FreezyBoy®: Kühler Komposteimer für Küchenabfälle

02.02.2018 | Frederik Dix
Der FreezyBoy® ist ein funktionaler Komposteimer für die Küche, mit der übel riechende Küchenabfälle der Vergangenheit angehören. (Foto: AVANTYARD LTD.)

Die Deutschen sind Weltmeister im Recyceln. Rund 65% aller Küchenabfälle werden hierzulande brav in Bio-, Papier-, Glas- und Restabfall sortiert. „Da geht noch mehr“, denken Sie? Richtig: Drei Schweizer zeigen dem Rest Europas nun, wie unkompliziert, hygienisch und modern die Resteverwertung in der Küche sein kann.

Mit dem FreezyBoy® kommt der erste funktionale Komposteimer in die Küche, der den organischen Küchenabfall auf -5°C herunterkühlt und somit lästige Gerüche unterbindet oder neutralisiert. Auch Schädlingen und Fruchtfliegen sollen damit der Vergangenheit angehören.

Fisch-, Fleisch- und Obstabfälle fangen in herkömmlichen Komposteimern schnell an, unangenehm zu riechen. Der FreezyBoy® soll dem Abhilfe schaffen mit Minustemperaturen bis zu -5°C. (Foto: AVANTYARD LTD.)

Fisch-, Fleisch- und Obstabfälle fangen in herkömmlichen Komposteimern schnell an, unangenehm zu riechen. Der FreezyBoy® soll dem Abhilfe schaffen mit Minustemperaturen bis zu -5°C. (Foto: AVANTYARD LTD.)

 

 

Die Idee hinter dem FreezyBoy®

Beim Kauf einer Küche verwenden Kunden lange Zeit darauf, sich mit den geeigneten Fronten, Farben und Geräten auseinanderzusetzen. Überraschenderweise ist es jedoch der Abfallbereich, der das meistgenutzte Element im Küchenalltag ist: Bis zu 32 Mal pro Tag wird die Schublade zum Mülleimer geöffnet. Dabei schenken die meisten Nutzer ihren Küchenabfällen erst Aufmerksamkeit, wenn diese beginnen, unangenehme Gerüche zu produzieren.

Vergessen wird dabei, dass diese einhergehen mit einem tagelangen Zersetzungsprozess, bei dem Fäulnis und Bakterienbildung eine Rolle spielen – noch bevor der Gestank daran erinnert, den Abfall zu entsorgen. Speziell beim Kochen mit frischen Zutaten, die von Natur aus einen starken Eigengeruch haben, kann jeder Gang zum Mülleimer unangenehme Gerüche in den Küchenraum entlassen. Empfindlich wird die Situation, wenn der Müll vor einem längeren Trip im Abfallbehälter vergessen wird und dann beginnt, zu schimmeln.

 

 

Die Technik des FreezyBoy®

Der FreezyBoy® soll dem Vergessen und Verwesen nun mit einer cleveren Idee entgegenwirken: In seinem quaderförmigen, monolithischen Gehäuse verbirgt sich im unteren Drittel ein kleiner Kühlkompressor, der den Abfalleimer auf eine konstante Temperatur von -5°C kühlt. Dank einer integrierten Vakuum-Isolationspaneele kann bereits 1 cm des Dämmmaterials so gut isolieren wie 10 cm Styropor. Der dazugehörige Lüfter ist schallgedämpft im unteren Bereich des FreezyBoy® gelagert und mit einem maximalen Geräuschpegel von 36 Dezibel geräuscharm.

Eine eingesetzte Elektronik zur Geräteüberwachung stellt den Kompressor bei unsachgemäßer Anwendung ab. Darüber hinaus lässt sich der FreezyBoy® mit einem abnehmbaren Deckel, einem ausziehbaren Griffbügel und einem herausnehmbaren Biobehälter mit 7 Liter Fassungsvermögen sicher öffnen, schließen und transportieren. Eine simple Idee mit hohem Technisierungsgrad auf kleinstem Raum!

