Vier Kochtypen: so finden Siemens-Kunden die passenden Geräte

26.03.2019 | Frederik Dix
Ästhetische schwarze Küchengeräte in einer hochwertigen schwarzen Küche: nicht nur fürs Auge ist dieser Raum etwas, sondern auch für Menschen, die Wert auf fortschrittliche Küchentechnik legen. Siemens strukturiert 4 Kochtypen und ordnet ihnen Geräte zu. (Foto: Siemens Hausgeräte)

Was erwarten Sie von neuen Küchengeräten? Möchten Sie zukünftig besonders gesund, schnell oder anspruchsvoll kochen? Das hängt vermutlich davon ab, zu welchen Kochtypen Sie sich zählen: während die einen die tägliche Nahrungsaufnahme zügig abwickeln wollen, lassen sich die anderen Zeit für Genuss und Perfektion. Siemens Hausgeräte hat diese Kochtypen in vier Persönlichkeiten strukturiert und verrät, welche Geräte zu welchem Charakter am besten passen. Eine Übersicht.

 

 

Wie wohl man sich in seinem Küchenraum fühlt, hängt nicht nur von der eigenen Vorliebe für Essen oder eine Tätigkeit wie Kochen ab, sondern auch von der Leistung der technischen Geräte. Schließlich gibt es auf dem Küchenmarkt eine Flut zukunftsweisender Einbaugeräte, die sich miteinander vernetzen, besonders intelligent kühlen oder nahezu automatisch arbeiten können.

Größer, schneller, smarter: wenn es um die erfolgsversprechenden Maxime heutiger Küchengeräte geht, überbieten sich Hersteller in innovativer Technik und Kommunikation nach außen hin gegenseitig. Dennoch bleibt für den Verbraucher häufig unerschlossen, welche Hausgeräte zu ihm oder ihr am besten passen und nach welchen Kriterien man als Kunde seine zukünftigen Küchengeräte auswählen sollte.

Siemens Hausgeräte strukturiert nun sein umfassendes Sortiment nach Kochvorlieben und Persönlichkeit und präsentiert damit der unentschlossenen Käuferschaft einen Schlüssel zu den optimalen Geräten. Das Unternehmen verspricht „für jeden Koch die perfekte Küchenlösung“ – und hat vier Kochtypen definiert, die ganz unterschiedliche Ansprüche an ihre Umgebung und damit auch den Haushalt stellen.

 

 

Wer gerne kocht, achtet bei der Küchenplanung besonders auf die Geräteausstattung. Doch am Markt tummeln sich viele Hersteller und noch mehr Geräte. Siemens versucht nun, persönliche Kochvorlieben mit passenden Geräten zusammenzubringen. (Foto: Siemens Hausgeräte)

Wer gerne kocht, achtet bei der Küchenplanung besonders auf die Geräteausstattung. Doch am Markt tummeln sich viele Hersteller und noch mehr Geräte. Siemens versucht nun, persönliche Kochvorlieben mit passenden Geräten zusammenzubringen. (Foto: Siemens Hausgeräte)

 

 

Vier Kochtypen von Siemens: Trendsetter, Optimierer, Genießer und Vitaler

Die vier Kochtypen fasst Siemens unter je einem prägnanten Charakteristikum zusammen: da gibt es den Trendsetter, der von den Möglichkeiten des Smart Home überzeugt ist und diese auch nutzen möchte; den Genießer, der gerne groß aufkocht für Freunde und Familie; den Optimierer, der wenig Zeit hat und schnell frische Kost auf den Tisch bringen will; und den Vitalen, der seine Nahrung besonders effektiv kühlen und schonend zubereiten möchte.

Selbstverständlich hält Siemens Hausgeräte für den jeweiligen Kochtypen auch eine Empfehlung für das passende Küchengerät bereit: beispielsweise den iQ700-Backofen, der Gerichte um bis zu 50% schneller erhitzt oder auch den Siemens-Dampfgarer, der bislang für junge Konsumenten unattraktiv erschien und nun im Zuge gesunder Ernährungstrends plötzlich ganz oben auf der Geräteliste für die Küche steht.

