Der Boffi Code: Baukasten für höchste Ansprüche

25.06.2018 | Susanne Scheffer
Der Boffi Code lautet: puristisch. Hochwertig. Glatt und kalt. Und definitiv geheimnisvoll. (Foto: Tommaso Sartori, Boffi)

Die italienische Marke Boffi stellt seit mehr als acht Jahrzehnten ein Synonym für hochwertigste Küchenmöbel dar. Mit Boffi Code ist den Italienern ein Baukasten für Küchenräume gelungen, der bis ins Detail individualisierbar ist. Besonderes Augenmerk liegt auf den exklusiven Materialien.

 

 

Boffi: Kunst in Möbelform – seit mehr als 80 Jahren

Die italienische Grandezza spiegelt sich auf vielen Gebieten wider: in eleganter Mode, gutem Essen, einer ungebrochenen Lebenslust und nicht zuletzt auch dem Faible für anspruchsvolle Architektur und Design. Es ist kaum übertrieben zu sagen, dass die alten Römer bereits damals schufen, was für Italien bis heute gilt. Materialien werden zu Design, Design wird Kunst.

Diese Kunst kann man sich dank der italienischen Marke Boffi in die eigene Küche stellen. Das seit mehr als 80 Jahren existierende Unternehmen hat sich höchster Möbelqualität verschrieben und strebt in seinen Entwürfen die Verschmelzung von Statik und Ästhetik an. Bester Beweis dafür ist das Küchenprogramm Boffi Code, das Kreativdirektor Piero Lissoni 2016 der Öffentlichkeit präsentierte.

Boffi Code ist mehr als ein Küchenmodell, es läuft bei Boffi unter dem Slogan: „If you can dream it, we can do it.“ Das hochwertige Grundgerüst aus Küchenkorpus, Kühlwand und Regalen bildet die Basis für einen vollständig individuellen Ansatz der Küchengestaltung, der zu 100 Prozent auf den Kunden zugeschnitten werden kann. Der Käufer kann Oberflächen und Materialien, aber auch Geräte und Form der Schränke im Konstrukt bestimmen. Boffi Code soll als Rahmen der Küche dienen, der Handwerk und Hightech in einem hochwertigen Ensemble vereint. Ein Baukasten für höchste Ansprüche.

 

 

Majestätisch thront der monolithische Küchenblock von Boffi Code im Scheinwerferlicht. Das Programm ist aus den hochwertigsten Materialien zusammengestellt und komplett individualisierbar. (Foto: Tommaso Sartori, Boffi)

Majestätisch thront der monolithische Küchenblock von Boffi Code im Scheinwerferlicht. Das Programm ist aus den hochwertigsten Materialien zusammengestellt und komplett individualisierbar. (Foto: Tommaso Sartori, Boffi)

 

 

Die Philosophie hinter Boffi Code: Ästhetik, Haptik, Funktionalität

In einem Interview mit dem AD-Magazin erklärt Chefdesigner Lissoni den notwendigen Spagat, den Küchendesigner heute bei der Kreation anspruchsvoller Küchen wie Boffi Code beachten müssen: Menschen erwarteten von einer Küche, hochfunktionale Aufgaben zu erfüllen und dabei gleichzeitig ein ästhetisches, vorzeigbares Bild zu produzieren. Die Eigenschaften von Materialien würden ausgereizt werden, um sie schmaler und graziler einzusetzen, ohne dabei an Belastbarkeit einzusparen.

Boffi erfüllt diesen Anspruch, in dem das Unternehmen auf hochentwickelte Materialien setzt, so zum Beispiel Edelstahl und Dekton, die eine hohe Toleranz gegenüber Umwelteinflüssen zeigen, aber auch optisch den puristischen Ansprüchen des Möbelherstellers entsprechen. Form und Funktion gehen dann gemeinsam Hand in Hand: beispielsweise, so Lissoni, könnten Dekton-Arbeitsplatten ein Induktionskochfeld nahezu unsichtbar in sich aufnehmen, weil das Material derart hitzebeständig sei. Das spiele dem Design in die Hände und sei zugleich eine hochfunktionale Seite der Küche.

