Nachhaltig kühlen und gefrieren: Siemens Hausgeräte zeigt, wie’s geht

HomeAllgemeinNachhaltig kühlen und gefrieren: Siemens Hausgeräte zeigt, wie's geht

Siemens bietet „Energiespar-Champions“ für Kühl- und Gefriergeräte

Nicht nur im Sommer haben Kühlschränke Hochkonjunktur: Die Geräte laufen als einziges Küchenprodukt nonstop im Dauerbetrieb. Beim Kauf eines Kühl- oder Gefriergeräts sollte man daher besonders genau auf die Energieeffizienzklasse schauen. Das spart nicht nur Strom und damit bares Geld, sondern verlängert durch kluge und effektive Funktionen auch die Frische und Haltbarkeit von Lebensmitteln. Die Formel ist so simpel wie nachhaltig: Ein modernes Kühlgerät liefert mehr Genuss und Komfort für weniger Geld – das lässt sich sogar anhand von Zahlen überprüfen.

Siemens Hausgeräte geht mit großen Schritten in eine grüne Zukunft voran. Schon jetzt bietet das Unternehmen „Energiespar-Champions“ unter seinen Kühl- und Gefriergeräten an, die im Jahresmittel mit 109 kWh (Kühlschrank) und 173 kWh (Gefrierschrank) auskommen. Zum Vergleich: Der durchschnittliche Verbrauch alter Kühl- und Gefriergeräte, die älter als 10 Jahre sind, liegt bei rund 300 kWh und ist damit knapp dreimal so hoch wie bei heutigen Kühlgeräten.

Siemens Hausgeräte: Funktionen für mehr Nachhaltigkeit beim Kühlen und Gefrieren

Die energieeffizienteste Kühl-Gefrierkombination ist in Klasse A angesiedelt. Die sparsamsten Gefriergeräte befinden sich derzeit noch Klasse C. Achten Sie beim Kauf von Kühlschränken und Gefriergeräten auf weitere nachhaltige Funktionen für Energieeffizienz und Kühlkomfort:

  • noFrost: Geräte mit Abtau-Automatik verhindern die Eisbildung in Kühl- und Gefrierschrank.
  • Urlaubsmodus: Mehrwöchige, ungenutzte Kühlschränke werden deutlich weniger heruntergekühlt.
  • Luftverteilung: Konzepte wie das „multiAirflow-System“ von Siemens verteilen die kühle Luft effizienter im Innenraum. Die freshSense-Funktion reagiert automatisch auf Temperaturschwankungen.
  • Frischeboxen: Die hyperFresh Premium-Schubladen halten Lebensmittel durch Feuchtigkeitsregulierung bis zu dreimal länger frisch.
  • Home Connect-App: Eine Kamera im Kühlschrank (modellabhängig) gibt Tipps zur energieeffizienten Lagerung von Lebensmitteln.

    Mehr zum Thema Nachhaltige Küche mit Siemens lesen Sie in diesem Artikel.

Siemens Hausgeräte: Vor Ort zu Kühlschränken und Gefrierschränken beraten lassen

Überzeugen Sie sich vor Ort zu den energieeffizienten Kühl- und Gefriergeräten von Siemens. Vereinbaren Sie einen Termin bei Ihrem Siemens-Händler, um sich beraten zu lassen.

Unsere ausgewählten Studios sind nach Bundesland sortiert. Ihre Stadt ist nicht dabei? Schreiben Sie uns unter info@kuechen-design-magazin.de und wir ermitteln einen Händler für Sie.

Baden-Württemberg | Bayern | Berlin | Brandenburg | Bremen | Hamburg | Hessen | Mecklenburg-Vorpommern | Niedersachsen | Nordrhein-Westfalen | Rheinland-Pfalz | Saarland | Sachsen | Sachsen-Anhalt | Schleswig-Holstein | Thüringen

Siemens Hausgeräte: Händler-Verzeichnis

BADEN-WÜRTTEMBERG
BAYERN
BERLIN
BRANDENBURG

Hier weitere Siemens-Händler in Ihrer Nähe finden

BREMEN

Hier weitere Siemens-Händler in Ihrer Nähe finden

HAMBURG
HESSEN
MECKLENBURG-VORPOMMERN

Hier weitere Siemens-Händler in Ihrer Nähe finden

NIEDERSACHSEN

Hier weitere Siemens-Händler in Ihrer Nähe finden

NORDRHEIN-WESTFALEN
  • Cron Küchen GmbH, Bergisch Gladbach – Bensberg
    Overatherstr. 52, 51429 Bergisch Gladbach – Bensberg
    E-Mail: info@cron.de
    Mehr erfahren: Nachhaltiges Kühlen bei Cron Küchen GmbH

  • Fit-For-Kitchens, Soest
    Waisenhausstr. 4-6, 59494 Soest
    E-Mail: info@fit-for-kitchens.de
    Mehr erfahren: Nachhaltiges Kühlen bei Fit-For-Kitchens
RHEINLAND-PFALZ
SAARLAND

Hier weitere Siemens-Händler in Ihrer Nähe finden

SACHSEN

Hier weitere Siemens-Händler in Ihrer Nähe finden

SACHSEN-ANHALT

Hier weitere Siemens-Händler in Ihrer Nähe finden

SCHLESWIG-HOLSTEIN
THÜRINGEN

Hier weitere Siemens-Händler in Ihrer Nähe finden

Frederik Dix
Frederik Dix
Mit Sägespäne im Haar und Holzleim an den Händen wuchs der Sohn eines Möbelschreiners praktisch in der Werkstatt seines Vaters auf, lernte früh, mit Hammer und Säge umzugehen und probierte sich an selbstgezimmerten Kunststücken, die an die arme Verwandtschaft verschenkt wurden. Dennoch sollten sich die handwerklichen Fähigkeiten in seinem Architekturstudium bemerkbar machen. Heute sieht Frederik in Küchenräumen sofort den Raum zur Verbesserung, das Zusammenspiel von Materialien – und wer das ein oder andere Stück selbst gezimmert hat.

Weiterführende Artikel

None found