Der Quooker CUBE 2022: Neues Design, verbesserte Handhabung

Erst im Herbst 2021 wurde „der neue Quooker CUBE“ präsentiert: mit gedrosselter Lautstärke, stärkerer Sprudelintensität und neuen Maßen, die für 50% Gewichtseinsparung sorgen. Nun versetzt das Unternehmen wieder alle in Staunen. Auf der Küchenleitmesse EuroCucina stellte der Produzent den Quooker CUBE 2022 vor – mit gänzlich neuem Design und einer stark verbesserten Handhabung. Ein Detail dürfte Küchenpuristen allerdings nicht gefallen.

Der Wasserhahn, der alles kann – was gibt es da eigentlich noch zu erfinden? Wenn alle Funktionen erfüllt sind, die eine Armatur in der Küche erbringen sollte, bleibt da wohl nur noch eins: das Design. Genau damit präsentierte sich das niederländische Erfolgsunternehmen Quooker auf der internationalen Küchenmesse EuroCucina 2022 in Mailand. Es bleibt allerdings nicht beim neuen Erscheinungsbild für den Quooker CUBE 2022. Auch die Bedienbarkeit wird merklich vereinfacht.

Der Quooker CUBE 2022 präsentiert sich in neuartigem Design und mit verbesserter Handhabung. (Foto: Küchen&Design Magazin)
Der Quooker CUBE 2022 präsentiert sich in neuartigem Design und mit verbesserter Handhabung. (Foto: Küchen&Design Magazin)

Springen Sie hier zu den neuen Eigenschaften des Quooker CUBE 2022 vor.

Der bisherige Quooker CUBE: Ein bislang nahezu unerreichtes Erfolgsmodell

Doch von vorn: Obschon eingesessene Armaturenhersteller wie GROHE und BLANCO bereits seit vielen Jahren Armaturen mit Mehrwert anbieten, die neben herkömmlichem Leitungswasser auch sprudelndes oder gefiltertes Wasser ausgeben, legte der Quooker ab dem Jahr 2000 einen rasanten Aufstieg hin. Er gilt als eines der ersten Produkte, das den Komfort einer Heißwasserarmatur mit dem Nutzen einer normalen Küchenarmatur zu verbinden vermochte.

Ein Wasserhahn, zwei unterschiedliche Funktionen – und dazu ein ausgeklügeltes Sicherheitskonzept, das die Benutzung des kochend heißen Wassers durch ein Doppeldruck-Dreh-Verfahren so risikoarm wie möglich macht.

Am Anfang stand die Heißwasserfunktion im Fokus der Armatur. (Foto: Quooker)
Am Anfang stand die Heißwasserfunktion im Fokus der Armatur. (Foto: Quooker)

Als 2018 der Quooker CUBE präsentiert wurde, schien der Status der Armatur als multifunktionales Werkzeug innerhalb der Spülzone endgültig besiegelt. Das 5-in-1-Produkt bietet warmes, kaltes, kochendes, gefiltertes stilles und sprudelndes Wasser aus einer Armatur. Möglich macht das ein durchdachtes System aus Heißwasserboiler, CO2-Flaschen und Filteranlage, das im Unterschrank unterhalb der Küchenspüle installiert und mit dem Quooker verknüpft wird. Durch separierte Schläuche innerhalb der Armaturenhülle kann unmittelbar nach dem Entnehmen des 100°C kochend heißen Wassers wieder auf herkömmliches warmes und kaltes Wasser zugegriffen werden.

Die charmante Lösung, alles aus einer Armatur zu beziehen und daher keine zusätzliche Bohrung an der Arbeitsplatte entlang der Küchenspüle vornehmen zu müssen, hat sich mittlerweile durchgesetzt. Auch GROHE („GROHE Red“), Franke („Mondial“) und BLANCO („drink.hot EVOL-S PRO“) bieten Heißwasserarmaturen für die Küche an, die gleich mehrere Funktionen als Wasserstelle übernehmen.

