Die Wohntrends 2020: Weniger ist mehr dank “Modern Living”

12.11.2019 | Stephanie Morawietz

Das Jahr 2019 neigt sich dem Ende zu und bereits in wenigen Wochen steht der Jahreswechsel vor der Tür. Mit dem neuen Jahr erwarten uns auch viele neue Trends im Wohnbereich. Welche dies genau sind, verriet uns die Innenarchitektin Eva Brenner beim TREND TALK von WAGNER, dem Experten für Farbsprühsysteme und dem Schöner Wohnen Magazin in München.

 

Wohntrends 2020

Natürlich wird aktuell hartnäckig spekuliert und diskutiert, welche Farben und Stilrichtungen unser Zuhause im nächsten Jahr prägen und verändern werden. (Bild: Adobe Stock)

 

Durch unsere Messebesuche durften wir bereits einen Blick erhaschen, auf das, was uns im nächsten Jahr erwartet. Auch wenn Pantone die Farbe des Jahres 2020 noch nicht gekürt sowie verkündet hat und wir hierauf womöglich noch ein paar Wochen warten müssen, zeichnen sich dennoch schon klare Trends hinsichtlich der Farben für das Jahr 2020 ab.

Farbtrends 2020: Von den Laufstegen in unser Zuhause

Blickt man auf die vergangenen Jahre zurück, sticht eines ganz besonders ins Auge: die angesagten Wandfarben leiten sich meist zuverlässig von den Laufstegen in Mailand, Paris und New York ab. Die Modewelt beeinflusst also nicht nur die Trends von morgen in Bezug auf unsere Kleidung, sondern mittelbar auch unseren Einrichtungsstil. Das, was auf den Laufstegen an Farbenpracht zu sehen ist, zieht meist kurze Zeit später auch in unserem Zuhause ein. Sei es nun in Gestalt von Wohnaccessoires wie Vasen, Wandbildern oder Kissenbezügen oder in Form von Wandfarben.

 

Blicken wir nun auf die Modewelt und die Farben, die dort für das Jahr 2020 angekündigt werden, fällt eines ganz klar auf: Pastelltöne, die unterschiedlichsten Blautöne, zartes Beige und Grau sowie ein kräftiges Terracotta sind im nächsten Jahr nicht wegzudenken.

Laut der niederländischen Trendforscherin Lidewij Edelkoort zufolge dürfen wir uns im Jahr 2020 auf eine Neuausrichtung freuen, die einen wahren Farbenrausch mit sich bringen wird.

Diese Vorhersage wird von vielen verschiedenen Farbinstituten untermauert, die sich darüber einig sind, dass im Jahr 2020 die Farbwelt regelrecht aufblühen wird. Demnach sind zum einen Pastelltöne in Türkis, Grau oder Aqua sowie äußerst dunkle Blau- und Grüntöne, die an die Tiefen des Ozeanes erinnern, als Trend für das nächste Jahr klar zu erkennen.

 

Dies bestätigen auch die Pantone Farbtrends 2020, die für das Frühjahr und den Sommer ebenfalls die Farbvielfalt der Meere, die von Blau und Grün dominiert werden, als zentrale Trendfarben vorhersagen. Pantone stützt seine Aussage darauf, dass diese Aqua-Farben ein Symbol für unsere Gesellschaft darstellen, die aktuell außerordentlich bemüht ist, die Umwelt bewusster wahrzunehmen sowie die Natur zu schützen und zu bewahren. Gerade derartige Strömungen sowie Schwerpunktsetzungen in der Gesellschaft dienen Analytikern für eine Festlegung der Farbtrends.

 

 

Neben den Farben der Ozeane wird im Jahr 2020 auf Erdfarben und weiche Grautöne gesetzt, die ebenfalls auf ein zunehmendes Bewusstsein für die Natur und die Umwelt hinweisen. (Bild: Adobe Stock)

 

 

Wohntrends 2020: Modern Living

Doch was bedeutet das konkret für unseren Einrichtungsstil sowie die Möbel, die bei uns einziehen?
Was die Wohntrends angeht, wird im Jahr 2020 auf ein geradliniges Design gesetzt, das mit dem Begriff „Modern Living“ umschrieben wird. Schlichte Farben und ein konsequenter Minimalismus werden künftig unser Heim dominieren.

Eine Hinwendung zu natürlichen Materialien, die nachhaltig produziert und ethisch vertretbar hergestellt werden, wird ins Zentrum der Aufmerksamkeit treten. Natürliches Wohnen wird folglich eine immer deutlichere Präsenz einnehmen.

