Der Pocket-Schrank: die zusätzliche Küchenanrichte

03.04.2019 | Dilara Suzuka
Der Pocket-Schrank eignet sich als nützliche Nische zum Verstauen von kleinen Küchengeräten, die sonst vielfach "im Weg herumstehen". (Foto: Lang Küchen & Accessoires)

Einen hochwertigen Pocket-Schrank mit Alu-Fronten kreierte das Studio Lang Küchen & Accessoires mit dieser eggersmann-Küche. (Foto: Lang Küchen & Accessoires)

 

Eine kleine „Küche in der Küche“: so könnte man wohl den Begriff Pocket-Schrank erklären, der sich auf Hochschränke mit seitlich einfahrbaren Türen bezieht und immer öfter Bestandteil von Küchenschrankwänden im Premiumbereich ist. Der Grund: neben herkömmlichem Schubladen-Stauraum bietet der Pocket-Schrank auch eine verborgene Anrichte für Küchentätigkeiten und Geräte. Das macht sich besonders in kleinen oder schmalen Küchenräumen nützlich.

 

 

Was ist ein Pocket-Schrank?

Auf den ersten Blick sieht die Küche völlig homogen aus. Eine grifflose, glatte Küchenzeile erstreckt sich an der Wand und scheint viel Stauraum zu beherbergen, offenbart dabei aber nach außen nicht, was tatsächlich in ihr steckt. Erst beim Öffnen der Schranktüren wird offensichtlich, dass es sich hierbei um eine Art „erweiterte Küchenzeile“, den sogenannten Pocket-Schrank, handelt.

Der Pocket-Schrank, zu Deutsch „Taschenschrank“ oder auch als „Nischenschrank“ bezeichnet, erhält seine Bezeichnung aus den integrierten Seitenwänden mit Hohlraum, in die die Schranktüren nach der Öffnung seitlich zurückgeschoben und verborgen werden können. Der Pocket-Schrank kann somit im Handumdrehen von einer geschlossenen Front zu einem offenen, übersichtlichen Regal umfunktioniert werden.

 

Äußerlich fügt sich ein Pocket-Schrank völlig unsichtbar in eine herkömmliche Küchenzeile ein... (Foto: Lang Küchen & Accessoires)

Äußerlich fügt sich ein Pocket-Schrank völlig unsichtbar in eine herkömmliche Küchenzeile ein… (Foto: Lang Küchen & Accessoires)

 

... und offenbart in seinem Innersten eine praktikable Küchenanrichte für Geräte oder kleine Handgriffe in der Küche. Regale und Auszüge bieten zusätzlich Stauraum. (Foto: Lang Küchen & Accessoires)

… und offenbart in seinem Innersten eine praktikable Küchenanrichte für Geräte oder kleine Handgriffe in der Küche. Regale und Auszüge bieten zusätzlich Stauraum. (Foto: Lang Küchen & Accessoires)

 

 

Wofür kann ich den Pocket-Schrank nutzen?

Der Taschenschrank beherbergt aber mehr als Schubladen und Auszüge. Tatsächlich ist ein Pocket-Schrank zumeist mit einer schmalen Anrichte versehen, auf der Kleingeräte wie Toaster, Kaffeemaschine und Saftpresse ihren festen Platz finden. Das bietet den Vorteil, das sich auf der eigentlichen Arbeitsplatte von Küchenzeile oder Kücheninsel mehr Platz zum Arbeiten und Anrichten findet und die Küche nach Benutzung in ruhiger, geschlossener Optik aufgeräumt zurückbleibt.

Kleingeräte müssen zum Arbeiten nicht hervorgeholt werden und können im Pocket-Schrank direkt elektrisch angeschlossen werden. Die Fläche kann alternativ auch für Küchenarbeiten genutzt werden und bietet damit speziell in kleinen Küchen den Vorteil einer zusätzlichen Arbeitsfläche.

 

 

Ein Pocket-Schrank lässt sich beispielsweise auch als präsentable Anrichte beim gemeinsamen Kochen nutzen - und nach getaner Arbeit sauber und flächenbündig verschließen. (Foto: bulthaup Heidelberg)

Ein Pocket-Schrank lässt sich beispielsweise auch als präsentable Anrichte beim gemeinsamen Kochen nutzen – und nach getaner Arbeit sauber und flächenbündig verschließen. (Foto: bulthaup Heidelberg)

 

 

Aufbau des Pocket-Schranks

Der Pocket-Schrank lässt sich ideal in unterschiedliche Küchengrundrisse integrieren, weil er sowohl als Teil einer Küchenzeile als auch völlig freistehend im Raum positioniert werden kann. In der Regel läuft die optische und funktionale Gestaltung dabei immer gleich ab.  Hierbei können die oberen Regale als Ausstellungsfläche für Objekte, Gewürze und Kochbücher genutzt werden, während in den unteren Auszügen mit Glaseinsatz schwere Utensilien wie Töpfe und Teller rutschfesten Halt finden. In der Nischenmitte können Küchenmaschine, Mixer und andere nötige Kleingeräte platziert werden.

