Neolith: neue Arbeitsplatten für 2019 – mit Fokus auf Umweltfreundlichkeit

19.03.2019 | Jesper Thiersemann
Das neue Neolith-Design für 2019, "Mar Del Plata", soll an einen reißenden südamerikanischen Fluss erinnern - und wirkt doch grazil und sanft. (Foto: TheSize)

Stein als Material in der Küche ist längst nicht mehr die Wahl zwischen Granit oder Marmor. Moderne Verfahren produzieren ultraverdichtete, langlebige Verbundwerkstoffe aus Porzellankeramik, die in vielfältigen Dekoren erhältlich sind. Ein beliebtes Material ist hierbei Neolith: das feine Stoffgemisch ist nicht nur maximal widerstandsfähig, sondern auch umweltfreundlich. Produzent TheSize präsentiert vier neue Dekore für 2019.

 

 

Naturstein in der Küche: schön ja – aber auch alltagstauglich?

Wer sich für einen echten Naturstein in der Küche entscheidet, der als Arbeitsplatte oder Küchenblock eingesetzt wird, hat heutzutage oft die Qual der Wahl zwischen verschiedenen Herstellern und deren außergewöhnlich schönen Stein-Oberflächen, die von sogenannten „Stein-Scouts“ auf der ganzen Welt gesucht werden. Neben individuellen Designs sorgen auch unterschiedliche Oberflächen-Veredelungen, so z.B. polierte Platten oder Oberflächen in Satin- und Riverwashed-Optik, für Abwechslung in der Küche.

Das war nicht immer so. Lange Zeit mussten sich Besitzer teurer und anspruchsvoller Steinoberflächen in der Küche vor allem Gedanken um Haltbarkeit und Alltagstauglichkeit des Materials machen, anstatt sich für ein schönes Oberflächen-Design zu entscheiden. Marmor gilt beispielsweise allgemeinhin als zu weich und fleckenanfällig, Schiefer wird schnell von Säuren in Mitleidenschaft gezogen und Granit kann aufgrund seiner Härte nur bedingt individuell zugeschnitten werden.

 

 

Stein in der Küche ist ein hochelegantes Material, das zu allen Stilen passt und Jahre überdauert. Allerdings sind nicht alle Gesteinsarten geeignet für den robusten Alltag in der Küche. (Foto: TheSize)

Stein in der Küche ist ein hochelegantes Material, das zu allen Stilen passt und Jahre überdauert. Allerdings sind nicht alle Gesteinsarten geeignet für den robusten Alltag in der Küche. (Foto: TheSize)

 

 

Neue Verbundwerkstoffe wie Neolith: ultraverdichtet, ultralang haltbar

Im letzten Jahrzehnt haben sich jedoch die Möglichkeiten der Herstellung von Natursteinoberflächen in der Küche entscheidend verändert: das ist nicht zuletzt neuartigen Verfahren zu verdanken, die wahlweise Natursteinoberflächen perfekt mithilfe eines 3D-Druckers imitieren können oder aber in Form einer speziellen Sintertechnologie sogenannte Verbundwerkstoffe hochgradig widerstandsfähig und haltbar machen.

Besonders spanische und italienische Arbeitsplattenhersteller haben sich einen Namen gemacht für hochwertige und langlebige Oberflächen, die in der Küche für Arbeitsplatten, Bodenbeläge oder Wandfliesen eingesetzt werden können. Sehr erfolgreich auf dem derzeitigen Markt ist der spanische Hersteller Cosentino mit seinen Marken wie Dekton und Silestone, die nach einem bestimmten Prozedere ultraverdichtet werden, sowie der italienische Keramikplattenhersteller SapienStone, der seine gesinterten Oberflächen täuschend echt bedruckt und daher eine Keramikoberfläche wie Marmor, Laminat oder sogar Holz aussehen lassen kann.

Mit TheSize behauptet sich ein drittes, noch recht junges Unternehmen am Verbundwerkstoff-Markt für Küchenoberflächen. Der spanische Hersteller bietet mit seiner Marke Neolith eine große Auswahl an Sintersteinen an, die nicht nur alle gängigen Anforderungen für robuste Küchenarbeiten erfüllen, sondern durch ein neuartiges Herstellungsverfahren auch noch überdurchschnittlich umweltfreundlich sein sollen.

 

 

Mit Verbundwerkstoffen können heutzutage verblüffend echte Optiken von Marmor, Schiefer und anderen Gesteinsarten reproduziert werden, die im Gegensatz zum Original absolut widerstandsfähig sind. (Foto: SapienStone)

Mit Verbundwerkstoffen können heutzutage verblüffend echte Optiken von Marmor, Schiefer und anderen Gesteinsarten reproduziert werden, die im Gegensatz zum Original absolut widerstandsfähig sind. (Foto: SapienStone)

 

 

Eigenschaften von Neolith: kratzfest, schnittfest, null-porös – und umweltfreundlich

Wie Dekton, Corian® oder Oberflächen von SapienStone zeichnet sich auch Neolith von TheSize mit außergewöhnlich guten Eigenschaften aus, die das Material zu einer begehrten Oberfläche für die moderne Küche machen. Neolith-Arbeitsplatten bestehen aus technischer Porzellankeramik und sind kratzfest, schnittfest, eis- und frostbeständig sowie feuerfest; zudem lassen sie sich schnell reinigen und absorbieren aufgrund ihrer gegen Null tendierenden Porösität weder Wasser noch sonstige Flüssigkeiten wie Öle und Säuren. Die Oberflächen von Neolith sind zudem lebensmittelecht und bleichen unter direkter Sonneneinstrahlung nicht aus.

