Skywalk Kitchen: schwebende Küchenarchitektur

23.11.2018 | Susanne Maerzke
Ein schwerer Koloss, der förmlich zu schweben scheint: mit der Unterbodenkonstruktion der Skywalk Kitchen können Kücheninseln in der Höhe statisch fest verankert werden. (Foto: Olaf Jäger)

Mit der Skywalk Kitchen revolutioniert ein deutscher Erfinder die moderne Küchenarchitektur. Die innovative Konstruktion bringt selbst schwere Kücheninseln zum Schweben – mit Handwerkskunst „made in Black Forest“.

 

 

Wissen Sie, was ein Skywalk ist? Man bezeichnet damit in der Städtearchitektur eine gesicherte Verbindung zwischen zwei Gebäuden, ähnlich einer Brücke, die hoch oben in luftiger Höhe angebracht ist. Was zu barocken Bauzeiten – wie die berühmte Seufzerbrücke in Venedig – noch in Stein gemeißelt war, lockt heute immer öfter als Glas-Stahl-Konstruktion, auf der Fußgänger ihr Nervenkostüm kitzeln oder die Aussicht genießen können.

Ein Skywalk schwebt also in der Luft. Mit einem ambitionierten Designprojekt aus dem Schwarzwald wird der Begriff nun auch in der heimischen Küche zum Thema. Die „Skywalk Kitchen“ lässt schwere und monolithische Küchenblöcke scheinbar mühelos schweben – und definiert damit die architektonischen Gesetze im Küchenbau neu.

 

 

Zauberei? Nein, statische Bemessungen und Handwerkskunst: die Skywalk Kitchen "made in Black Forest" bringt monolithische Kücheninseln zum Schweben. (Foto: Olaf Jäger)

Zauberei? Nein, statische Bemessungen und Handwerkskunst: die Skywalk Kitchen “made in Black Forest” bringt monolithische Kücheninseln zum Schweben. (Foto: Olaf Jäger)

 

 

Die Kücheninsel: Vom ‚nice to have‘ zum ‚must have‘

Am Anfang stand die Kücheninsel. Der Trend zur freistehenden Kochinsel, weg von einer wandgebundenen Küchenzeile, ging mit dem Bedeutungsaufschwung des Küchenraums selbst einher. Plötzlich war es wichtig, sich um eine Küchenzeile versammeln zu können, von Angesicht zu Angesicht mit Besuch zu reden und dabei kochen zu können.  Da war die Kücheninsel oftmals noch recht klein und bescheiden gehalten und passte sich unauffällig dem Küchenraum an. Doch vom anfänglichen ‚nice to have‘ als weitergeführter Arm einer L-förmigen Küche entwickelte sich die Insel schnell weiter zum ‚must have‘ – und zum alleinstehenden, raumeinnehmenden Modul. Heute kommt kaum ein modern geplanter Küchenraum mehr ohne sie aus.

Mittlerweile geht der Trend zu schweren und voluminösen Kücheninseln aus Naturstein und Stahl, die viel Platz einnehmen und Blicke auf sich ziehen. Das wirkt majestätisch – und beengt doch viele kleinere Küchenräume, die mit diesem Volumen nicht umgehen können. Eine Lösung? Möglicherweise der Skywalk, der die Küchenblöcke durch auskragende Schubladen optisch verschlankt oder gleich die gesamte Konstruktion schweben lässt.

