Küche mit integrierter Speisekammer: allen Anforderungen gewachsen

30.04.2019 | Susanne Scheffer
Dieser Küchenraum verbirgt geschickt eine integrierte Speisekammer vor den Augen von Bewohnern & Gästen. (Foto: Wohnhaus Grill & Ronacher)

In unserem ‚Küchenprojekt des Monats‘ stellen wir Ihnen alle vier Wochen einen Küchenraum vor, der Akzente in Küchendesign und Funktionalität oder auch außergewöhnlichen Kundenwünschen setzt. Heute: das Wohnhaus Grill & Ronacher vereint eine moderne Küche mit einer traditionellen Speisekammer – puristisch im Stil, doch auf charmante Weise regional verwurzelt in der Ausführung.

 

 

Der moderne Küchenraum mag das Herz einer jeden Wohnung sein. Entsprechend viele Anforderungen stellen Kunden aber auch an ihn: lichtdurchflutet soll er sein, funktional ausgestattet, dabei möglichst puristisch und doch wohnlich auf eine ganz individuelle Art und Weise, die auf den Besitzer persönlich eingeht.

Je offener sich die heutigen Küchenräume gestalten, desto anspruchsvoller wird es für Raumplaner und Küchenberater, genügend Stauraum für Kochgeschirr, Lebensmittel und Küchenutensilien bereitzustellen, ohne den Raum mit Schränken optisch zu überfrachten. Wenn Kunden sich dann noch zusätzlich für die Einrichtung einer Vorratskammer, einer Speisekammer oder eines Hauswirtschaftsraumes aussprechen, ohne im Grundriss einen zusätzlichen Raum dafür einzuplanen, muss eine adäquate Lösung her, die Design und Funktionalität gerecht wird.

 

 

Dieser Küchenraum verbirgt geschickt eine integrierte Speisekammer vor den Augen von Bewohnern & Gästen. (Foto: Wohnhaus Grill & Ronacher)

 

 

Speisekammer als Raum im Raum, ohne die offene Struktur zu stören?

Mit einer derartigen Herausforderung sah sich das Wohn- und Einrichtungshaus Grill & Ronacher aus dem österreichischen Bad Aussee konfrontiert. Ein Ehepaar entschied sich für einen offenen, lichtdurchfluteten Raum, in dem Küche und Essbereich ebenso Platz finden sollten wie eine zusätzliche Abgrenzung zur Speisekammer – eine Art „Raum im Raum“.

Das Team von Grill & Ronacher wusste, dass es mit einfachen, hochgezogenen Trockenwänden nicht getan sein würde: in der sonst so luftigen Architektur würde eine zusätzliche Mauer als störendes Objekt empfunden werden. Die Speisekammer musste also geschickt in die vorhandene Raumarchitektur integriert werden.

 

 

Raumumgebung von Speisekammer & Küche: Dreifarbig in Weiß, Beton, Holz

Blicken wir zunächst auf die realisierte Raumumgebung. Anstelle einer monochromen Farbe hat sich das Wohnhaus Grill & Ronacher für eine reduzierte Dreifarbigkeit entschieden. Das sorgt für Abwechslung in der Optik und weist jedem Bereich seine Wertigkeit zu. Kochfeld, Spüle und Stauraum werden so zu gleichen Teilen in den Farben Matt-Weiß, Betongrau und Holzbraun wahrgenommen.

Unbestrittener Blickfang der naturbelassenen Wohnung ist die großflächige Verwendung von Echtholz, das am Boden als helles Eichenholzparkett verlegt ist und in Form einer charakterstarken Altholzwand einladend Richtung Kücheninsel zeigt. Tatsächlich versteckt sich hinter dieser Wand die zusätzlich verbaute Speisekammer, die sich das Ehepaar zur Lagerung von Vorräten und Haushaltsmitteln gewünscht hatte. Mit dem urigen, leicht verwitterten Fichten-Altholz gelingt Grill & Ronacher eine charmante Reminiszenz an das österreichische Bergland, das draußen vor der Haustür wartet. Zugleich wird der Hauswirtschaftsraum gekonnt vor Blicken geschützt. Vom angrenzenden Essbereich aus blickt man nun auf die rustikale Holzwand und die sich daran anschließende, stimmige Küche.

 

 

Für den modernen Küchenraum setzt Grill & Ronacher geschickt auf eine ruhige Dreifarbigkeit: Weiß, Beton und Braun in Form von edlem Altholz wechseln sich ab. (Foto: Wohnhaus Grill & Ronacher)

Für den modernen Küchenraum setzt Grill & Ronacher geschickt auf eine ruhige Dreifarbigkeit: Weiß, Beton und Braun in Form von edlem Altholz wechseln sich ab. (Foto: Wohnhaus Grill & Ronacher)

 

 

Kücheninsel Avance von LEICHT in Betonoptik

Im Kücheneck selbst steht eine modern geschnittene Kücheninsel im trendigen Beton-Style im Zentrum der Planung. Das Modell „Avance“ des Küchenherstellers LEICHT wurde mit einer Dekorfront Liton in 202 Grau überzogen, also einer Betonoptik, die um einiges günstiger und auch robuster im Küchenalltag als der handgespachtelte Echtbeton ist. Die grifflose Kochinsel wirkt dank der umlaufenden Griffmulden und einem zurückgesetzten Sockel strukturiert und leicht schwebend.