Sicherheitsmechanismen für Heißwasserarmaturen: Überall anders

Jede Armatur nutzt übrigens einen anderen Sicherheitsmechanismus, um das Risiko von Verbrennungen so gering wie möglich zu halten. GROHE nutzt einen langen Tastendruck, mit dem die Kochendwasser-Funktion angeschaltet wird; ein weiterer Tastendruck ist nötig, um das heiße Wasser aus der Armatur fließen zu lassen. Das scheint sicher genug für den Familienalltag in der Küche und ist auch TÜV-zertifiziert, vernachlässigt allerdings die Tatsache, dass nurmehr eine Hand frei bleibt zum Zapfen des heißen Wassers. Mit der „Potfiller“-Funktion, die abermals angewählt werden muss, läuft das heiße Wasser auch ohne Tastendruck für einen längeren Zeitraum.

Das Heißwassersystem GROHE Red wird über zwei verschiedene Druckpunkte nacheinander ausgelöst. (Foto: GROHE)
Das Heißwassersystem GROHE Red wird über zwei verschiedene Druckpunkte nacheinander ausgelöst. (Foto: GROHE)

Bei BLANCO fließt das kochend heiße Wasser bedeutend schneller: Hier wird ein Druckknopf mit nur einem Klick herausgezogen, um die Kochendfunktion zu aktivieren. Ein anschließender seitlicher Fingertipp genügt, um das heiße Wasser zum Laufen zu bringen. Es dürfte für Kinderhände um einiges weniger aufwändig sein, diese Funktion versehentlich auszulösen, als dies bei GROHE und Quooker der Fall ist.

Knebel herausziehen, antippen, fertig: Die BLANCO drink.hot EVOL S-Armatur lässt sich leicht bedienen. Zu leicht? (Foto: BLANCO)
Knebel herausziehen, antippen, fertig: Die BLANCO drink.hot EVOL S-Armatur lässt sich leicht bedienen. Zu leicht? (Foto: BLANCO)

Einem ähnlichen Verfahren wie BLANCO unterliegt die Armatur Franke Mondial. Ein zusätzlicher Wermutstropfen: Der Heißwassermodus muss nach Beendigung des Zapfvorgangs aktiv wieder ausgestellt werden, um nicht versehentlich dagegen zu tippen und den Kochendwasserstrom auszulösen.

Wie BLANCO funktioniert auch die Franke Mondial über ein Dreh- und Tippsystem. (Foto: Franke)
Wie BLANCO funktioniert auch die Franke Mondial über ein Dreh- und Tippsystem. (Foto: Franke)

Alles in allem haben diese zahlreichen Armaturen jedoch eins gemeinsam: Sie bieten eine komfortable und designästhetische Alternative zum handelsüblichen Wasserkocher, dessen Handhabung im Familienhaushalt mit Kippschaltung und Stromkabel bedeutend gefährlicher sein kann.

Der Quooker CUBE 2022: Neuer Designabsatz mit Kopfhebel-Funktion

Zurück zum Quooker: Die Kochendwasserarmatur gibt es seit mehreren Jahren in den unterschiedlichsten Ausführungen, um damit verschiedene Geschmäcker und Küchenstile zu bedienen. Geschwungen, kantig, mit Schlauchbrause als Auszug oder in markant eingefasster Messing-Patina bespielt Quooker mit den Modellen „Flex“, „(Classic) Fusion“ sowie den Nordic Twin und Single Taps die Design-Klaviatur entlang der Spüle.

Nun folgt ein neuer Designansatz. Das jüngste Modell der Quooker-Familie, der Quooker CUBE 2022, ist in einer äußerst schlanken, gebogenen Form gehalten. Der Bedienhebel befindet sich am Kopf der Armatur, statt wie bisher rechts vom Armaturenhals. Was nun entlang der Lochbohrung minimalistischer wirkt und den Wasserhahn somit kaum mehr als 5-in-1-Armatur ausweist, trägt dafür am Armaturenkopf stilistisch auf. Im geschlossenen Zustand steht der Hebel senkrecht vom Lauf ausgehend in die Höhe. Das ließe sich unauffälliger gestalten.

