Schutz fürs Induktionskochfeld: die GlassProtect-Beschichtung von Bosch

Der Umgang mit Töpfen, spitzen Messern oder auch körnigen Lebensmitteln am Induktionskochfeld kann nachhaltig Kratzer auf der Glaskeramik-Oberfläche hinterlassen. Selbst ein hochwertiges Produkt sieht dann nicht mehr unbegrenzt schön aus – doch es gibt Möglichkeiten, das zu umgehen: beispielsweise mit der GlassProtect-Oberfläche, die der Gerätehersteller Bosch in seine Kollektion „accent line carbon black“ einbauen lässt.

Was macht ein gutes Induktionskochfeld aus? In erster Linie womöglich, dass es sich intuitiv bedienen lässt. Ein frommer Wunsch in Zeiten hochspezialisierter Technik, welche Nutzerinnen und Nutzer zwar möglichst viel Arbeit durch automatisierte Vorgänge abnehmen soll, das aber durch die schiere Anzahl an Funktionen nicht immer schafft. Schnell soll es ohnehin sein, das Induktionskochfeld. Energieeffizient im besten Falle aber auch. Und sonst?

Was erwarten Sie von Ihrem Induktionskochfeld? Schnelles Ankochen, optimale Temperaturzonen und natürlich eine edle Optik stehen wohl ganz oben auf der Liste. (Foto: Bosch)
Was erwarten Sie von Ihrem Induktionskochfeld? Schnelles Ankochen, optimale Temperaturzonen und natürlich eine edle Optik stehen wohl ganz oben auf der Liste. (Foto: Bosch)

Ein gutes Induktionskochfeld: nicht nur funktional, sondern auch optisch elegant angepasst

Die Optik unserer Einbaugeräte wird immer mehr zum Diskussionsgegenstand in der Küchenplanung. „All black“ ist seit Jahren ein Trend, der Backöfen, Dunstabzugshauben und Kochfelder erfasst und sie in minimalistische schwarze Designobjekte verwandelt, die sich unauffällig und elegant in gehobene Küchenräume einpassen.

Nur: für wie lange eigentlich? Wie ist es um die Langlebigkeit von feingeschliffenen Glasoberflächen bestellt, die auf Touch und Sensoren reagieren sollen – und doch tagtäglich den äußerst widrigen Bedingungen in der Küche ausgesetzt sind?

Speziell das Induktionskochfeld, häufig unmittelbar neben Spüle und Arbeitsfläche positioniert, ist Dampf, Wasserspritzern, scharfen Messern und grobkörnigen Lebensmitteln ausgesetzt, die die Oberfläche des gehärteten Glases zerkratzen können. Die Folge sind unschöne Spuren, die – trotz einer flächenbündig in der Kochinsel integrierten Induktionszone – weithin sichtbar sind und sich schwer reinigen lassen. Ein Jammer für Premiumgeräte, die auf eine lange Laufzeit und hohe Qualität ausgelegt sind.

"All Black": der Trend zur dunklen Küche zeigt sich mittlerweile auch bei einer ganzheitlich schwarzen Gestaltung von Einbaugeräten, die damit perfekt in die puristische Optik passen. (Foto: Bosch)
„All Black“: der Trend zur dunklen Küche zeigt sich mittlerweile auch bei einer ganzheitlich schwarzen Gestaltung von Einbaugeräten, die damit perfekt in die puristische Optik der Küche passen. (Foto: Bosch)

Die GlassProtect-Beschichtung von Bosch und Schott Ceran: Technik fürs Leben

Bosch möchte das ändern. Der weltweit bekannte Technologie- und Hausgerätekonzern zählt zu den führenden Einbaumarken der Küchenbranche und strebt danach, „Technik fürs Leben“ zu entwickeln – so der Slogan. Tatsächlich bringt Bosch in seinen Backöfen und Induktionskochfeldern exzellente Funktionen mit einem sinnlichen Gespür für Ästhetik in Einklang.

Gemeinsam mit dem Glasspezialisten SCHOTT CERAN aus Mainz hat Bosch nun eine beeindruckende Schutzoberfläche entworfen, die die hochwertigen Induktionskochfelder des Unternehmens vor versehentlichen Unfällen und Unachtsamkeiten besser schützen soll: die GlassProtect-Beschichtung.

Die durchdringend schwarze Glasoberfläche des Induktionskochfeldes wird nur beim Anschalten des Induktionskochfeldes von klaren LED-Anzeigen durchbrochen. (Foto: Bosch)
Die durchdringend schwarze Glasoberfläche des Induktionskochfeldes wird nur beim Anschalten des Induktionskochfeldes von klaren LED-Anzeigen durchbrochen. (Foto: Bosch)

Was fügt der Glasoberfläche eines Induktionskochfelds Schaden zu?

Sicher, das gehärtete Glas eines Induktionskochfelds ist ohnehin äußerst belastbar im Küchenalltag. Schließlich werden Töpfe und Pfannen darauf herumgeschoben, ohne dass es zu nachweislichen Spuren von Metallabrieb kommt. Wogegen jedoch kaum ein Kochfeld geschützt ist, ist die Verwendung sogenannter abrasiver Putzschwämme: Die kommen zum Einsatz, wenn sich angetrocknete Speisereste hartnäckig am Kochfeldrand festsetzen und verkrusten. Unter dem Einsatz grobkörniger Putzmittel entstehen Mikrokratzer, die im Laufe der Zeit immer besser sichtbar werden.

