Der AMK-Küchenstandard: 8 zentrale Punkte für Ihre Küchenplanung

22.08.2019 | Jesper Thiersemann
Ratgeber und Checklisten für Küchenplanungen gibt es wie Sand am Meer. Der AMK-Küchenstandard soll jedem Küchenkäufer Klarheit verschaffen. (Foto: KüchenDesignMagazin)

Das Küchennetzwerk AMK – ein Zusammenschluss aus Herstellern und Dienstleistern des Küchenfachs – hat ein allgemein gültiges Standardwerk mit acht wichtigen Punkten für eine Küchenplanung herausgegeben. Gegenüber Checklisten aus der Küchenbranche hat der AMK-Küchenstandard einen entscheidenden Vorteil.

 

 

Aller Anfang ist schwer – das trifft vermutlich auch oft genug auf eine Küchenplanung zu. Je mehr man sich in die Materie um Küchenstile, Farben, Materialien und Raumgestaltung vertieft, desto komplexer werden die Möglichkeiten, denen sich der heutige Kunde gegenübergestellt sieht. Das verunsichert, weil die Wahl der zukünftigen Küche in aller Regel Zeit, Geld und Nerven kostet und überdies auch während der nächsten Jahrzehnte zufriedenstellen soll.

Allen Küchenkäufern, die ziellos durch Küchenstudios und Internetforen wandern, möchte die „Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V.“ (kurz: AMK) einen Leitfaden an die Hand geben, in dem unmissverständlich acht zentrale Punkte für die Küchenplanung festgehalten werden. Die knappen Basisfragen sollen eine erste Grundorientierung geben und dafür sorgen, dass wichtige Punkte nicht aus den Augen gelassen werden, während man sich in Ratgebern und Fotogalerien verliert.

 

 

Im Internet kursieren unzählige Hilfestellungen und Tipps für eine erfolgreiche Küchenplanung. Mit dem AMK-Küchenstandard erhält jeder Küchenkäufer eine solide Grundlage für seine Überlegungen. (Foto: rawpixel.com)

Im Internet kursieren unzählige Hilfestellungen und Tipps für eine erfolgreiche Küchenplanung. Mit dem AMK-Küchenstandard erhält jeder Küchenkäufer eine solide Grundlage für seine Überlegungen. (Foto: rawpixel.com)

 

 

Wer ist die AMK und was ist der Vorteil des AMK-Küchenstandard?

Wie unterscheidet sich der AMK-Küchenstandard von allen anderen Checklisten für die Küchenplanung? Zugute kommt Käufern zuallererst die Unabhängigkeit der 8-Punkte-Planung, die frei von Vorteilsnahme durch bestimmte Hersteller oder Werbung ist. Die AMK wurde 1956 als Fach- und Dienstleistungsverband der gesamten Küchenbranche gegründet. Mehr als 140 Mitgliedsunternehmen, darunter namhafte Küchenhersteller, Produzenten von Elektrogeräten, Arbeitsplatten und Spülen, aber auch Dienstleistungsunternehmen der Küchenbranche, finden sich im AMK-Verband wieder. So kann gewährleistet werden, dass national und international normierte Standards von allen Branchenfirmen eingehalten werden und auf gemeinsamen Konferenzen die Wünsche des Kunden hinsichtlich eines Zusammenspiels aller Küchenkomponenten im Vordergrund steht.

Kurz gesagt: die AMK fungiert als Vermittler zwischen Kunde und Küchenindustrie, und ist als solcher eine eigenständige, herstellerunabhängige Quelle für Küchentipps und Empfehlungen. Kunden können sich dank der jahrzehntelangen Erfahrung der AMK einer weitsichtigen, alle wichtigen Punkte umfassenden Beratung versichern, die nicht getrieben wird vom Wunsch nach höheren Umsätzen oder einer Markenprofilierung gegenüber dem Wettbewerb.