Die Besonderheit dieses LEICHT-Korpusses ist seine höchst individuelle Anpassbarkeit. So hat Grill & Ronacher die Fronten im Zugriffsbereich zusätzlich zur Mulde abschrägen lassen, um den Kunden eine verbesserte Griffigkeit zu ermöglichen. Die sichtbaren Griffmulden wurden anschließend passend zur Frontfarbe lackiert. Eine Aussparung in Beinhöhe ab der Hälfte der Insellänge mit integriertem Bar-Aufsatz sorgt dafür, dass zwei Barhocker nebeneinander Platz an der Insel finden und der Tresen für kleine Mahlzeiten oder zum Empfangen von Gästen genutzt werden kann. Der L-förmig bis zur Wange verlaufende Küchentresen ist im selben charakterstarken Altholz gehalten wie die gegenüberliegende Speisekammer-Wand.

 

 

Die Kücheninsel von LEICHT ist im angesagten Beton-Trend gestaltet - allerdings in der günstigeren Variante einer Optik. Die umlaufende Griffmulde bietet eine hohe Funktionalität beim Kochen und eine strukturierte Ästhetik. (Foto: Wohnhaus Grill & Ronacher)

Die Kücheninsel von LEICHT ist im angesagten Beton-Trend gestaltet – allerdings in der günstigeren Variante einer Optik. Die umlaufende Griffmulde bietet eine hohe Funktionalität beim Kochen und eine strukturierte Ästhetik. (Foto: Wohnhaus Grill & Ronacher)

 

 

Beton und Altholz-Speisekammer zu weißem Schichtstoff und schwarzem Granit kombiniert

Da Beton und Holz in dieser Referenzküche sehr dominant auftreten, hat das Team vom Wohnhaus Grill & Ronacher die parallel zur Insel verlaufende Küchenzeile in einem zurückhaltenden, mattweißen Schichstoff in Firn gehalten. Sowohl der Geräteschrank als auch die Küchenzeile mit Oberschrank kommen in griffloser Optik und allein mit Griffmulden versehen aus.

Ein weiteres, attraktives Planungselement, dass Kücheninsel und Küchenzeile optisch verbindet, ist die auffällige Arbeitsplatte: sie wurde vom Einrichtungsteam in einem schwarzen Granit mit aufwändiger weißer Maserung gewählt, dem sogenannten „Black Skorpion“. Obwohl sich die Eheleute zunächst für einen einheitlich schwarzen Granit ausgesprochen hatten, konnte sie das Team von Grill & Ronacher überzeugen, damit einen kräftigen Akzent im stilistisch ruhig und klar gehaltenen Küchenraum zu setzen. Der Mut hat sich ausgezahlt – der „Black Skorpion“-Granit ist ein eindrucksvoller Hingucker und fügt sich doch elegant in den offenen Küchenraum voller Natur-Elemente ein.

 

 

Der Granit "Black Skorpion" zeichnet ein eindrucksvolles, sehr hochwertiges Bild in der ansonsten puristisch gehaltenen Küche. Er verbindet optisch zudem Kücheninsel und Zeile miteinander. (Foto: Wohnhaus Grill & Ronacher)

Der Granit “Black Skorpion” zeichnet ein eindrucksvolles, sehr hochwertiges Bild in der ansonsten puristisch gehaltenen Küche. Er verbindet optisch zudem Kücheninsel und Zeile miteinander. (Foto: Wohnhaus Grill & Ronacher)

 

 

Stimmungsvolle Lichtplanung rundet Referenz von Grill & Ronacher ab

Das gelungene Zusammenspiel aus Dreifarbigkeit, Natur- und hochwertigen Kunststoffen sowie offenen und verdeckten Räumlichkeiten wird in dieser Referenz mit einer individuellen Lichtplanung abgerundet, die verschiedene Lichtquellen zur Ausleuchtung des jeweiligen Nutzungsszenarios bietet. Ein in die Unterseite des Oberschranks integriertes LED-Lichtband sorgt für eine intensive Ausleuchtung des Arbeitsbereichs, während punktuell verteile LED-Spots den gesamten Küchenraum blendfrei erhellen. Schmale, weiße Pendelleuchten über der Kücheninsel spenden warmes, atmosphärisches Licht, das sich auch für stimmungsvolle Stunden mit Wein und Snacks an der Bar eignet.

 

Eine attraktive Referenz des Wohnhauses Grill & Ronacher, die alle Anforderungen eines modernen Küchenraums erfüllt und mit der charmant integrierten Speisekammer sogar übertrifft. Weitere Referenzen aus dem Haus Grill & Ronacher können Sie hier einsehen. Zur Homepage des österreichischen Küchenstudios gelangen Sie hier.

 

Zum Autor
Susanne Scheffer
Redakteurin

Kochen ist Lebensfreude, gemeinsame Zeit mit Freunden, Belohnung, Versöhnung, Hobby und Genuss. Und so sieht auch unsere Redakteurin die Küche als das Herzstück der Wohnung – schließlich stehen bei jeder Party zurecht die coolsten Leute in der Küche neben dem Kühlschrank mit kühlem Bier und den letzten Guacamole-Resten. Es lohnt sich also definitiv, sein Augenmerk auf die Ausstattung der Küche zu richten und mal bei den neuesten Trends, Geräten und Designern nachzuhaken: Auch als Gesprächsgrundlage für die nächste Feier.