Poggenpohl +MODO: Architektonische Gegensätze ziehen sich an

13.11.2018 | Susanne Scheffer
Poggenpohl +MODO ist ein Küchenmodell für die Kreativen und Kochliebhaber, die viel Platz zum Kochen und Kochutensilien als Designobjekt zu schätzen wissen. (Foto: Poggenpohl)

Die Poggenpohl +MODO ist ein Modell im Spannungsfeld architektonischer Gegensätze: kühler Stein trifft auf warmes Holz, eine offene Kücheninsel auf verschlossene Hochschränke und kubusförmige Glasvitrinen auf individuelle Ausstellungsstücke. +MODO ist die Premiumküche der Kreativen und Künstler – erfahren Sie mehr:

 

 

Wie sich +MODO von anderen Poggenpohl-Modellen unterscheidet

Im 125. Jahr seines Bestehens hat sich Poggenpohl neu erfunden. Statt der eigenen Marke werden diejenigen Menschen in den Mittelpunkt gestellt, für die die hochwertigen Luxusküchen des ostwestfälischen Unternehmens produziert werden. Jedem Modell des Poggenpohl-Sortiments werden sehr persönliche Eigenschaften zugeschrieben, mit denen sich Käufer identifizieren können. Von kreativ und großzügig bis minimalistisch-verschlossen deckt Poggenpohl äußerst erfolgreich die Wünsche seiner anspruchsvollen Kunden ab.

+SEGMENTO ist hochgradig puristisch, mit klaren Kanten und einer filigranen Verarbeitung, ohne Schnörkel, dafür in elegant dunklen Tönen gehalten – Käufertypus: der Stringente. +VENOVO, das neueste Modell aus dem Hause Poggenpohl und erstmalig im April 2018 auf der EuroCucina präsentiert, ähnelt mehr einem großzügigen Sideboard denn einer Küche im offenen Wohnraum – Käufertypus: der, der nicht selbst kocht, aber Wert auf eine hochfunktionale Küchenzeile im offenen Wohnbereich setzt.

Und +MODO? Das Modell befindet sich bereits seit 13 Jahren im Sortiment von Poggenpohl und ist laut Firmenaussage gefragter und erfolgreicher denn je. +MODO spielt mit kreativen Gegensätzen, dicken Arbeitsplatten und dünnen Inselwangen, dunklem Holz und hellem Stein. Vor allem aber ist +MODO eine offen geschnittene Küche mit wenig geschlossenen Elementen, die Platz für eine individuelle Kreation einräumt und sich selbst ins Zentrum des Raumes stellt. Käufertypus: Familien und Menschen mit viel Freude am Kochen.

 

 

Poggenpohl +MODO ist ein Küchenmodell für die Kreativen und Kochliebhaber, die viel freie Fläche zum Kochen schätzen, aber auch Kochutensilien als Ausstellungsobjekte wertschätzen können. (Foto: Poggenpohl)

Poggenpohl +MODO ist ein Küchenmodell für die Kreativen und Kochliebhaber, die viel freie Fläche zum Kochen schätzen, aber auch Kochutensilien als Ausstellungsobjekte wertschätzen können. (Foto: Poggenpohl)

 

 

Wie +MODO entstand: die Philosophie des Architekten Jorge Pensi

Als der Architekt Jorge Pensi 2005 von Poggenpohl gebeten wurde, das neue Modell +MODO zu entwickeln, entschloss er sich, aus Gegensätzen ein harmonisches Stück Küchenkultur zu schaffen. Er wollte die jahrzehntelange Erfahrung der Firma Poggenpohl, aber auch ihren Status als Luxusküchenhersteller in die Planung von +MODO einfließen lassen, ebenso wie seine eigene Prägung zu Objekten von simpler Stringenz, die Architekten so sehr lieben.