 

 

Die Siemens studioLine ist beispielsweise eine Kollektion, die Ästheten und semi-professionelle Hobbyköche gleichermaßen anspricht. Hier trifft Kochgenuss auf ein äußerst hochwertiges Design. (Foto: Siemens Hausgeräte)

Die Siemens studioLine ist beispielsweise eine Kollektion, die Ästheten und semi-professionelle Hobbyköche gleichermaßen anspricht. Hier trifft Kochgenuss auf ein äußerst hochwertiges Design. (Foto: Siemens Hausgeräte)

 

 

Alle Kochtypen im Überblick – und passende Küchengeräte für jedes Ziel

Der Trendsetter

Zukunftsweisende Technologien, die den Alltag komfortabler und gesünder machen, verpackt in einem ansprechenden Design: danach strebt der Trendsetter, den Siemens mit einem fiktiven Unternehmensberater verkörpert. Dahinter versteckt sich ein Typus Käufer, der beruflich viel unterwegs ist und seinen Alltag von unterwegs organisiert – ein Kinderspiel mit der Home Connect-App von Siemens, die alle vernetzten Geräte im Blick behält und dem Kunden anbietet, darüber auch Einkäufe zu tätigen, Rezepte zu ziehen oder Geräte an- und auszuschalten.

Der Trendsetter, der sich natürlich als „first mover“ für alle technischen Neuheiten interessiert und keine Berührungsängste mit dem Smart Home hat, organisiert seinen Alltag bereits selbstverständlich über App und Sprachbefehl. Die bevorzugte Kaffeeröstung wird noch während des Joggens freigeschaltet; den Inhalt des Kühlschranks untersucht der ernährungsbewusste Trendsetter per Kamera, und während eines Abends mit Freunden läuft die Lieblingsplaylist im Hintergrund, während der Backofen die perfekte Garzeit im Auge behält.

 

 

Die Welt des Trendsetters dreht sich um neue Technik, hochwertige Gadgets für ein modernes Zuhause und selbstbestimmte, gesunde Optimierung. (Foto: Siemens Hausgeräte)

Die Welt des Trendsetters dreht sich um neue Technik, hochwertige Gadgets für ein modernes Zuhause und selbstbestimmte, gesunde Optimierung. (Foto: Siemens Hausgeräte)

 

 

Folgende Geräte empfiehlt Siemens dem Kochtypen „Trendsetter“

– Backofen, Dampfgarer und Kaffeevollautomat der Siemens studioLine iQ700 (Bsp.: HN878G4B6) weil diese anspruchsvoll designt sind und sich per WLAN mit der Home Connect-App verknüpfen lassen

– Das studioLine iQ700-Kochfeld mit inductionAir-System EX807LX33E

– Die iQ700 Kühl-Gefrierkombination side by side KA92DHB31 mit zwei integrierten Kühlschrankkameras, die den Befüllungszustand jederzeit per Foto weitergeben können

– Den studioLine iQ500-Geschirrspüler SX858D36TE mit Easy Start, der das richtige Programm empfiehlt und sich aus der Ferne starten und steuern lässt

 

Der "Trendsetter" der 4 Siemens-Kochtypen legt Wert auf ästhetisches Design und die Annehmlichkeiten des Smart Homes. (Foto: Siemens Hausgeräte)

Der “Trendsetter” der 4 Siemens-Kochtypen legt Wert auf ästhetisches Design und die Annehmlichkeiten des Smart Homes. (Foto: Siemens Hausgeräte)

 

 

Der Genießer

Alle streben nach Genuss, doch die wenigsten Menschen nehmen sich im stressigen Alltag tatsächlich die Zeit, mit Hingabe und Kreativität zu kochen. Ganz anders der Gourmet – in der Siemens-Kochtypen-Studie als „der Genießer“ bezeichnet. Genießer lieben es, in der Küche zu experimentieren, neue Rezepte auszuprobieren und mit den besten Garmethoden perfekte Koch- und Backergebnisse zu erzielen. Regelmäßig werden Gäste zuhause bekocht, weshalb der Genießer sich auf umfangreiche Menüs mit passender Weinbegleitung spezialisiert hat und ebenso Wert auf ein exklusives Küchendesign fürs Auge legt.