Beide Aspekte werden bei Boffi Code von einer dritten Komponente ergänzt: der Haptik. Ein schlauer Schachzug, ist doch das Erfühlen von Gegenständen im Gehirn unmittelbar mit dem Auslösen von Emotionen und Erinnerungen verknüpft. Pierre Lissoni formuliert es AD gegenüber so: „Sie [die Küche] soll die Sinnlichkeit des Kochens ästhetisch abbilden: das taktile Erleben wenn wir etwa die leicht raue Schale einer Feige berühren oder ein glattes, kühles Fischfilet.“ Dieser Gedanke ist groß. Die oft für Boffi-Küchen verwendeten Natursteinplatten und Hölzer greifen diese Empfindung auf und verwandeln sie in ein Möbelstück.

 

 

<em>Neben Design und Funktionalität legt Boffi beim Programm Boffi Code speziellen Wert auf die Haptik: Eine Küche müsse sich nach ihren Lebensmitteln anfühlen und so verschiedene Emotionen ansprechen. (Foto: Tommaso Sartori, Boffi)</em>

Neben Design und Funktionalität legt Boffi beim Programm Boffi Code speziellen Wert auf die Haptik: Eine Küche müsse sich nach ihren Lebensmitteln anfühlen und so verschiedene Emotionen ansprechen. (Foto: Tommaso Sartori, Boffi)

 

 

Boffi Code und seine Materialien: Marmor, Stahl und Dekton

Das Programm Boffi Code ist, in Tradition mit der Anspruchshaltung des Unternehmens, mit enorm hochwertigen Materialien ausgestattet. Die monolithische Kücheninsel ist großflächig mit dem exquisiten Naturstein Greystone Marmor ausgekleidet, die Lissoni als „das Kleid“ des Korpusses bezeichnet. Der dunkle Stein wirkt gewaltig und respekteinflößend, offenbart zeitgleich aber dank seiner fein marmorierten Äderchen eine gewisse Wärme und Zerbrechlichkeit bei absoluter Durabilität. Die weißen Risse brechen das starke Spannungsfeld des dunklen, kalten Steins auf und geben jeder Boffi Code-Küche ein absolut individuelles Aussehen.

Boffi kombiniert dazu eine dunkle Dekton-Arbeitsplatte, in die das Gaskochfeld aus dunklem Gusseisen unmittelbar eingelassen ist. Der Spülen- und Arbeitsbereich sticht mit einem leicht aufgesetzten Worktop, der in den Monolith eingelassen ist, hervor. Die Aufgabenbereiche sind in einem Korpus vereint und doch getrennt. Auch bei diesem Entwurf gilt: Das Gerüst kann jederzeit beliebig angepasst werden. Wer ein eingelassenes Induktionskochfeld und eine durchgehende Arbeitsplatte bevorzugt, bekommt dies von der hauseigenen Kunsttischler-Abteilung bei Boffi individuell aufbereitet.

 

 

Das Grundmodell von Boffi Code ist wahlweise aus warmgewalztem Edelstahl oder - wie hier - aus enorm belastbarem Dekton und Greystone Marmor gefertigt, dessen feine Äderchen Wärme inmitten eines puristischen Küchenkorpusses ausstrahlen. (Foto: Tommaso Sartori, Boffi)

Das Grundmodell von Boffi Code ist wahlweise aus warmgewalztem Edelstahl oder – wie hier – aus enorm belastbarem Dekton und Greystone Marmor gefertigt, dessen feine Äderchen Wärme und Natürlichkeit inmitten eines puristischen Küchenkorpusses ausstrahlen. (Foto: Tommaso Sartori, Boffi)

 

 

Boffi Code mit Mooreiche: Jahrhundertealte Hölzer

Die dunkle Kombination aus Naturstein und Kunststein kombiniert Pierre Lissoni bei Boffi Code mit atemberaubenden Holzeinsätzen in den Auszügen der Kochinsel sowie in den frei kombinierbaren Regalen und Hochschränken. Doch es ist nicht irgendein Holz, zu dem Boffi für die Vollendung von Boffi Code greift: die sogenannte „Mooreiche“ ist jahrhundertealt und wird in aufwändigen Verfahren von Flussgründen geborgen, gereinigt und aufbereitet.

