Die „KüchenInnovation des Jahres®2020“: ausgezeichnet vom Kunden

25.02.2020 | Dilara Suzuka
Die "KüchenInnovation des Jahres®" zeichnet funktionale Ideen für Verbraucher aus. (Foto: LifeCare)

Viele Design-Awards sind renommiert und klingen gut – aber werden finanziell bezuschusst.  Das hinterlässt oft einen schalen Beigeschmack in der objektiven Bewertung. Die „KüchenInnovation des Jahres® 2020“ hingegen lässt aufhorchen, wird sie doch von einer unabhängigen Initiative vergeben. Hier haben Experten wie Verbraucher mitzureden. Das Ergebnis sind funktionale Küchenhelfer in schönem Design.

 

 

Designawards der Möbelbranche: gern gesehener Preisregen

Von einem „Preisregen“ sprechen die einen, von einer „außergewöhnlichen Auszeichnung“ die anderen: Design Awards sind in der Branche ein beliebter Ausdruck des eigenen gestalterischen und funktionalen Könnens; das Sahnehäubchen auf jeder neuen Erfindung, und sei sie lediglich um- statt neugestaltet. Das ist verständlich: für die eigene Arbeit wird jeder gerne gelobt, zumal man sich bei besonders renommierten Preisen wie dem „German Design Award“, der seit 1969 vergeben wird, in guter Gesellschaft mit prestigeträchtigen Möbelklassikern befindet.

Hinzu kommt die mediale Aufmerksamkeit und Berichterstattung, die neben zahlreichen Branchenblättern auch in überregionalen, großen Medien stattfindet, darunter dem Manager Magazin, W&V sowie Architonic. Diesen Bekanntheitsgrad, so gab neulich das Möbelbusiness-Netzwerk ambista bekannt, könne man sonst nur über diverse Kampagnen und teure Anzeigen erlangen. Auszeichnungen dienen also auch nachweisbar einer offensiven PR- und Öffentlichkeitsarbeit.

 

 

Menschen mögen Trophäen. Und Hersteller mögen Design Awards. Sie geben das gute Gefühl, mit einem Kauf auf der sicheren Seite zu stehen. Doch einige Designpreise sind finanziell bezuschusst. (Foto: Giorgio Trovato)

Menschen mögen Trophäen. Und Hersteller mögen Design Awards. Sie geben das gute Gefühl, mit einem Kauf auf der sicheren Seite zu stehen. Doch einige Designpreise sind finanziell bezuschusst. (Foto: Giorgio Trovato)

 

 

Designpreise oft finanziell bezuschusst: das bezahlte Eigenlob

Hier nun also das Aber: oftmals müssen Produzenten und Firmen, die mit einem Designpreis bedacht werden wollen, diesen gegen eine Zahlung erwerben. Sie haben richtig gelesen. Neben der Zeit, eine Kampagne für das eigene Produkt vorzubereiten und einzureichen, kostet die Bewertung durch eine Jury oftmals bereits ein Startgeld und, im Falle des Weiterkommens, eine Gebühr für Auszeichnung und damit verbundene Logos und Pressekits.

Das grenzt, von Verbraucherseite betrachtet, nahezu an Eigenlob. Und gewissermaßen auch Einflussnahme. Tatsächlich melden sich bereits Gewinner namhafter Design Awards zu Wort und bekennen, man wünschte sich, die Awards würden vielmehr genutzt werden, „um auch ein Feedback vom Verbraucher einzuholen“.

 

 

Die „KüchenInnovation des Jahres®“: unabhängig und konsumentenorientiert

Das dachte sich womöglich auch der Münchner Sternekoch Harald Schultes, als dieser die Initiative LifeCare als unabhängige Organisation ins Leben rief, um Produkte konsumentenseitig testen und auszeichnen zu lassen – mit dem Ziel, die „Lebensqualität für jeden spürbar zu steigern“. Sowohl Händlern als auch Endverbrauchern solle damit eine konkrete Entscheidungshilfe an die Hand gegeben werden. Die Auszeichnung „KüchenInnovation des Jahres®“ wurde ins Leben gerufen.

 

 

Die Auszeichnung der "KüchenInnovation des Jahres®" ist ein Preis von Verbrauchern für Verbraucher - und damit besonders wertvoll. (Foto: Initiative LifeCare)

Die Auszeichnung der “KüchenInnovation des Jahres®” ist ein Preis von Verbrauchern für Verbraucher – und damit besonders wertvoll. (Foto: Initiative LifeCare)

 

 

So wird bei der „KüchenInnovation des Jahres®“ abgestimmt

Besonders vertrauenswürdig erscheint die „KüchenInnovation des Jahres®“ deshalb, weil die Produkte in ihrer Gesamtheit sowohl von Expertenseite als auch vom Verbraucher durch eine repräsentativ angelegte Befragung bewertet werden. Die Konsumentenumfrage wird parallel seit vielen Jahren dazu genutzt, Stimmungen und Trends in der Bevölkerung hinsichtlich des Themas Küchen, Kochen und Genießen ausfindig zu machen.

