SERAX: das Geschirr, das die Sterneköche zuerst entdeckten

Typisch skandinavisch muten die Küchenaccessoires und Designmöbel der Marke SERAX an – die ihren Sitz allerdings im belgischen Antwerpen hat. Das ist nicht die einzige Kuriosität: das Label musste erst durch namhafte Sterneköche entdeckt werden, bevor die Welt davon Notiz nahm. Ein Überblick über handgefertigte Keramik und zeitlose Küchenaccessoires.

Dies ist eine Liebesgeschichte, die von zwei Brüdern und schönem Geschirr und handgefertigten Möbeln erzählt. Von der Kunst, scheinbar unbedeutenden Gegenständen – einer Vase, einem Teller, einem Teppich, einem Übertopf – so viel Ästhetik einzuhauchen, dass sie den Stil eines Raumes bedeutend beeinflussen. Und von der Fähigkeit, Alltagsprodukte, die man nicht zwangsläufig benötigt, zu begehrenswerten Designobjekten zu entwickeln.

Es ist die Geschichte von SERAX, einer belgischen Manufaktur für Interieur, Küchenaccessoires und Lederwaren, die zuerst von Sterneköchen und dann von der ganzen Welt entdeckt wurde. Wir nehmen Sie mit auf eine Entdeckungsreise, die vor Kreativität sprudelt und von der Lust am Leben zeugt. Das Beste daran: alles, was Sie hier sehen, kann auch bei Ihnen zuhause einziehen – und es ist für jeden Geldbeutel etwas dabei.

Puristisch, industriell, geradlinig: die Designmöbel von SERAX muten skandinavisch an - sind aber belgischer Natur. (Foto: SERAX)
Puristisch, industriell, geradlinig: die Designmöbel von SERAX muten skandinavisch an – sind aber belgischer Natur. (Foto: SERAX)

Die Geschichte von SERAX: vom Garagen-Verkauf in die Sternerestaurants dieser Welt

Auf den ersten Blick wirkt SERAX sehr skandinavisch, ähnlich wie die bekannte Tableware von Menu, Broste Copenhagen oder HAY. Die Produkte sind enorm minimalistisch designt und bezaubern durch eine zeitlose Zusammenstellung von filigranen Formen aus Stahl, Glas und Keramik wie auch aus weichen, gedeckten Stoffen und Farbtönen. Die Bildwelten, in denen sich SERAX für seine Inneneinrichtungsideen bewegt, erinnern an moderne Großraumlofts, die durch knautschige Sofas, skulpturale Regale und organisch geformtes, keramisches Geschirr eine individuelle Note erhalten.

Entspanntes Couchmobiliar, exzentrische Vasen und emotional designte Keramikware zeichnen das Label aus. (Foto: SERAX)
Entspanntes Couchmobiliar, exzentrische Vasen und emotional designte Keramikware zeichnen das Label aus. (Foto: SERAX)

Die Grenzen zwischen Design und Wohnlichkeit verlaufen fließend, ebenso wie zwischen Serienproduktion und handgefertigter Maßarbeit. Ein perfekter skandinavischer Wohlfühl-Look, der allerdings aus einer kleinen Garage in Antwerpen, Belgien, stammt – oder zumindest dort begründet wurde.

SERAX setzt sich aus den Namen der Brüder SERge und AXel Van Den Bossche zusammen, die das Designlabel bereits 1986 aus der Taufe hoben. Geprägt durch den Laden der Mutter, die ihrerseits mit Blumentöpfen handelte, suchten die Brüder den Schulterschluss mit Produktdesignern, um alltägliche Nutzobjekte und Einrichtungsgegenstände mit einem puristischen Design und pfiffigem Twist zu versehen. SERAX-Produkte, so lässt Axel Van Den Bossche verlauten, sollen das Leben nicht nur verschönern, sondern auch zu dem beitragen, „was ein glückbringendes Zuhause schafft (…) und für unvergessliche Momente am Esstisch sorgt“.

