Mehrwertsteuersenkung beim Küchenkauf: zügiges Planen ist wichtig

28.08.2020 | Jesper Thiersemann
Lohnt es sich, zu Zeiten der Mehrwertsteuersenkung eine neue Küche zu erwerben? Die Antwort lautet: wenn Sie es ohnehin schon vorhatten - ja, unbedingt! (Foto: stock/baranq)

Dass die Mehrwertsteuer derzeit von 19% auf 16% für viele Produkte und Dienstleistungen herabgesetzt ist, hat wohl inzwischen jeder mitbekommen. Viele haben sich aber noch gar nicht durchgerechnet, warum die Mehrwertsteuersenkung beim Küchenkauf durchaus lohnenswert ist – und warum man, wenn man davon profitieren will, unbedingt jetzt handeln sollte. 3 Gründe.

 

 

Niemand redet gern über Steuern. Ein notwendiges Übel, das den Staat und damit wiederum uns alle stützt – und doch: manchmal könnte am Ende des Monats vom Brutto doch gern mehr Netto übrig bleiben. Was die Mehrwertsteuer, auch Umsatzsteuer genannt, angeht, sehen sich allerdings viele deutsche Bürgerinnen und Bürger seit Juli mit einer positiven Nachricht konfrontiert. Um drei Prozent von 19% auf 16% hat die Bundesregierung besagte Mehrwertsteuer noch bis zum 31. Dezember 2020 gesenkt, um die Kaufkraft in handelslahmen Corona-Zeiten anzukurbeln.

Das macht sich im Supermarkt nur schwerlich bemerkbar, macht die Steuersenkung doch dort oft nur ein paar Cent am Gesamtbetrag aus. Immer mehr Kunden entdecken aber, wie effektiv sich die Mehrwertsteuersenkung beim Küchenkauf oder Erwerb anderer größerer Anschaffungen für Haus und Garten auswirkt.

Wir sagen Ihnen, warum Sie sich bei Planungswunsch einer neuen Küche jetzt damit auseinandersetzen und sogar möglichst zügig handeln sollten.

 

Viele haben die Mehrwertsteuersenkung beim Küchenkauf gar nicht auf dem Zettel - dabei gibt es gleich mehrere Gründe, diese zu nutzen. Und zwar schnell. (Foto: stock/ peshkova)

Viele haben die Mehrwertsteuersenkung beim Küchenkauf gar nicht auf dem Zettel – dabei gibt es gleich mehrere Gründe, diese zu nutzen. Und zwar schnell. (Foto: stock/ peshkova)

 

 

1. Sparen mit der Mehrwertsteuersenkung beim Küchenkauf: mehrere hundert Euro geschenkt

So oder so: Sie können nur sparen. Natürlich gibt das wenigste Geld aus, wer gar nicht erst an den Kauf einer Küche denkt. Viele Menschen schieben diese Investition aber bereits seit Monaten oder gar Jahren auf, weil es eine schlichtweg sehr wichtige Entscheidung ist. Sie definiert, wo wir uns in den nächsten 15 bis 20 Jahren sehen, in welchem Haushalt wir leben, welcher Stil uns auf längere Sicht würdig erscheint und uns dabei persönlich definiert. Gar keine so einfache Sache. Hinzu kommt der entsprechend hohe Anschaffungspreis, wenn man sich für eine gehobene Küche entscheidet, die mit modernen Applikationen und guten Materialien ausgestattet ist.

Da ist es klug, in einer Zeit, in der die Mehrwertsteuersenkung beim Küchenkauf greift, endlich die Planung fürs Leben anzugehen. Oder zumindest für die nächsten zwei Jahrzehnte.

Ein kleines Rechenbeispiel für die Mehrwertsteuersenkung beim Küchenkauf: wer einen Küchenraum für 15.000 Euro inklusive Geräte und Planung erwirbt, zahlt mit der herkömmlichen Mehrwertsteuer von 19% etwa 17.850 € an den Händler. Mit dem gesenkten Mehrwertsteuersatz von 16% sind rund 450 € weniger zu zahlen, nämlich 17.400 €. Das mag angesichts einer großen Geldsumme wenig erscheinen, doch von den 450 € lässt sich direkt eine weitere Investition als Ergänzung zum Küchenraum tätigen – beispielsweise der schöne Esstisch oder ein besonderes Service, mit dem Sie schon lange liebäugeln.

Je höher der Kaufpreis der Küche ausfällt, desto lohnenswerter ist eine derzeitige Investition natürlich. Bei Küchen für rund 35.000 Euro können mit der um 3% gesenkten Mehrwertsteuer mehr als 1.000 € gespart werden, bei Küchen ab 50.000 Euro sogar 1.500 € an Steuern.

Ob Sie also eine Küche jetzt oder erst im nächsten Jahr kaufen, macht bei gleichbleibender Kaufabsicht einen deutlichen finanziellen Unterschied.

 

 

Lohnende Investition: die dreiprozentige Mehrwertsteuersenkung beim Küchenkauf kann gerade bei höheren Investitionssummen einen Unterschied machen. (Foto: stock/ Lightfield Studios)

Lohnende Investition: die dreiprozentige Mehrwertsteuersenkung beim Küchenkauf kann gerade bei höheren Investitionssummen einen Unterschied machen. (Foto: stock/ Lightfield Studios)

 

 

2. Zeit ausnutzen: Mehrwertsteuersenkung beim Küchenkauf greift nur bis 31.12.2020!

Zeit ist Geld – die etwas abgegriffene Formulierung trifft es dieser Tage allerdings ganz genau. Zum einen ist es doch so: bereits jetzt merken wir, dass wir nie wieder so viel Zeit wie während des Corona-Lockdowns zur Verfügung haben werden. Niemand wünscht sich die gänzliche Stille zurück, und doch: eine gewisse Entschleunigung und Zeit für das Umsetzen von Plänen war durchaus zu spüren. Selbst ab Juni, als die schärfsten Lockdown-Regelungen massiv gelockert wurden, war von großen Urlaubswellen der Deutschen nicht viel zu spüren. Ein paar wenige zog es ins Ausland, viele an deutsche Küsten und Seen – und eine große Mehrheit bevölkerte den eigenen Garten oder Balkon; bereit, das gesparte Urlaubsgeld in Küchen zu investieren. Eine förmlich erzwungene Zeit, sich mit den eigenen Großprojekten auseinanderzusetzen.

