Luxuriöses Stecksystem für die Rückwand: “THE WALL” mit neuen Ideen

17.07.2020 | Susanne Maerzke
Eigentlich müsste es mittlerweile "The Wall(s)" heißen: das luxuriöse Stecksystem für die Rückwand gibt es mittlerweile in unterschiedlichen Ausführungen und zahlreichen neuen Steckelementen. (Foto: orea Europe)

All in all

it’s just

another brick in the wall

 

Another brick in the wall: das ist nicht nur der Titel eines legendären Pink Floyd-Songs aus dem Jahr 1979, sondern derzeit auch das Motto des Schweizer Küchenherstellers orea, der gemeinsam mit seiner deutschen Tochterfirma das modulare Stecksystem THE WALL für Küchen- und Wohnrückwände konzipiert hat. Seit 2019 auf dem Markt, haben sich die Anwendungsmöglichkeiten der stromgeführten Schienen bereits jetzt um ein Vielfaches erweitert.

Stück für Stück kommen neue Module hinzu, mit denen das Stecksystem für die Rückwand ausgestattet werden kann. Namhafte Kooperationen mit Oberflächenherstellern und Lichtdesignern versprechen zudem aufregende Akzente im Innenraumdesign.

 

 

Jedes Accessoire ein zusätzlicher "brick in the wall": das Stecksystem für die Rückwand kann mit verschiedenen Elementen befüllt werden. (Foto: orea Europe)

Jedes Accessoire ein zusätzlicher “brick in the wall”: das Stecksystem für die Rückwand kann mit verschiedenen Elementen befüllt werden. (Foto: orea Europe)

 

 

Rasanter Aufstieg von THE WALL: wie alles begann

Das Telefon von Johannes Falk dürfte dieser Tage nicht stillstehen. Der geschäftsführende Gesellschafter der orea Europe Group, der von Beginn an bei der Entwicklung des Nischensystems THE WALL beteiligt war und den Vertrieb vom Regensburger Firmensitz aus steuert, steckt noch immer seine ganze Leidenschaft und Zeit in das Projekt Rückwand. Mit seinem Tatendrang und seiner Euphorie steht und fällt vieles; schließlich ist der gebürtige Starnberger jede Woche mehrere tausende Kilometer unterwegs, um THE WALL in deutschsprachigen Gefilden und unter ausgesuchten Premiumküchenhändlern bekannt zu machen. Sein Team an Mitarbeitern und Kooperationspartnern wächst beständig. Dabei ist THE WALL erst seit knapp einem Jahr am Markt.

Der Erfolg kam praktisch über Nacht. Kurz nach Produktlaunch wurde THE WALL mit dem renommierten red dot design-Award 2019 „Best of Best“ ausgezeichnet. Die Herausforderung für das orea Europe-Team in den kommenden Monaten: auf dieser Welle mitzureiten, Begeisterung zu entfachen und aus einer einzelnen Prämierung ein vielbeachtetes Gestaltungselement für die Küche zu entwickeln. Blickt man auf die groß angelegte Erweiterung von THE WALL und die steigenden Händlerzahlen, die das Produkt führen, ist das – trotz Corona-Vollbremsung – gelungen.

 

 

Eine luxuriöse Anwendungsidee war THE WALL schon immer. Seither hat sich das Stecksystem für die Rückwand rasant weiterentwickelt und setzt funktionale und ästhetische Akzente am Markt. (Foto: orea Europe)

Eine luxuriöse Anwendungsidee war THE WALL schon immer. Seither hat sich das Stecksystem für die Rückwand rasant weiterentwickelt und setzt funktionale und ästhetische Akzente am Markt. (Foto: orea Europe)

 

 

So funktioniert das luxuriöse Stecksystem für die Rückwand: THE WALL-Basics

Grundsätzlich soll die modulare Küchenrückwand THE WALL Endkunden wie Küchenplaner gleichermaßen ansprechen. Zum einen kann die Leichtbauwand von THE WALL, als simples Klettsystem konstruiert, unkompliziert in moderne Küchenplanungen eingebunden und von einem erfahrenen Handwerker zügig montiert werden. Zum anderen erhält der Kunde damit ein individuelles Stecksystem für die Rückwand, das bei Bedarf jederzeit neu gedacht werden kann.