Doch selbst, wer auf derartige Putzhilfen verzichtet, kann sein Induktionskochfeld nicht gänzlich schützen. Feine, mit dem bloßen Auge kaum sichtbare Staub- und Sandkörner setzen sich auf der Oberfläche fest und werden nachträglich mit dem Kochgeschirr zerrieben. Ebenso können dumpf aufschlagende Metallgegenstände (beispielsweise eine Kelle, die vom Kochtopfrand fällt), der präzisen Glasstruktur des Kochfelds Schaden zufügen.

So manch hartnäckige Verkrustung zieht eine intensive Reinigung nach sich - das kann dem Glas des Induktionskochfelds schnell Kratzer zufügen. (Foto: stock)
So manch hartnäckige Verkrustung zieht eine intensive Reinigung nach sich – das kann dem Glas des Induktionskochfelds schnell Kratzer zufügen. (Foto: stock)

So gut wirkt GlassProtect von Bosch auf dem Induktionskochfeld gegen Kratzer

Auch GlassProtect, sagt Bosch, könne nicht jeden Kratzer verhindern – aber viele. Laut Hersteller seien Induktionskochfelder damit um 95% kratzresistenter gegen Sand und um 70% widerstandsfähiger gegen abrasive Schwämme oder aggressive Putzmittel, als es bei einem herkömmlichen Glaskeramik-Kochfeld ohne Spezialbeschichtung der Fall ist. Für das bloße Auge ist die GlassProtect-Beschichtung natürlich nicht sichtbar; hier tritt die gewohnte präzise Lichtführung und Touch-Steuerung der Bosch-Kochfelder in den Vordergrund.

Aktuell kann die GlassProtect-Oberfläche in der eleganten Bosch „accent line carbon black“ erworben werden, die optisch mit einem bestechend schönen Design aus gebürstetem, eloxiertem Edelstahl und glänzenden Schwarzglas-Einsätzen besticht. Diese Schönheit will erhalten werden. Mit der Spezialbeschichtung GlassProtect kommt man diesem Ziel einen Schritt näher.

Makellose Perfektion: Die tiefschwarze Glaskeramik-Oberfläche des Induktionskochfeldes ist anfällig für Mikrokratzer. Mit GlassProtect kann sie bis zu einem hohen Maß geschützt werden. (Foto: Bosch)
Makellose Perfektion: Die tiefschwarze Glaskeramik-Oberfläche des Induktionskochfeldes ist anfällig für Mikrokratzer. Mit GlassProtect kann sie bis zu einem hohen Maß geschützt werden. (Foto: Bosch)

Optische Eleganz trifft funktionale Kompetenz: die „accent line carbon black“ von Bosch

Natürlich überzeugen die Induktionskochfelder der „accent line carbon black“ von Bosch auch mit guten „inneren Werten“: beispielsweise den „PerfectCook“ und „PerfectFry“-Funktionen, die durch eine integrierte Temperaturkontrolle für ein genussvolles Kocherlebnis sorgen und ein Anbrennen des Garguts verhindern. Ein extrabreites Touch-Bedienfeld sorgt dafür, dass alle Funktionen komfortabel angewählt werden können und Nutzerinnen und Nutzer stets den Überblick behalten.

Apropos extrabreit: die „FlexInduction“-Zone verknüpft die vordere und hintere Kochzone auf Knopfdruck miteinander, um eine großzügige Kochfläche zu schaffen, auf der auch große Bräter komfortabel Platz finden. Und nicht nur das; auch seitlich können die Kochzonen mittels Brückenfunktion zusammengeschaltet werden. So passen neben Wok oder Bräter auch weitere Pfannen und Töpfe aufs Kochfeld.

Ein weiterer Superlativ geht mit Schnelligkeit einher. Dank der „PowerBoost“-Technologie können große Wassermengen in sehr kurzer Zeit erhitzt werden, um Kochvorgänge zu beschleunigen. Das sorgt kurzfristig sogar für 35% mehr Leistung gegenüber der höchsten Temperaturstufe.

Die interaktive LED-Beleuchtung der „accent line carbon black“-Kochfelder zeigt dabei genau an, welche Zonen gerade bedient werden. Wird das Kochfeld ausgeschaltet, verschwinden alle optischen und akustischen Signale.

Lediglich die glänzende, unauffällige Schwarzglasoberfläche bleibt zurück. Eine minimalistische Einheit im modernen Küchenraum, die es wert ist, geschützt zu werden.

Die Geräteserie „accent line carbon black“ fügt sich hochelegant in moderne Küchenräume ein – mit einer tiefgreifenden, schwarzen Optik und gehobener funktionaler Ausstattung. (Foto: Bosch)

>>> Lassen Sie sich zu Produkten von Bosch ausführlich bei einem Händler in Ihrer Nähe beraten. Diese finden Sie per Postleitzahlensuche unter diesem Link.

Frederik Dix
Mit Sägespäne im Haar und Holzleim an den Händen wuchs der Sohn eines Möbelschreiners praktisch in der Werkstatt seines Vaters auf, lernte früh, mit Hammer und Säge umzugehen und probierte sich an selbstgezimmerten Kunststücken, die an die arme Verwandtschaft verschenkt wurden. Dennoch sollten sich die handwerklichen Fähigkeiten in seinem Architekturstudium bemerkbar machen. Heute sieht Frederik in Küchenräumen sofort den Raum zur Verbesserung, das Zusammenspiel von Materialien – und wer das ein oder andere Stück selbst gezimmert hat.

Weiterführende Artikel

None found