In der ersten Stufe des alljährlich stattfindenden Wettbewerbs wählt eine Expertenjury, zusammengesetzt aus Designern, Profiköchen, Ingenieuren und Wirtschaftsexperten, die zu bewertenden Produkte je Kategorie mithilfe eines standardisierten Prüfverfahrens aus. Diese nominierte Vorauswahl wird dann im zweiten Schritt zum Verbrauchervotum freigegeben. Das Marktforschungsinstitut K&A BrandResearch ist ferner damit beauftragt, eine repräsentative Befragugng auszuführen. Unklar bleibt lediglich, ob Konsumenten das Produkt auch im Alltag ausprobieren dürfen oder lediglich aufgrund von Aussehen und Beschreibung bewerten.

Die anschließende Schnittmenge des Votums wird den Gewinnern als „KüchenInnovation des Jahres®“ verliehen. Preisträger können sich also in diesem Fall tatsächlich geehrt fühlen: die Vergabe ist unabhängig und konsumentenorientiert. Beurteilt werden die Kriterien Funktionalität & Bedienkomfort, Innovationsgrad, Design, Material, Ergonomie, Ökologie/Nachhaltigkeit und Produktnutzen. Die Preisverleihung sowie anschließende Ausstellung auf dem Messegelände erfolgt jedes Jahr im Rahmen der Fachmesse „Ambiente“, der größten Konsumgütermesse außerhalb Asiens mit Fokus auf den Bereichen „living“, „giving“ und „dining“.

 

 

Die Auszeichnung „KüchenInnovation des Jahres® 2020“: die Gewinner

Das Franke „Box/Chef Center“

Unter den Preisträgern der „KüchenInnovation des Jahres® 2020“ befinden sich einige wohlbekannte Produzenten von Küchen und Küchenzubehör. Ausgezeichnet wurde beispielsweise das Schweizer Unternehmen FRANKE für seine funktionale Kombination aus Spüle und Arbeitsplatz, das „Franke Box Center“. Durch variabel einsetzbare Auffangbehälter und Schneidbretter kann die Spüle so multifunktional als Arbeitsplatz zum Waschen, Schneiden und Spülen genutzt werden. Mit vorsortierten Bretterfächern inklusive Messerblock-Aufbewahrung hat der Nutzer alles griffbereit zur Hand und kann auch auf kleinstem Raum zufriedenstellend und sauber arbeiten.

 

 

Das Franke Box Center vereint mehrere Arbeitsvorgänge an einer Spüle durch smarte Einbaumodule. (Foto: Franke)

Das Franke Box Center vereint mehrere Arbeitsvorgänge an einer Spüle durch smarte Einbaumodule. (Foto: Franke)

 

 

Kesseböhmer „SpaceFlexx“

Eine weitere, clevere Lösung für den aufgeräumten Küchenalltag präsentiert der Zulieferer von Ordnungs- und Schranksystemen Kesseböhmer: das Produkt „SpaceFlexx“ besteht aus textilen Hightech-Gummibändern, die in Schubladen an verchromten Metallstreben angebracht und horizontal verbunden werden. Zwischen den besonders elastischen Gummibändern „made in Germany“ lassen sich nun Küchenutensilien, beispielsweise Kunststoffschüsseln und Tupperdosen, ordentlich verstauen. Behälter und Deckel, die unterschiedliche Volumen aufweisen, können so variabel und doch rutschfest angeordnet werden. Die flexiblen Gurtbänder aus dem Material „nesttex“ wurden bereits auf Messen in nobilia-Auszügen erstmalig vorgestellt. Sie können unabhängig vom Modell nachträglich in Schubladen angebracht werden.