Im Studio vor Ort entscheidet der Kunde lediglich, wie viele stromtragende Schienen er in seiner Küchenrückwand bevorzugt. Die Gestaltung mit einhängbaren Tablaren, Leuchten, Halterungen und Regalen obliegt ihm anschließend selbst. „Plug and play“, nennt Johannes Falk das; frei nach dem Prinzip des Weltkonzerns Apple: wir liefern die Technik, ihr kauft euch das Zubehör und experimentiert, wie es euch gefällt.

 

 

"Plug and play": die Idee hinter THE WALL ist die persönliche Ausgestaltung der Küchenrückwand mittels einfacher Steckelemente, in stromführende Schienen. (Foto: orea Europe)

“Plug and play”: die Idee hinter THE WALL ist die persönliche Ausgestaltung der Küchenrückwand mittels einfacher Steckelemente, in stromführende Schienen. (Foto: orea Europe)

 

 

Neue Kooperationen für THE WALL: Weiterentwicklung im Design

Beim Produktlaunch im Herbst 2019 waren viele Optionen noch Zukunftsmusik; mittlerweile hat das Team um Johannes Falk zahlreiche Ideen weiterentwickelt und kluge Kooperationen verwirklicht. Alle wissen, dass es einer Gemeinschaftsleistung bedarf, um aus einer kleinen Idee eine großartige Vision zu entwickeln. Das bedeutet nicht immer nur Nehmen, sondern durchaus auch Geben.

Wer als Marke in THE WALL investiert, sei es in Form von Werbung oder technischem Know-How, möchte seinerseits mit der Idee eines individuellen Stecksystems für die Rückwand bei seinen Kunden punkten. Im Falle von THE WALL sind bislang daraus fruchtbare, wechselseitige Kooperationen entstanden.

Mit an Bord sind seit diesem Jahr namhafte Partner wie Cosentino (Küchenoberflächen, z.B. Dekton), cap (Sortier- und Ordnungssysteme), OZ Lighting (Lichtmanufaktur) und Preform (Raumlösungen). Sie alle haben geholfen, THE WALL technisch ausgeklügelter, optisch exklusiver, inhaltlich bedeutungsvoller zu machen.

 

 

Exklusive Beleuchtungsideen, neue Stauraum-Module, hochwertigste Materialien: die neuen Kooperationen tun der Vielfalt des modularen Stecksystems für die Rückwand gut. (Foto: orea Europe)

Exklusive Beleuchtungsideen, neue Stauraum-Module, hochwertigste Materialien: die neuen Kooperationen tun der Vielfalt des modularen Stecksystems für die Rückwand gut. (Foto: orea Europe)

 

 

Stecksystem für die Rückwand in 3 Stufen: THE WALL Basic, Professional, Unique

Fast müsste man das Produkt THE WALL umbenennen: schließlich gibt es mittlerweile nicht mehr die Wand, sondern mehrere Produktkategorien in unterschiedlicher Ausstattung. Die größten Unterschiede sind allerdings visueller Natur.

THE WALL Basic dient als Nischenelement im Einstiegssegment. Die charakteristischen Schienen sind hierbei klar sichtbar und in herkömmliches Wandmaterial, beispielsweise Laminat, eingelassen. Ein simples Modell mit frei wählbaren Steckmodulen kann schon für unter 900 Euro erworben werden.

THE WALL Professional arbeitet mit einem integrierten Stecksystem, bei dem sich die Schienen hinter der Oberfläche verbergen. Ein patentierter Aluminiumrahmen sorgt für hohe Belastbarkeit. Die variablen Steckmodule, an denen beispielsweise Messer, Küchenrollen, Pflanzen oder Weingläser eingehangen werden können, sind filigran verarbeitet und nahezu unsichtbar in der Rückwand verankert.

