Technik, Komfort und Spaß: Die neuen Funktionen der Superküchen

11.07.2016 | Jesper Thiersemann
Hochwertiger Geschirrspueler der neuesten Generation.

Wer eine neue Küche plant, kann sich zwischen modernem Design und skandinavischem Retrolook entscheiden. Doch unabhängig davon, ob Küchenräume auf die Vergangenheit getrimmt oder futuristisch geplant werden, eines haben alle Modelle gemeinsam: Die neuen Superküchen bringen neue Superfunktionen mit sich – vor allem im elektronischen und technischen Bereich.

Klar: Wer sich für ein neues Küchendesign entscheidet, möchte auch bei elektronischen Küchengeräten und Komfortstandards die Nase vorn haben. Schließlich wird der Bereich des Kochens, Backens und Mixens heute durch nichts so sehr determiniert wie von technischen Geräten und der öffentlichen Meinung darüber. Hat man sich früher noch auf einen einfachen Elektroherd und seine Geschmacksnerven verlassen, wird man heutzutage darüber belehrt, wie wichtig das Dampfgaren zum Erhalt der Vitamine innerhalb einer Mahlzeit ist. Oder wie immens hoch die Zeitersparnis mit einem selbstreinigenden Backofen sein kann. Tatsächlich treten bei der näheren Beschäftigung mit den heutigen technischen Möglichkeiten drei Gefühlsregungen auf: Erstaunen darüber, was alles möglich ist. Verwunderung, ob der Haushalt sich damit nicht quasi von alleine regelt. Und Verwirrung, was man denn nun alles braucht. Wir klären auf.

Gaggenau Showroom Dampfbackofen

Ein Gaggenau Flagshipstore dient als Showroom in London, München und Wien – auch zur Präsentation der neuesten technischen Geräte wie der 400er-Dampfbackofen-Serie. (Foto: Gaggenau)

Was sind die neuesten Küchengeräte auf dem deutschen Markt?

Natürlich: Der „Sous-Vide“ (frz. für “unter Vakuum”), eine Dampfgar-Option der Gaggenau Serie 400, der zwischen 50 und 100°C gradgenau eingestellt werden kann und in eine Vakuumverpackung eingeschweißte Lebensmittel so kontrolliert und bei niedriger Temperatur langzeitgaren kann. So bleiben Vitamine, Nährstoffe, Konsistenz und vor allem das eigene natürliche Aroma erhalten. Der Sous-Vide kann übrigens auch in den angeblich schnellsten Backofen der Welt (den iQ700 von Siemens) eingebaut werden, der sich via Home Connect App von überall, auch außerhalb des Hauses, steuern lässt. Tatsächlich soll der Super-Backofen dank der varioSpeed-Technologie 50 Prozent schneller backen und braten als herkömmliche Backöfen. Auch Tiefkühlprodukte werden laut Hersteller in Rekordzeit aufgetaut.

Mit dem integrierten "Sous Vide" (= unter Vakuum)-Prinzip können Backöfen Lebensmittel in verschweißten Beuteln garen

Mit dem integrierten “Sous Vide” (unter Vakuum)-Prinzip können Backöfen Lebensmittel in verschweißten Beuteln garen. (Foto: Gaggenau)

Freiheit beim Kochen mit großen und kleinen, dicken und schmalen Töpfen und Kasserollen bietet das Vollflächeninduktionsfeld „EH 801 KU11E“ von Siemens. Dank implementierter Mikroinduktoren können Sie Ihre Töpfe frei platzieren auf dem Kochfeld, diese werden geortet, um daraufhin die Erwärmung in Gang zu setzen. Die Temperatur können Sie, wie auf herkömmlichen Induktionsflächen auch, per Fingertipp steuern.

Beim Vollflächen-Induktionsherd von Siemens kann der Topf überall abgestellt werden, wo Platz ist.

Beim Vollflächen-Induktionsherd von Siemens kann der Topf überall abgestellt werden, wo Platz ist. (Foto: BSH)

Wer Kinder hat, der weiß: Je größer sie werden, desto mehr futtern sie einem die Haare vom Kopf. Nicht so der neue Kühl- und Gefrierschrank „CBPef 4815 Comfort BioFresh” von Liebherr: Der Riese bietet satte 357 Liter Fassungsvermögen sowie spezielle Frischefächer für Obst, Gemüse und Fleisch, die dank einer konstanten Temperaturkomponente knapp über null Grad und einer idealen Luftfeuchtigkeit die Vitamine in Obst, Gemüse, Fisch und Fleisch zu schützen versucht. Mit lediglich 161 Kilowattstunden Jahresverbrauch gehört die smarte Kühl-Gefrier-Kombination aber nicht nur zur Energieeffizienzklasse A+++, sondern auch zu den sparsamsten Modellen seiner Klasse.

