Küchenkauf in Zeiten von Corona: 5 Gründe, die dafür sprechen

17.03.2020 | Susanne Maerzke
Der Küchenkauf in Zeiten von Corona: schwieriger, aber alles andere als unmöglich. Die digitale Beratung macht es möglich. Und sollte genutzt werden. (Foto: Bongkarn Thanyakij)

Zunächst möchten wir Ihnen ans Herz legen: bleiben Sie gesund – und bleiben Sie dafür möglichst auch daheim. Das schließt jedoch den Küchenkauf in Zeiten von Corona keineswegs aus. Viele Küchenstudios bieten wieder persönliche Beratungstermine an; im Studio vor Ort oder nach wie vor digital über Skype, Zoom und Telefon. Dieser und weitere Gründe sprechen dafür, sich trotz der aktuellen Lage Gedanken um Ihre zukünftige Küche zu machen. Wir haben für Sie 5 gute Gründe recherchiert.

 

 

Wir befinden uns mitten im Corona-Wahnsinn. Neben aller Einschränkungen, die das öffentliche Leben betreffen, finden sich zunehmend Stimmen, die dem Ganzen etwas Positives abgewinnen können – oder zumindest die moralische Auffassung ihrer Mitmenschen stärken möchten: noch nie in unserer hektischen Zeit voller Aktivitäten und Anforderungen fiel es dem Einzelnen so leicht, innezuhalten und auf sich zu blicken. Corona verbreitet Angst, ja, aber auch eine Ruhe, die so in einer globalisierten Welt nur erzwungen zustande kommen kann.

 

 

Die aktuelle Lage: auch als Chance zum Innehalten begreifen

Viele fordern auf, das als Chance zu begreifen. Eine Chance, endlich das anzugehen, was monatelang liegengeblieben ist: endlich die drei Bücher, die sich auf dem Nachttisch stapeln, auszulesen, mit den Kindern gemeinsam etwas zu basteln, selbst ein Brot zu backen, den Garten umzugraben – und auch, größere Anschaffungen zu durchdenken, zu planen und umzusetzen. In der Tat mag das zunächst paradox klingen. Wo Geld ausgeben, wenn alles geschlossen ist? Wofür Geld ausgeben, wenn die nächsten Monate wirtschaftlich und gesellschaftlich ungewiss verlaufen? Warum jetzt investieren und nicht erst, wenn die von vielen bereits als „Krise“ betitelte Corona-Lage überstanden ist?

 

 

Das Coronavirus legt das gesellschaftliche Leben weltweit lahm. Viele versuchen nun nach dem ersten Schock, es als Chance zu begreifen: zum Innehalten, Pläne schmieden - und loslegen. (Foto: Alexander Kovalev)

Das Coronavirus legt das gesellschaftliche Leben weltweit lahm. Viele versuchen nun nach dem ersten Schock, es als Chance zu begreifen: zum Innehalten, Pläne schmieden – und loslegen. (Foto: Alexander Kovalev)

 

 

Küchenkauf in Zeiten von Corona: 5 Gründe

Tatsächlich gibt es gute Gründe, gerade jetzt in eine wertige Küche zu investieren. Pardon, verstehen Sie uns nicht falsch: Sicherheit und Gesundheit gehen zu jeder Zeit absolut vor, weshalb wir Ihnen nun keine schnöden Kaufangebote unterbreiten möchten. Auch, wer sich derzeit finanziellen Engpässen gegenüber sieht, wird mit den folgenden Zeilen nichts anfangen können. Für diejenigen allerdings, die dieses Jahr den Kauf einer Küche geplant oder sogar bereits in Auftrag gegeben haben, kann es kaum eine bessere Zeit geben, als sich jetzt damit auseinanderzusetzen und zu handeln. Warum? Wir nennen Ihnen fünf Gründe.

 

 

Es gibt viele gute Gründe, dieser Tage trotz empfohlener Hausquarantäne aktiv zu bleiben: unterstützen Sie den lokalen Handel und verfolgen Sie Ihre Planungsziele - beispielsweise telefonisch. (Foto: stock)

Es gibt viele gute Gründe, dieser Tage trotz empfohlener Hausquarantäne aktiv zu bleiben: unterstützen Sie den lokalen Handel und verfolgen Sie Ihre Planungsziele – beispielsweise telefonisch. (Foto: stock)

 

 

Grund 1 zum Küchenkauf in Zeiten von Corona: lokale Händler unterstützen

Des einen Krise ist des anderen Existenzangst. Das aktuell um sich greifende Corona-Virus verbannte zunächst nicht nur jeden Menschen weltweit auf die heimische Couch, um sich der Ansteckungsgefahr des öffentlichen Lebens zu entziehen, sondern ging auch mit der Schließung vieler Geschäfte und Einzelhandelsunternehmen einher. Davon betroffen sind beispielsweise landauf, landab renommierte Küchenstudios, die ihren Showroom über längere Zeit nicht mehr öffnen, sehr wohl aber noch Beratungen und Planungen vornehmen konnten – beispielsweise digital.