Noch wichtiger als diese beständigen Eigenschaften ist allerdings die Umweltbilanz der Neolith-Oberflächen. Als eine der Grundmaximen des Unternehmens hat sich TheSize auf die Fahne geschrieben, ein umweltfreundliches und nachhaltiges Produkt mit Neolith zu kreieren. Daher setzt sich jede Neolith-Arbeitsplatte aus bis zu 52% recycelten Rohstoffen zusammen und ist selbst in sich zu 100% recycelbar. Das funktioniert, weil das Produkt lediglich aus einem Gemisch von Ton, Feldspat, Kiesel und natürlichen Mineraloxiden besteht und somit keine giftigen Abgase an die Umwelt abgibt, wenn es zersetzt wird. Hilfreich ist das auch in der Küche: selbst beim Hantieren mit hohen Temperaturen oder offenem Feuer stößt Neolith weder Rauch noch andere giftige Substanzen aus.

 

 

Neolith zeichnet sich nicht nur durch seine beständigen Eigenschaften gegen Hitze, Kälte, Schnitte und Kratzer aus. Das Produkt ist auch - egal, ob in Stein- oder Hochglanzoptik - zu 100% recycelbar. (Foto: TheSize)

Neolith zeichnet sich nicht nur durch seine beständigen Eigenschaften gegen Hitze, Kälte, Schnitte und Kratzer aus. Das Produkt ist auch – egal, ob in Stein- oder Hochglanzoptik – zu 100% recycelbar. (Foto: TheSize)

 

 

Neolith für geringeren Energieverbrauch und weniger CO2-Emissionen

Das Materialgemisch von Neolith kommt zudem ohne Harze oder andere toxische Substanzen aus. Dank der Sinterung, also dem Verpressen der Platte zu einer dünnen Oberfläche unter Einwirkung von Kraft und hoher Temperaturen, ist das Material außerordentlich leicht im Vergleich zu herkömmlichen Steinoberflächen. Eine Arbeitsplatte von hauchdünnen 3 mm wiegt so auf den Quadratmeter lediglich 7 kg, während eine Platte mit einer Stärke von 12 mm rund 30 kg/m² aufbringt.

Das geringere Gewicht bewirkt einen effizienteren Transport mit weniger CO2-Emissionen. Überdies kann das beständige Material als Wandverkleidung zwischen Wärmedämmung und Gebäude selbst den Energieverbrauch des Hauses um bis zu 40% senken. Für die umweltfreundliche Produktion der Neolith-Oberflächen wurde TheSize bereits mit der Greenguard Gold-Zertifizierung und der CE-Zertifizierung für europäische Umweltschutzanforderungen ausgezeichnet. Das Unternehmen sitzt zudem im U.S. Green Building Council, das über nachhaltige Verfahren und umweltfreundliche Politik wacht.

 

 

Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit steht in den Firmenmaximen von TheSize an oberster Stelle. Neolith-Platten sollen in ihrer Produktion und Wiederverwertbarkeit dazu beitragen. (Foto: TheSize)

Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit steht in den Firmenmaximen von TheSize an oberster Stelle. Neolith-Platten sollen in ihrer Produktion und Wiederverwertbarkeit dazu beitragen. (Foto: TheSize)

 

 

Neuheiten von Neolith für 2019: 4 neue Oberflächen-Designs

Küchenkunden, die gern ein hochwertiges und langlebiges Produkt wie Stein in der Küche einsetzen möchten, können sich mit den neuen, gesinterten Oberflächen also hinsichtlich der Nutzerfreundlichkeit und Funktionalität beruhigt zurücklehnen. Fürs Auge hingegen bringt TheSize mit Neolith, das bereits in über 50 verschiedenen Oberflächen erhältlich ist, auch 2019 wieder vier neue Dekore heraus.

Neue Oberflächen für Neolith sind „Mar Del Plata“, „New York, New York“, „Mont Blanc“ und „Sofia Cuprum“. Besonders beeindruckend ist die täuschend echte Schiefernachbildung von „Mar Del Plata“, das übersetzt soviel wie „das silberne Meer“ bedeutet. Wellige weiße und hellgraue Quarzstreifen fließen sanft auf einem grauen Grundgranit dahin. Punktuelle, glänzende Spots verleihen dem gesamten Stein einen perlmuttfarbenen Effekt. Die durch eine spezielle Maserung erreichte Textur des Steins soll an fließendes Wasser in einem wilden, südamerikanischen Fluss erinnern.

