NOODLES NOODLES & NOODLES: Verrücktheit, Handwerk, Liebe

30.04.2020 | Susanne Maerzke
Kerniger Schwarzstahl, rustikale Holzelemente und die gekachelte Fliesenrückwand als Hingucker machen die Kitchen von NOODLES NOODLES & NOODLES zum Hingucker. (Foto: Noodles Corp.)

Wer beim Begriff „Noodles“ nicht an einen mafiösen Filmgangster aus den 20er Jahren denkt, sondern an etwas Gutes zu essen, liegt in jedem Fall gar nicht so weit daneben. Das Unternehmen NOODLES NOODLES & NOODLES CORP. produziert hochwertige Stahlmodule in Form von Schränken, Tischen und Bänken, die sich zusammen mit den entsprechenden Küchenmöbeln zu einem authentischen Küchenraum im Industrial Style zusammenstellen lassen. Der Weg zum Ruhm verlief über einige Umwege.

 

 

NOODLES NOODLES & NOODLES: wie ein amerikanischer Italo-Western

NOODLES NOODLES & NOODLES CORP.: das klingt für die einen nach einer verheißungsvollen italienischen Pastamanufaktur, für die anderen nach einer verwirrend langen Buchstabensuppe. Der kleine Zusatz „Corp.“ deutet auf ein Unternehmen hin, das, entgegen der braven deutschen GmbH-Endung, mit dem mafiösen Image amerikanischer Großstadtbanditen spielt. Tatsächlich stimmt zwar nichts von alledem, aber ganz unrichtig sind die ersten Assoziationen mit dem Unternehmenstitel in Zusammenhang mit der Unternehmenshistorie nun auch wieder nicht.

In jedem Fall könnte man den drei Gründern André Reitemeyer, Christian Geyr und Wolfgang Ahlers von der NOODLES NOODLES & NOODLES CORP. eine gehörige Prise Verrücktheit attestieren, die sich vom italo-amerikanischen Gangsterfilm „Once Upon a Time in America“ des italienischen Kultregisseurs Sergio Leone zu einer Unternehmensidee inspirieren ließen und dafür kurzerhand den Namen des Hauptprotagonisten – Noodles – übernahmen.

Ganz nach dem Vorbild des Filmklassikers aus den frühen 1980er Jahren, der vor der klassischen Stahl-Kulisse New Yorks in den 20er Jahren spielt, sind auch die Schränke, Sideboards, Regale, Hocker, Tische und Küchenmöbel des deutschen Unternehmens in charakteristischem Naturstahl, glänzendem Edelstahl und hier und da einem aufgearbeiteten Stück Holz gefertigt. Den Manufakturmöbeln, die das Trio unter den Namen „Authentic Furniture“ und der „Noodles Kitchen Furniture“ vertreibt, tut das Gangsterimage keinen Abbruch – im Gegenteil.

 

 

Typisch amerikanisch? Tatsächlich orientieren sich die Stahlmodule von NOODLES an den legendären Stahlbauten New Yorks aus den 20er Jahren - und holen dieses Retro-Gefühl frisch aufbereitet zurück in moderne Küchenräume. (Foto: Noodles Corp.)

Typisch amerikanisch? Tatsächlich orientieren sich die Stahlmodule von NOODLES an den legendären Stahlbauten New Yorks aus den 20er Jahren – und holen dieses Retro-Gefühl frisch aufbereitet zurück in moderne Küchenräume. (Foto: Noodles Corp.)

 

 

Der Industrial Style: überstrapaziert?

Nun mag der ein oder andere geneigte Leser erstmals die Augen verdrehen: Stahl, Glas, Stein und Holz – die typischen Insignien des Industrial Styles – sind Materialien, die seit einigen Jahren großen Zuspruch im Interior Design und in der Küchenplanung finden, zugleich für den Geschmack vieler aber überstrapaziert werden. Kaum ein Einrichtungsstil der letzten Jahre erzeugt so viel Hassliebe wie der Industrial Style.

