Das Highlight der IFA 2019: Smart Indoor Gardening

23.09.2019 | Stephanie Morawietz

Auf der IFA 2019 in Berlin stach uns eines ganz besonders ins Auge: die vielen unterschiedlichen Möglichkeiten des “Smart Indoor Gardening“.

Dieser Trend zeichnet sich zwar schon seit einiger Zeit ab, jedoch entwickeln sich die Konzepte, wie Kräuter, Salate und sogar Früchte künftig direkt im Küchenraum angebaut werden können, stetig weiter und stellen unter Beweis, wie viel Innovation diesbezüglich gefragt und auch vorhanden ist.

Viele unterschiedliche Unternehmen bieten mittlerweile Indoor Gardening an. Rein optisch unterscheiden sich die unterschiedlichen Lösungen zwar sehr, da ihr Design von Hersteller zu Hersteller variiert, doch wie sieht es in technischer Hinsicht aus? Welches Konzept überzeugt und setzt sich folglich gegen die immer größer werdende Konkurrenz durch?

Wir durften uns auf der IFA 2019 einige Varianten ansehen und ließen uns dabei die Unterschiede sowie die Vorzüge des jeweiligen Produkts erläutern.

Erfahren Sie hier, welche der Indoor Gardening Geräte, die wir auf der IFA 2019 betrachtet haben, uns auf Grund ihrer technischen Gestaltung und ihres Designs am meisten überzeugt haben.

 

Das Modell T12 ist das größte Gerät von Tregren. Darin können bis zu zwölf Pflanzen angebaut werden. Tregren T12 ist energiesparend, umweltfreundlich und seine innovative Technologie ermöglicht eine gänzlich mühelose Anwendung. (Foto: Tregren)

 

1. TSERIES Kitchen

Das Unternehmen Tregren hat im Rahmen seiner Serie TSERIES verschiedene Indoor Gardening Geräte entwickelt, die sich hinsichtlich ihrer Größe unterscheiden. Tregren hatte es sich als Ziel gesetzt, dass es dem Endkunden möglich sein soll, auf einfache, unkomplizierte Weise frische, gesunde und lokale Lebensmittel zu essen, die vollkommen ohne Pestizide oder Insektizide angebaut wurden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die Produkte von TSERIES sind einfach zu bedienen, umweltfreundlich und besitzen darüber hinaus auch ein ansprechendes Design.

Die Indoor Gardening Produkte von Tregren korrespondieren mit der dazu gehörenden Smart Gardener App und konfigurieren den Gemüsegarten ganz nach den individuellen Bedürfnissen der darin heranwachsenden Pflanzen. Schließlich benötigen manche von ihnen mehr Wasser oder Licht als andere. Die Smart Gardener App bietet pflanzenspezifische Programme für die verschiedenen Pflanzentypen. Das Zusammenspiel zwischen dem Indoor Gardening Produkt und der Smart Gardener App führt dazu, dass das Heranwachsen der Pflanzen komplett selbständig verläuft. Lediglich kleinere Aufgaben wie beispielsweise das Auffüllen des Wassers müssen vom Nutzer selbst erledigt werden. Daneben sind aber keine Vorkenntnisse oder ein geschulter grüner Daumen erforderlich, um die Kräuter oder das Gemüse in den Indoor Gardening Geräten anzubauen.

 

Tregren T3 ist das perfekte Produkt für kleine Haushalte und für Neueinsteiger im Indoor-Gartenbau und bietet Platz für bis zu drei Pflanzen. (Foto: Tregren)

 

Ganz nach Belieben können die unterschiedlichsten Pflanzen angebaut werden: Kräuter, Erdbeeren, Chili oder sogar Orchideen. Man entscheidet selbst, was man anpflanzen möchte, während sich der Smart Gardener um den Rest kümmert. Die Smart Gardener App bietet über 50 Anbauprogramme zur Auswahl. Sie können wählen, ob Sie bereits bestehende Pflanzen nachträglich in den Smart Gardener einpflanzen möchten oder ob Sie von Samen oder Stecklingen Gebrauch machen möchten, die Sie darin von Anfang an aufziehen. Dabei ist man nicht auf eine bestimmte Samenkapsel oder ein bestimmtes Kultursubstrat beschränkt, sondern vollkommen unabhängig von einem bestimmten Hersteller.

Die von Tregren entwickelte Active Growing Technology™ ähnelt der Methode von Gewächshäusern mit Hydrokulturen, wodurch die angebauten Pflanzen öfter geerntet werden können.

Durch das hochmoderne hydroponische Anbausystem, bei dem Pflanzen vollkommen ohne Erde in einer wasserbasierten Umgebung heranwachsen, in der die Nährstoffe über das Wasser verteilt werden, wachsen die Pflanzen mit Active Growing Technology™ dreimal schneller als bei passiven Anbaumethoden, bei denen Wasser und Nährstoffe durch Kapillarwirkung verteilt werden.