 

 

Die AMK ist eine Interessensgemeinschaft zahlreicher Küchenhersteller und Geräteproduzenten mit namhaften Mitgliedern, darunter Miele, Gaggenau, nobilia, rational, Poggenpohl und Siemens, aber auch Küchenverbänden und Gruppierungen wie Dross & Schaffer. (Foto: rawpixel.com)

Die AMK ist eine Interessensgemeinschaft zahlreicher Küchenhersteller und Geräteproduzenten mit namhaften Mitgliedern, darunter Miele, Gaggenau, nobilia, rational, Poggenpohl und Siemens, aber auch Küchenverbänden und Gruppierungen wie Dross & Schaffer. (Foto: rawpixel.com)

 

 

Was kann der Kunde mit dem AMK-Küchenstandard machen?

Die Wahl der zentralen acht Punkte der Küchenplanung, die sich im AMK-Küchenstandard wiederfinden, ist eine behutsame Mischung aus der Perfektionierung des Wohn- und Lebensraums Küche, den Themen Ergonomie und Sicherheit sowie der Integration technischer Neuheiten wie dem Smart Home.

Ziel ist es, so AMK-Geschäftsführer Volker Irle, „mit diesem schnellen Leitfaden anschließend ganz entspannt zum Küchenstudio oder Möbelhaus der Wahl [zu] gehen, um dort mit einem Spezialisten die Details zu besprechen und festzulegen“. Für die eigene Individualisierung der Küche hat anschließend der Kunde, wie auch der Küchenplaner vor Ort, eine hieb- und stichfeste Grundlage, um kreativ zu werden.

 

 

Vorm Gang ins Küchenstudio sollten grundsätzliche Fragen zu Design, Funktionalität, Sicherheit und smarter Technik geklärt werden. Der AMK-Küchenstandard gibt einen Überblick. (Foto: bulthaup am Preußenpark)

Vorm Gang ins Küchenstudio sollten grundsätzliche Fragen zu Design, Funktionalität, Sicherheit und smarter Technik geklärt werden. Der AMK-Küchenstandard gibt einen Überblick. (Foto: bulthaup am Preußenpark)

 

 

Der AMK-Küchenstandard von Punkt 1 bis 8

Punkt 1 beim AMK-Küchenstandard: Küchenstil, Küchenform, Material, Licht

Tatsächlich lassen sich am bevorzugten Küchenstil des Käufers viele weitere Planungsfragen zügiger entscheiden. Bestimmte Materialien werden jeweils einem Stil zugeordnet, darunter z.B. Beton, Stahl und Holz dem Industrial Style oder wiederum Hochglanzlack für klassisch-moderne Küchen. Denken Sie weiter als in nur drei Kategorien, wenn es um den Küchenstil Ihrer zukünftigen Küche geht.

Ein paar Küchenstile und häufig verwendete Materialien seien hier als Inspiration genannt:

 

 

 

Rustikal? Ausgefallen? Gemütlich? Boheme? Der Küchenstil, für den Sie sich entscheiden, gibt schon erste Richtlinien für Farbe und Materialwahl vor. (Foto: Häcker)

Rustikal? Ausgefallen? Gemütlich? Boheme? Der Küchenstil, für den Sie sich entscheiden, gibt schon erste Richtlinien für Farbe und Materialwahl vor. (Foto: Häcker)

 

 

Die Form der neuen Küche hängt natürlich stark vom vorgelegten Grundriss ab, wobei dennoch oft die bewusste Entscheidung zwischen L- und U-förmiger Küche bzw. einer Kücheninsel getroffen werden kann. Auch einzeilige, zweizeilige oder runde Küchen sind möglich. Einige Küchen wurden sogar schon in Y-Form aufgebaut.

Das Material der Fronten (s.o.) ergibt sich häufig bereits mit der Wahl des Küchenstils, wobei Käufer nicht nur nach Optik gehen sollten, sondern vor allem nach taktilem Feingefühl: hiernach unterscheidet sich, ob man lieber kühle, glatte Oberflächen oder aufgerautes, warmes Material bevorzugt.

