Indoor Farming in der Küche: urbane Kräutergärten

Indoor Farming liegt im Trend: Kräuter, Gemüse und Microgreens sind nicht nur gesund, sondern holen auch eine wohltuende Dosis frisches Grün ins eigene Zuhause. Für den urbanen Kräutergarten in der Küche gibt es viele kluge und gleichermaßen stilvolle Umsetzungsideen: vom smarten Saatschrank bis hin zu praktischen Stecksystemen für die Rückwand, die Kräuter und Gemüse gezielt in Szene setzen.

Indoor Farming: das gelingt zum Beispiel mit einem fest eingebauten Kräuterregal in der Küche. (Foto: Homlicher)
Ein Kräuterbeet, das fest in den Küchenraum integriert ist: eine Möglichkeit für stilvolles Kitchen Farming. (Foto: homlicher)

Das eigene Gemüse aus der Erde ziehen – eines der wenigen Dinge, die auch gestandenen Großstädtern noch echten Pioniergeist entlocken. Wer schon einmal einen selbst gezogenen Salatkopf in den erdigen Händen hielt, weiß: Gärtnern macht stolz, glücklich und baut Stress ab. Das beweisen auch zahlreiche Studien. Doch nicht jeder hat die Möglichkeit, auf Balkon oder Terrasse ein Gemüsebeet anzulegen. Das muss auch nicht sein. Pflanzen wachsen und gedeihen ebenso gut in der Küche.

Hersteller wie Miele oder Bosch bieten fürs Indoor Farming hochelegante, smarte Pflanzkästen, die den Zöglingen optimale Bedingungen bieten. Aber auch mit flexiblen Stecksystemen für die Küchenwand oder speziellen Regalen, etwa von THE WALL oder Rotpunkt, lassen sich Pflanzentöpfe stilvoll und platzsparend in den Raum integrieren.

Mit Stecksystemen für die Rückwand lassen sich Pflanzentöpfe platzsparend und ansprechend in den Raum integrieren. (Foto: Volker Renner / KAH Hamburg - bulthaup in Winterhude)

Vertical Farming mit Miele und Bosch: smarte Pflanzenbeete

Der Plantcube von Agrilution ist ein Pflanzenkühlschrank, in dem das ideale Verhältnis von Licht, Temperatur und Feuchtigkeit auf präparierten Saatmatten herrscht. Die Idee kam bei Technik-Riese Miele so gut an, dass die Firma das Münchner Start-Up 2019 aufkaufte. Die Samen stecken im Pflanzkasten von Agrilution nicht in der Erde, sondern ziehen sich aus einem entsprechenden Substrat und einer Nährstofflösung im Wasser alle Mineralien, die sie fürs Wachstum brauchen. Anbauen lassen sich darin beispielsweise Kresse, Grünkohl, Rucola, Pak Choi oder Thai-Basilikum.

Der Pflanzkasten kann dabei fest in die Küchenfronten integriert werden. Über eine App wird das Wachstum gesteuert: Diese gibt Bescheid, wenn Wasser nachgefüllt werden muss oder die Ernte bereit ist. Den Rest erledigt der smarte Pflanzkasten von allein. Außerdem eignet sich der Saatschrank für das sogenannte „vertical farming“: den platzeffizienten Anbau von Kräutern und Pflanzen auf mehreren Stockwerken. Gesunde und nachhaltige Lebensmittel ohne Pestizide, lange Transportwege und Emissionen in den urbanen Wohnraum zu bringen, ist die Vision der Gründer rund um Maximilian Lössl und Philipp Wagner.

Indoor Farming: mit dem Plantcube von Agrilution lassen sich Kräuter und Microgreens in einem eleganten Saatschrank in die Küchenplanung integrieren. (Foto: Agrilution)
Mondän und nachhaltig zugleich: Beim Plantcube ist kein Teil mit dem anderen verklebt. So kann er nach Ende der Nutzungsdauer wieder in seine Einzelteile zerlegt und recycelt werden. (Fotos: Agrilution)

Ähnlich des Pflanzschranks Agrilution arbeitet auch der Bosch SmartGrow: der portable Kräutergarten übernimmt den Großteil der Gartenarbeit selbst. Nahezu alle Vorgänge laufen dabei automatisiert ab. Über 50 verschiedene Kräuter, essbare Blumen und Salate stehen zur Auswahl – und bis zu sechs Pflanzen lassen sich parallel heranzüchten. Im Urlaubsmodus wird das Wachstum durch die Anpassung der Licht- und Wassermenge verlangsamt und das Grün hält sich bis zu zwei Wochen lang.

In der Schale des SmartGrow befindet sich ein Nährstoffboden für die gepflanzten Küchenkräuter, während ein mittig angeordneter Stab einen hellen Kunststoffdeckel in schalenförmiger Optik stützt, aus dem LED-Licht für den jeweiligen Wachstumsprozess strahlt. Der Deckel hebt sich je nach Wachstumsstand des Inhalts selbstständig an. Züchten lassen sich damit Kräuter, Früchte und Salate wie Minze, Pak Choi oder Kresse. Bis zu vier Mal mehr Vitamine bleiben dabei laut Bosch im Vergleich zu Supermarktkräutern erhalten.

Indoor Farming mit dem SmartGrow von Bosch: der mobile Pflanzkasten bietet Platz für bis zu sechs verschiedene Pflanzen. (Foto: Bosch)
Indoor Farming mit dem SmartGrow von Bosch: der mobile Pflanzkasten bietet Platz für bis zu sechs verschiedene Kräuter und Salate. (Foto: Bosch)

Gemüse züchten an Stecksystemen für die Rückwand

Eine unkomplizierte Möglichkeit, frisches Grün ästhetisch in den Küchenraum zu integrieren, bieten Stecksysteme und Pflanzengitter mit Halterungen für Kräuter und Gemüse, etwa von Herstellern wie next125 oder Schmidt Küchen.