Der kräftige Mix aus rauen, industriellen Baumaterialien in wuchtiger Ausführung und der prägnant dunklen Farbgebung ist mutig und beliebt. In Kombination mit warmem Eichen- und Nussholz, weichen Textilien und grünen Pflanzen-Farbtupfern findet der Industrial Style einhellig Bewunderung, sowohl im öffentlichen wie auch im privaten Raum. Und doch: seit selbst eingesessene Konzerne der (Küchen-)Industrie mit Beton-Optik und Stahlnachbildungen für Küchenmodelle des Otto Normalverbrauchers arbeiten, hat die charismatisch-verruchte Wirkung der alten Stahlschmiere einen Teil ihrer verbotenen Attraktivität eingebüßt.

Da tut das Unternehmen NOODLES NOODLES & NOODLES gut daran, mit einem eigenwilligen Markennamen aufzutrumpfen, der aufhorchen lässt – und einer Unternehmensgeschichte, die bereits „in Stahl machte“, bevor es sich hierzulande über den großen Teich nach Europa verbreitete. Vor mehr als 30 Jahren durchstöberten sie, so erzählen es die Gründer André und Christian heute, bereits leere Fabrikhallen, um sich vom rostenden Stahl liegengelassener Bänke, Schränke und Leuchten eine ganz eigene Architektur zusammenzubauen. Damals, als es wirklich noch Mut brauchte, aus Schrott Gold zu machen.

 

 

Leerstehende Industriehallen mit stählernen Stühlen, Bänken und Hängeleuchten haben die drei Gründer der NOODLES CORP. inspiriert, wie sie sagen. Der authentische industrielle Schmutz haftet so manchem Rockabilly-Entwurf noch an - zum Glück. (Foto: Noodles Corp.)

Leerstehende Industriehallen mit stählernen Stühlen, Bänken und Hängeleuchten haben die drei Gründer der NOODLES CORP. inspiriert, wie sie sagen. Der authentische industrielle Schmutz haftet so manchem Rockabilly-Entwurf noch an – zum Glück. (Foto: Noodles Corp.)

 

 

Entwicklung der NOODLES CORP.: vom Messe- und Ladenbau zu Liebhabermöbeln

Die Firmengeschichte von NOODLES NOODLES & NOODLES startet als Kreativagentur für den Messe- und Ladenbau, wo die drei Männer versuchen, mit charakteristischen Stahlmöbeln die Präsentation von Kleidung und Ware in Kaufhäusern urban umzukrempeln. Schnell wird aus der ungewöhnlichen Konstruktion mit Stahl, Glas und Rastern eine Inszenierung handgefertigter Möbel aus warmgewalztem Stahl, welche im Showroom vor Ort und auf Messen mit Musik, Kunst und Darbietung gekonnt unterlegt werden. Die Stahlschränke werden zum Designobjekt.

Bald darauf rufen die Begründer von NOODLES die Marke „Authentic Furniture“ ins Leben und platzieren den dazugehörigen Flagshipstore als Anlaufpunkt für Kunst- und Kulturveranstaltungen, der in der noch heute bekannten Modemesse „Bread & Butter“ endet. Das ursprüngliche Produkt der einfachen, authentischen Stahlmöbel wird zum Liebhaberstück deklariert.

Es mögen ein wenig ramponierte Begriffe sein, mit denen NOODLES für sich wirbt, vom „authentischen Image“ bis hin zum viel berittenen „Industrial Style“, und doch lebt das Unternehmen seine Ansichten mit jedem Atemzug und jedem Textschnipsel, der sich in den Weiten des Internets über die drei Gründer finden lässt. Das verdeutlicht beispielsweise der „Noodles-Blog“, der zur firmeneigenen Website gehört und im typischen New Yorker-Zeitschriftenstil gehalten ist. Die Texte sind bewusst einfach gehalten, lesen sich wie ein persönlich gesprochenes Wort und duzen den Leser unvermittelt. Alles ist locker, lässig und auf Persönlichkeit bedacht. Das wird so konsequent durchgezogen, dass der Leser noch immer den Eindruck erhält, die drei Firmengründer stünden hinter jedem Stahlmöbelstück, um es eigenhändig zusammenzubauen.  Der Blog inszeniert sich als Kulisse des wahren Lebens und Handwerks.

