Küchenmodell LEICHT Steel: Industrial Style in Perfektion

12.10.2018 | Frederik Dix
Mit LEICHT Steel erschafft der gleichnamige Küchenhersteller den perfekten Küchenraum aus Stahl, Glas und dunklem Walnussholz. (Foto: LEICHT)

LEICHT-Küchen haben in der Regel immer etwas Familiäres an sich. Sie sind simpel und klar konstruiert, mit warmen Farben, hellen Hölzern und sanften Lichtblenden. 2019 zeigt das mittlerweile seit 90 Jahren existierende Unternehmen seine andere Seite: majestätisch, rau und unglaublich elegant wirkt das neue Modell LEICHT Steel Classic-FS Topos. Es setzt auf Stahl, Glas und dunkles Walnussholz – und perfektioniert damit den seit Jahren aufstrebenden Industrial Style.

 

 

Die Entwicklung des Industrial Style in der Küchenindustrie und bei LEICHT

Der industrielle Stil hat sich in den letzten Jahren Schritt für Schritt in den Küchenraum vorgetastet. Zunächst waren es besonders robuste Arbeitsplatten wie Dekton und Corian, die durch widerstandsfähige, dunkle Dekore erstmals den schroffen, bisweilen kühlen Industrial Style im Küchenraum verankerten. Dann kam die Begeisterung für Beton hinzu: Hersteller imitierten ihn mit täuschend echten Dekoren oder mit einer speziell angerührten Form des Leichtbetons, der handgespachtelt aufgetragen wird. Auch LEICHT wagte sich mit seinem Modell CONCRETE-A an Beton – und damit den Industrial Style – heran.

Mittlerweile sind nicht nur die Kunden, sondern auch die Hersteller wagemutiger geworden. Neue Trends stellen den Industrial Style in den Mittelpunkt neuer Modelle und setzen rohe Industriestoffe wie Cortenstahl und Edelstahl ein. Sie erinnern an harte Fertigungsprozesse, eine unverwüstliche Langlebigkeit und Handarbeit mit Ecken und Kanten, die jedes Stück ein Unikat werden lässt.

In der Regel werden die rauen Stoffe des Industrial Style mit warmen Farbtönen und Materialien wie Glas, Wolle und Holz kombiniert, um sie sanft in einen modernen Wohnraum zu integrieren. Mit LEICHT Steel setzt das baden-württembergische Unternehmen aber auf lineare Eleganz: die dunklen Töne des oxidierten Stahls werden durch dunkles Holz intensiviert und behalten so eine eindrucksvolle, monolithische Wirkung bei.

 

Einen monumentalen, bildgewaltigen Eindruck erzeugt das neue Modell LEICHT Steel, das mit den ästhetischen Materialien Stahl, Glas und Walnussholz arbeitet und so den perfekten Industrial Style erzeugt. (Foto: LEICHT)

Einen monumentalen, bildgewaltigen Eindruck erzeugt das neue Modell LEICHT Steel, das mit den ästhetischen Materialien Stahl, Glas und Walnussholz arbeitet und so den perfekten Industrial Style erzeugt. (Foto: LEICHT)

 

 

Stahl und Rost: LEICHT Steel setzt auf oxidierte Unikate im Industrial Style

LEICHT setzt beim Modell LEICHT Steel auf dünngewalzten Stahl für die Fronten der Kücheninsel und der Küchenzeile, die stellenweise einen flüchtigen Rostüberzug aufweisen. Das lässt das Küchenmodell als langlebige Reminiszenz an das industrielle Zeitalter erscheinen. Gleichzeitig sorgt die Bearbeitung des Stahls für Individualität: mithilfe eines speziellen Oxidationsverfahren wird eine einzigartige Bildstruktur erzeugt, die aus jeder LEICHT Steel-Küche ein Unikat machen. Das archaische Schmiedehandwerk lebt in diesem Modell wieder auf und übt eine ganz eigene Faszination auf den Betrachter aus.

Die naturgegebene, kühle Atmosphäre von LEICHT Steel wird in ihrem Purismus durch die scheinbar grifflosen Oberflächen zusätzlich verstärkt. Um die Handlichkeit im Küchenraum dennoch zu gewährleisten, arbeitet LEICHT an der Innenseite der Kücheninsel mit einer filigranen Formgriffleiste aus Edelstahl, die frontal nicht sichtbar ist. Die Hochschränke sind zudem mit vertikalen Griffleisten im einheitlichen Farbton „ombre naturelle“ versehen.

