Poggenpohl: 125-jähriges Firmenjubiläum

125 Jahre Poggenpohl: Zeit, auf alle Innovationen und Modelle der langjährigen Firmengeschichte zurückzublicken - und sich auf die Zukunft zu freuen. (Foto: Poggenpohl)

Die nach eigener Aussage „älteste und bekannteste Küchenmarke“ Deutschlands feiert in diesem Jahr 125-jähriges Jubiläum. Trotz zuletzt stockender Verkaufszahlen investiert Poggenpohl nach wie vor in innovative Designkonzepte und aufwändige Showrooms weltweit. Wir haben uns die deutsche Luxusmarke und ihre langjährige Historie voller Meilensteine näher angesehen.  

 

Alles begann mit einem energischen und, wie sich herausstellen sollte, zukunftsweisenden Satz: „Wir wollen die Küche besser machen“ war der Leitspruch des Tischlermeisters Friedemir Poggenpohl, der das heute weltweit renommierte, gleichnamige Küchenunternehmen Poggenpohl 1892 im ostwestfälischen Herford gründete.

 

Poggenpohl zählt auch nach 125 Jahren noch zu einer der bekanntesten deutschen Küchenhersteller. 80% der Küchen werden weltweit exportiert. (Foto: Poggenpohl)

Poggenpohl zählt auch nach 125 Jahren noch zu einer der bekanntesten deutschen Küchenhersteller. 80% der Küchen werden weltweit exportiert. (Foto: Poggenpohl)

 

Poggenpohl als Luxusmarke vor allem im Ausland gefragt

Bis heute gilt Poggenpohl als einer der bekanntesten deutschen Küchenhersteller, der sich im Ausland als internationale Luxusmarke positionieren konnte. Das liegt nicht zuletzt daran, dass Poggenpohl die so gefragte deutsche Handwerkskunst in äußerster Präzision liefert und jede angeforderte Kundenküche in Maßarbeit nach individuellen Wünschen und Raumgegebenheiten anfertigt.

Jede Küche wird von Hand geschliffen, lackiert und montiert, um jede noch so millimetergenaue Unebenheit im Küchenraum mit einem perfekten Möbelstück auszugleichen. Dennoch beruht das Erfolgsrezept von Poggenpohl nicht nur auf Beständigkeit (z.B. in Sachen Qualität), sondern liegt vor allem im Wandel begründet: Ein Kernwert der deutschen Marke ist nämlich die Innovation.

 

Zur Gründung Poggenpohls 1892 waren Küchen vor allem modulare Holzmöbelstücke. (Foto: Poggenpohl)

Zur Gründung Poggenpohls 1892 waren Küchen vor allem modulare Holzmöbelstücke. (Foto: Poggenpohl)

 

1892-1968: Von der Reformküche zur Einbauküche

Während sich 1892 zur Firmengründung eine Küche vor allem aus einzelnen, schlichten Holzschränken zusammensetzte, konnte Poggenpohl bereits 1928 die erste zusammenhängende „Reformküche“, ähnlich der kompakten Frankfurter Küche, präsentieren – überzogen mit der sogenannten Zehner-Schleiflack-Technik, der Poggenpohl weltweit berühmt machte.

Stetig bemüht, die Küche als Werkstatt einerseits und als schmuckes Prestigeobjekt andererseits weiterzuentwickeln, stellte Poggenpohl rasch nacheinander verschiedene Innovationen des Küchenraums vor: 1950 wurde die erste Anbauküche form 1000 auf der Kölner Möbelmesse vorgestellt, 1962 mit form 2000 die erste Einbauküche und 1968 die erste Massivholzküche, die den Trend zur Holzküche in deutschen Wohnungen freisetzte.

 

 

Die “Weltall”-Kugelküche ‘experiment 70’ sollte abbilden, wie man sich die Küche im Jahr 2000 vorstellte. (Foto: Poggenpohl)

 

 

1970-2004: Die Weltallküche von Poggenpohl als Vision

1970 versuchte sich Poggenpohl an einem im Nachhinein gesehen amüsanten Projekt: Die Küche experiment 70 des Designers Luigi Colani wurde in einer weltallförmigen Kugel installiert und galt als zukunftsweisendes Modell der Küche für das Jahr 2000. Wie wir wissen, kam aber alles ganz anders. Statt eines in sich geschlossenen Raumes präsentierte Poggenpohl 2004 mit der +INTEGRATION eine der ersten großformatigen Küchen, die sich dem gesamten Wohnraum hin öffneten.

 

 

Die erste "Küche für den Mann", eine in Zusammenarbeit mit Porsche entwickelte Küche, ist bis heute - im wahrsten Sinne des Wortes - ein Renner. (Foto: Poggenpohl Siegen)

Die erste “Küche für den Mann”, eine in Zusammenarbeit mit Porsche entwickelte Küche, ist bis heute – im wahrsten Sinne des Wortes – ein Renner. (Foto: Poggenpohl Siegen)

 

 

2005-2017: Von Glasvitrinen und Porscheküchen

Auch in den 2000er suchte sich Poggenpohl nachhaltig Unterstützung bei Designern und Luxusmarken, um innovative Gestaltungsmöglichkeiten für den Küchenraum zu finden (lesen Sie unten mehr zu den einzelnen Produktlinien). 2005 präsentierte +MODO das Wechselspiel zwischen offener und geschlossener Küche, 2007 folgte dank enger Zusammenarbeit mit dem Studio F.A. Porsche die erste „Küche für den Mann“, 2008 wurde der smarte Dining Desk entwickelt und 2011 markierte +ARTESIO einen Meilenstein der Küchengeschichte, in dem erstmals auch Wände, Böden und Licht mit dem Möbeldesign der Küche verschmolzen.