Ein Genuss fürs Auge: SERAX wurde vor allem durch seine individuellen Keramikserien berühmt. (Foto: SERAX)
Ein Genuss fürs Auge: SERAX wurde vor allem durch seine individuellen Keramikserien berühmt. (Foto: SERAX)

SERAX passt zu jedem: edle und doch unkonventionelle Accessoires aus Handarbeit

Der Erfolg von SERAX gibt diesem Konzept Recht. Seit nunmehr 35 Jahren auf dem Markt, ist der ehemalige, familiäre Kleinstbetrieb zu einem multinationalen Unternehmen angewachsen, das mit namhaften Designern und liebevollen Manufakturen weltweit zusammenarbeitet. Die Produkte stammen aus Portugal, Vietnam oder Italien und werden dort in Handarbeit hergestellt. Der Hauptsitz von SERAX selbst ist noch immer in Antwerpen.

Obschon SERAX mittlerweile rund 65 Mitarbeiter beschäftigt, spürt man die kollegiale Freundlichkeit und Neugier, die an Kundinnen und Käufer in der Unternehmenskommunikation herangetragen wird. Man fühlt sich eingeladen, Teil dieser Designfamilie zu sein, die mutige Entwürfe wagt, ohne zu abgehoben zu sein. Vase, Beistelltisch oder Dessertteller passen ebenso ins gehobene Penthouse wie in die italienische Familienvilla. Diversität wird hier großgeschrieben.

Ein Großteil der Produkte im Sortiment von SERAX ist von Hand gefertigt und trägt daher auch immer einen Unikatcharakter. (Foto: SERAX)
Ein Großteil der Produkte im Sortiment von SERAX ist von Hand gefertigt und trägt daher auch immer einen Unikatcharakter. (Foto: SERAX)

Produkte von SERAX: berühmt geworden mit ausdrucksstarker Keramik

So großzügig wie die Liste an Designern, mit denen SERAX für seine Kollektionen zusammenarbeitet – aktuell sind 77 Label und Personen gelistet – ist auch das vielfältige Sortiment der Belgier. Noch immer zählt Geschirr, die sogenannte „tableware“, zu den populärsten Produkten im Portfolio; schließlich hat es SERAX einst in der Welt der Sterne- und Chefköche berühmt gemacht.

Als das Unternehmen 2009 erstmals mit der Keramikkünstlerin Roos van de Velde zusammenarbeitete und die Serie „Perfect Imperfection“ schuf, die auf handgemachte Unvollkommenheit setzt, standen – nach eigenen Angaben – Sterne-Restaurants aus der ganzen Welt Schlange. Mittlerweile gilt SERAX als erste Adresse für Michelin-prämierte Köchinnen und Köche, die eine eigene Porzellanserie kreieren lassen, um ihre kunstvollen Gerichte auf dem Teller zur Geltung zu bringen.

Sternerestaurants auf der ganzen Welt stehen mittlerweile Schlange, um SERAX' Tableware für sich designen zu lassen. (Foto: SERAX)
Sternerestaurants auf der ganzen Welt stehen mittlerweile Schlange, um SERAX‘ Tableware für sich designen zu lassen. (Foto: SERAX)

Vereinzelt lassen sich diese Entwürfe auch kaufen, so beispielsweise die neue, sommerbunte Kollektion „Feast Tableware by Ottolenghi“, die in Kooperation mit dem berühmten israelisch-britischen Koch Yotam Ottolenghi entstand. Der Künstler setzt bei seinen Gerichten auf ein Feuerwerk an Farben und Gewürzen und kreiert Menüs, die in geselliger Runde nach dem italienischen „sharing is caring“-Prinzip gemeinsam verzehrt werden. Das spiegelt sich auch in seiner Geschirrserie wider, die auf kräftige Farben in Gelb, Dunkelblau und Grün setzt und mit fröhlichen Prints hervorsticht. Ein kleiner Unterteller beginnt bei etwa 6,50 €, ein großer Speiseteller bei 28,00 €. Es ist Design, das man sich leisten kann.

Eine farbenfrohe Kollektion mit charakteristischen Motiven, die den bunten, würzigen Gerichten des britisch-israelischen Kochs Ottolenghi ähneln und seiner Feder entsprungen sind. (Foto: Serax)
Eine farbenfrohe Kollektion mit charakteristischen Motiven, die den bunten, würzigen Gerichten des britisch-israelischen Kochs Ottolenghi ähneln und seiner Feder entsprungen sind. (Foto: SERAX)

Weiteres Sortiment von SERAX: Sofas, Tische, Spiegel, Leuchten, Accessoires

Was findet sich sonst noch im Produktsortiment von SERAX? Die Vielfalt ist immens und bietet Deko-Accessoires für nahezu jeden Raum des Hauses. Neben Tisch- und Kochgeschirr, Besteck und Küchenutensilien steht SERAX auch für frische, unaufwändige Designmöbel, beispielsweise Sessel, Sideboards, Barhocker und offene Garderobenkonzepte. Ebenso tauchen Flickenteppiche, Leuchten, Spiegel und Lederwaren im umfangreichen Produktangebot auf.