Grundsätzlich dürfte das neue Design des Quooker CUBE eine Geschmackssache bleiben. Es erfolgt eine deutlichere Trennung der beiden Bedienelemente für normales sowie für kochendes, stilles und sprudelndes Wasser als bisher; dies gilt jedoch vorrangig in optischer Hinsicht.

Der neue Quooker CUBE 2022 hat sein Design stark verändert. Was minimalistischer werden sollte, hat sich nur bedingt verbessert. (Foto: Küchen&Design Magazin)
Der neue Quooker CUBE 2022 hat sein Design stark verändert. Was minimalistischer werden sollte, hat sich nur bedingt verbessert. (Foto: Küchen&Design Magazin)

Verbesserte Handhabung beim Quooker CUBE 2022: Klick, Klick, Go

Neu ist jedoch – und hier der Clou – die nachhaltig nutzeroptimierte Handhabung der fünf Armaturenfunktionen. Wer dem Quooker CUBE bislang zusätzlich zu kaltem und warmem Wasser seine drei Zusatzfunktionen entlocken wollte, musste sich an eine genaue Abfolge in der Bedienung halten: Einmal drücken und nach rechts drehen bedeutet sprudelndes Wasser, einmal lang gedrückt halten und nach rechts drehen lässt das stille, gefilterte und gekühlte Wasser fließen. Wer versehentlich doppelt drückt, erwischt direkt das kochend heiße Wasser von 100°C.

Das hat Quooker nun optimiert. Für stilles, gefiltertes und gekühltes Wasser genügt ein Dreh der Halsmanschette nach rechts, was mit einem hörbaren Klicken verbunden ist. Ein weiterer Dreh nach rechts – ohne Pause – ermöglicht den Zugriff auf sprudelndes Wasser. Das dürfte den unscheinbaren, aber nicht unwichtigen Vorteil bieten, dass kein CO2 umsonst angezapft wird, wenn lediglich stilles Wasser gewünscht wird und der Knopf womöglich nicht lang genug gedrückt bleibt. Das kochend heiße Wasser ist nach wie vor im Doppeldruck-Dreh-Verfahren zapfbar. Die nun allein für Kochendwasser genutzte Druckmethode unterscheidet die Zapffunktionen noch einmal deutlich voneinander.

Klicken Sie auf den darunterstehenden Link, um die neue Funktionsweise des Quooker CUBE 2022 zu entdecken. (Foto: Küchen&Design Magazin)
Klicken Sie auf den darunterstehenden Link, um die neue Funktionsweise des Quooker CUBE 2022 zu entdecken. (Foto: Küchen&Design Magazin)

https://youtube.com/shorts/17e4fSIrvdQ?feature=share

Preis, Name und Erscheinungsdatum des Quooker CUBE 2022 noch unklar

Bislang ist noch nicht klar, wann das neue Quooker CUBE 2022-Modell auf dem Markt erhältlich sein wird oder mit welchen Mehrkosten Nutzerinnen und Nutzer rechnen müssen. Auch offen bleibt zunächst die Frage, welchen Modellnamen die neue Einheit im Verkauf erhält.

Sicher ist nur: Selbst bei Alleskönnern wie dem Quooker CUBE gibt es noch Luft nach oben. Die Fantasie beim Produzenten dürfte schon wieder über alle Maßen sprudeln.

Susanne Maerzke
Kochen ist Lebensfreude, Zeit mit Freunden, Belohnung, Versöhnung, Hobby und Genuss. Auch unsere Redakteurin sieht die Küche als das Herzstück der Wohnung – schließlich endet jede gute Party zurecht in der Küche neben den letzten Käsehäppchen und einem Glas Wein. Es lohnt sich also definitiv, sein Augenmerk auf die Ausstattung der Küche zu richten und mal bei den neuesten Trends, Geräten und Designern nachzuhaken: auch als Gesprächsgrundlage für die nächste Feier.

Weiterführende Artikel

None found