Die Lichtplanung ist ein nicht zu unterschätzender Punkt in der heutigen Küchenplanung. Küchenstudios nutzen punktuell eingesetzte Lichtspots nicht nur zur effektvollen Ausleuchtung von Küchenmöbeln, sondern arrangieren zugleich ein Wohlfühl-Komplott aus Stimmungs-, Ambiente- und Arbeitslicht, das die Küche zum zentralen Anlaufpunkt der Wohnung in allen Lebenslagen macht.

 

 

Die Lichtplanung wird in modernen Küchen wichtiger denn je. Möbel werden über indirektes Licht in Szene gesetzt. Außerdem beziehen Planer die Möglichkeit ein, dass Küchen auch vor und nach den Mahlzeiten als Aufenthaltsraum genutzt werden. (Foto: ewe)

Die Lichtplanung wird in modernen Küchen wichtiger denn je. Möbel werden über indirektes Licht in Szene gesetzt. Außerdem beziehen Planer die Möglichkeit ein, dass Küchen auch vor und nach den Mahlzeiten als Aufenthaltsraum genutzt werden. (Foto: ewe)

 

 

Punkt 2 beim AMK-Küchenstandard: Ergonomie

Um eines vorwegzunehmen: kurze Wege in der Küche sind nicht der puren Faulheit seiner Bewohner geschuldet, sondern vielmehr einer effizienten Ausnutzung des zur Verfügung stehenden Küchenraums für den Planer. Obendrein kocht es sich schneller und besser, wenn Küchenutensilien, Zutaten aus dem Kühlschrank und Anlaufstellen wie Herd und Spüle harmonisch zu erreichen sind, ohne sich an unnötigen Vorsprüngen zu stoßen oder die Extrameile gehen zu müssen.

Lesen Sie hier mehr zu den fünf Zonen, in die sich Ihre Küche ergonomisch einteilen lässt.

Sehr wichtig in der heutigen Küchenplanung – und ein ausgesprochener Pluspunkt für die Planung mit Profis – ist die Beachtung von Körpergröße und Körperdynamik. Elektrogeräte sollten aus rückenschonenden Gründen auf Brusthöhe verbaut und als Sicherheitsaspekt ebenso mit einem Vollauszug ausgestattet sein. Arbeitsplatten zum Schneiden und Vorbereiten wiederum sind im besten Fall höhentechnisch verstellbar. So können verschiedene Personen in der Küche auf ihrer optimalen Arbeitshöhe hantieren.

 

 

Funktionalität geht immer auch mit Ergonomie einher. Das bedeutet: je kürzer die Laufwege und rückenschonender die Geräte verbaut sind, desto schneller und sicherer geht die Küchenarbeit von der Hand. (Foto: Miele)

Funktionalität geht immer auch mit Ergonomie einher. Das bedeutet: je kürzer die Laufwege und rückenschonender die Geräte verbaut sind, desto schneller und sicherer geht die Küchenarbeit von der Hand. (Foto: Miele)

 

 

Punkt 3 beim AMK-Küchenstandard: Moderne Schranksysteme

Die allgemeine Begeisterung für grifflose Küchen hat ausgeklügelte Schranksysteme von Herstellern und Zulieferern zutage gefördert, die sich mit öffnungsunterstützenden Mechanismen und elektronischen Auszügen auseinandergesetzt haben. Vom Knopfdruck bis zum Fingertippen oder sogar einem Klopfen reichen die Bewegungen, die schwere Schranktüren samt vollintegrierter Geräte öffnen lassen.

Optimale Standards heutzutage sind – auch in Schranksystemen mit Griffen – Auszüge mit Vollauszug oder in ApothekerschrankausführungRondellschränke, die schwer erreichbare Ecken in der Küche abdecken, und Regale, die es dem Nutzer erleichtern, auch an unzugängliche Rückseiten zu gelangen, beispielsweise durch ein intelligentes Auszugssystem.

Bonuspunkte kann jeder Kunde durch eine kreative Beratung seines Planers erhalten: so gibt es mittlerweile z.B. raffinierte Haushaltswaren-Schränke, Spülsortier-Kästen, Eckschubläden oder auch kuriose Auszüge zum Aufbewahren von Brot und Bügeleisen.