 

 

Von vorne oder der Seite betrachtet wirkt diese aus schwerem Naturstein gefertigte Kücheninsel tatsächlich "über dem Boden der Tatsachen schwebend". Möglich ist dies durch die geschickte Skywalk-Unterbodenkonstruktion. (Foto: Skywalk)

Von vorne oder der Seite betrachtet wirkt diese aus schwerem Naturstein gefertigte Kücheninsel tatsächlich “über dem Boden der Tatsachen schwebend”. Möglich ist dies durch die geschickte Skywalk-Unterbodenkonstruktion. (Foto: Skywalk)

 

 

Die Skywalk Kitchen und die moderne Kücheninsel

Hinter der Skywalk Kitchen steckt die Idee, eine Unterkonstruktion für hochwertige Küchenzeilen mit Möbelteilen zu kombinieren, um diese optisch zum Schweben zu bringen. Der Unterbau wird aus Leimholz zusammengesetzt und sorgt so als zentrales Statikelement für die nötige Stabilität des schwebenden Küchenkorpusses. Auf die für den Kunden individuell geplante Unterkonstruktion können anschließend Möbelteile gehängt sowie Arbeitsplatte und Theke montiert werden.

Die Unterschränke der Kücheninsel wirken durch den nicht einsehbaren Sockel schwerelos und können mit attraktiven Planungsdetails, wie dem Einsatz von Unterboden-LEDs, aus völlig neuer Perspektive in Szene gesetzt werden.

 

 

Mit einer beeindruckenden Lichtplanung kann die schwebende Konstruktion der Skywalk Kitchen noch imposanter in Szene gesetzt werden. (Foto: Skywalk)

Mit einer beeindruckenden Lichtplanung kann die schwebende Konstruktion der Skywalk Kitchen noch imposanter in Szene gesetzt werden. (Foto: Skywalk)

 

 

Die verschiedenen Skywalk Kitchen-Designs

Der Kunde kann aus einer Varietät verschiedener Skywalk-Designs wählen, die das Aussehen seines zukünftigen Küchenraums bestimmen. Die originale Skywalk Kitchen arbeitet mit einer L-förmigen, freistehenden Küchenzeile, die für den frontalen Betrachter zu schweben scheint und seitlich mit einem individuell anpassbaren Küchentresen aus Holz ausgestattet ist. Der schmale Holzbogen im Kontrast zur mächtigen Küchenzeile verdeutlicht den verblüffenden Effekt des Schwebens zusätzlich. Für den Koch hinter dem Tresen ändert sich nichts: hier laufen alle Küchenmodule am Boden wieder zusammen.

Der Skywalk lässt sich mit drei verschiedenen Planungsbeispielen sehr individuell realisieren. Alle drei sind statisch geprüft und mit einem beglaubigten Echtheitszertifikat erhältlich.

Mit dem „Skywalk one-sided“ lässt sich ein Teilbereich der Kücheninsel seitlich auskragen und sorgt damit für einen Überhang, an dem bequem gesessen werden kann. Der „Skywalk two-sided“ wird vorwiegend wandgebunden genutzt, da er beispielsweise die Rückseite als festes Fundament an der Wand verankert, während die Vorderseite sich dem Betrachter als schwebend entgegenstreckt.

Glanzstück der Planungsidee und ein beeindruckendes Gestaltungselement ist jedoch der „Skywalk three-sided“: diese dreiseitig auskragende Insel ist zu lediglich ein Sechstel der Inselfläche bodenstehend. Betrachter erleben eine schwebende Insel, die sich Materialhärte und -schwere zu widersetzen scheint.

Wer verschiedene Varianten der Skywalk Kitchen kombinieren oder gänzlich individuell anpassen will, kann mit dem „Skywalk Individual“ eine persönliche Planungsvariante anfordern, sofern die Grenzen von Statik und Technik es zulassen.

 

 

Es gibt verschiedene, statikgeprüfte Konstruktionen des Skywalks. Diese können freistehend oder, wie auf diesem Bild, wandgebunden sein. Der Skywalk two-sided (Bild) steht im hinteren Bereich fest am Boden, während die vorderen Schubladen freistehend auskragen. (Foto: Olaf Jäger)

Es gibt verschiedene, statikgeprüfte Konstruktionen des Skywalks. Diese können freistehend oder, wie auf diesem Bild, wandgebunden sein. Der Skywalk two-sided (Bild) steht im hinteren Bereich fest am Boden, während die vorderen Schubladen freistehend auskragen. (Foto: Olaf Jäger)

 

 

Funktionalität der Skywalk Kitchen

Zunächst ist die Skywalk Kitchen natürlich rein gestaltungstechnisch eine willkommene Spielerei. Die Kücheninsel wird zum attraktiven Highlight des Raumes und setzt speziell in hochwertiger Premium-Umgebung architektonische Akzente mit ihrem förmlich schwebenden Korpus.

