Loftküchen im Industrial Style – die große Freiheit

Backstein, Glas, altes Holzgebälk und schwerer Stahl: Metropolen wie Chicago leben von ihrem industriellen Charme, der auch heute noch das Stadtbild prägt. Wo einst Waren lagerten, bieten die behutsam restaurierten Hallen mit edlen Loftküchen heute privilegierten Wohnraum im industriellen Stil, der seine Historie zelebriert und gezielt zum Stilelement erhebt.

Materialien, die zwischen Authentizität, Verfall und bewusster Inszenierung balancieren, sind immer öfter Gegenstand moderner Gebäudeplanungen. Amerikanische Architekten experimentieren zunehmend mit Fassadenteilen, die innerhalb kürzester Zeit eine sichtbare Patina entwickeln – und begründeten mit dem bewusst rostenden, stählernen „Civic Center“ in Chicago eine ganz neue Stilrichtung zeitgenössischer Architektur.

Loftküchen: Echtholz, Kupfer, Stein und Stahl

Auch in hiesigen Immobilien wird die Gebrauchspatina zunehmend salonfähig: Echtholz-Oberflächen, Kupfer-Elemente und Naturstein werden zu Zeitzeugen der eigenen Geschichte. Für ein Wohngefühl mit industriellem Chic sorgen offene Grundrisse, Backstein-Wände, Penthouses oder Loftwohnungen, die an die große Freiheit amerikanischer Metropolen erinnern.

Hersteller wie Noodles Corp. holen das charakteristische Wohngefühl in die Küche: Module aus Stahl in Form von Schränken, Tischen und Bänken erinnern an den legendären Stahlbau von Großstädten wie Chicago oder New York und fügen sich, zeitgenössisch interpretiert, elegant in moderne Lofts und offene Wohnküchen ein. In Kombination mit Holzoberflächen aus nachhaltiger Forstwirtschaft fügen sich die Küchenmodule zu einem extrovertierten Vintage-Look zusammen, der raue Materialien auf edle Weise verbindet.

Die Möbel lassen sich dabei frei zusammenstellen – in Kombination mit ausladenden Range Cookern oder voluminösen Side-by-Side-Kühlschränken entsteht ein zwangloser, industrieller Chic mit Retro-Anklang. Hersteller wie Gaggenau oder V-ZUG liefern hierfür XXL-Cooler aus wertigem und nachhaltigem Edelstahl, die sich in Optik und Funktionalität mühelos in den gehobenen Industrial Style einfügen.

Elegante Küchengeräte in Retro-Optik

Ganze Geräteserien in Retro-Optik gibt es unter anderem von SMEG: Dunstabzüge, Backöfen, Dampfgarer, Herd und Wärmeschubladen im amerikanischen Stil richten sich an die gehobene Küchenplanung und ermöglichen eine durchgehende Gestaltungslinie in der industriell designten Loftküche.

Küchengeräte von SMEG im Industrial Design mit Retro-Anklang. (Foto: Noodles Corp.)
Italienisches Design in Retro-Optik trifft industriellen Chic: die Einbaugeräteserie von SMEG fügt sich elegant in die gehobene Loftküche ein. (Foto: SMEG / Noodles Corp.)

Auch der Hersteller Popstahl steuert – wie der Name verheißt – unkonventionelle Küchendesigns aus Stahl bei. Die Küchen kommen in kunterbunten Farben wie Zitronengelb, Himbeerrot und Himmelblau daher und vereinen lebensfrohes Interior Design mit den robusten Eigenschaften des Materials.

Die Metallmodule ermöglichen dabei vielfältige Kombinationen: von der schlichten, abdeckbaren Anrichte bis hin zur vollumfänglichen Küche passen sich die Möbel flexibel an die räumlichen Voraussetzungen an. Nach Bedarf produziert der Hersteller die stählernen Küchenmodule individuell in Wunschfarbe.

Metrofliesen und Backsteinwände in der Loftküche

Ein charakteristisches Gestaltungselement der Loftküche im Industrial Style sind Küchenrückwände aus Metrofliesen, die mit ihrer ikonischen, rechteckigen Form an die U-Bahnhöfe großer Metropolen erinnern. Sie schaffen eine subtile Verbindung zum verborgenen Transportnetzwerk tief unter den Straßen der Stadt, in dem Fremde sich tagtäglich begegnen und doch anonym bleiben.

Erhältlich in verschiedenen Nuancen wie Weiß, Schwarz, Grau oder Grün werden die Fliesen selbst zum Designbotschafter urbaner Küchengestaltung.

Auch freigelegte Ziegel, wie man sie oft in Altbauwohnungen findet, schaffen eine Verbindung zu alten Fabrikhallen und versprühen Loft-Charme im eigenen Zuhause. Mit sogenannten Verblendern lässt sich die dreidimensionale Backstein-Optik auch ohne die entsprechenden baulichen Voraussetzungen imitieren: Hier werden Platten aus dünn geschnittenem, echtem Backstein mit Hilfe von Fliesenkleber an die Wand angebracht.

Noch einfacher wird es mit anschaubbaren Wandpaneelen oder gar Tapeten im Backstein-Look. In Kombination mit einer puristischen Küchenfront, zum Beispiel von eggersmann oder LEICHT, entsteht ein behutsamer Kontrast zum rauen Charme der Ziegel.

Backsteinwände und eine puristische Küchenfront: eine elegante Loftküche in Hamburg von eggersmann. (Foto: eggersmann)

Leuchtreklamen als industrielles Designelement

Wer nur dekorative Assoziationen zur Küche im industriellen Stil schaffen möchte, kann mit Accessoires arbeiten: Schilder aus Neonröhren im Stil amerikanischer Leuchtreklamen bringt eine mondäne Bar-Atmosphäre ins eigene Zuhause. Dabei lassen sich die Schriftzüge individuell nach Wunsch anfertigen. So erhält die heimische Küche urbanes Loft-Flair und wird gleichzeitig zum Ausdruck der eigenen Persönlichkeit.

Ob konsequent designte Loftküche oder ein gezielt gesetzter Akzent im trendigen Industrial Style: mit ein paar Kniffen zieht sie ein, die große Freiheit im Küchenraum.

>>> Noch mehr Inspiration zu amerikanischen Küchen- und Einrichtungsideen gefällig? Bestellen Sie unser Küchen&Design Magazin in der Printausgabe 2/2022 mit dem Thema „Chicago“ hier kostenfrei nach Hause und lassen Sie sich von Kunst, Kulinarik und Architektur der Metropole beflügeln.

Julia Dau
Das Gefühl grenzenloser Freiheit beim Entdecken einer dampfenden Köstlichkeit in den Garküchen Asiens, wohlige Aufregung beim Anschneiden eines perfekt gegarten Steaks, und manchmal auch Pioniergeist, wenn der Kern des Lava Cake zum ersten Mal weich und unverschämt herrlich duftend über den Teller fließt: Kochen und Essen ist für unsere Redakteurin Abenteuer, Experiment und pure Harmonie. Als studierte Informationsdesignerin mit Leidenschaft für Ästhetik, Innenarchitektur und gutes Essen fasziniert sie besonders, wie alle Sinne in der Küche – und auch ein bisschen in unserem Magazin – verschmelzen.

Weiterführende Artikel

None found