V-ZUG

Wir lieben die Schweiz für ihre Schokolade, ihre präzise Uhrentechnologie und ihre Spitzenküche. Aber apropos Küche: Wen Sie dabei auf dem Schirm haben sollten, ist die erstklassige V-ZUG AG aus dem schweizerischen Zug. Wir haben uns einen Überblick zu Firmengeschichte und Produktneuheiten verschafft.

Klein, vielfältig, innovativ und qualitativ anspruchsvoll: So könnte man unser schönes Nachbarland, die Schweiz, beschreiben. Diese Punkte treffen aber auch exakt auf den Schweizer Marktführer für hochwertige Haushaltsgeräte, die V-ZUG AG, zu. Das nach eigenen Angaben „überschaubare“ Unternehmen erwirtschaftet mit nur rund 1800 Mitarbeitern immerhin stattliche 580 Millionen Franken Umsatz im Jahr – und präsentiert sich in der Küchentechnologie als erfinderisch und zukunftsorientiert.

 

<p><strong>DIE GESCHICHTE VON V-ZUG</strong></p>

DIE GESCHICHTE VON V-ZUG

Wie bei so vielen Herstellern von Küchengeräten liegen auch die Anfänge der V-ZUG AG nicht in der Küche selbst begründet, sondern in der Metallbranche. 1913 wurde das Unternehmen als Verzinkerei gegründet und stellte erstmal Blechwaren für Wäschetrommel und Küchengeräte her. Der Name leitete sich aus dem Standort ab, dem schweizerischen Kanton Zug mit gleichnamiger Hauptstadt, die zwischen Zürich und Luzern liegt.

1976 fusionierte dann die Verzinkerei ZUG mit der gleichnamigen Metallwarenfabrik ZUG, die bereits zum damaligen Zeitpunkt Marktführerin von Kochherden und Backöfen war. Seit 1981 agiert das Unternehmen als V-ZUG AG am Markt und hat sich einen Namen im Premium-Segment der Küche gemacht. Das Sortiment für Haushaltsgeräte umfasst hochwertige Modelle für Backofen, Herd, Steamer (Dampfgarer), Mikrowellen, Vakuumierschubladen, Kochfelder, Dunstabzug, Geschirrspüler, Kühlschrank und Kaffeevollautomat.

<p><strong>WAS MACHT V-ZUG AUS?</strong></p>

WAS MACHT V-ZUG AUS?

Die V-ZUG AG steht für absolute Premiumqualität. Wie der Rest der Schweiz legt das Unternehmen höchsten Wert auf Präzision, Funktionalität und Nachhaltigkeit der Produkte. V-ZUG-Geräte sollen auch nach den vielen Jahren, die eine Küche überdauert, noch funktionieren und Spaß machen. Um das zu garantieren, befinden sich nach wie vor alle Produktionsschritte und Anlagen in der Schweiz.

Zeitgleich legen die Schweizer großen Wert auf Innovation: V-ZUG war eines der ersten Unternehmen, das das heute beliebte Sous Vide-Garen von den Töpfen internationaler Köche in die heimische Küche transferiert hat. Die schonende Garmethode, bei V-ZUG „Vacuisine“ genannt, wurde in enger Zusammenarbeit mit den Schweizer Spitzenköchen Tanja Grandits, Andreas Caminada, Stefan Meier und Philippe Rochat entwickelt. Das Ziel: Auch Hobbyköche auf Sterneniveau kochen zu lassen.

Dieses Beispiel verdeutlicht, an welche Zielgruppe sich V-ZUG mit seinen Küchengeräten richtet. Die hochwertigen und technologisch versierten Küchengeräte wenden sich an den Nutzer der High-End-Küche, der Wert auf Ästhetik, Design und das funktionale gewisse Extra legt. Nicht umsonst wirbt V-ZUG auf seiner Homepage mit den Worten „Schweizer Perfektion für zuhause“.

<p><strong>WELCHE NEUHEITEN GIBT ES VON V-ZUG?</strong></p>

WELCHE NEUHEITEN GIBT ES VON V-ZUG?

V-ZUG produziert nicht nur hochwertige Küchengeräte in „Premium Swiss Quality“, sondern treibt auch die Vernetzung dieser Hausgeräte stetig voran. In der Schweiz testet V-ZUG bereits effiziente Powerline-Lösungen für die Kommunikation von Elektrogeräten und ist damit einer der Vorreiter in Sachen Smart Kitchen. Dafür hat das Unternehmen auch eigens die App „V-ZUG Home“ programmieren lassen, in der Benutzer via Smartphone oder Tablet alle Abläufe von Backofen, Combi-Steamer & Co. bequem aus der Ferne steuern oder miteinander vernetzen. Der Service ist bislang der Schweiz vorbehalten.

Aber auch in den Details ist man stets um Neuerung bemüht: So sorgt die neue, sehr harte und resistente OptiGlass-Beschichtung der hochwertigen Kochfelder V-ZUGs für eine nahezu unzerstörbare Glasoberfläche, mit der das Kochfeld kaum noch anfällig für Kratzer oder Risse ist. Im Segment der Premium-Geschirrspüler hat das innovative Unternehmen das Geschirrspülprogramm „Party“ aufgelegt, mit dem sich erstmalig in nur 11 Minuten Gläser und kleine Teller sorgfältig spülen lassen, um für Nachschub auf der Tafel zu sorgen.