 

 

Weil das Unternehmen als Kreativagentur für den Messe- und Ladenbau startete, ist auch das eigene Studio "Authentic Kitchen" in Berlin äußerst ansprechend eingerichtet. (Foto: Noodles Corp.)

Weil das Unternehmen als Kreativagentur für den Messe- und Ladenbau startete, ist auch das eigene Studio “Authentic Kitchen” in Berlin äußerst ansprechend eingerichtet. (Foto: Noodles Corp.)

 

 

Küchen von NOODLES NOODLES & NOODLES: Module aus Stahl zur freien Kombination

Der Gedanke, mit den begehrten Stahlmöbeln auch unter die Küchenproduzenten zu gehen, kommt den drei Gründern der NOODLES CORP. relativ spät in ihrer Firmenhistorie – und wird erst durch eine Kundenanfrage geweckt, man möge doch bitte die Stahlmöbel für eine Küchenplanung nutzen. Grundsätzlich wird sofort klar, dass sich die Modularität der Stahlmöbel in vielen verschiedenen Varianten zusammenstellen lassen und, in Kombination mit entsprechendem Küchenmobiliar, einen wertigen Küchenraum im Industrial Style ergeben.

Die Idee zur „Noodles Kitchen Furniture“ ist geboren. Bis heute gibt es kein vorgefertigtes Modell im Sortiment; vielmehr spielen Authentizität und Individualität noch immer die größte Rolle im Entscheidungsprozess. Als Vorlage für die Küchenmodule dienten einst die Sideboards PX 2 und PX3 mit ihrer dunklen, unverwechselbaren Zunderschicht aus Stahl. Die heutigen Module von Spülschrank und Küchenzeile sind – je nach Kundengeschmack – matt versiegelt oder in seidenmatter Lackierung Reinweiß und anderen Farben der RAL-Palette gefertigt. Jede noch so neue Küche erlangt mit der Frontverkleidung aus glühend-heiß verarbeitetem Stahl eine prägnante Historie, die nach harter Arbeit und echtem Handwerk schmeckt – und aus dem Nutzgegenstand Küche einen charaktervollen Lebensraum gestaltet, der zur individuellen Werkstatt des Kochs wird.

 

 

Die modularen Stahlmöbel lassen sich nach Belieben zur "Noodles Kitchen Furniture" zusammenstellen. Neben einem charakteristischen Schwarz sind sie auch in "Pure White" oder einer beliebigen RAL-Farbe erhältlich. (Foto: Noodles Corp.)

Die modularen Stahlmöbel lassen sich nach Belieben zur “Noodles Kitchen Furniture” zusammenstellen. Neben einem charakteristischen Schwarz sind sie auch in “Pure White” oder einer beliebigen RAL-Farbe erhältlich. (Foto: Noodles Corp.)

 

 

Dedizierte Auswahl, klarer Stil, authentischer Look: die „Noodles Kitchen Furniture“ polarisiert

Die Wahl der Küchenmodule beschränkt sich auf eine wohltuend übersichtliche Kollektion. Dem einen reicht dieses Angebot aus – der andere wird sich angesichts dessen sofort für eine andere Marke entscheiden. Das polarisiert, klärt zugleich aber auch die Fronten auf dem Küchenmarkt. Angeboten werden Spülschrank und Küchenzeile in unterschiedlichen Breiten und Ausführungen, die mit erstaunlich zart verarbeiteten Stahloberflächen im Signature Look Schwarz („Authentic Steel“), Weiß („Pure White“) oder einer RAL-Sonderfarbe, beispielsweise einem kräftigen Rot oder einem industriellen Maschinengrün, versehen werden können.

