende Zubehör wie Vakuumierbeutel, eine Frischhalte-Box und eine spezielle Pumpe zur Verfügung.

EasyMixx von Bosch: Zum Vakuumieren wird der Mixfuß des Geräts einfach gegen eine Vakuumpumpe ausgetauscht.
Zum Vakuumieren wird der Mixfuß des Geräts einfach gegen eine Vakuumpumpe ausgetauscht. (Foto: Bosch)

Auch der „Meal Prep“-Trend setzt sich immer mehr durch, also das Vorkochen von Mahlzeiten. Das spart Zeit und Geld – und den häufigen Gang zum Supermarkt. Praktisch: Nach dem Vakuumieren eignet sich das „eingetütete“ Gargut auch für die Sous-vide-Zubereitung. Die Beutel sind wiederverwendbar und lassen sich in der Spülmaschine reinigen.

Bosch-Neuheiten, Nr. 11: neue Runde für Erfolgskampagne #LikeABosch

Die erfolgreiche Marketingkampagne #LikeABosch geht im Bereich der Küchen- und Hausgeräte in eine neue Runde: Die unkonventionelle Kampagne aus der Feder der Hamburger Kreativagentur Jung von Matt schreit laut nach einem Imagewechsel. Der bodenständige Weltkonzern möchte offenkundig an die nächste Generation potenzieller Käufer heran. Bosch gönnt sich eine Verjüngungskur im Marketingsprech – und beweist mit der Kampagne Mut und Humor.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wer sich mit Verlässlichkeit, Ingenieurskunst und Qualität ein solch solides Fundament gegossen hat, darf sich durchaus auch mal aus dem Fenster lehnen. Bleibt dem Unternehmen zu wünschen, dass die Erfolgsstory auch in der Zukunft Geschichte schreiben wird.

>>> Sie planen ein Küchen-Makeover? Lassen Sie sich in einem guten Küchenstudio zu den Neuheiten und Trends der Gerätehersteller für 2021 beraten. Hier geht es zur Studiosuche.

Julia Dau
Julia Dau
Das Gefühl grenzenloser Freiheit beim Entdecken einer dampfenden Köstlichkeit in den Garküchen Asiens, wohlige Aufregung beim Anschneiden eines perfekt gegarten Steaks, und manchmal auch Pioniergeist, wenn der Kern des Lava Cake zum ersten Mal weich und unverschämt herrlich duftend über den Teller fließt: Kochen und Essen ist für unsere Redakteurin Abenteuer, Experiment und pure Harmonie. Als studierte Informationsdesignerin mit Leidenschaft für Ästhetik, Innenarchitektur und gutes Essen fasziniert sie besonders, wie alle Sinne in der Küche – und auch ein bisschen in unserem Magazin – verschmelzen.