 

 

Eine simple wie smarte Stauraumlösung: die flexiblen Haltegurte des Kesseböhmer SpaceFlexx halten flexibel Ordnung im Auszug. (Foto: Kesseböhmer)

Eine simple wie smarte Stauraumlösung: die flexiblen Haltegurte des Kesseböhmer SpaceFlexx halten flexibel Ordnung im Auszug. (Foto: Kesseböhmer)

 

 

hansgrohe „Aquno Select M81“

Als „Best of the Best“-Preisträger wurde unter anderem die Armatur „Aquno Select M81“ von hansgrohe ausgezeichnet. Das Modell glänzt mit drei verschiedenen Strahlarten, die je nach Anwendung – zum Waschen von Lebensmitteln, Befüllen von Töpfen oder zum Händewaschen – genutzt werden können. Während der Laminarstrahl ein spritzfreies, klares Spülergebnis ermöglicht, ist das Durchflussvolumen im Brausestrahl deutlich erhöht. Der sogenannte „SatinFlow“ wiederum benetzt besonders empfindliche Lebensmittel wie Himbeeren und Champignons deutlich sanfter und verbraucht dabei weniger Wasser. Zusätzlich wurde das schräg einsetzbare Multifunktionssieb in der Spüle in der Preisauszeichnung hervorgehoben.

 

 

Elegantes Design, hochfunktionale Anwendung: gleich 3 Strahlarten lassen die Armatur Aquno Select zum komfortablen Küchenhelfer werden. (Foto: hansgrohe)

Elegantes Design, hochfunktionale Anwendung: gleich 3 Strahlarten lassen die Armatur Aquno Select zum komfortablen Küchenhelfer werden. (Foto: hansgrohe)

 

 

Elica „Nikolatesla Libra“

Zu den ausgezeichneten Gewinnern des Verbraucherpreises „KüchenInnovation des Jahres® 2020“ gehört ebenso die italienische Firma Elica, die mit ihrem neu aufgelegten Kochfeld „Nikolatesla Libra“ ein Induktionsfeld mit integriertem Dunstabzug und integrierter Waage anbietet. Möglich macht das die Lüftungsabdeckung in Form von Stahlstreben, die zum Abstellen von heißen Pfannen und Töpfen, aber auch als austarierte Waage während des Kochens genutzt werden kann. Für diese innovative Komponente wurde das Unternehmen zurecht mit einer „Best of the Best“-Auszeichnung bedacht.

 

 

Praktisch und äußerst durchdacht: das Kochfeld mit integriertem Kochfeldabzug hält auch noch eine Waage für Lebensmittel bereit. (Foto: Elica)

Praktisch und äußerst durchdacht: das Kochfeld mit integriertem Kochfeldabzug hält auch noch eine Waage für Lebensmittel bereit. (Foto: Elica)

 

 

Die Küche 2020: Fokus auf Design auch wegen Social Media wichtig

Weitere Preisträger der „KüchenInnovation des Jahres® 2020“-Auszeichnung sind Beckermann Küchen, Die neue Alno GmbH, der Thermomix® TM6, die Grohe AG, Bauknecht u.a. Sie alle dürfen neben ihrer Auszeichnung auch die detaillierten Marktforschungsergebnisse von K&A BrandResearch für ihre eigenen Analysen mit nach Hause nehmen.

Dazu zählt, so ließ die Initiative LifeCare verlauten, dass der Stellenwert der Küche stetig steige, vor allem im jungen Zielgruppensegment von 25 bis 39 Jahren. Hintergrund sei, neben einem gesteigerten Interesse an Design, auch die Wirkung des eigenen Einrichtungsstils im Social Media-Bereich. So nutzten ¼ aller online agierenden, jungen Erwachsenen die eigene Küche als Raum zum Fotografieren und Drehen für ihre Aktivitäten auf Instagram und YouTube.

So oder so: auch jenseits des schönen Scheins hat sich die „KüchenInnovation des Jahres®“ bewährt. Im Gegensatz zu anderen Designpreisen ist die Initiative kein bezahltes Eigenlob – allein das macht sie wirklich „außergewöhnlich“.

 

>>> Informieren Sie sich im Studio zu den Einbaumöglichkeiten von hansgrohe Select, dem Franke Box Center oder dem Elica Nikolatesla Libra. Ansprechpartner in Ihrer Nähe finden Sie hier.

 

Zum Autor
Dilara Suzuka
Redakteurin

Die Küche war für Dilara schon immer ein magischer Anziehungspunkt; als Nesthäkchen mit vier Geschwistern drehte sich schon im Familienhaushalt immer alles um den heiligen Ort des Zusammenseins beim Essen, Kochen, Hausaufgaben machen, Malen, Diskutieren, Entscheidungen verkünden. Auch in ihrer WG während des Studiums kreuzten sich in der Küche sämtliche Lebenswege. Die Webdesignerin entschied deshalb, dass es an der Zeit wäre, diesem Altar des Essens und der Entscheidungen auch im Internet ein bisschen mehr Leben einzuhauchen. Los geht’s.