Das sehr teure Upcycling zahlt auf die Exklusivität von Boffi Code-Modellen ein und sorgt für die größtmögliche Individualität. Die Farben des auch als „Abonoseiche“ bekannten Holzes rangieren von Dunkelbraun bis fast Schwarz und kreieren ein imposantes Muster mit ihren natürlichen Verästelungen.

 

 

Die Küchenschrankzeile und die offenen Regale von Boffi Code sind spektakulär aus dem Holz der alten Mooreiche geformt, die vom Grund eines Flusses geborgen und aufwändig recycelt wird. Auch hier gibt es verschiedene individualisierbare Schrankformen. (Foto: Tommaso Sartori, Boffi)

Die Küchenschrankzeile und die offenen Regale von Boffi Code sind spektakulär aus dem Holz der alten Mooreiche geformt, die vom Grund eines Flusses geborgen und aufwändig recycelt wird. Auch hier gibt es verschiedene individualisierbare Schrankformen. (Foto: Tommaso Sartori, Boffi)

 

 

Boffi Code erweiterbar für Bad und Wohnen

Das hochwertige Boffi Code-Programm kann in Abstimmung mit dem Kunden im „mix and match“-Verfahren mit anderen Möbelkollektionen des italienischen Unternehmens kombiniert werden. Zur Oberflächenveredelung stehen zudem weitere, sehr hochwertige Materialien zur Wahl wie zum Beispiel Titanium, Blei, Pinie Akazie, schwarzer Granit oder der berühmte weiße, italienische Carrara-Marmor.

Boffi Code existiert als Grundgerüst für Küche und Bad und kann dank der weiteren Sparten des Boffi-Konzerns, der mit der italienischen Marke De Padova und der dänischen Marke MA/U seine Affinität zu Wohnmöbeln deutlich ausweitet, auch auf weitere Bereiche des Hauses übertragen werden.

Boffi Code und weitere exklusive Möbel- und Küchenkonzepte des herausragenden italienischen Labels Boffi finden Sie in Deutschland beispielsweise im Boffi-Store Düsseldorf unter der Leitung von Thomas Rosenschild. Das Studio ist in einem extravaganten Gebäude einer ehemaligen Mehlfabrik untergebracht und offenbart die hohe italienische Lebenskunst auf deutschem Boden. Einen Blick in den Store werfen Sie unter diesem Link.

 

 

Boffi Code (hier als Modell mit Griffen und geschlossener Schrankwand) ist ein einmaliges Küchenprogramm, das Form und Funktion verschmelzen lässt. Übrig bleibt: Kunst. (Foto: Tommaso Sartori, Boffi)

Boffi Code (hier als Modell mit Griffen und geschlossener Schrankwand) ist ein einmaliges Küchenprogramm, das Form und Funktion verschmelzen lässt. Übrig bleibt: Kunst. (Foto: Tommaso Sartori, Boffi)

 

Zum Autor
Susanne Scheffer
Redakteurin

Kochen ist Lebensfreude, gemeinsame Zeit mit Freunden, Belohnung, Versöhnung, Hobby und Genuss. Und so sieht auch unsere Redakteurin die Küche als das Herzstück der Wohnung – schließlich stehen bei jeder Party zurecht die coolsten Leute in der Küche neben dem Kühlschrank mit kühlem Bier und den letzten Guacamole-Resten. Es lohnt sich also definitiv, sein Augenmerk auf die Ausstattung der Küche zu richten und mal bei den neuesten Trends, Geräten und Designern nachzuhaken: Auch als Gesprächsgrundlage für die nächste Feier.