Viele Händler bieten nun trotz wieder geöffneter Studios an, Küchenplanungen beim Kunden zuhause unter Einhaltung wichtiger Sicherheitsvorkehrungen vorzunehmen. Dazu zählt das regelmäßige Desinfizieren von Oberflächen, Waschen der Hände und das Abstandhalten von Kunde und Planer sowie eine reduzierte Anzahl an Personen im gleichen Raum. Regelmäßiges Lüften und ein zeitlich begrenzter Termin helfen dabei, die strengen Sicherheitsauflagen einzuhalten. Das ist gut für Kunden, die in ihrer Planung vorankommen, aber den Weg über öffentliche Verkehrsmittel oder in der Begegnung mit Dritten scheuen.

Wem selbst das zu heikel ist, der kann in vielen Fällen nach wie vor auf Online-Beratungsmaßnahmen zurückgreifen. Einige Händler bieten beispielsweise die Beratung über Skype und FaceTime an, andere greifen auf Telefon und E-Mail zurück. Alle Studios sind so uneingeschränkt zu erreichen und für Sie da.

Warten Sie nicht bis nach der Krise: viele Studios werden sonst in Ihrem Alltagsgeldfluss zwischen bestellter Kundenkommission und Abwicklung von Neukunden schwer gehindert. Die Folge kann eine finanzielle Schieflage sein und im schlimmsten Falle die Insolvenz bedeuten. Unterstützen Sie also, insofern Sie ohnehin die Planung einer Küche erwägen, Ihre lokalen Händler, anstatt online im Internet zu kaufen.

 

 

Viele Küchenstudios müssen zwar ihre Showräume schließen, sind "hinter den Kulissen" aber natürlich dennoch für Sie da. Wer sowieso mit einem Küchenkauf in diesem Jahr geplant hat, sollte jetzt handeln, um lokale Händler zu unterstützen. (Foto: Helloquence/stock)

Viele Küchenstudios mussten eine Zeit lang ihren Showroom schließen,  sind nun aber “wieder da” und beraten sowohl vor Ort als auch digital. Wer sowieso mit einem Küchenkauf in diesem Jahr geplant hat, sollte jetzt handeln, um lokale Händler zu unterstützen. (Foto: Helloquence/stock)

 

 

Grund 2 zum Küchenkauf in Zeiten von Corona: Profitieren von Einzelterminen

Ein guter Küchenhändler nimmt sich auch in normalen Zeiten bei einem persönlich vereinbarten Beratungstermin mehrere Stunden Zeit für Sie und Ihre Pläne zur neuen Küche. Im Alltagsgeschäft läuft das aber oft nicht ganz so ungestört ab, wie gewünscht: hier klingelt mal ein Telefon, dort laufen andere Kunden durch die Ausstellung und plaudern, und zeitliche Termine sitzen ohnehin im Nacken eines jeden Einzelnen.

So allein wie derzeit haben Sie Ihren Planer selten für sich: nutzen Sie die aktuell eingeschränkten Öffnungs – und Besuchszeiten der Studios, um sich in Ruhe am heimischen Tisch oder in einem persönlichen, abgetrennten Raum des Studios beraten zu lassen. Da sich zur gleichen Zeit nur wenige Kunden im Laden aufhalten dürfen, haben Sie bei einem exklusiv vereinbarten Beratungstermin in der Regel viel Zeit und Platz, um sich in aller Ruhe im Showroom inspirieren zu lassen.

 

 

Wie läuft der Küchenkauf in Zeiten von Corona ab? Zum Beispiel durch Einzelgespräche in abgetrennten Studio-Büros oder bei Ihnen zuhause. Profitieren Sie vom Fokus des Planers allein auf Ihr Vorhaben. (Foto: stock)

Wie läuft der Küchenkauf in Zeiten von Corona ab? Zum Beispiel durch Einzelgespräche in abgetrennten Studio-Büros oder bei Ihnen zuhause. Profitieren Sie vom Fokus des Planers allein auf Ihr Vorhaben. (Foto: stock)

 

 

Grund 3 zum Küchenkauf in Zeiten von Corona:  Zeit zum Überlegen und Planen

Apropos Ruhe: natürlich wissen nur die wenigsten Menschen nichts mit sich zuhause anzufangen, schließlich müssen Kinder betreut und Jobs von daheim aus erledigt werden. Dennoch ist es ungewohnt, Abend für Abend vorerst in den eigenen vier Wänden zu bleiben. Das ist Ihre Chance, Dinge zu erledigen, für die man Ruhe und Muße braucht – beispielsweise das Auseinandersetzen mit den eigenen Wünschen und Vorstellungen hinsichtlich einer neuen Küche und der Suche nach Inspiration. Nutzen Sie also die kommenden Wochen, um ausgiebig zu recherchieren, wie Ihre Küchenplanung für das zweite Halbjahr 2020 aussehen könnte. Wer besonders zügig Entscheidungen trifft, sollte die Planung beim Händler ebenfalls direkt angehen (siehe Punkt 1 und 2).