Das Wandpaneel next125 cube besteht aus Edelstahlprofilen, in die Küchenutensilien wie Messerblöcke, Papierspender und Pflanztöpfe eingehängt werden können. Zur Auswahl stehen dabei etwa Regale, auf denen Töpfe nebeneinander Platz finden – oder spezielle Kräuterkästen. Die sogenannten Paneelgärten mit integrierter Beleuchtung bieten ideale Bedingungen für frische Küchenkräuter. Mit einer Zeitschaltuhr ausgestattet, spenden die Kästen täglich 14 Stunden lang Licht und imitieren damit eine natürliche Beleuchtung. In Küchenräumen, die genügend Tageslicht bieten, ist der Paneelgarten ohne diese Funktion nutzbar.

Eine ebenso flexible Idee für mehr frisches Grün in der Küche stellt Schmidt Küchen mit seinem Konzept „L’épicerie“ vor: Die von einem französischen Lebensmittelladen inspirierte Produktlinie versucht, das Lebensgefühl gesunder und lokaler Erzeugnisse „von nebenan“ in die eigene Küche zu holen. Mit Gittersystemen lassen sich Kräuter und Gewürze prominent in den Raum integrieren. Küchenmöbel, Halterungen, Pflanztöpfe und Aufhänger stammen dabei aus der Feder des Pariser Designstudios 5.5. Schubladen aus Eichenholz, die an den Stil rustikaler Obstkisten erinnern, wecken Assoziationen zum lokalen Wochenmarkt, auf dem frisches Feldgemüse unter lautem Marktgeschrei den Besitzer wechselt.

Kitchen Farming: Elemente wie rustikale Schubladen aus Eichenholz bringen das Gefühl des regionalen Wochenmarkts nach Hause. (Foto: Schmidt Küchen)
Schubladen im Stil rustikaler Obstkisten oder Halterungen für Kräutertöpfe erheben einen gesundel Lebensstil zum optischen Stilmittel im Küchenraum. (Foto: Schmidt Küchen)

Kluge Einbauten für die urbane, grüne Küche

Wer Wert auf gesunde Ernährung legt und gerne mit frischen Kräutern kocht, kann sich einen fest eingebauten Indoor-Kräutergarten mit Pflanzschalen und integrierter Beleuchtung planen lassen: Küchenstudios mit angeschlossener Schreinerei konzipieren eine solche Sonderanfertigung gleich mit. So entsteht eine praktische und gleichermaßen stilvolle Möglichkeit für Vertical Farming im Küchenraum. Regale auf mehreren Ebenen setzen das frische Grün nicht nur ansprechend in Szene, sondern bieten auch ausreichend Platz für eine abwechslungsreiche Auswahl an Kräutern, Salaten und Gemüse.

Urbane Familienküche in München: Kräuterbeet für Indoor-Farming

Hersteller wie SieMatic bieten zudem Kräutergärten an, die als Verlängerung der Kochinsel fest ins Raumlayout integriert sind und frischen Microgreens eine exponierte Bühne geben.

Ästhetisch und praktisch: Pflanzregale von USM Haller

Eine Möglichkeit, praktischen Stauraum mit frischem Grün aufzulockern, bieten die neuen Pflanzenregale von USM Haller aus der Schweiz. Die legendären Metallmöbel lassen sich dabei zu Sideboards, Regalen, Servierwägen oder Raumtrennern kombinieren, die mit Auslassungen für Kräutertöpfe versehen sind. Eine ideale Symbiose aus stilsicherem Interieur mit einer wohltuenden Prise Natur.

Als Küchenregal oder Abgrenzung zum Essbereich in der offenen Wohnküche lassen sich Pflanzen mit den speziellen Möbelplatten gezielt in die Raumumgebung integrieren. Die modularen Möbelstücke von USM Haller sind dabei ganz leicht umbaubar: Wer das Pflanzregal für die Küche irgendwann lieber als Kommode fürs Schlafzimmer nutzen möchte, tauscht die Pflanzen-Platte einfach gegen eine reguläre Abdeckung aus oder baut das Modulmöbel gar mit wenigen Handgriffen zu einem ganz neuen Lieblingsstück um.

Indoor Farming mit USM Haller: die neuen Module für Pflanzen lassen sich zu Raumtrennern oder Küchenregalen kombinieren. (Foto: USM Haller)
Indoor Farming mit USM Haller: die neuen Module für Pflanzen lassen sich zu Raumtrennern oder Küchenregalen kombinieren. (Foto: USM Haller)

Ob Einbau-Pflanzenbeet im großen Stil oder wohldosiertes Grün im Designregal – fürs Indoor Farming bieten sich Hobbygärtnern und Naturliebhabern im urbanen Wohnraum viele Möglichkeiten. Also: Ärmel hoch, aussäen und schon bald die erste Ernte in den Händen halten. Glücksgefühl garantiert.

Julia Dau
Das Gefühl grenzenloser Freiheit beim Entdecken einer dampfenden Köstlichkeit in den Garküchen Asiens, wohlige Aufregung beim Anschneiden eines perfekt gegarten Steaks, und manchmal auch Pioniergeist, wenn der Kern des Lava Cake zum ersten Mal weich und unverschämt herrlich duftend über den Teller fließt: Kochen und Essen ist für unsere Redakteurin Abenteuer, Experiment und pure Harmonie. Als studierte Informationsdesignerin mit Leidenschaft für Ästhetik, Innenarchitektur und gutes Essen fasziniert sie besonders, wie alle Sinne in der Küche – und auch ein bisschen in unserem Magazin – verschmelzen.

Weiterführende Artikel

None found