Für die Wahl der Arbeitsplatte kann sich der Kunde zwischen geöltem Massivholz, dunklem Schiefer oder geschliffenem Carrara-Marmor entscheiden. Die erstaunliche Wahl der eher unbequemen Materialien im Küchenraum zwingt den Kunden dazu, so mit seiner Küche umzugehen, wie er sie in zehn oder zwanzig Jahren noch vor sich sehen möchte. Flecken, Rillen, Kratzer und Spuren werden darauf schnell sichtbar sein – und prägen doch zusätzlich das authentische Image der persönlichen Küchenwerkstatt.

Wer sich für einen reduzierten Pflegeaufwand entscheidet, wählt stattdessen einen vorbehandelten Naturstein in heller Optik, der den industriellen Charakter des Stahls aufgreift und dennoch eine wohnlich-warme Atmosphäre ausstrahlt.

 

 

Die Modularität der Möbel gibt dem einen Freiheit - und sagt dem anderen nicht zu. Das ist in Ordnung: Noodles Kitchen mögen polarisieren, geben den oft zitierten "Industrial Style" aber so authentisch wieder wie kaum ein 2. Anbieter. (Foto: Noodles Corp.)

Die Modularität der Möbel gibt dem einen Freiheit – und sagt dem anderen nicht zu. Das ist in Ordnung: Noodles Kitchen mögen polarisieren, geben den oft zitierten “Industrial Style” aber so authentisch wieder wie kaum ein 2. Anbieter. (Foto: Noodles Corp.)

 

 

Besonderheit der „Noodles Kitchen Furniture“: Modularität, Belastbarkeit, Nachhaltigkeit

Die Besonderheit dieser Küchen drückt sich nicht nur in ihrer traditionellen Stahllegierung aus, sondern auch in der modularen sowie nachhaltigen Gestaltung. Wer eine Küche im „Noodles Kitchen Furniture“-Sortiment wählt, setzt diese eigenständig aus mehreren frei planbaren Modulen zusammen, und kann, solange es das widerstandsfähige Blech hergibt, damit umziehen und stets aufs Neue gestalten. Die außerordentliche Belastbarkeit des Werkstoffes Stahl geht in diesen eigenwilligen, aber höchst individuellen Küchen eine charmante Liaison mit Materialien ein, die sich eine Patina im Laufe der Jahre zulegen werden: gegerbtes Leder, weiches Holz, verkratztes Glas und faserige Baumwolle zeigen in ihrer Benutzung irgendwann an, wie oft und gern mit ihnen gearbeitet wurde. Ein eigener Fußabdruck im Küchenstil.

Einen mindestens ebenso hohen Stellenrang wie die ausgeprägte Authentizität der NOODLES-Möbelstücke hat im passenden Zielsegment gewiss auch der Hang zur Nachhaltigkeit, der zurecht herausgekehrt wird von den drei Gründern. Neben der Langlebigkeit aller verarbeiteten Materialien wird auch ihre Herkunft und Verarbeitung ökologisch bedacht. So wird der elementare Stahl mit klarer Pulverbeschichtung gebrannt und mit Kiefernholz veredelt, das aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt. Die Holzoberflächen selbst werden aufwendig gebürstet und mit einem Naturölprodukt vollendet, das einen strukturierten Vintage-Look erzeugt. Selbst die Kooperationen des Unternehmens mit anderen Küchenzulieferern sind von Tradition und Nachhaltigkeit bedacht.

 

 

Der bewusst gewählte Vintage-Look fordert eine größere Auseinandersetzung mit jedem einzelnen Produkt als industriell gefertigte Oberflächen. Holz und Stahl werden daher hinsichtlich ihrer Nachhaltigkeit ausgewählt und verarbeitet. (Foto: Noodles Corp.)

Der bewusst gewählte Vintage-Look fordert eine größere Auseinandersetzung mit jedem einzelnen Produkt als industriell gefertigte Oberflächen. Holz und Stahl werden daher hinsichtlich ihrer Nachhaltigkeit ausgewählt und verarbeitet. (Foto: Noodles Corp.)