Auch für diesen Typus wählt Siemens die Premiumgeräte-Linie studioLine, die sich neben dem edlen Design durch ein Höchstmaß an Leistung und Komfort auszeichnet. studioLine-Kunden haben beispielsweise Zugriff auf exklusive Rezepte, die direkt an das jeweilige Einbaugerät mitsamt den entsprechenden Voreinstellungen gesendet werden kann. Zudem steht eine Hotline 365 Tage im Jahr, 24/7 zur Verfügung, die jeden Schadenfall innerhalb von 48 Stunden bevorzugt beheben soll.

 

 

Der Genießer lädt gern Freunde nach Hause ein, die er bekochen kann - natürlich stilvoll und mit anspruchsvollen Menüs. (Foto: Siemens Hausgeräte)

Der Genießer lädt gern Freunde nach Hause ein, die er bekochen kann – natürlich stilvoll und mit anspruchsvollen Menüs. (Foto: Siemens Hausgeräte)

 

 

Folgende Geräte empfiehlt Siemens dem Kochtypen „Genießer“

– Der ganze Stolz der Siemens Kochfeld-Entwicklung: das studioLine iQ700 Vollflächeninduktionskochfeld freeInduction Plus EZ907KZY1E, das Geräte-Größe und -Position automatisch erkennt und seine Einstellungen beim Verschieben der Kochgeräte beibehält – wie in der Profiküche.

– Der studioLine iQ700-Geschirrspüler SX878D26PE, der bei nur 39 dB spült und sich daher optimal für Spülvorgänge in einer offenen Küche eignet, selbst, wenn Besuch da ist. Da er sich vollintegrieren lässt, bleibt er in einer Designküche auch äußerlich unsichtbar.

– Die studioLine-Einbaugeräte für Backofen, Komptakt-Dampfgarer (Bsp.: CS858GRB6) und Kaffeevollautomat, weil sie perfekte Ergebnisse für anspruchsvolle Hobbyköche erzielen – beispielsweise mithilfe des Bratenthermometers Plus, optimaler Wärmeverteilung, 100% Dampf oder der Möglichkeit, 2 Heißgetränke auf einmal zuzubereiten.

– Selbstverständlich dürfen beim semiprofessionellen Kochen zuhause auch Wärmeschublade für Teller und Kaffeetassen (BI830CNB1) sowie Vakuumierschublade (BV830ENB1) zum Garen nicht fehlen – beides iQ700.

 

 

Die Gerätekollektion der Siemens studioLine bietet anspruchsvollen Köchen daheim semi-professionelle Bedingungen, mit denen einzigartige Menüs erzeugt werden können. (Foto: Siemens Hausgeräte)

Die Gerätekollektion der Siemens studioLine bietet anspruchsvollen Köchen daheim semi-professionelle Bedingungen, mit denen einzigartige Menüs erzeugt werden können. (Foto: Siemens Hausgeräte)

 

 

Der Optimierer

Der Optimierer präzisiert seine Nahrungsaufnahme und möchte schnell, einfach und trotzdem gut kochen. Die knappe Zeit, die zwischen Berufsalltag, Kindern und Hobbies bleibt, möchte der Optimierer effizient strukturieren. Daher legt er Wert auf Küchengeräte, die zeitsparend arbeiten und dennoch das gewünschte Ergebnis bringen.

Als Beispieltypus stellt Siemens Hausgeräte einen jungen Unternehmer vor, der seinen Mitarbeitern ein angenehmes Küchenumfeld stellen möchte, in denen diese zügig ihr Essen zubereiten können, ohne auf Qualität zu verzichten. Ideal sind also Geräte, die das gewünschte Koch- und Backresultat in schnellerer Zeit komplettieren oder einfache Haushaltsarbeiten, beispielsweise die Säuberung des Ofens, selbst übernehmen. So kann der Optimierer zügig zu seinen eigentlichen Tätigkeiten zurückkehren, die in seinem eng getakteten Zeitplan vorgesehen sind.

