Die Küchenleuchte Acorn von Jacob Rudbeck

31.01.2017 | Frederik Dix
Die Küchenleuchte Acorn von Rudbeck erinnert an eine Eichelnuss. (Foto: Vita Copenhagen)

Der beste Grafikdesigner der Welt ist immer noch die Natur. Die nimmt sich der dänische Designer Jacob Rudbeck zum Vorbild, wenn er in seinem Kopenhagener Studio mal wieder etwas für die großen Designlabels Skandinaviens entwirft. Große Namen machen auf seiner Homepage die Runde: Normann Copenhagen, Sony Ericsson, Louis Poulsen.

 

 

Küchenleuchte Acorn ähnelt einer Eichelnuss

Auch für den angesagten dänischen Leuchtenhersteller Vita Copenhagen durfte Rudbeck ein Design entwerfen – und wählte die Eichelnuss (engl. acorn, der Namensgeber), die für ihn die perfekte Form für schönes Lichtdesign besitzt.

Die Küchenleuchte Acorn setzt sowohl über der Küchenanrichte als auch dem Esstisch seine Umgebung mit warmem Licht perfekt in Szene. (Foto: Vitra Copenhagen)

Die Küchenleuchte Acorn setzt sowohl über der Küchenanrichte als auch dem Esstisch seine Umgebung mit warmem Licht perfekt in Szene. (Foto: Vitra Copenhagen)

 

Die Küchenleuchte Acorn besteht demnach aus drei Teilen und besitzt, wie das Original in der Natur, eine abgerundete, vierkantige Form, eine Kappe aus schwarzem oder weißem Silikon und eine „Frucht“, also die Glühlampe, in der Mitte der Küchenleuchte. Ein Metallic-Finish im Inneren sorgt für edlen Glanz.

Dank der Kappe von oben und dem Metallic-Finish an den sonst transparenten Glaswänden sendet die Küchenleuchte Acorn von Jacob Rudbeck ein weich schimmerndes, gemütliches Licht aus und kann zur stilvollen Beleuchtung eines ruhigen Ambientes über dem Küchentisch oder der Kücheninsel eingesetzt werden.

Zum Autor
Frederik Dix
Redakteur

Mit Sägespäne im Haar und Holzleim an den Händen wuchs der Sohn eines Möbelschreiners praktisch in der Werkstatt seines Vaters auf, lernte früh, mit Hammer und Säge umzugehen und probierte sich an selbstgezimmerten Kunststücken, die an die arme Verwandtschaft verschenkt wurden. Dennoch sollten sich die handwerklichen Fähigkeiten in seinem Architekturstudium bemerkbar machen. Heute sieht Frederik in Küchenräumen sofort den Raum zur Verbesserung, das Zusammenspiel von Materialien – und wer das ein oder andere Stück selbst gezimmert hat.