 

Oxidierte Stahlfronten erzeugen bei LEICHT Steel ein absolut individuelles Erscheinungsbild. Die funktionalen Edelstahlgriffe sind von vorne nicht einsehbar. Der Schubladeninnenraum wurde mit dem neuen horizontalen System COMBO versehen. (Foto: LEICHT)

Oxidierte Stahlfronten erzeugen bei LEICHT Steel ein absolut individuelles Erscheinungsbild. Die funktionalen Edelstahlgriffe sind von vorne nicht einsehbar. Der Schubladeninnenraum wurde mit dem neuen horizontalen System COMBO versehen. (Foto: LEICHT)

 

 

Wohnliche Raumatmosphäre bei LEICHT Steel: durch Walnussholz und LED-Einsatz

Der Bogen zu einer wohnlichen Raumatmosphäre gelingt LEICHT beim Modell LEICHT Steel durch ein harmonisches Zusammenspiel von Materialien und Licht. In die funktionale Küchenrückwand, die Geräte und Schubladen hinter Einschubtüren aus glattem Stahl beherbergt, sind sanft beleuchtete Vitrinenschränke eingelassen. Sie sind mit gebürstetem Walnuss-Echtholzfurnier ausgekleidet und von einem schlanken, eloxierten Metallrahmen eingefasst. Die Scharniertechnik der dezent getönten Glasscheibe wurde so geschickt verdeckt, dass sich der Innenraum optisch ohne störende Beschläge zeigt und den Blick auf besonders wertvolle Habseligkeiten freigibt.

Blendfreies, dynamisches LED-Licht sorgt für stimmungsvoll illuminierte Raumnischen, die der Küche Anmut und Tiefe verleihen. Die Lichtbänder der Küchenrückwand finden sich auch als punktuelle LED-Spots in der freistehenden Schrankzeile wieder, die als beidseitig begehbarer Raumtrenner zum Wohnraum, aber auch als elegantes Wandregal genutzt werden kann. Die Zeile ist ebenfalls in dunklem Walnussholz gehalten und bildet – gemeinsam mit dem Geräteschrank und der Arbeitsplatte der Kücheninsel – ein harmonisches Holzdreieck.

 

Warmes Walnussholz, das von schmalen Metallstreben eingefasst wird, sorgt für elegante Kontraste zwischen den glatten Stahlfronten der Küchenzeile. (Foto: LEICHT)

Warmes Walnussholz, das von schmalen Metallstreben eingefasst wird, sorgt für elegante Kontraste zwischen den glatten Stahlfronten der Küchenzeile. (Foto: LEICHT)

 

 

Holzeinsatz bei LEICHT Steel: Entspricht dem Küchentrend 2019

Folgt LEICHT mit dem Modell LEICHT Steel auch dem seit einigen Jahren immer beliebter werdenden Industrial Style, erzielt der schwäbische Küchenhersteller dennoch auch eine Überraschung in der Materialwahl: für gewöhnlich setzen die Küchenproduzenten aktuell verstärkt auf langlebige Arbeitsplatten aus Stahl und wohnliche Korpusse aus Holz. LEICHT kehrt den Effekt um und setzt mit einer Massivholzplatte als Arbeitsoberfläche der Kücheninsel auf ein haptisch wohlgefälliges Material, das sich aber in der täglichen Küchenarbeit als extrem anspruchsvoll erweist.

Damit zeigt LEICHT einmal mehr, dass seine Küchen als Unikat produziert werden und sich als solches weiterentwickeln: die mit den Jahren gezeichnete Patina auf der Massivholz-Arbeitsplatte wird diesen Effekt verstärken. Mit dem Einsatz von Holz in der Küche setzt LEICHT zudem auf eines der Trendmaterialien für 2019.

 

Dünngewalzter lStahl trifft auf eine schwere Massivholz-Arbeitsplatte: LEICHT funktioniert die physikalischen Gesetze mit LEICHT Steel um - und sorgt auch optisch für eine Überraschung. Holz zählt zu den Küchentrends 2019. (Foto: LEICHT)

Dünngewalzter lStahl trifft auf eine schwere Massivholz-Arbeitsplatte: LEICHT funktioniert die physikalischen Gesetze mit LEICHT Steel um – und sorgt auch optisch für eine Überraschung. Holz zählt zu den Küchentrends 2019. (Foto: LEICHT)

 

 

Informieren Sie sich hier per Postleitzahlensuche nach einem Küchenstudio in Ihrer Nähe, das Sie zu Küchenmodellen des Industrial Styles – beispielsweise LEICHT Steel Classic FS Topos – beraten kann.

 

Zum Autor
Frederik Dix
Redakteur

Mit Sägespäne im Haar und Holzleim an den Händen wuchs der Sohn eines Möbelschreiners praktisch in der Werkstatt seines Vaters auf, lernte früh, mit Hammer und Säge umzugehen und probierte sich an selbstgezimmerten Kunststücken, die an die arme Verwandtschaft verschenkt wurden. Dennoch sollten sich die handwerklichen Fähigkeiten in seinem Architekturstudium bemerkbar machen. Heute sieht Frederik in Küchenräumen sofort den Raum zur Verbesserung, das Zusammenspiel von Materialien – und wer das ein oder andere Stück selbst gezimmert hat.