Entstanden ist eine ästhetische Designküche von hoher Funktionalität, dessen Gegensätze ein geschlossenes Gesamtbild ergeben. Pensi sagt dazu: „+MODO ist eine Landschaft horizontaler Linien, die geöffnet und manchmal geschlossen sind, lichtdurchflutet, mit einer Kombination kalter und warmer Materialien. Sie ist einfach, aber zugleich hat sie eine klare Identität, die alle Wünsche des Verbrauchers erfüllen und den Architekten gefallen soll.“

+MODO lebt also davon, kreativ geplant zu werden. Der Kunde entscheidet selbst, welche Materialien er im klar geführten Aufbau der Kücheninsel aufeinanderprallen lassen möchte. Zusätzlich kann er der Küche seine individuelle Handschrift mit der Auswahl an Accessoires verleihen, die präsent im offen gehaltenen Mittelteil der Insel ausgestellt sind.

 

 

Jorge Pensi verbindet in seinem Modellentwurf +MODO architektonische Gegensätze. Holz und Stein treffen ebenso aufeinander wie schmale und breite Gestaltungselemente. Im Gesamtbild ergibt sich ein formvollendetes Küchenobjekt. (Foto: Poggenpohl)

Jorge Pensi verbindet in seinem Modellentwurf +MODO architektonische Gegensätze. Holz und Stein treffen ebenso aufeinander wie schmale und breite Gestaltungselemente. Im Gesamtbild ergibt sich ein formvollendetes Küchenobjekt. (Foto: Poggenpohl)

 

 

Das Design von +MODO: zwischen Küchenarbeit und Kunst

Poggenpohl +MODO ist Fest für Kreative und Künstler. Mit der bewusst offenen Gestaltung des Architekten Pensi setzt sie sich deutlich von konventionellen Küchenentwürfen ab. Im Zentrum des Küchenraums steht eine massive Kücheninsel, an der sich das gesamte Leben in der Küche abspielt. Hier ist Platz zum Arbeiten und Schneiden, Spülen und Kochen, Frühstücken und Anrichten. Das enorme Stauraumvolumen der Unterschränke birgt Platz für Kochutensilien und Geschirr.

Soweit, so normal. Eine besondere innenarchitektonische Präsenz erreicht +MODO allerdings durch die seitlich verschobene Arbeitspatte, die ein Ende der Kücheninsel überragt und damit einen natürlichen Tresen zum Sitzen erzeugt, und am anderen Ende den Blick frei gibt auf den ungewöhnlich gestalteten Mittelbereich, der zwischen Arbeitsplatte und Unterschränken vitrinenartig offengelegt ist.

Diese freie Fläche trägt die persönliche Note des Küchenbesitzers und beherbergt wertvolles Porzellan, Kunstgegenstände oder künstlerische Objekte, kann aber auch Stauraum für Töpfe und Küchenutensilien wie Gewürze und Kochbücher bieten. Die wuchtige, 13 cm starke Arbeitsplatte wirkt wie ein schützendes Dach über den wertvollen Gegenständen und scheint ob der Durchlässigkeit des Zwischenbereichs förmlich zu schweben.

 

 

Kunstvoller Hingucker ist die durchlässige Fläche zwischen Arbeitsplatte und Unterschrank der Kücheninsel, der Designobjekte ebenso wie Kochgeschirr beherbergen und auf sogenannten "Trays" ausstellen kann. (Foto: Poggenpohl)

Kunstvoller Hingucker ist die durchlässige Fläche zwischen Arbeitsplatte und Unterschrank der Kücheninsel, der Designobjekte ebenso wie Kochgeschirr beherbergen und auf sogenannten “Trays” ausstellen kann. (Foto: Poggenpohl)

 

Die hölzernen Tabletts (Trays) von Poggenpohl +MODO können mit Glaskuben ergänzt werden, die die vitrinenartige Gestaltung im Zwischenraum der Kücheninsel unterstreichen. (Foto: Poggenpohl)

Die hölzernen Tabletts (Trays) von Poggenpohl +MODO können mit Glaskuben ergänzt werden, die die vitrinenartige Gestaltung im Zwischenraum der Kücheninsel unterstreichen. (Foto: Poggenpohl)

 

 

+MODO: Faszination am Detail

Der schwere Naturstein der mächtigen Arbeitsplatte wird mit filigranen „Trays“, also tablettartigen Auszügen aus Holz, komplettiert, die unsichtbar auf der Oberseite der +MODO-Unterschränke montiert sind. Diese Auszüge lassen sich zu allen vier Seiten sicher und stabil ausziehen und können so einfacher vom Kunden bestückt werden. Werden sie für Kochutensilien genutzt, erhält der Nutzer sogleich einen Überblick über alle verfügbaren  Werkzeuge beim Ausziehen der Holzschubladen.