Zum anderen, und hier kommt der wichtigste Aspekt einer Küchenplanung zum jetzigen Zeitpunkt: die dreiprozentige Mehrwertsteuersenkung beim Küchenkauf greift erst ab Zeitpunkt der Leistungserbringung; also in diesem Fall nach Aufbau und Montage der gelieferten Küche. Wird eine heute vereinbarte und in Auftrag gegebene Küchenplanung erst im Januar ausgeführt, greift in der Theorie wieder der alte Mehrwertsteuersatz von 19%.

Dies gilt ebenso für unvorhergesehene Verzögerungen, beispielsweise bei Produktionsstopp oder Lieferungsverzögerung, für die der Händler nicht haftbar gemacht werden kann. In jedwedem Fall sollten Kunden, die die 3% Mehrwertsteuersenkung beim Küchenkauf mitnehmen möchten, direkt bei der Planung im Küchenstudio vereinbaren, wie dieser Fall gehandhabt wird. Auf eine Kulanz des Händlers kann man nur aus persönlichen, nicht jedoch aus juristischen Gründen hoffen.

Noch einmal zusammengefasst: von der Mehrwertsteuersenkung profitieren ausschließlich Küchenkunden, deren Kommissionen bis einschließlich 31.12.2020 aufgebaut und abgeschlossen sind, insofern der Händler nichts Gegenteiliges kommuniziert.

 

>>> Jetzt Küche planen mit einem Studio in Ihrer Umgebung. Lokale Premiumküchenpartner finden Sie in unserer Studiosuche.

 

 

Achtung, wichtiger Hinweis! Die Mehrwertsteuersenkung beim Küchenkauf können Sie rein rechtlich nur in Anspruch nehmen, wenn die Küche bereits abschließend montiert wurde. (Foto: stock/ Africa Studio)

Achtung, wichtiger Hinweis! Die Mehrwertsteuersenkung beim Küchenkauf können Sie rein rechtlich nur in Anspruch nehmen, wenn die Küche bereits abschließend montiert wurde. (Foto: stock/ Africa Studio)

 

 

3. Corona begleitet uns noch eine Weile: mit Küchenplanung in die Zukunft investieren

Noch immer unentschlossen? Der Gedanke ist unschön, aber leider wahr: Corona wird uns noch eine Zeit lang begleiten in der Gesellschaft. So sehr sich der Alltag zu stabilisieren versucht, so ungewiss ist, was 2021 sein wird. Ob wir im nächsten Jahr freier reisen dürfen, ob sich die Wirtschaft wieder erholt, ob es zu einem zweiten Lockdown kommen wird, ist ungewiss. Viele Menschen investieren daher derzeit in die eigenen vier Wände. Es sich zuhause schön zu machen, kann einen wichtigen Cocooning-Effekt auf die Psyche haben: ein Ort, an dem man sich wohl fühlt und gern arbeitet, sei es im Home Office oder bei den Vorbereitungen fürs Abendessen. Diesen Effekt kann eine gut geplante Küche beeinflussen, die zunehmend als Lebensraum betrachtet wird.

Zugleich ist „das neue Statussymbol“, wie die Küche gern genannt wird, aber auch eine kluge Investition in die Zukunft. Mit einer erwarteten „Gebrauchsdauer“ von rund 20 Jahren für Möbel und rund acht bis zehn Jahren für Geräte ist das Geld auch in schwierigen Zeiten gut und sicher angelegt. Sie müssen es nur noch anpacken.

 

Die Küche ist zuallererst ein Ort, an dem wir uns wohlfühlen sollten. In Zeiten von "Cocooning" besonders wichtig. Zugleich ist eine hochwertige Küche auch ein sicheres Investment in die Zukunft. (Foto: stock/ 2mmedia)

Die Küche ist zuallererst ein Ort, an dem wir uns wohlfühlen sollten. In Zeiten von “Cocooning” besonders wichtig. Zugleich ist eine hochwertige Küche auch ein sicheres Investment in die Zukunft. (Foto: stock/ 2mmedia)

 

 

>>> Erkundigen Sie sich bei Interesse an einer Küchenplanung, ob diese Studios in Ihrer Umgebung (nach Postleitzahl sortiert) eine abgeschlossene Küchenplanung noch bis zum 31.12.2020 realisieren können. Achtung: Die Mehrwertsteuersenkung beim Küchenkauf gilt leider nicht für österreichische Studios.

 

Zum Autor
Jesper Thiersemann

Unser Analytiker Jesper nutzt seine geräumige Küche mit Südbalkon gern, um abends von der Welt der Zahlen und Fakten Abstand zu nehmen und den Tag mit einem guten Essen oder einem kühlen Bier in der untergehenden Abendsonne ausklingen zu lassen. Wenn seine Jungs mit Kugelgrill und Zubehör anrücken, ist die Ruhe zwar vorbei. Aber wo ließe sich schöner Trubel und Entspannung gleichzeitig genießen als in der eigenen Küche? Eben.