Minihäuser: Glücklich in 4 kleinen Wänden

Eine Küche, ein Bett und ein weiter Blick übers Meer: Mehr braucht man doch eigentlich nicht, um sich zufrieden und zuhause zu fühlen, oder? Wer auch auf kleinstem Raum glücklich sein kann, sollte über die Anschaffung eines Minihauses nachdenken. Wir stellen einige architektonische Highlights weltweit vor, die unsere Träume auch finanziell realisierbar machen.

 

Minihäuser lassen sich als Bausatz leicht transportieren - oder sind, wie in diesem Modell auf Rädern - schnell einsatzbereit.
Minihäuser lassen sich als Bausatz leicht transportieren – oder sind, wie in diesem Modell auf Rädern – schnell einsatzbereit.

Tiny Houses: Zuhause auf vier Rädern

Minihaus, das hat etwas von Disney Land. Das klingt nach einem Spielplatzabenteuer für die Kleinen, aber doch nicht nach einer sicheren Altersvorsorge? Oh doch. In Zeiten von Klimawandel, Umweltschutz, steigenden Strom- und Ölpreisen und vor allem überteuerten Mieten in Großstädten lohnt es sich, die Augen nach einer kostengünstigen Alternative offenzuhalten. Während ein Teil der Welt nach wie vor größer, höher, weiter baut (Dubai, China, USA), warten in anderen Fleckchen der Erde bezaubernde „tiny houses“, also Mini- oder Modulhäuser, auf den Einzug neuer Bewohner. Oder sie kommen einfach zum zukünftigen Besitzer selbst: Die kleinen ökonomischen Häuschen, die oft einem modern ausgebauten Container oder einem Wohnwagen auf vier Stelzen statt Rädern ähneln, sind aufgrund ihrer Größe eben auch leicht zu transportieren und flexibel als Fertighäuser aufstellbar. Zum Beispiel mit Blick auf die Alpen, einen See oder einen rauschenden Blätterwald.

 

Minihäuser sind unter 100 qm² groß

Ein Modularhaus wie aus einem Traum: Das Fincube Singlehaus von Werner Aisslinger.
Ein Modularhaus wie aus einem Traum: Das Fincube Singlehaus von Werner Aisslinger.

Minihäuser sind oftmals nicht größer als 100 Quadratmeter, einstöckig und schmal geschnitten. Heutzutage aber eben auch: Modern, hell, loftartig ausgebaut und wahnsinnig umweltfreundlich. Mittlerweile gibt es viele preisgekrönte Architektenhäuschen unter 200.000 Euro, die sich schlank und hochragend ins Städtebild anschmiegen oder in wundervoller Einsamkeit mitten in der Natur aufgebaut werden. Oder auch beides? In Zeiten uneingeschränkter Mobilität durch Flugzeuge, Schiffe und offenen Grenzen, in denen Menschen gerne reisen oder auch dem Job zuliebe in andere Städte und Länder ziehen, sind mobile Häuschen gefragt, die eben schnell verladen und an anderer Stelle wieder aufgestellt werden können. Einige Modulhäuser werden bereits auf Rädern geliefert, andere sind als Fertighäuser in wenigen Tagen erbaut. Sogar ausgebaute Baumhäuser für Erwachsene fallen in den Zuständigkeitsbereich der Tiny Houses. Alle beinhalten hochmoderne Küchen, Bäder und Sofa-Landschaften. Home is, where your kitchen is – egal, an welchem Ort der Erde.

 

Minihäuser sind oftmals einstöckig oder ebenerdig; dafür punkten sie mit modernen Lofträumen und unschlagbarem Ausblick. (Architekt: Tommie Wilhelmsen; Hytte Lista 2014)
Minihäuser sind oftmals einstöckig oder ebenerdig; dafür punkten sie mit modernen Lofträumen und unschlagbarem Ausblick. (Architekt: Tommie Wilhelmsen; Hytte Lista 2014)

Kleine Häuschen mit guter Umweltbilanz

Interessenten von Minihäusern bieten sich neben der Freiheit der Mobilität aber noch viele weitere Vorteile. Zum einen werden moderne Modulhäuser oft in sehr umweltfreundlichem Material, z.B. energiespeicherndem Holz, gebaut und hinterlassen so einen guten ökologischen Fußabdruck. Zum anderen verbrauchen sie aufgrund ihrer kleinen Größe kaum Heizkosten, Energie und Strom und glänzen mit guten CO2-Werten. „Downsizing“ kann eben auch ein Trend sein, sogar in den USA: Weil der Trend hin zum ökologischen Lifestyle geht und die Staaten sowieso das Vorzeigeland in Sachen Mobilität sind, sind Minihäuser hier schwer angesagt. Hinzu kommt die steigende Anzahl an Single-Haushalten oder Ein-Kind-Familien, die nicht mehr wie früher mit allen Generationen unter einem Dach leben, sondern Ruhe und Geborgenheit im (finanziell und räumlich) Kleinen suchen.

Modulhäuser sind ideal für Singles und als Ferienappartement

Ruhe ist ebenfalls ein wichtiges Stichwort: Unkontrolliert steigende Mieten in überlaufenen Megacitys machen das Leben dort teuer, hektisch und eng. Der Traum vom eigenen Haus wird gar zu einer unüberwindbaren finanziellen Hürde – oder es ist schlichtweg kein Bauplatz mehr vorhanden. Wer Geld spart für eine Eigentumswohnung, kann sich davon mittlerweile genauso gut ein Haus am Stadtrand leisten; ein Minihaus eben. Auch für Zweitwohnungen, Single-Haushalte und Ferienappartements sind Modulhäuser ideal.