Wer die Trays für wertvolle Gegenstände nutzen und daher als „Vitrine“ im Küchenbereich nutzen möchte, kann sie sich optional zusätzlich mit Glaswänden veredeln lassen, die die Trays effektvoll in Schaukästen verwandeln und die darin ausgestellten Stücke illuminieren und konservieren.

+MODO ist ein Musterbeispiel an Gegensätzen, die auch in den Details sichtbar werden. So ist das nahtlos als Unterbauspüle eingefügte Becken aus glatt gebürstetem Edelstahl gefertigt und setzt damit einen kühlen Kontrast zum warmen, dunklen Holz der Innenauszüge und zum dicken Schnitt der Naturstein-Arbeitsplatte.

 

 

Die Liebe zum Detail zeigt sich bei Poggenpohl in den hochwertigen Innenschrankausführungen von +MODO, ebenso wie in der Verwendung bester Materialien und einer präzisen Verarbeitung derer. (Foto: Poggenpohl)

Die Liebe zum Detail zeigt sich bei Poggenpohl in den hochwertigen Innenschrankausführungen von +MODO, ebenso wie in der Verwendung bester Materialien und einer präzisen Verarbeitung derer. (Foto: Poggenpohl)

 

 

Ergänzung von +MODO durch +STAGE

Die kunstvolle Kücheninsel von +MODO findet Ergänzung mit einem schlichten Hochschrank von +STAGE aus dem Poggenpohl-Programm, in den Kochgeräte wie Backofen und Dampfgarer vollintegriert werden können. Ebenso ist es möglich, im Inneren des Schranks eine zweite kleine Anrichte zu planen und darauf Kleingeräte zu positionieren, die mit dem Schließen des Schranks aus dem puristischen Küchenbild verschwinden. Mixer, Wasserkocher, Kaffeemaschine oder Saftpresse werden so einem festen Platz zugewiesen, ohne die kostbare Fläche auf der Arbeitsplatte der Kücheninsel einzunehmen.

Über die verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten der Poggenpohl +STAGE können Sie sich hier informieren.

 

 

Die Poggenpohl +STAGE ist ein komplett individuell zusammenstellbarer Hochschrank, der als Ergänzung zur Poggenpohl +MODO Kücheninsel mit Geräten oder einer 2. Anrichte von Kleingeräten bestückt werden kann. (Foto: Poggenpohl)

Die Poggenpohl +STAGE ist ein komplett individuell zusammenstellbarer Hochschrank, der als Ergänzung zur Poggenpohl +MODO Kücheninsel mit Geräten oder einer 2. Anrichte von Kleingeräten bestückt werden kann. (Foto: Poggenpohl)

 

Werden Sie auf der Suche nach einem kompetenten Küchenstudio hier fündig, das Ihnen bei der Planung einer Poggenpohl +MODO behilflich sein kann.

 

Zum Autor
Susanne Scheffer
Redakteurin

Kochen ist Lebensfreude, gemeinsame Zeit mit Freunden, Belohnung, Versöhnung, Hobby und Genuss. Und so sieht auch unsere Redakteurin die Küche als das Herzstück der Wohnung – schließlich stehen bei jeder Party zurecht die coolsten Leute in der Küche neben dem Kühlschrank mit kühlem Bier und den letzten Guacamole-Resten. Es lohnt sich also definitiv, sein Augenmerk auf die Ausstattung der Küche zu richten und mal bei den neuesten Trends, Geräten und Designern nachzuhaken: Auch als Gesprächsgrundlage für die nächste Feier.