Das hierdurch erzeugte sauerstoff- und nährstoffreiche Wasser bewirkt ein überaus gesundes und vor allem auch schnelles Pflanzenwachstum.

 

Die Vorzüge des immer beliebter werdenden Indoor Gardening liegen auf der Hand: natürliche Zutaten für einen gesunden Lebensstil und das ganze Jahr über leckere und frische Kräuter. (Foto: Stephanie Morawietz)

2. Bosch SmartGrow

Da die Herkunft und Qualität der Lebensmittel für immer mehr Menschen eine wichtige Rolle spielen, hat Bosch bereits letztes Jahr auf der IFA seine Komplettlösung für Smart Gardening namens “SmartGrow” vorgestellt. Dieses Jahr präsentierte das Unternehmen nun das Zubehör “VarioTray”, mit dem auch Superfoods, mithin Obst und Gemüse angepflanzt werden können und dadurch sehr viel mehr Vielfalt ermöglich wird. Denn durch das separate Modul “VarioTray” ist der Nutzer in der Lage, deutlich mehr Pflanzentypen anzubauen als zuvor.

Das speziell für Superfoods entwickelte Modul “VarioTray” kann einfach eingesetzt und sofort bepflanzt werden. Ob Blattradieschen, Pak Choi oder Brokkoli: Nach lediglich sieben Tagen optimalem Wachstum können die sogenannten “Microgreens” verzehrfertig geerntet und verarbeitet werden.

Im Fokus steht dabei eine möglichst einfache Bepflanzung der Superfoods in einem eigenem Modul. Die Zahl an zur Verfügung stehender Saatkapseln steigt stetig an und umfasst neben Kräutern auch essbare Blumen sowie Früchte. Kunden können aus über 50 verschiedenen Saatkapseln wählen, einschließlich der neuen Microgreens.

 

Das patentierte Bewässerungs- und Lichtsystem gewährleistet ein optimales Wachstum vom Saatgut bis zur Ernte. (Bild: Bosch)

 

Mit der Bosch SmartGrow App kann der Nutzer Tipps und Tricks für eine reiche Ernte sammeln und sich von leckeren Rezepten inspirieren lassen.

Je nach Wachstumsphase wird die Lichtzufuhr automatisch angepasst und dadurch eine stets optimale Intensität und eine passende Belichtungsdauer erzeugt. Das automatische Bewässerungssystem stellt gleichzeitig sicher, dass die Pflanzenwurzeln die richtige Menge Wasser, Sauerstoff und Nährstoffe erhalten. Dies spielt eine ganz entscheidende Rolle, da die Pflanze während der jeweiligen Wachstumsphase ganz unterschiedliche Bedürfnisse hat. Das automatische Bewässerungssystem wird jeder dieser Phasen von der Keimung, über die Jungpflanze bis zur Ernte gerecht.

Ein besonderes Highlight stellt der Urlaubsmodus des SmartGrow dar. Durch diesen kümmert sich das Gerät bis zu zwei Wochen lang automatisch um seine Schützlinge – vollkommen ohne die Unterstützung von Nachbarn. Man stellt ganz einfach vor Urlaubsantritt auf den Urlaubsmodus um und kann absolut sorgenfrei verreisen.

Das neue Zubehör VarioTray, die Microgreens sowie andere neue Saatkapseln sind ab Herbst 2019 erhältlich.

 

Wertvolle Tipps und Tricks zu Vitaminen, Nährstoffen, Kombinationsmöglichkeiten sowie der optimalen Pflege der einzelnen Pflanzen liefert die Bosch SmartGrow-App. (Foto: Bosch)

 

Wenden Sie sich an einen Küchenpartner in Ihrer Umgebung, um sich vor Ort über die Einsatzmöglichkeiten der neuen Smart Indoor Gardening Geräte zu informieren.

Zum Autor
Stephanie Morawietz

Kaum ein Wohnraum bietet so viel Platz und Bedarf an Innovation wie die Küche. Was in diesem Bereich konkret umsetzbar und möglich ist, erschließt sich einem erst, wenn man sich intensiv mit der Materie beschäftigt. Als Gründerin und Inhaberin des Lifestyle- und Interiorblogs “PHI loves” beschäftigt sich Stephanie schon seit Jahren unter anderem mit den Themen Design, Farbwelt und Produktinnovationen und hat ein feines Gespür für die unterschiedlichsten Einrichtungsstile und Wohntrends entwickelt. Ihr großes Interesse an dem Thema Interior hat dazu geführt, dass sie sich auch mit dem spannenden Themenfeld der Küchenplanung intensiv befasst. Mittlerweile ertappt sie sich immer häufiger dabei, wie sie gespannt auf die nächste Neuerung wartet, die den Küchen-Alltag in die Zukunft führen soll.