Die Besonderheiten liegen, wie so oft, im Detail: scheinbar zerknautschte Keramikvasen spielen mit den physikalischen Eigenschaften des Materials. Kerzenhalter aus Beton wenden sich vom ewigen Romantik-Image ab. Bunt lackierte Holzstühle sorgen für den Twist in einer harmonischen, beigen Farbwelt daheim.

Für jeden Geschmack ist etwas dabei, ohne, wie der nüchterne „kleinste gemeinsame Nenner“ zu wirken. Blau getünchte und glasierte Glaskeramik wechselt mit der silbrigen Patina von Edelstahlschälchen; das charakteristische Muster von buntem Terrazzo ist ebenso als schmales Tablett oder Beistelltisch erhältlich wie das feine Ahornholz einer anderen Serie.

SERAX kann nicht nur laut und bunt, sondern auch still, natürlich, handgemacht. Dennoch drückt sich in allen Produkten die Lebenslust aus. (Foto: SERAX)
SERAX kann nicht nur laut und bunt, sondern auch still, natürlich, handgemacht. Dennoch drückt sich in allen Produkten die Lebenslust aus. (Foto: SERAX)

Produkte von SERAX kaufen: auch im Küchenstudio möglich

Seine Wurzeln hat SERAX indes, so betont man oft, nie vergessen. „We have never lost track of our basic principles“ (zu Dt.: „Wir haben unsere Grundwerte nie aus den Augen verloren“) erklärt das Unternehmen auf seiner Website. Trotz des Erfolgs mag das stimmen: bunte Übertöpfe und Hängeampeln für den „urban jungle“ daheim finden sich ebenfalls im Portfolio von SERAX wieder. Und schließlich hat damit alles angefangen – im elterlichen Blumenladen. Mehr „basic“ geht nicht.

Produkte von SERAX können Sie übrigens nicht nur online erwerben, sondern – viel schöner – auch im örtlichen Küchenstudio kaufen. Das bietet sich vor allem dann an, wenn Sie raumübergreifend planen und zur neuen Küche auch eine besondere Essgarnitur oder das passende Geschirr erwerben möchten. Außerdem eignen sich die funktionalen und doch vor allem schönen Alltagsobjekte von SERAX auch ideal zum Verschenken – und ermöglichen so ganz nebenbei einen inspirierenden Gang durchs Studio in Ihrer Nachbarschaft.

Produkte von SERAX lassen sich auch über Ihr örtliches Küchenstudio bestellen - und gut verschenken. (Foto: SERAX)
Produkte von SERAX lassen sich auch über Ihr örtliches Küchenstudio bestellen – und gut verschenken. (Foto: SERAX)

Wichtig: SERAX-Produkte sind als eingetragener Kooperationspartner in den Studios der Dross&Schaffer Gruppe in ganz Deutschland und Österreich zu finden bzw. können, wenn sie dort nicht ausgestellt sind, über das Studio bestellt werden. Entsprechende Händler finden Sie unter diesem Link.

Finden Sie einen SERAX-Händler in unserer Studiosuche. (Foto: SERAX)
Finden Sie einen SERAX-Händler in unserer Studiosuche. (Foto: SERAX)

Dilara Suzuka
Die Küche war für Dilara schon immer ein magischer Anziehungspunkt; als Nesthäkchen mit vier Geschwistern drehte sich schon im Familienhaushalt immer alles um den heiligen Ort des Zusammenseins beim Essen, Kochen, Hausaufgaben machen, Malen, Diskutieren, Entscheidungen verkünden. Auch in ihrer WG während des Studiums kreuzten sich in der Küche sämtliche Lebenswege. Die Webdesignerin entschied deshalb, dass es an der Zeit wäre, diesem Altar des Essens und der Entscheidungen auch im Internet ein bisschen mehr Leben einzuhauchen. Los geht’s.

Weiterführende Artikel

None found