Die Sitzbank: Modernes Design für die Küche

22.12.2016 | Dilara Suzuka
Die gemütliche Sitzbank "Float" von Bolia. Nicht nur im Winter kuschelig und modern zugleich. (Foto: Bolia)

Ja: An Esszimmerecken erinnert man sich heute voller Graus, und so manch einer hat eine altmodische Version der 70er Jahre noch in seiner Gartenlaube stehen. Aber die Sitzecke kommt zurück – mit einem modernen Design und gemütlichen Bänken.

 

Esszimmerecken sind out

Wir sind froh, dass die Zeit der Esszimmerecke vorbei ist. Diese altmodische Teil in Wohnzimmer oder Küche, das aus Eiche rustikal gezimmert war, sich als Sitzbank einmal um die Ecke zog und mit zwei weiteren Stühlen und einem Küchentisch im selben dunklen Farbton geliefert wurde.

Nicht selten wurde diese Sitzbank mit einem hässlichen Muster überzogen und verweilte die nächsten 40 Jahre im Besitz unserer Großeltern, weswegen die heutige Generation der Häuslebauer und Wohnungseinrichter ein eher zwiespältiges Verhältnis zur Essecke pflegt.

 

Eine Sitzbank in modernem Design: Geht also doch

Dennoch: Es ist jetzt offiziell Winter für die nächsten drei Monate, und da wir uns so gut vorstellen können, wie gemütlich eine kuschelige Sitzecke in der Küche wäre, in der man lesen, faulenzen und Zeit am besten Ort der Welt verbringen kann, haben wir uns nach einer Sitzbank für die Küche in modernem Design umgesehen. Und sind fündig geworden.

Es muss nicht immer das Eckmodell sein. Auf unsere Suche nach Sitzbänken haben wir geradlinige, kurvige, vereinzelte, mit Plüsch überzogene Bänke gesehen. Es gibt gemütliche, ästhetische, extrovertierte, farbenfrohe, feingliedrige und einladende Modelle. Sitzbänke aus Leder, Stoff, Holz oder Fell. Noble Hockerbänke, kunstvoll verschachtelte Bänke, oder sogar Modelle, die sich – wie in guten alten Zeiten – zeitgleich als Aufbewahrungsbox verwenden lassen.

 

Hier verweilt man gern: Die Sitzbank als Mittelpunkt der Küche

Eine Sitzbank für die Küche ist also vielleicht doch keine so schlechte Idee, wenn man sich unsere modernen Designermodelle anschaut. Sie laden ein, noch mehr Zeit in der Küche zu verbringen und den Küchenraum zu einem Ort zu machen, an dem sich das ganze (Familien)Leben abspielt. Das hatten wir uns fast schon so gedacht. Und haben die Favoriten der Redaktion zusammengestellt:

 

 

Bunte Farben gegen graue Tage - und für frohe Stunden in der Küche. Eine indische Bank aus Akazienholz und Saris, Modell Katmandou, Maison du Monde. (Foto: MDM)

Bunte Farben gegen graue Tage – und für frohe Stunden in der Küche. Eine indische Bank aus Akazienholz und Saris, Modell Katmandou, Maison du Monde. (Foto: MDM)

 

Gewohnt kreativ und doch minimalistisch präsentiert sich das team7 mit der Nox Bank. (Foto: team7)

Gewohnt kreativ und doch minimalistisch präsentiert sich das team7 mit der Nox Bank. (Foto: team7)

 

Schwedisch-schön: Beim der gemütlichen Bank des schwedischen Labels "Swedese" ist der Name Programm: "Lazy". (Fot: swedese)

Schwedisch-schön: Beim der gemütlichen Bank des schwedischen Labels “Swedese” ist der Name Programm: “Lazy”. (Fot: swedese)

 

Passt indoor wie outdoor: Conmotos Bank "Riva" hinterlässt einen stilvollen Eindruck am Küchentisch. (Foto: Ambiente)

Passt indoor wie outdoor: Conmotos Bank “Riva” hinterlässt einen stilvollen Eindruck am Küchentisch. (Foto: Ambiente)

 

Nüchternes Holz für kunterbunt beschmierte Küchentafeln. Die Sitzbank "Flak" von Punt

Nüchternes Holz für kunterbunt beschmierte Küchentafeln. Die Sitzbank “Flak” von Punt

 

Gaaanz weit zurücklehnen kann man sich auf dieser Sitzbank des Studio Ilses: Settle in weißgeölter Eiche gibt Halt und Sichtschutz.

Gaaanz weit zurücklehnen kann man sich auf dieser Sitzbank des Studio Ilses: Settle in weißgeölter Eiche gibt Halt und Sichtschutz.

 

Buntes Treiben in der Küche mit Quarry von Lelandinternational

Buntes Treiben in der Küche mit Quarry von Lelandinternational

 

Der Klassiker "Love Seat" von Ercol ist in vielen verschiedenen Farben und Musterungen zu erhalten. (Foto: ercol)

Der Klassiker “Love Seat” von Ercol ist in vielen verschiedenen Farben und Musterungen zu erhalten. (Foto: ercol)

 

Oh lala, die Franzosen! Très chic präsentiert sich "Laia" von Alki.

Oh lala, die Franzosen! Très chic präsentiert sich “Laia” von Alki.

 

"Georg" von skagerak macht sowohl im Flur als auch am Küchentisch eine gute, nordisch-nüchterne Figur. (Foto: skagerak)

“Georg” von skagerak macht sowohl im Flur als auch am Küchentisch eine gute, nordisch-nüchterne Figur. (Foto: skagerak)

Zum Autor
Dilara Suzuka
Redakteurin

Die Küche war für Dilara schon immer ein magischer Anziehungspunkt; als Nesthäkchen mit vier Geschwistern drehte sich schon im Familienhaushalt immer alles um den heiligen Ort des Zusammenseins beim Essen, Kochen, Hausaufgaben machen, Malen, Diskutieren, Entscheidungen verkünden. Auch in ihrer WG während des Studiums kreuzten sich in der Küche sämtliche Lebenswege. Die Webdesignerin entschied deshalb, dass es an der Zeit wäre, diesem Altar des Essens und der Entscheidungen auch im Internet ein bisschen mehr Leben einzuhauchen. Los geht’s.