 

 

Der Optimierer ist weniger kochaffin als die anderen Siemens-Kochtypen, setzt aber dennoch auf gute Essensqualität und vor allem Zeitersparnis. (Foto: Siemens Hausgeräte)

Der Optimierer ist weniger kochaffin als die anderen Siemens-Kochtypen, setzt aber dennoch auf gute Essensqualität und vor allem Zeitersparnis. (Foto: Siemens Hausgeräte)

 

 

Folgende Geräte empfiehlt Siemens dem Kochtypen „Optimierer“

– Das Zauberwort heißt „varioSpeed“: die in den iQ700-Backofen HM676G0S6 integrierte Mikrowelle verkürzt die Zubereitungszeit aller Gerichte im Backofen um bis zu 50%, wenn sie zur gewählten Heizart hinzugeschaltet wird.

– Die iQ700 Kühl-Gefrierkombination KI84FPD40 hält Obst und Gemüse bis zu 2x länger frisch als herkömmliche Kühlgeräte. Der Optimierer muss sich darum nicht also zusätzlich noch Gedanken machen.

– Das Prinzip „varioSpeed“ findet sich auch im iQ500 SR656X01TE-Geschirrspüler wieder: auf Knopfdruck werden bereits geringe Mengen Geschirr effizient und sparsam gespült und getrocknet

– Das iQ700-Induktionskochfeld autark EX875LYE3E enthält eine powerBoost-Funktion, die die Wärmeleistung um bis zu 50% erhöht. Einem schnellen Mittag- oder Abendessen steht damit nichts im Weg – der Optimierer spart bis zu 35% an Kochzeit

– der iQ500-Einbauherd HE578BBS1 arbeitet mit dem Kurzbefehl „Schnellaufheizen“. Das zusätzliche Programm „activeClean“ ist eine Selbstreinigungsautomatik, mit der die aufwändige Reinigung des Herdes entfällt.

 

 

Der Optimierer setzt auf eine kleine, aufgeräumte Küche mit funktionalen Geräten, die ihm Zeit ersparen und viele Aufgaben automatisch tätigen. (Foto: Siemens Hausgeräte)

Der Optimierer setzt auf eine kleine, aufgeräumte Küche mit funktionalen Geräten, die ihm Zeit ersparen und viele Aufgaben automatisch tätigen. (Foto: Siemens Hausgeräte)

 

 

Der Vitale

Der Vitale als vierter Charakter aller Kochtypen ist derzeit definitiv auf dem Vormarsch in deutschen Haushalten. Waren Fitnessblogger, Vegetarier und Bio-Konsumenten lange Zeit als Moralapostel verschrien, so orientiert sich jetzt ein Großteil der Deutschen – zumindest in Umfragen – an Vorsätzen, weniger bis gar kein Fleisch zu essen und öfter Sport zu treiben.

Diese Kunden verkörpert für Siemens eine junge Physiotherapeutin als Typus, die jeden Tag 18 km mit dem Rad zur Arbeit fährt, sich gern auf dem Land und an der frischen Luft bewegt und neben gesunden Lebensmitteln auch noch auf deren Regionalität achtet. Erklärtes Ziel ist neben dem eigenen Wohlgefühl im Körper, auch in der Küche auf frische und gesunde Rezepte zu setzen und hierzu möglichst selbst angebaute Zutaten zu verwenden.

 

 

Der Vitale treibt gern Sport, ernährt sich gesund und legt Wert auf Küchengeräte, mit denen er frische Lebensmittel schonend lagern und zubereiten kann. (Foto: Siemens Hausgeräte)

Der Vitale treibt gern Sport, ernährt sich gesund und legt Wert auf Küchengeräte, mit denen er frische Lebensmittel schonend lagern und zubereiten kann. (Foto: Siemens Hausgeräte)

 

 

Folgende Geräte empfiehlt Siemens dem Kochtypen des „Vitalen“

Für den Vitalen steht nicht die Zeit, sondern die Qualität an oberster Stelle – und doch eine andere Art von Genuss als beim Gourmet. Statt aufwändiger Menüs setzt der Vitale auf leichte Kost, die schonend im Dampfgarer zubereitet wird und damit möglichst sämtliche Vitamine und Rohstoffe beinhaltet, die ihr von Mutter Natur mitgegeben wurden.