 

 

"Mar Del Plata", das silberne Meer, ist eine täuschend echte Schiefernachbildung mit heller Masur auf dunkelgrauem Untergrund. (Foto: TheSize)

“Mar Del Plata”, das silberne Meer, ist eine täuschend echte Schiefernachbildung mit heller Masur auf dunkelgrauem Untergrund. (Foto: TheSize)

 

 

Ganz anders wirkt die Oberfläche „New York, New York“: anstelle mitreißender Naturgewalt spiegelt die in kargem Grau gehaltene Beton-Optik die Hochhausarchitektur der beliebten US-Metropole wider und knüpft gleichzeitig an das wiederaufgeflammte Interesse für Beton und Zement an. Hell- und dunkelgraue Partikel aus matten und glänzenden Farbtönen mischen sich zu einem strukturierten Oberflächenanblick, der den Lichtern der Millionenstadt aus der Himmelsperspektive ähnelt.

 

 

"New York, New York" knüpft an den aktuellen Beton-Trend in der Küche an. Die hellgrauen und dunkelgrauen Farbtupfer imitieren das Funkeln der Großstadt und ihrer rauen Fassaden. (Foto: TheSize)

“New York, New York” knüpft an den aktuellen Beton-Trend in der Küche an. Die hellgrauen und dunkelgrauen Farbtupfer imitieren das Funkeln der Großstadt und ihrer rauen Fassaden. (Foto: TheSize)

 

 

Die beiden weiteren Oberflächen, die Neolith für 2019 anbietet, könnten ebenso unterschiedlicher nicht sein: „Mont Blanc“ gilt als Hommage an die makellosen Hänge der französischen Alpen und den mondänen Ski-Ort Chamonix. Die weiße Oberfläche skizziert die überwältigende Schönheit der alpinen Landschaft mit subtilen dunklen Maserungen, die wie feine Verästelungen auf dem hellen Quarzit entlang verlaufen.

 

 

Edle weiße Oberflächen, die an alpine Berghänge erinnern sollen. Feine schwarzgraue Verästelungen, die "Mont Blanc" strukturieren. Diese Oberfläche von Neolith für 2019 ist ein besonderes Stück Natur. (Foto: TheSize)

Edle weiße Oberflächen, die an alpine Berghänge erinnern sollen. Feine schwarzgraue Verästelungen, die “Mont Blanc” strukturieren. Diese Oberfläche von Neolith für 2019 ist ein besonderes Stück Natur. (Foto: TheSize)

 

 

Sofia Cuprum“ hingegen stammt aus der Neolith STEEL-Serie und ist eine sehr dunkle, nüchterne Oberfläche in Metall-Optik, das mit einem Semi-Polished Finish einen unregelmäßigen, leicht verwitterten Eindruck von Oxidation erzeugt. Die kunstvoll gealterte Oberfläche ist in den Finishes „Copper“ und „Moss“ erhältlich und soll an den renommierten französischen Architekten Jean Nouvel erinnern, der diese kunstvolle Verfälschung von Metall zu Beginn des 21. Jahrhunderts für das Museum Reina Sofia in Madrid entworfen hat.

 

 

Ein dunkles, kunstvoll verwittertes Metall imitiert die Oberfläche Sofia Coprum von Neolith für 2019. (Foto: TheSize)

Ein dunkles, kunstvoll verwittertes Metall imitiert die Oberfläche Sofia Coprum von Neolith für 2019. (Foto: TheSize)

 

 

Lassen Sie sich zu Neolith vor Ort im Küchenstudio beraten

Die vier neu vorgestellten Oberflächen von TheSize für Neolith 2019 könnten unterschiedlicher kaum sein – und sprechen doch nur verschiedene Vorstellungen von Ästhetik an, ohne Kompromisse in Qualität oder Langlebigkeit eingehen zu müssen. Dank eines gänzlich neuen Herstellungsverfahrens namens HYDRO Neolith Digital Design 2.0 (HYDRO NDD) kann der Farbdruck der gesinterten Platten noch umweltfreundlicher erfolgen – bei qualitativ weiterhin hochwertigen Farben.

Lassen Sie sich zu Neolith-Platten oder wahlweise auch zu gesinterten Arbeitsplatten anderer Hersteller, beispielsweise SapienStone oder Cosentino, von Ihrem Ansprechpartner im Küchenstudio beraten. Studios arbeiten eng mit Steinmanufakturen zusammen, die Ihre Wünsche für individuelle Arbeitsplatten, besondere Kanten, Gehrungen oder Ausschnitte mit dem entsprechenden Know-How umsetzen können.

Professionelle Küchenstudios in Ihrer Umgebung finden Sie hier.

 

Zum Autor
Jesper Thiersemann

Unser Analytiker Jesper nutzt seine geräumige Küche mit Südbalkon gern, um abends von der Welt der Zahlen und Fakten Abstand zu nehmen und den Tag mit einem guten Essen oder einem kühlen Bier in der untergehenden Abendsonne ausklingen zu lassen. Wenn seine Jungs mit Kugelgrill und Zubehör anrücken, ist die Ruhe zwar vorbei. Aber wo ließe sich schöner Trubel und Entspannung gleichzeitig genießen als in der eigenen Küche? Eben.