 

 

Pfiffige Eckschranklösungen helfen, Stauraum zu sparen und den Nutzer leichter an Utensilien gelangen zu lassen. Moderne Schranksysteme verwalten eine Küche höchst effizient. (Foto: Blum)

Pfiffige Eckschranklösungen helfen, Stauraum zu sparen und den Nutzer leichter an Utensilien gelangen zu lassen. Moderne Schranksysteme verwalten eine Küche höchst effizient. (Foto: Blum)

 

 

Punkt 4 beim AMK-Küchenstandard: Elektrogeräte

Wenn der persönliche Küchenstil das Herz der Küche ist, sind Elektro- und Einbaugeräte der antriebsstarke Herzschrittmacher. Mit modernen Küchengeräten macht die Arbeit in der Küche erst so richtig Spaß, und intelligente elektronische Lösungen sorgen mittlerweile dafür, dass dem Kunden ein Großteil der Arbeit abgenommen wird.

Profitieren Sie von automatischen Backsensoren, Frischeschubladen in Kühlschränken, gesunden Dampfgar-Aromen und einem verbesserten Zeit-Leistungs-Ergebnis moderner elektronischer Haushaltshelfer.

 

 

Moderne Küchengeräte unterstützen Nutzer mit intuitiven Grafiken und Geräuschen. Sensoren sorgen zusätzlich dafür, dass viele Koch- und Backprozesse nahezu automatisiert werden. (Foto: V-ZUG)

Moderne Küchengeräte unterstützen Nutzer mit intuitiven Grafiken und Geräuschen. Sensoren sorgen zusätzlich dafür, dass viele Koch- und Backprozesse nahezu automatisiert werden. (Foto: V-ZUG)

 

 

Punkt 5 beim AMK-Küchenstandard: Geräuschoptimierte Küche

„Drum prüfe, wer sich ewig bindet, ob sich nicht noch was Bess’res findet…“ – Das gilt auch für das Zusammenspiel zwischen offener Küche und Einbaugeräten bzw. restlicher Raumumgebung. Wer geräuschempfindlich ist, wird an einer offenen Küche mit dem Gluckern des Geschirrspülers, dem Rattern der Kaffeemaschine oder dem Kühlprozess des Kühlschranks keinen Gefallen haben. Glücklicherweise unterliegen heutige Küchengeräte einer gewissen Standardnorm, was die Lautstärke betrifft – und Hersteller arbeiten daran, sich auf diesem Gebiet gegenseitig zu unterbieten.

Lesen Sie hier mehr zur Lautstärke von Küchengeräten.

 

 

Offene Küchen sind ein fester Bestandteil vieler moderner Küchenplanungen. Dabei sollte jedoch auf Geräuschdämpfung von Schranktüren und Geräten geachtet werden. (Foto: stock)

Offene Küchen sind ein fester Bestandteil vieler moderner Küchenplanungen. Dabei sollte jedoch auf Geräuschdämpfung von Schranktüren und Geräten geachtet werden. (Foto: stock)

 

 

Punkt 6 beim AMK-Küchenstandard: Funktionsgerechte Spülen

Wussten Sie, dass sich an einer Spüle der Großteil aller Vor- und Zubereitungsprozesse abspielt? Umso wichtiger ist eine präzise Planung von Spülbecken und Armatur, die beide auf die Bedürfnisse des Kunden abgestimmt sein sollten. Wer gern backt, kann beispielsweise auf ein übergroßes Spülbecken zum Säubern von Backblechen zurückgreifen. Wer vor allem auf eine puristisch-glatte Optik des Küchenraums Wert legt, lässt sich eine Unterbau-Spüle im gleichen Farbton der Arbeitsplatte einplanen.

Zusätzliche Spülenaccessoires unterstützen die tägliche Hausarbeit durch Auffangbehälter, Abtropfschalen, Gittereinsätze und Rollmatten. Auch Armaturen werden stetig funktionaler – und intelligenter: einige Exemplare geben nur eine voreingestellte Menge Wasser in einer bestimmten Temperatur ab, andere fließen per Handschwenk automatisch los.