THE WALL Unique wird schließlich als exklusive Sonderanfertigung angeboten, dessen Material aus feinem Furnier oder Stein bestehen und punktgenau auf Gehrung zugeschnitten werden kann. Unique kommt im Privatküchenraum ebenso zum Einsatz wie im luxuriösen Innenausbau von Showräumen, Studios und Geschäften.

 

 

THE WALL existiert mittlerweile als dreigliedrige Konzeption: BASIC, PROFESSIONAL und UNIQUE liegen u.a. unterschiedliche Materialien zugrunde - das Prinzip der Steckelemente bleibt jedoch identisch. (Foto: orea Europe)

THE WALL existiert mittlerweile als dreigliedrige Konzeption: BASIC, PROFESSIONAL und UNIQUE liegen u.a. unterschiedliche Materialien zugrunde – das Prinzip der Steckelemente bleibt jedoch identisch. (Foto: orea Europe)

 

 

Stecksystem für die Rückwand: welche Elemente für THE WALL sind neu?

Das eigentliche Highlight – und Verkaufsargument – von THE WALL ist die Freiheit des Kunden. Jeder kann damit seiner privaten Küchenrückwand eine charakteristische, persönliche Note verleihen.

Um THE WALL als Stecksystem für die Rückwand zu benutzen, stehen dem Kunden verschiedene, einsteckbare Elemente zur Verfügung. Dazu zählen Tablare, die Küchenzutaten abwiegen können oder mit induktiven Ladezonen zum kabellosen Aufladen von Smartphones ausgestattet sind; hochwertig designte Stahlregale, in denen Gewürzdosen mit puristischem Design und magnetischem Boden rutschfest aufbewahrt werden; oder kreisrunde Steckdosen mit USB-Anschluss, die jeweils dort eingestöpselt sind, wo sie gebraucht werden.

Ebenfalls beliebt sind die sanften Beleuchtungsideen von THE WALL, die beispielsweise als Taschenlampe im Miniformat in die Stromschienen der Küchenrückwand integriert, oder aber als flaches Tablar mit LED-Band horizontal eingesteckt werden können. Das Leuchtelement kann beliebig nach oben oder unten ausgerichtet werden und streut warm gedämpftes Licht – je nach Belieben zur punktuellen Ausleuchtung der Arbeitsplatte darunter oder als angenehmes Atmosphärenlicht in der Küche.

Neu hinzugekommen seit letztem Jahr sind viele raffinierte Steckelemente zur persönlichen Ausgestaltung: ästhetisch geformte Messerblöcke, ikonische Weinhalter, hochmoderne Geschirrhandtuchhalter, filigrane Vorrichtungen für Pflanzen, originelle Kaffeecup-Ständer. Alle sprechen eine einheitliche Designsprache in pulverbeschichtetem, schwarzen Aluminium, das sich puristisch und elegant in moderne Küchenräume einfügt. Trotz der schlanken Ausführung halten die Metallborde bis zu 80 Kilogramm Gewicht aus.

 

 

 

Magnetische Küchenwaagen, Weinhalterungen, Gewürztablare oder, wie hier, ein effizientes Kapselsystem: in nur einem Jahr hat THE WALL zahlreiche neue Erweiterungen erhalten. (Foto: orea Europe)

Magnetische Küchenwaagen, Weinhalterungen, Gewürztablare oder, wie hier, ein effizientes Kapselsystem: in nur einem Jahr hat THE WALL zahlreiche neue Erweiterungen erhalten. (Foto: orea Europe)

 

 

Innenraumdesign: Akzente setzen mit The WALL und Dekton

Je mehr Gestaltungsoptionen THE WALL bietet, desto funktionaler wird die Küchenrückwand im täglichen Gebrauch direkt an der Arbeitsplatte – und desto ästhetischer können ganze Räumlichkeiten damit ausgestattet werden. Das Konzept ist nicht nur klug durchdacht, sondern auch schön anzusehen. Dazu reicht allein die Bestückung mit verschiedenen Lichtelementen aus, um neben Privaträumen auch Showrooms ästhetisch auszuleuchten, weshalb THE WALL zunehmend im Interior Design eingesetzt wird.