Wir haben uns weltweit die schönsten Entwürfe und Realisationen von Modulhäusern und Mini-Appartements angesehen und können Ihnen versichern, dass das Gefühl von Beengtheit dem der Gemütlichkeit weicht, die Angst vor zu wenig Stauraum cleveren Lösungen nachgibt und der Blick in die Natur Sie sowieso für alles entschädigen wird. Sehen und Staunen Sie:

 

Der exzentrische Mirror Cube kann im schwedischen Luleå als Feriendomizil angemietet werden. (Architekten: Bolle Tham & Martin Videgård)
Der exzentrische Mirror Cube kann im schwedischen Luleå als Feriendomizil angemietet werden. (Architekten: Bolle Tham & Martin Videgård)

 

Auch im Hausinneren werden die Mini- oder Modularhäuser neuesten ökologischen Anforderungen gerecht. (Architekten: Ufogel, Nußdorf, Österreich)
Auch im Hausinneren werden die Mini- oder Modularhäuser neuesten ökologischen Anforderungen gerecht. (Architekten: Ufogel, Nußdorf, Österreich)

 

Wer es rustikaler mag, probiert es mit einem kleinen Häuschen der Feriensiedlung "The Rustic Way" in den USA.
Wer es rustikaler mag, probiert es mit einem kleinen Häuschen der Feriensiedlung „The Rustic Way“ in den USA.

 

Das Haus am See: Tommie Wilhelmsen hat im norwegischen Hardangerfjorden ein kleines, aber feines Modulhaus entworfen. (Hytte Hardanger, 2003)
Das Haus am See: Tommie Wilhelmsen hat im norwegischen Hardangerfjorden ein kleines, aber feines Modulhaus entworfen. (Hytte Hardanger, 2003)

 

Die Küche im Mittelpunkt des kleinen Silos: Das haben die Inhaber der Bang Brewing Company geschaffen, die in Saint Paul in Minnesota einen ungewöhnlichen Ort für ihre Hütte gewählt haben.
Die Küche im Mittelpunkt des kleinen Silos: Das haben die Inhaber der Bang Brewing Company geschaffen, die in Saint Paul in Minnesota einen ungewöhnlichen Ort für ihre Hütte gewählt haben.

 

Da im dicht bebauten Toyko kaum Platz für neuen Wohnraum zu finden ist, müssen sich die Architekten hier etwas einfallen lassen: Wie das ultra-schmale Gebäude "Flagpole" (Architekten: Miligram Architectural Studio).
Da im dicht bebauten Toyko kaum Platz für neuen Wohnraum zu finden ist, müssen sich die Architekten hier etwas einfallen lassen: Wie das ultra-schmale Gebäude „Flagpole“ (Architekten: Miligram Architectural Studio).

 

Auch für die Küche muss man sich in so einem schmalen Gebäude etwas einfallen lassen - die Japaner lösten es mit einer offenen Galerie direkt an der Treppe entlang. (Foto: Milligram Architectural Studio)
Auch für die Küche muss man sich in so einem schmalen Gebäude etwas einfallen lassen – die Japaner lösten es mit einer offenen Galerie direkt an der Treppe entlang. (Foto: Milligram Architectural Studio)

 

Das Ökohaus von Florian Kunzendorf (Lignotrend) gewann sogar eine Ausschreibung für umweltfreundliche Modularhäuser.
Das Ökohaus von Florian Kunzendorf (Lignotrend) gewann sogar eine Ausschreibung für umweltfreundliche Modularhäuser – auf nur 2 Etagen und mit wenigen Quadratmetern.

 

Kochen, Essen und Wohnen auf 50 qm² im Hauskasten: Florian Kunzendorf von Lignotrend hat dennoch ein helles Loft dafür geschaffen.
Kochen, Essen und Wohnen auf 50 qm² im Hauskasten: Florian Kunzendorf von Lignotrend hat dennoch ein helles Loft dafür geschaffen.

 

Architekt Robin Falck hat sich mit dem Projekt "Nido" in Finnland auf kleinstem Raum (96qm²) ein großes Denkmal gesetzt. (Foto: Robin Falck)
Architekt Robin Falck hat sich mit dem Projekt „Nido“ in Finnland auf kleinstem Raum (96qm²) ein großes Denkmal gesetzt. (Foto: Robin Falck)

 

Einmal vom Garten durch die Küche in den See springen: Tommie Wilhelmsens Hytte Gravem aus 2012 ist ein Traum von einem kleinen Modularhaus - und es fehlt an nichts.
Einmal vom Garten durch die Küche in den See springen: Tommie Wilhelmsens Hytte Gravem aus 2012 ist ein Traum von einem kleinen Modularhaus – und es fehlt an nichts.

 

Theresa Steininger verhilft mit ihren Tiny Houses-Wohnwagen Menschen zur Autarkie in Sachen Miete. (Foto: Theresa Steininger)
Theresa Steininger verhilft mit ihren Tiny Houses-Wohnwagen Menschen zur Autarkie in Sachen Miete. (Foto: Theresa Steininger)

Frederik Dix
Frederik Dix
Mit Sägespäne im Haar und Holzleim an den Händen wuchs der Sohn eines Möbelschreiners praktisch in der Werkstatt seines Vaters auf, lernte früh, mit Hammer und Säge umzugehen und probierte sich an selbstgezimmerten Kunststücken, die an die arme Verwandtschaft verschenkt wurden. Dennoch sollten sich die handwerklichen Fähigkeiten in seinem Architekturstudium bemerkbar machen. Heute sieht Frederik in Küchenräumen sofort den Raum zur Verbesserung, das Zusammenspiel von Materialien – und wer das ein oder andere Stück selbst gezimmert hat.