 

 

Möglicherweise haben Sie bereits ganz viele Ideen, oder aber Sie sind noch auf der Suche nach Inspiration. So oder so: nutzen Sie die Zeit des Innehaltens, um Ihre persönliche Küchenplanung voranzutreiben. (Foto: Cottonbro/stock)

Möglicherweise haben Sie bereits ganz viele Ideen, oder aber Sie sind noch auf der Suche nach Inspiration. So oder so: nutzen Sie die Zeit des Innehaltens, um Ihre persönliche Küchenplanung voranzutreiben. (Foto: Cottonbro/stock)

 

 

Grund 4 zum Küchenkauf in Zeiten von Corona: Zeit für ein wohnliches Zuhause

Wissen Sie, wie der Biedermeier-Stil einst zustande kam? Die Menschen zogen sich nach der Zeit des Sturm und Drangs sowie außen- und innenpolitischer Aufruhr zurück ins Private. Heute würde man das Vorgehen als „cocooning“ bezeichnen, aber inhaltlich läuft es auf ähnliche Zustände hinaus: wann immer es politisch und wirtschaftlich ungemütlich wird, ist es dem Menschen umso wichtiger, einen Rückzugsort zu schaffen, an dem er sich wohlfühlt.

So gesehen ist auch diese Zeit der Quarantäne und der damit verbundene Rückzug in die eigenen vier Wände recht unfreiwillig eine Wiederholung der Geschichte. Zwar ist damit zu rechnen, dass sich das gesellschaftliche Leben schneller erholt als noch um 1815 herum, und doch: Menschen legen Wert auf Wohnlichkeit und Gemütlichkeit. So manch einer wird sich überlegen, nun in ein schönes Zuhause zu investieren, statt in den Urlaub, der bislang auf unbestimmte Zeit verschoben ist. Nutzen auch Sie das doch als Anlass, endlich die größere Couch zu kaufen, den Flur neu zu streichen oder Ihre Küche zu erneuern. Das Schöne daran ist nicht nur die Aufwertung des eigenen Zuhauses, sondern auch die Zeit, die man nun hat, das Ganze zu bewundern.

 

 

"My home is my castle": In Zeiten von Krisen ziehen wir uns gern ins Private zurück. Ist Ihre Küche schon der richtige Ort dafür? (Foto: Kelly Lacy)

“My home is my castle”: In Zeiten von Krisen ziehen wir uns gern ins Private zurück. Ist Ihre Küche schon der richtige Ort dafür? (Foto: Kelly Lacy)

 

 

Grund 5 zum Küchenkauf in Zeiten von Corona:  der Wert einer Küche bleibt

Zuguterletzt gilt es zu bedenken: wer immer nun der heimischen Wirtschaft etwas Gutes tun und investieren möchte, tut dies derzeit besser in Sach- als in Papieranlagen. Eine Küche, die nicht umhin als Statussymbol der heutigen Zeit gesehen wird, ist eine kostspielige Anschaffung, aber immerhin eine, deren Wert sich auf die nächsten Jahrzehnte erstreckt. Rund 20 Jahre begleitet eine hochwertige Küche ihren Käufer, und bleibt damit – speziell hinsichtlich guter Materialien und bester Qualität – ein Kauf, der sich heute wie morgen rentiert. Mit einem gut geplanten Küchenraum unterstützen Sie lokales Handwerk und Ingenieurskunst. Sie selbst dürfen sich dann tagtäglich daran erfreuen, ob nun im Home Office oder nach Feierabend.

 

 

Der Wert einer guten Küche ist beständig hoch - denn es stecken architektonische Planung, präzises Handwerk und langlebige Materialien dahinter. (Foto: Bongkarn Thanyakij)

Der Wert einer guten Küche ist beständig hoch – denn es stecken architektonische Planung, präzises Handwerk und langlebige Materialien dahinter. (Foto: Bongkarn Thanyakij)

 

 

>>> Unter diesem Link finden Sie renommierte Küchenstudios in Ihrer Umgebung nach Postleitzahl sortiert. Kontaktieren Sie diese über uns, den eingepflegten Button oder direkt über die Website des Studios. Alle Küchenfachhändler sind weiterhin oder wieder für Sie erreichbar und tätig.

 

Zum Autor
Susanne Maerzke
Redakteurin

Kochen ist Lebensfreude, gemeinsame Zeit mit Freunden, Belohnung, Versöhnung, Hobby und Genuss. Und so sieht auch unsere Redakteurin die Küche als das Herzstück der Wohnung – schließlich stehen bei jeder Party zurecht die coolsten Leute in der Küche neben dem Kühlschrank mit kühlem Bier und den letzten Guacamole-Resten. Es lohnt sich also definitiv, sein Augenmerk auf die Ausstattung der Küche zu richten und mal bei den neuesten Trends, Geräten und Designern nachzuhaken: auch als Gesprächsgrundlage für die nächste Feier.