Für die Kücheninsel können schwere Materialien und dunkle Farben gewählt werden, ohne das Raumvolumen zu beengen: der Skywalk verhilft jeder Kücheninsel zu einem majestätischen und anmutigen Auftritt.

Speziell schmaleren Küchenräumen kommt der schwebende oder teilweise auskragende Gestaltungsansatz zugute, der Leichtigkeit suggeriert und von Luft wie Licht gleichermaßen umspielt wird. Der Skywalk kombiniert monumentale Küchenarchitektur mit einer filigranen Ausgestaltung, die hochwertig und langlebig Bestand hat.

Zusätzlich kann ein auskragender Teilbereich der Skywalk Kitchen als Küchenbord genutzt werden, an dem Barhocker Platz finden. So lässt sich die Architektur des Skywalks auch funktional nutzen.

 

 

Dank der Skywalk Kitchen können große und schwere Küchenblöcke leicht und filigran im Raum verankert werden. Auch kleinere Küchenräume profitieren von diesem Element - es kann zu jeder Küchenmarke und jedem Küchenraum kombiniert werden. (Foto: Olaf Jäger)

Dank der Skywalk Kitchen können große und schwere Küchenblöcke leicht und filigran im Raum verankert werden. Auch kleinere Küchenräume profitieren von diesem Element – es kann zu jeder Küchenmarke und jedem Küchenraum kombiniert werden. (Foto: Olaf Jäger)

 

 

Die Erfolge der Skywalk Kitchen

Für die attraktive Idee der Skywalk Kitchen wurde das Team um CEO und Gründer Boris Pokupec mit namhaften Design-Preisen ausgezeichnet, darunter dem Red Dot Design Award, dem Interior Innovation Award und dem German Design Award Special Mention.

Auch Premiumküchenhersteller zeyko hat die Innovationsfreudigkeit der Skywalk Kitchen für sich entdeckt und sie im preisgekrönten Natursteinmodell „zeyko Flybridge“ untergebracht. Das noch junge Unternehmen Skywalk arbeitet eng mit zeyko Küchen zusammen, lässt sich aber als hochwertige Unterkonstruktion für jede weitere Küchenmarke verbauen.

Jede Skywalk-Konstruktion wird individuell auf die Küchenplanung des Kunden abgestimmt und mit einem Echtheitszertifikat versehen. Ein zusätzliches Gütesiegel versichert die Nachhaltigkeit der Konstruktion, die als Schwarzwälder Handwerkskunst in die ganze Welt hinaus verkauft wird – stilvoll mit „made in Black Forest“-Label.

 

 

 

Informieren Sie sich hier bei einem Küchenhändler in Ihrer Nähe nach den Kombinationsmöglichkeiten von Skywalk Kitchen und Ihrer persönlichen Küchenraum-Konstruktion.

 

Zum Autor
Susanne Maerzke
Redakteurin

Kochen ist Lebensfreude, gemeinsame Zeit mit Freunden, Belohnung, Versöhnung, Hobby und Genuss. Und so sieht auch unsere Redakteurin die Küche als das Herzstück der Wohnung – schließlich stehen bei jeder Party zurecht die coolsten Leute in der Küche neben dem Kühlschrank mit kühlem Bier und den letzten Guacamole-Resten. Es lohnt sich also definitiv, sein Augenmerk auf die Ausstattung der Küche zu richten und mal bei den neuesten Trends, Geräten und Designern nachzuhaken: Auch als Gesprächsgrundlage für die nächste Feier.