 

 

Nachhaltigkeit lautet das Stichwort – gerade auch beim Wohnen. (Bild: Adobe Stock)

 

 

Dies spricht aber nicht nur für zarte Naturtöne, sondern auch eine bewusste Auswahl der Gegenstände, die wir uns anschaffen. Daher wird auf wenige, aber hochwertig und schonend produzierte Artikel gesetzt – ganz gleich ob bei Möbeln oder Dekoration.

 

Es wird also deutlich cleaner als bisher. Man könnte sagen, man befreit sich von allem Überflüssigem und schafft dadurch Raum für Kreativität und eine freie Entfaltung. Ein positiver Nebeneffekt hiervon ist, dass gerade kleine Räume deutlich größer wirken, wenn man sie nicht allzu stark möbliert und auf das ein oder andere Möbelstück verzichtet.

Neben dem Grundsatz „Weniger ist mehr“ werden Farben wie Grau, Weiß und Anthrazit bei den Möbeln eingesetzt. Hierzu werden Naturtöne wie Beige, helles Braun sowie Terracotta kombiniert. Zu diesem zarten Farbspiel lassen sich als Akzent kräftige Blau- oder Grüntöne kombinieren.

Auch an den Wänden wird der Wunsch nach weniger fortgeführt. Die bis vor kurzem so beliebten und gleichzeitig auch modernen Bilderwände, bei denen eine Vielzahl an Bildern kreuz und quer an die Wand gehängt wurden, werden nun von wenigen, dafür aber großen Bildern abgelöst. Diese werden penibel angeordnet und sind farblich perfekt auf den Rest des Raums abgestimmt.

 

 

Hierdurch entsteht ein akkurater Gesamteindruck, der die gewünschte Geradlinigkeit untermauert. (Bild: Adobe Stock)

Durch wenige, dafür aber große Bilder entsteht ein akkurater Gesamteindruck, der die gewünschte Geradlinigkeit untermauert. (Bild: Adobe Stock)

 

 

Diese bewusste Schlichtheit wirkt sich auch auf die Ausgestaltung der Möbel aus. Auch hier ist Schluss mit verschnörkelten Details und Verzierungen aller Art. Dies bedeutet, dass wir uns zunehmend vom bislang so beliebten Vintage Stil lösen und dieser von geraden, schlichten, geometrischen Formen abgelöst wird.

Auch im Bereich der Beleuchtung wirkt sich der neue Trend des “Modern Living” aus. Bei diesem darf es zwar an ausreichendem Licht nicht fehlen. Interessant dabei ist jedoch, dass die Leuchten selbst vollkommen in den Hintergrund geraten. Während Lampen bisher als imposantes Stilmittel dienten und oft pompös ins Auge stachen, verschwinden sie nun gänzlich aus dem “Rampenlicht” – und werden als indirekte Lichtquelle bzw. nur noch sehr sparsam als Highlight des Raumes eingesetzt.

Es wird spannend sein zu beobachten, welcher der genannten Trends sich tatsächlich im nächsten Jahr niederschlagen und durchsetzen wird. Wir sind jedenfalls schon sehr gespannt auf alles Neue und hoffen, Sie heißen die neuen Trends ebenso freudig willkommen wie wir.

 

 

>>> Lassen Sie sich von ausgewählten Einrichtungshäusern zu einer stimmigen Gesamtkomposition Ihrer Räumlichkeiten beraten. Ausgewählte Wohnmöbel-Anbieter mit exklusiver Beratung finden Sie in unserer Studiosuche.

 

Zum Autor
Stephanie Morawietz

Kaum ein Wohnraum bietet so viel Platz und Bedarf an Innovation wie die Küche. Was in diesem Bereich konkret umsetzbar und möglich ist, erschließt sich einem erst, wenn man sich intensiv mit der Materie beschäftigt. Als Gründerin und Inhaberin des Lifestyle- und Interiorblogs “PHI loves” beschäftigt sich Stephanie schon seit Jahren unter anderem mit den Themen Design, Farbwelt und Produktinnovationen und hat ein feines Gespür für die unterschiedlichsten Einrichtungsstile und Wohntrends entwickelt. Ihr großes Interesse an dem Thema Interior hat dazu geführt, dass sie sich auch mit dem spannenden Themenfeld der Küchenplanung intensiv befasst. Mittlerweile ertappt sie sich immer häufiger dabei, wie sie gespannt auf die nächste Neuerung wartet, die den Küchen-Alltag in die Zukunft führen soll.