Im unteren Drittel des FreezyBoy sind ein Kühlkompressor und ein geräuscharmer Motor verbaut. Eine Vakuumisolationspaneele sorgt für die ideale Dämmung. (Foto: Fisch-, Fleisch- und Obstabfälle fangen in herkömmlichen Komposteimern schnell an, unangenehm zu riechen. Der FreezyBoy® soll dem Abhilfe schaffen mit Minustemperaturen bis zu -5°C. (Foto: AVANTYARD LTD.)

Im unteren Drittel des FreezyBoy sind ein Kühlkompressor und ein geräuscharmer Motor verbaut. Eine Vakuumisolationspaneele sorgt für die ideale Dämmung. (Foto: Fisch-, Fleisch- und Obstabfälle fangen in herkömmlichen Komposteimern schnell an, unangenehm zu riechen. Der FreezyBoy® soll dem Abhilfe schaffen mit Minustemperaturen bis zu -5°C. (Foto: AVANTYARD LTD.)

 

 

Das Design des FreezyBoy®

Der FreezyBoy® ist in drei verschiedenen, bewusst schlicht gehaltenen Modellen erhältlich: Die beiden herkömmlichen Ausführungen des Abfallkühlers sind in schwarz oder weiß gehalten und sollen dem Produkt einen “Möbelcharakter” verleihen. Sie lassen sich unkompliziert in moderne Abfallsysteme europäischer Küchen integrieren und sollen durch den im Inneren versteckten Biobehälter in einem warmen Melonengelb an die majestätischen Farben der Kaiserpinguine erinnern. Die leben schließlich auch im Eis!

 

Eine Erweiterung stellt der „Oeko FreezyBoy®“ dar, der als Gesamtabfallsystem inklusive FreezyBoy®One und normalem Abfallbehälter in den Küchenauszug integriert werden kann. Alle Teile darin können bei Bedarf im Geschirrspüler gereinigt werden. Dank der Minustemperaturen im Kühlbehälter werden Verschmutzungen durch Küchenabfälle aber sowieso stark eingeschränkt oder lassen sich schnell entfernen.

 

Das Design des FreezyBoy ist in schlichtem, minimalistischem Weiß und Schwarz gehalten. Damit fügt sich der moderne Kompostbehälter unauffällig in Abfallsysteme ein. (Foto: AVANTYARD LTD.)

Das Design des FreezyBoy® ist in schlichtem, minimalistischem Weiß und Schwarz gehalten. Damit fügt sich der moderne Kompostbehälter unauffällig in Abfallsysteme ein. (Foto: AVANTYARD LTD.)

 

 

Die Vorteile des FreezyBoy®

Der FreezyBoy® als funktionaler Komposteimer für die Küche rückt zum einen das Thema Recycling inklusive Bioabfall wieder stärker in den Fokus des Verbrauchers, der sich hinsichtlich des Aufwands und Geruchs bisher gescheut hat, seinen Abfall überhaupt zu trennen; zum anderen setzt das Produkt neue Maßstäbe im Bereich der Convenience im Küchenraum. Wer täglich frisch und gesund kocht, wird es zu schätzen wissen, wenn man Küchenabfälle auch erst am Ende der Woche zum Kompost oder auf den Müll bringen muss – und nicht nach zwei Tagen, wenn bereits Gerüche eintreten.

Einen gewichtigen Vorteil bietet das System des FreezyBoy® auch hinsichtlich Fruchtfliegen und Schädlingen, die sich speziell in den warmen Sommermonaten verstärkt im Bereich des Abfalleimers tummeln und von zersetzten Lebensmitteln profitieren. Mit dem FreezyBoy® werden Küchenabfälle hygienisch beseitigt und halten auch die Küchenluft sowie -umgebung frei von Schadstoffen.