 

 

Partner der NOODLES CORP.: SMEG, Villeroy & Boch, Nivito

Der europäische Küchenmarkt ist durch große Player hart umkämpft. Daher kommt es einem geschickten Schachzug gleich, dass sich NOODLES NOODLES & NOODLES als Partner namhafter, eingesessener Traditionsmarken aus Deutschland, Italien und Schweden präsentiert. Darunter befindet sich das deutsch-französischen Porzellanunternehmen Villeroy und Boch, dessen kratz- und stoßfeste Keramikspülbecken sich geradezu herrschaftlich ins rustikale Vintage-Küchendesign einfügen, die die Kollektionen der „Noodles Kitchen Furniture“ unweigerlich erzeugen.

Mit dem italienischen Produzenten SMEG, der sich einen Ruf für seine kultigen Retro-Küchengeräte erarbeitet hat, ist man gar so weit verbandelt, dass die Marke NOODLES NOODLES & NOODLES mithin prominent in SMEG-Stores ausgestellt wird. Tatsächlich passen die edelstahlblitzenden Range Cooker, die pastellig gehaltenen Kleingeräte und auch die bekannten, knallbunten Kühlgeräte SMEGs hervorragend zur stahlgeschmiedeten Küche von NOODLES – und hauchen dieser weiteren Retro-Charakter sowie Mut zur Farbe ein.

NOODLES kann aber auch leise Töne anschlagen. Die nachhaltig produzierten Armaturen des schwedischen Herstellers Nivito beispielsweise werden in der Planung der „Noodles Kitchen Furniture“ angeboten, weil ihre schlichte, klare Ästhetik einen fast schon kapriziösen Kontrast zum rustikalen Küchendesign bilden.

 

 

Die hochwertigen italienischen Einbaugeräte von SMEG passen mit ihrer charmanten Vintage-Aura perfekt zu den rustikalen Stahlmöbeln der Authentic Kitchen. (Foto: Noodles Corp.)

Die hochwertigen italienischen Einbaugeräte von SMEG passen mit ihrer charmanten Vintage-Aura perfekt zu den rustikalen Stahlmöbeln der Authentic Kitchen. (Foto: Noodles Corp.)

 

 

Fazit zu „Noodles Kitchen Furniture“: verrückt, aber unverwechselbar

Wer sich für NOODLES NOODLES & NOODLES entscheidet, wählt alles andere als den typischen „Industrial Style“ der aktuellen Küchenindustrie, der oftmals mit glatten, gesichtslosen Konturen zum Zwecke des Purismus daherkommt. Er wählt Produkte, die mit Leidenschaft, zündender Kreativität, einem Funken Verrücktheit und viel Liebe für Handwerk und Detail erschaffen wurden. Ein Stück Schrott, aus dem Gold entsteht – das ganz persönliche Gold der neuen, aktuellen 20er Jahre.

 

 

Authentisch, hochwertig, Rockabilly: wer sich wirklich für Individualität im Küchenraum entscheidet, sollte auf Manufakturmöbel setzen - beispielsweise der Authentic Kitchen. (Foto: Noodles Corp.)

Authentisch, hochwertig, Rockabilly: wer sich wirklich für Individualität im Küchenraum entscheidet, sollte auf Manufakturmöbel setzen – beispielsweise der Authentic Kitchen. (Foto: Noodles Corp.)

 

 

Zum Autor
Susanne Maerzke
Redakteurin

Kochen ist Lebensfreude, gemeinsame Zeit mit Freunden, Belohnung, Versöhnung, Hobby und Genuss. Und so sieht auch unsere Redakteurin die Küche als das Herzstück der Wohnung – schließlich stehen bei jeder Party zurecht die coolsten Leute in der Küche neben dem Kühlschrank mit kühlem Bier und den letzten Guacamole-Resten. Es lohnt sich also definitiv, sein Augenmerk auf die Ausstattung der Küche zu richten und mal bei den neuesten Trends, Geräten und Designern nachzuhaken: auch als Gesprächsgrundlage für die nächste Feier.