 

 

Puristisch-filigran oder rustikal-zentral? Aus Stahl, Keramik oder Corian? Die Wahl der Spüle trägt erheblich zum Stil und zur Funktionalität einer Küche bei. (Foto: BLANCO)

Puristisch-filigran oder rustikal-zentral? Aus Stahl, Keramik oder Corian? Die Wahl der Spüle trägt erheblich zum Stil und zur Funktionalität einer Küche bei. (Foto: BLANCO)

 

 

Punkt 7 beim AMK-Küchenstandard: Abfalltrennung

Nirgendwo sonst fällt im Haushalt mehr Müll an als in der Küche. Im Vorteil ist da, wer ein funktionales Mülltrennungssystem bereits in seinen Küchenschränken – beispielsweise klassisch unter der Spüle – verbaut hat. Eine durchdachte Abfalltrennung hält zusätzlichen Stauraum für Putzzeug und Spülmittel bereit oder sorgt mit gekühltem Bodeneinsatz dafür, dass Bakterien und Fruchtfliegen keine Chance beim Biomüll haben.

 

 

Moderne Abfallsysteme erleichtern nicht nur die Trennung von Haushaltsmüll, sondern sorgen durch raffinierte Funktionen auch dafür, dass der Müll nicht unangenehm riecht oder zu schimmeln beginnt. (Foto: Freezyboy)

Moderne Abfallsysteme erleichtern nicht nur die Trennung von Haushaltsmüll, sondern sorgen durch raffinierte Funktionen auch dafür, dass der Müll nicht unangenehm riecht oder zu schimmeln beginnt. (Foto: Freezyboy)

 

 

Punkt 8 beim AMK-Küchenstandard: Umweltgerechte Küche

Seit langem treibt die EU Richtlinien für mehr Nachhaltigkeit in der Küche voran. Einbaugeräte müssen beispielsweise bereits im Laden gut sichtbar gekennzeichnet werden mit einer Auskunft über ihre Energieeffizienz. Dank des gesteigerten öffentlichen Bewusstseins über die Debatte erkundigen sich aber auch immer mehr Käufer gezielt nach umweltfreundlichen Materialien oder nachhaltig produzierten Küchen, die tatsächlich so schon am Markt existieren und in den kommenden Jahren wachsende Nachfragen erzeugen werden.

 

 

Nachhaltigkeit in der Küche kann an vielen Punkten ansetzen: an energieeffizienten Geräten etwa, ebenso wie an der umweltfreundlichen Produktion der Küche. Besonders nachhaltig sind Küchen, die aus nachwachsenden Rohstoffen gefertigt wurden. (Foto: Rotpunkt Greenline)

Nachhaltigkeit in der Küche kann an vielen Punkten ansetzen: an energieeffizienten Geräten etwa, ebenso wie an der umweltfreundlichen Produktion der Küche. Besonders nachhaltig sind Küchen, die aus nachwachsenden Rohstoffen gefertigt wurden. (Foto: Rotpunkt Greenline)

 

 

>> Haben Sie alle acht Punkte des AMK-Küchenstandards für sich geklärt, recherchiert und beantwortet? Dann nichts wie auf ins Küchenstudio Ihrer Wahl, beispielsweise direkt in Ihrer Nachbarschaft oder per Empfehlung in der Umgebung. Ansprechpartner finden Sie per Postleitzahlensuche hier.

 

Zum Autor
Jesper Thiersemann

Unser Analytiker Jesper nutzt seine geräumige Küche mit Südbalkon gern, um abends von der Welt der Zahlen und Fakten Abstand zu nehmen und den Tag mit einem guten Essen oder einem kühlen Bier in der untergehenden Abendsonne ausklingen zu lassen. Wenn seine Jungs mit Kugelgrill und Zubehör anrücken, ist die Ruhe zwar vorbei. Aber wo ließe sich schöner Trubel und Entspannung gleichzeitig genießen als in der eigenen Küche? Eben.