 

– Mit den Siemens Dampfbacköfen (iQ700 HS636GDS1) und Dampfgarern (Bsp.: Dampfmikrowelle CP565AGS0) können Lebensmittel ohne Fett und Öl zubereitet werden, dafür vitaminschonend, nährstoffreich und voller Aromen. Kartoffeln bleiben bissfest, Brot knusprig und Braten saftig.

– Die hyperFresh Premium-Technologie der iQ500– und iQ700 Kühl-Gefrierkombination KI41FAD40 + GI11VAD40 hält Obst und Gemüse bis zu 3x länger frisch. Das empfiehlt sich vor allem für selbst gezüchtete Lebensmittel, die – einmal geerntet – zügig verarbeitet werden müssen. Zudem ist er äußerst energiesparsam.

– iQ700: mit dem Programm „Heißluft eco“ werden Lebensmittel nicht nur schonend zubereitet, sondern auch Energie eingespart. Das Gargut wird phasenweise mit Restwärme erhitzt.

– das breite iQ700 Induktionskochfeld autark EX875KYW1E passt sich mit dem Programm varioInduktion Plus an Kochgeschirr von bis zu 30 cm Durchmesser So kann auch eine größere Menge an Zutaten, beispielsweise beim Einkochen von Lebensmitteln, zubereitet werden.

 

 

Der vitale Kochtyp achtet auf die schonende Zubereitung seiner Mahlzeiten, beispielsweise durch Dampfgarer oder Sous-Vide-Rezepte. (Foto: Siemens Hausgeräte)

Der vitale Kochtyp achtet auf die schonende Zubereitung seiner Mahlzeiten, beispielsweise durch Dampfgarer oder Sous-Vide-Rezepte. (Foto: Siemens Hausgeräte)

 

 

Fazit zu den 4 Kochtypen von Siemens Hausgeräte

In welchem der vier Kochtypen von Siemens Hausgeräte finden Sie sich wieder? Möglicherweise sind Sie auch eine Kombination der verschiedenen Charaktere, also beispielsweise ein „Optimierer“, der gerne „vital“ isst, oder ein „Gourmet“, der als „Trendsetter“ die fortschrittliche neue Technik als Erster ausprobieren möchte.

Der Überblick über die vier Kochtypen soll Ihnen eine Ahnung geben, wonach Haushaltsgeräte strukturiert werden können und welche Eigenschaften die verschiedenen Produkte von Siemens mit sich bringen. Achten Sie beim Gerätekauf also nicht nur auf Zahlen, sondern fragen Sie sich auch, was das Gerät für Sie und Ihr Kochverhalten tun kann. Ein Gerät, das Sie bestmöglich unterstützt und Ihnen den Alltag genussreich und komfortabel aufbereitet, ist ein Gerät, das Sie auch noch die nächsten 10 Jahre behalten möchten.

>> Lassen Sie sich vor Ort die verschiedenen Einbaugeräte von Siemens zeigen und demonstrieren. Ausgezeichnete Fachstudios finden Sie in dieser Postleitzahlensuche.

 

Zum Autor
Frederik Dix
Redakteur

Mit Sägespäne im Haar und Holzleim an den Händen wuchs der Sohn eines Möbelschreiners praktisch in der Werkstatt seines Vaters auf, lernte früh, mit Hammer und Säge umzugehen und probierte sich an selbstgezimmerten Kunststücken, die an die arme Verwandtschaft verschenkt wurden. Dennoch sollten sich die handwerklichen Fähigkeiten in seinem Architekturstudium bemerkbar machen. Heute sieht Frederik in Küchenräumen sofort den Raum zur Verbesserung, das Zusammenspiel von Materialien – und wer das ein oder andere Stück selbst gezimmert hat.