Neues Stelton-Design: Feiertag im Januar

03.01.2017 | Frederik Dix
Alte Klassiker in neuem Gewand: Mit dem neuen Stelton-Design im Festtagslook wird auch der Januar edel und schön. (Foto: Stelton)

Dank Stelton gibt es auch im Januar etwas zu feiern: Die traditionelle Küchenkollektion wurde post-festtagstauglich aufgehübscht.

 

Mattschwarzer gebürsteter Edelstahl trifft fein glänzenden Messing: Ihre neue Thermoskanne kann so edel sein. (Foto: Stelton)

Mattschwarzer gebürsteter Edelstahl trifft fein glänzenden Messing: Ihre neue Thermoskanne kann so edel sein. (Foto: Stelton)

Für viele Leute ist der Januar ein trister Monat: Die Feiertage sind vorbei, die nächsten Festlichkeiten stehen frühestens zu Karneval an und obendrein hält auch noch der Winter Einzug mit Schnee, Windböen und Eis. Manchmal gibt es aber eben doch einen unverhofften Grund zur Freude: Pünktlich zum ersten Schnee des Jahres hat die dänische Firma Stelton einige ihrer Designklassiker – wie die ikonische Thermoskanne „EM77“ – in neuem, edlem Gewand aufgelegt.

 

Neues Stelton-Design: Matt, aber glänzend

Die ungewöhnlichen Kannen, Kaffeemühlen und Zuckerdosen sind nun auch aus gebürstetem Edelstahl mit Messingbeschichtung erhältlich. EM77 sowie viele andere Stücke des Stelton-Clans, z.B. die Handkaffeemühle „Collar“, posieren als festliches Understatement in Mattschwarz mit glänzenden Applikationen.

Entworfen hat die festliche Kollektion, die nun ganz normale Januartage veredelt, das Designer-Duo Halskov & Dalsgaard. Die beiden Damen wurden an der Königlich Dänischen Akademie der Künste im Bereich Industrielles Design ausgebildet und bringen sich dadurch im typisch industriellen Stelton-Stil für die Firma ein – mit einem königlich edlen Anklang.

 

 

Wer es lieber etwas schlichter mag, ist mit dem Teeservice "Theo" gut aufgehoben: Schweres, hochwertiges Steingut trifft leichten asiatischen Bambus. (Foto: Stelton)

Wer es lieber etwas schlichter mag, ist mit dem Teeservice “Theo” gut aufgehoben: Schweres, hochwertiges Steingut trifft leichten asiatischen Bambus. (Foto: Stelton)

Kollektion „Theo“: Bambus statt Messing

Die ebenfalls ikonische Stempelkanne „Theo“ sowie die dazugehörige „Theo“-Serie könnten hingegen Anhänger des Natürlich-Zurückhaltenden begeistern. Statt gebürstetem Edelstahl fasst der Anwender an seidig mattschwarzes, skandinavisches Steingut, das mit einem gusseisernen Überzug und glattem asiatischen Bambus als Deckel oder Untersatz zu einem Moment der Ruhe einladen soll.

Zu Theo gehören eine Teekanne, ein Stövchen, Teetassen, eine Zuckerschale, ein Milchkännchen, Minischalen, ein Bambustablett, eine Kaffeebrühkanne und ein Frenchpress-Kaffeezubereiter. Warum nicht nach Weihnachten endlich mal sich selber beschenken?

Wer also seine kalten Fußzehen vom Winterspaziergang aufwärmen oder sich am Bürotisch an etwas erfreuen möchte, darf die Festtage mit dem neuen Stelton-Design verlängern. Endlich gibt es auch im Januar einen Grund zur Freude!

Zum Autor
Frederik Dix
Redakteur

Mit Sägespäne im Haar und Holzleim an den Händen wuchs der Sohn eines Möbelschreiners praktisch in der Werkstatt seines Vaters auf, lernte früh, mit Hammer und Säge umzugehen und probierte sich an selbstgezimmerten Kunststücken, die an die arme Verwandtschaft verschenkt wurden. Dennoch sollten sich die handwerklichen Fähigkeiten in seinem Architekturstudium bemerkbar machen. Heute sieht Frederik in Küchenräumen sofort den Raum zur Verbesserung, das Zusammenspiel von Materialien – und wer das ein oder andere Stück selbst gezimmert hat.