Der FreezyBoy beugt nicht nur verfaulenden Gerüchen aus dem Müllbereich vor, sondern schützt im Sommer auch vor Fruchtfliegen- und Schädlingsbefall. Kompostmüll kann so bis zu einer Woche länger in der Küche lagern. (Foto: AVANTYARD LTD. )

Der FreezyBoy® beugt nicht nur verfaulenden Gerüchen aus dem Müllbereich vor, sondern schützt im Sommer auch vor Fruchtfliegen- und Schädlingsbefall. Kompostmüll kann so bis zu einer Woche länger in der Küche lagern. (Foto: AVANTYARD LTD. )

 

Der FreezyBoy im alltäglichen Gebrauch

Je nach Häufigkeit der Benutzung des FreezyBoy® kann es zu einer leichten Eisbildung im Gerät kommen, die aber den Gebrauch nicht einschränkt. Dennoch kann es vor Entleeren des Eimers von Vorteil sein, diesen zwei bis drei Minuten an der frischen Luft stehenzulassen, um den Müll leichter zu entfernen.

Der Stromverbrauch des modernen Geräts bewegt sich auf einem annehmbaren Niveau: Laut Hersteller verbraucht der FreezyBoy® etwa 81 kwH/Jahr, was in etwa 15-20 Euro zusätzlich ausmacht. Die gute Qualität der verwendeten Materialien sorgt dafür, dass keine Kälte nach draußen dringt und das Produkt von einer hohen Lebensdauer profitiert.

 

 

Der FreezyBoyOne kann auch in das Gesamtabfallsystem "Oeko FreezyBoy" integriert werden und somit komplett den Müllbereich einer Küche stellen. (Foto: AVANTYARD LTD.)

Der FreezyBoy® One®kann auch in das Gesamtabfallsystem “Oeko FreezyBoy® ” integriert werden und somit komplett den Müllbereich einer Küche stellen. Partner des Start-Ups ist hier das Abfallentsorgungssystem PEKA. (Foto: AVANTYARD LTD.)

 

 

Kaufoptionen des FreezyBoy®

Erst ab Mitte Februar 2018 wird der FreezyBoy® über den Onlineshop der Schweizer sowie ausgewählte Küchenstudios erhältlich sein. Mit 790 EUR für den FreezyBoy®One und knapp 1.190 EUR für den Oeko FreezyBoy® ist das Produkt in der Anschaffung kostenintensiv, soll dafür aber Schweizer Markenqualität garantieren.

Um am Markt Fuß zu fassen, bekommt das noch junge Unternehmen namhafte Unterstützung seitens des im Premiumküchenmarkt etablierten Herstellers V-ZUG. Die renommierten Schweizer Produzenten von Küchengeräten sind verantwortlich für die Gesamtorganisation der Fertigung. Zudem wurde der FreezyBoy® von den Lesern des Schweizer Magazins „Häuser modernisieren“ bereits zum innovativsten Produkt des Jahres 2017 gewählt.

Voraussichtlich im Sommer 2018 soll der Kaiserpinguin dann auch nach Deutschland und Österreich watscheln. Er wird zunächst in ausgewählten Küchenstudios und später auch im Webshop erhältlich sein.

 

Zum Autor
Frederik Dix
Redakteur

Mit Sägespäne im Haar und Holzleim an den Händen wuchs der Sohn eines Möbelschreiners praktisch in der Werkstatt seines Vaters auf, lernte früh, mit Hammer und Säge umzugehen und probierte sich an selbstgezimmerten Kunststücken, die an die arme Verwandtschaft verschenkt wurden. Dennoch sollten sich die handwerklichen Fähigkeiten in seinem Architekturstudium bemerkbar machen. Heute sieht Frederik in Küchenräumen sofort den Raum zur Verbesserung, das Zusammenspiel von Materialien – und wer das ein oder andere Stück selbst gezimmert hat.