 

 

Der Pocket-Schrank wird häufig identisch aufgebaut: seine beiden Türen sind seitlich durch einen Einschub verborgen; Regale bilden eine kleine Ausstellungsfläche, während die Schubladen unter der Arbeitsnische Stauraum für schwere Gegenstände bieten. (Foto: Poggenpohl)

Der Pocket-Schrank wird häufig identisch aufgebaut: seine beiden Türen sind seitlich durch einen Einschub verborgen; Regale bilden eine kleine Ausstellungsfläche, während die Schubladen unter der Arbeitsnische Stauraum für schwere Gegenstände bieten. (Foto: Poggenpohl)

 

 

Hersteller vom Pocket-Schrank: rational, eggersmann, bulthaup, Rotpunkt & Poggenpohl

Mittlerweile haben verschiedene Küchenhersteller die Gestaltung des Schranks aufgegriffen und präsentieren ihn als Teil einer Küchenkollektion oder als originelles Einzelstück. Bekannt sind beispielsweise das Modell tio von rational mit Holz- und Mattlack-Einsätzen, ein eggersmann-Pocket-Schrank mit Aluminiumfronten oder eine hochwertig verkleidete Nischenwand von bulthaup in einer individuell gestalteten bulthaup b3. Auch die Küchenmanufakturen Rempp und Rotpunkt sowie Hersteller Beckermann bieten Vorlagen für Pocket-Schränke an, die von jedem Küchenplaner persönlich auf die Vorgaben des Kunden zugeschnitten werden können.

Besonders attraktive Gestaltungsoptionen bietet Luxusküchenhersteller Poggenpohl mit den Programm Poggenpohl Stage+. Der freistehende, mit Beleuchtung und Strom versorgte Pocket-Schrank kann beispielsweise als kleine Büroküche und Kaffeebar genutzt werden und beherbergt neben dem Kaffeeautomaten auch Abstellflächen für Gläser und Tassen sowie Schubladen für Kaffeepulver, Kekse und Servietten. Ebenso denkbar ist die Nutzung als Bar-Schrank, da sich in den Pocket-Schrank Stage+ auch schmale Geräte wie Weinkühler oder Rackets für Getränkehalter integrieren lassen. Poggenpohl Stage+ bietet ebenso die Möglichkeit, zum Arbeitsplatz mit ausklappbarem Schreibtisch wie auch als Ergänzung zum Kleiderschrank konzipiert zu werden.

 

 

Frühstücksecke oder Kaffeenische im Büro? Der Pocket-Schrank, wie hier bei der Poggenpohl Stage+, lässt sich beliebig erweiterbar sowohl privat als auch im Büro einsetzen. (Foto: Poggenpohl)

Frühstücksecke oder Kaffeenische im Büro? Der Pocket-Schrank, wie hier bei der Poggenpohl Stage+, lässt sich beliebig erweiterbar sowohl privat als auch im Büro einsetzen. (Foto: Poggenpohl)

 

 

Erkundigen Sie sich speziell bei kleinen Küchenräumen, die zusätzlichen versteckten Platz benötigen, sowie bei besonders cleanen, offen gehaltenen Küchen nach der Option eines Pocket-Schranks. Ansprechpartner für eine gelungene Küchenraumplanung finden Sie hier.

 

Zum Autor
Dilara Suzuka
Redakteurin

Die Küche war für Dilara schon immer ein magischer Anziehungspunkt; als Nesthäkchen mit vier Geschwistern drehte sich schon im Familienhaushalt immer alles um den heiligen Ort des Zusammenseins beim Essen, Kochen, Hausaufgaben machen, Malen, Diskutieren, Entscheidungen verkünden. Auch in ihrer WG während des Studiums kreuzten sich in der Küche sämtliche Lebenswege. Die Webdesignerin entschied deshalb, dass es an der Zeit wäre, diesem Altar des Essens und der Entscheidungen auch im Internet ein bisschen mehr Leben einzuhauchen. Los geht’s.