Bis heute zeigt Poggenpohl, dass sich der renommierte Luxusküchenhersteller nicht auf Tradition und einem hohen Exportanteil von 80% weltweit ausruht. 2014 folgte die zweite Auflage der „Porscheküche“, 2016 folgte mit +STAGE ein innovatives Küchenkonzept auf kompaktem, kleinen Raum „to go“. Dank gleichbleibend hoher Qualität, Liebe zu Maßarbeit und Feinschliff sowie verblüffend vielen Innovationen im letzten Jahrhundert wird Poggenpohl daher auch regelmäßig mit angesehenen Design-Preisen wie dem German Design Award, dem Superbrand-Award und dem red dot-Design-Award ausgezeichnet.

 

 

2017-2019: Ein neues Image sowie ein neues Modell

Am Anfang des Jahres 2017 stieß der schwedische Küchenkonzern Nobia seine Anteile an den Möbelwerken von Poggenpohl nahezu vollständig ab, die im Folgenden von einer deutschen Industrieholdinggesellschaft übernommen wurden. Das Unternehmen Poggenpohl wurde als angeschlagen und wenig innovativ im Bereich der Markenentwicklung betrachtet.

Aus dieser nicht ganz einfachen Phase ging Poggenpohl nicht nur mit einer neuen Philosophie und einem überarbeiteten Markenimage hervor, sondern stellte zudem auf der EuroCucina 2018 in Mailand ein neues Modell vor. Dieses Modell trägt den Namen +VENOVO und stellt den perfekten Kompromiss aus Möbelstück und Küche dar. Dabei sind der neuen Serie schlichte Eleganz und moderne Flexibilität ganz deutlich immanent.

Das Besondere an +VENOVO ist, dass das neue Modell als freistehende Küchenzeile außerordentlich flexibel ist und daneben genügend Platz für die notwendigen Küchengeräte und die Spüle bereit hält.

+VENOVO ist eine minimalistische Offenbarung für jeden, der es äußerst ästhetisch mag. Denn die Küchen der Serie +VENOVO zeichnen sich dadurch aus, dass sie auf Bügeln stehen, die den Korpus vollständig umrahmen. Hierdurch erweckt es den Eindruck, dass die zarte Kücheninsel filigran im Raum schwebt – und dies ganz ohne zusätzliche Stützen im Mittelbereich zu erfordern. Der Küchenblock lässt sich perfekt zentral im Raum platzieren, ohne das Raumgefühl zu stören oder wuchtig zu erscheinen.

 

 

Short Facts von Poggenpohl – Wussten Sie schon?

  • Poggenpohl-Küchen werden ausschließlich in Deutschland produziert
  • Poggenpohl verarbeitet nur Hölzer aus nachhaltiger Forstwirtschaft (PEFC- bzw. FSC-zertifiziert) sowie lösungsmittelfreie Lacke
  • Poggenpohl engagiert sich regelmäßig für soziale Projekte in der Region Ostwestfalen und unterstützt bspw. die Ausstattung von Therapieräumen und Wohngruppen

 

<p><strong>+ARTESIO</strong></p>

+ARTESIO

Steht für ein ganzheitliches Raumkonzept, bei dem Front- und Seitenwände aufeinander abgestimmt sind, aber der eindrucksvolle Funktionsbogen und die Lamellenwand eine architektonische Verbindung zur umgebenden Wohnlandschaft in Farbe, Beleuchtung und Möbeldesign schlagen. Der Funktionsbogen kann so einerseits dank eines gläsernen Kastens zur Präsentation von Audioanlage oder Ausstellungsstücken genutzt werden, bietet andererseits aber auch Stauraum für Küchengeräte und Dunstabzugshaube.

<p><strong>+MODO</strong></p>

+MODO

Steht für ein Spiel zwischen geschlossenen und offenen Küchenräumen, in denen ausziehbare Tablare eine Plattform für Ausstellungsstücke bieten, markante Schiebetüren wiederum für einen ruhigen und geordneten Küchenraum sorgen.

<p><strong>+SEGMENTO</strong></p>

+SEGMENTO

Steht für grenzenlosen Minimalismus dank griffloser Flächen, hauchdünner Arbeitsplatten und klaren, stringenten Linien. Die ästhetische Eleganz der Küche wird durch die schnörkellose Optik erzeugt und spricht vor allem Puristen an.

<p><strong>+STAGE</strong></p>

+STAGE

Steht für hochformatige Themenschränke, in denen Poggenpohl wesentliche Tätigkeiten des Kochens oder Zubereitens auf einen kompakten Raum von 120 cm Breite konzentriert hat, um damit Räume, in denen keine Küche vorgesehen ist, ästhetisch und funktional auszustatten. Anwendungsbeispiele sind >Bar, >Büro, >Frühstück, >Garderobe, >Küche und Tee, sodass sich +STAGE sowohl zuhause als auch im öffentlichen Raum innovativ nutzen lässt.

<p><strong>P‘7340 / P‘7350 Porscheküche</strong></p>

P‘7340 / P‘7350 Porscheküche

Steht für die erste „Männerküche“, die durch ein geradliniges, kantiges Profil und einen starken Aluminiumrahmen sowie grifflose Fronten und kompromisslose Funktionalität besticht. Hochwertige Metalle, die mit speziellen Eloxaten in exklusiven Farbtönen versiegelt werden, wechseln sich mit glattgeschmirgelten, puristischen Holzflächen ab.

Mit der P‘7350 wird die filigrane Linienführung auch in vertikalen Blenden betont, neue glänzende Lackoberflächen setzen beeindruckende optische Akzente und Stauräume werden mit hochwertigen Inneneinteilungen aus Nussbaum und Aluminium erschlossen.