Geschirr aus Bambusfaser: Perfekt fürs Picknick

29.06.2017 | Dilara Suzuka
Geschirr aus Bambusfaser und Kunststoff - leicht, standfest, stylish. (Foto: KINTO)

Im Sommer kann jeder laue Feierabend ein kleiner Urlaub sein. Nochmal schnell in den Badesee springen, mit Freunden im Biergarten treffen, gemeinsam am Fluss picknicken. Neben guter Musik und tollen Menschen ist vor allem das Essen wichtig – und das Geschirr, auf dem es herumgereicht wird.

Leicht sollte es sein, bruchsicher und wiederverwendbar. Und genau da kommt die japanische Firma KINTO ins Spiel, die mit ihrer Kollektion Alfresco wunderbar unkompliziertes Geschirr aus Bambusfaser und Kunststoff herstellt.

 

"Geht mal wieder öfter raus!" scheint KINTO seinen Kunden zuzurufen. Ein Picknick im Freien, das geht dank des japanischen Geschirr-Herstellers auch in Farbe und Ästhetik. (Foto: KINTO)

“Geht mal wieder öfter raus!” scheint KINTO seinen Kunden zuzurufen. Ein Picknick im Freien, das geht dank des japanischen Geschirr-Herstellers auch in Farbe und Ästhetik. (Foto: KINTO)

 

Designgrundlage: Was ist einfach und ästhetisch zugleich?

Die Teller, Tassen und Schüsseln sind schlicht geformt mit einer markanten, soliden Außenwalzung und einer soften Innenstruktur. Das Geschirr aus Bambusfaser ist in lediglich drei Farben – Schwarz, Weiß und Rostrot – erhältlich.

Die klare, minimalistische Form und das federleichte Gewicht des Geschirrs drücken den Zweck seiner Schöpfung aus. Dem Design liegt nämlich die Frage zugrunde: „How does something possess a sense of the outdoors and also have elegance?

Sinnbildlich übersetzt drückt KINTO damit aus: Wie kann etwas robust und gleichzeitig ästhetisch (designt) sein – und obendrein die Menschen näher zusammenbringen? Der japanische Hersteller liefert sich sogleich selbst die Antwort: Ein einfaches Picknick mit dem richtigen Zubehör ist ein ganz besonderes Erlebnis. Wir liefern euch die Designkomponente dazu. Geht raus und genießt das Leben!

 

 

Die weißen, schwarzen und rostroten Teller und Tassen sind leicht stapelbar, standfest und und stoßsicher. (Foto: KINTO)

Die weißen, schwarzen und rostroten Teller und Tassen sind leicht stapelbar, standfest und und stoßsicher. (Foto: KINTO)

 

Geschirr aus Bambusfaser gegen die Wegwerfgesellschaft

Um dieses Erlebnis so simpel und doch kunstvoll wie möglich zu gestalten, sind alle Geschirrteile nicht nur aus ultraleichter Bambusfaser gefertigt, sondern auch stapelbar und stoßsicher. Damit können Becher und Teller sorglos im Gras abgestellt werden und dürfen auch mal umfallen. Dank der kunststoffverstärkten Faser hat jedes Geschirrteil aber genug Gewicht, um nicht weggeweht zu werden.

Mit Alfresco geht KINTO nicht nur gegen die umweltschädliche Wegwerfgesellschaft an, sondern zeigt auch, dass in kleinen Dingen das Glück liegt – und selbst Geschirr aus Bambusfaser sehr ästhetisch aussehen kann.

In ihrem „Lookbook“ vermitteln die Japaner visuell drei verschiedene Situationen, in denen Alfresco sich richtig gut macht: Beim Picknick auf dem Großstadtdach, im Stadtpark oder beim Wandern. Die Szenerie ist jedes Mal einfach gehalten und macht doch Lust auf mehr. Und so fordert KINTO die Käufer von Alfresco auch auf: „Embrace the ‚extraordinary‘ right out there!”

 

Minimalistisch, simpel, funktional: Auf dieses Plastikgeschirr können sich alle einigen. Damit wird auch die Umwelt geschont. (Foto: KINTO)

Minimalistisch, simpel, funktional: Auf dieses Plastikgeschirr können sich alle einigen. Damit wird auch die Umwelt geschont. (Foto: KINTO)

Zum Autor
Dilara Suzuka
Redakteurin

Die Küche war für Dilara schon immer ein magischer Anziehungspunkt; als Nesthäkchen mit vier Geschwistern drehte sich schon im Familienhaushalt immer alles um den heiligen Ort des Zusammenseins beim Essen, Kochen, Hausaufgaben machen, Malen, Diskutieren, Entscheidungen verkünden. Auch in ihrer WG während des Studiums kreuzten sich in der Küche sämtliche Lebenswege. Die Webdesignerin entschied deshalb, dass es an der Zeit wäre, diesem Altar des Essens und der Entscheidungen auch im Internet ein bisschen mehr Leben einzuhauchen. Los geht’s.