Für das Verkleiden der funktionalen (Küchen-)Rückwand stehen jedem Kunden verschiedene Oberflächen zur Verfügung, denen allesamt kratzfeste, UV-beständige und pflegeleichte Materialien zugrunde liegen. Dazu zählen das beliebte, hochelegante Antikholz, ein satter Naturstein, Glas, Alucobond, Melaminharz und – neu, nun mit fester Kooperation – das widerstandsfähige Material Dekton.

Dekton, eine Marke der spanischen Cosentino-Group, zählt zu den beliebtesten Küchenoberflächen für Arbeitsplatten. Der in mehr als 50 Farben erhältliche Verbundwerkstoff sieht einem echten Stein täuschend ähnlich und ist dabei maximal belastbar. Gemeinsam mit der orea-Gruppe treibt Cosentino nun die Einbindung von THE WALL in Küchenstudios sowie Privatküchen voran – selbstverständlich mit Dekton als Oberflächenmaterial.

 

 

THE WALL setzt auch im Interior Design neue Maßstäbe in der Küchenraumgestaltung. Mit Dekton von Cosentino lassen sich luxuriöse Optiken realisieren. (Foto: orea Europe)

THE WALL setzt auch im Interior Design neue Maßstäbe in der Küchenraumgestaltung. Mit Dekton von Cosentino lassen sich luxuriöse Optiken realisieren. (Foto: orea Europe)

 

 

Fazit zur Weiterentwicklung von THE WALL: längst kein Nischenprodukt mehr

Das ästhetische Gestaltungskonzept von THE WALL hat sich längst von einer innovativen Produktidee – als Stecksystem für die Rückwand – zu einem attraktiven Innenraum-Designelement entwickelt, das weitaus mehr ist als ein „Nischenprodukt“. Neben den zahlreichen Gestaltungsmöglichkeiten für die Küchenrückwand findet THE WALL bereits Anwendung im gehobenen Interior Design.  

Das Schöne an dieser Idee: sie ist noch lange nicht zu Ende erzählt. Bis jede individuelle Rückwandidee, jedes Beleuchtungskonzept, jedes Add-On zum Einhängen in die schmalen Stromschienen von THE WALL ausgeschöpft ist, werden uns noch viele schöne Ideen des Unternehmens begeistern. Jeder Schritt ist „another brick in the wall“ – und diese Textzeilen begeistern uns schließlich auch schon seit über 40 Jahren.

 

 

Zeitlos schönes Design mit hoher funktionaler Note: die Geschichte von THE WALL ist noch lange nicht auserzählt. (Foto: orea Europe)

Zeitlos schönes Design mit hoher funktionaler Note: die Geschichte von THE WALL ist noch lange nicht auserzählt. (Foto: orea Europe)

 

 

>>> Unter diesem Link gelangen Sie zu Premiumküchenstudios in Deutschland und Österreich. Erkundigen Sie sich dort nach den Einbaumöglichkeiten von THE WALL.

 

 

Zum Autor
Susanne Maerzke
Redakteurin

Kochen ist Lebensfreude, gemeinsame Zeit mit Freunden, Belohnung, Versöhnung, Hobby und Genuss. Und so sieht auch unsere Redakteurin die Küche als das Herzstück der Wohnung – schließlich stehen bei jeder Party zurecht die coolsten Leute in der Küche neben dem Kühlschrank mit kühlem Bier und den letzten Guacamole-Resten. Es lohnt sich also definitiv, sein Augenmerk auf die Ausstattung der Küche zu richten und mal bei den neuesten Trends, Geräten und Designern nachzuhaken: auch als Gesprächsgrundlage für die nächste Feier.