Stark verkrustete Pfannen und Töpfe aus Liebe zum Geschirrspüler immer noch per Hand abwaschen? Selber schuld: Denn Sensoren in den neuesten Modellen können den Grad der Verschmutzung erkennen und übernehmen die Programmauswahl automatisch; außerdem sorgen spezielle Sprüharme mit hoher Umdrehung für Wasser nach allen Seiten und rückstandslose Säuberung. Außerdem werden Haushaltsgeräte immer sensibler und stellen sich ganz auf die Bedürfnisse ihres Besitzers ein: Die Modellreihe der “Mastery Range” von AEG sorgen dank lernfähiger, personalisierter Funktionen für entspanntes Kochen und Spülen. Bei der AEG “ComfortLift” Geschirrspülmaschine beispielsweise fährt der untere Korb beim Öffnen sanft in die Höhe, um so das Ein- und Ausräumen rückenschonend zu erleichtern. Er ist vor allem geeignet für Familien, da er aufgrund seines Volumens auch mit drei geräumigen Geschirrkörben aufwarten kann.

Spülbecken, schwarzm Kaiserstein, Granit

Das avantgardistisch geformte, hochwertige Spülbecken Signus C aus Kaiserstein von Schock. (Foto: Schock)

Übrigens: Wer trotz Geschirrspüler auf eine Spüle mit Armatur nicht verzichten will, kann sich ebenfalls an neuen Funktionen des Beckens ergötzen. Das außergewöhnliche, aber dennoch formschöne Spülbecken „Signus C-150“ von Schock besitzt zum Verschließen und Öffnen des Spülbecken-Siebes einen elektrischen Öffnungsmechanismus namens „comfotouch“ und kann mit einem Glasschneidebrett als Abdeckung mit integrierter LED-Beleuchtung glänzen. Mit den Händen im schmutzigen Spülbecken wühlen gehört der Vergangenheit an:  Heute funktionieren Spülarmatur und Spülbeckenverschluss auf Knopfdruck.

Die Tischlufthaube von berbel wird per Sensor-Touch-Bedienung aktiviert. Sie ist geräuscharm und effizient und gehört der neuen Generation an Kochfeldabzügen an.

Die Tischlufthaube von berbel wird per Sensor-Touch-Bedienung aktiviert. Sie ist geräuscharm und effizient und gehört der neuen Generation an Kochfeldabzügen an. (Foto: berbel)

Per Knopfdruck kann man auch entscheiden, ob eine Dunstabzugshaube hoch oder hinunter oder ein Kochfeldabzug rein- oder rausfahren soll. Da kommt die Qual der Wahl des Modells – kreisrund oder als Schlitz in die Platte eingelassen, viereckig oder zylinderförmig über dem Kopf thronend, groß oder klein, sichtbar oder versteckt. Das geht tatsächlich auch fast unsichtbar: Beim  Modell “Moveline” der Firma berbel, Experten für Ablufttechnik, verschwindet der Kochfeldabzug (oder auch Tischlifthaube genannt) nach Benutzung auf Knopfdruck wieder in der Arbeitsplatte. So braucht man sich nicht weiter den Kopf zu zerbrechen, ob oder wie man den Kochfeldabzug einplant – nur noch: Umluft oder Abluft?

Welche weiteren Küchen-Neuheiten gibt es?

Es tobt der Kampf zwischen einem Küchenraum, in dem alles offen zur Schau gestellt wird – sozusagen „out of the box“ wie beim italienischen Küchenhersteller Boffi – und dem minimalistischen Trend nordischer Designer, alles zu verstecken, was auch nur im Entferntesten an Küche erinnern könnte, sodass am Ende Geräte und Lebensmittel versteckt sind und die Kochinsel wie ein Monolith vor einer ausdruckslosen, aber puristisch anziehend glatten Wand aufragt. Apropos Gebirgswelt: Die Firma Strasser aus Österreich ruft inmitten edelstahlgetrimmter Technikneuheiten die Steinzeit aus und wirbt mit Kochinseln, die komplett aus Naturstein angefertigt sind. Aber das ist ein anderer Trend der Superküchen. Zum Artikel geht’s hier entlang.

Zum Autor
Jesper Thiersemann

Unser Analytiker Jesper nutzt seine geräumige Küche mit Südbalkon gern, um abends von der Welt der Zahlen und Fakten Abstand zu nehmen und den Tag mit einem guten Essen oder einem kühlen Bier in der untergehenden Abendsonne ausklingen zu lassen. Wenn seine Jungs mit Kugelgrill und Zubehör anrücken, ist die Ruhe zwar vorbei. Aber wo ließe sich schöner Trubel und Entspannung gleichzeitig genießen als in der eigenen Küche? Eben.