Virtual Reality in der Küchenplanung: eine Idee in 3D

09.08.2019 | Susanne Maerzke
Die Virtual Reality in der Küchenplanung steckt noch in den Kinderschuhen. Mit ihr können Nutzer künftig täuschend echt ihre zukünftige Küche planen. (Foto: Bruce Mars)

Unsere Sicht auf die Welt hat sich durch die Entwicklung von VR-Brillen bedeutend geändert. Plötzlich können Räume erschaffen werden, die so noch gar nicht existieren – darunter auch in der Küche. Die Virtual Reality in der Küchenplanung bietet einige handfeste Vorteile für den Kunden. Er muss sich nur trauen.

 

 

Virtuell“ ist ein Wort der Neuzeit. Die alten Römer kannten schlichtweg nur ihr Hier und Jetzt und die bewegte Vergangenheit, wohl wissend, mit ihrem Handeln selbst Geschichte zu schreiben. Und heute? Wir sprechen von „Virtual Reality“ und erleben die „virtuelle, also nicht reale Wirklichkeit“ als eine Zeit, in der Menschen mit schwarzen, großformatigen Brillen auf dem Kopf herumlaufen und etwas sehen, das noch gar nicht existiert. Ein Blick in die Zukunft und deren suggerierte Realität. Das klingt gruselig, und tatsächlich wirken Menschen, die in die computeranimierte Wirklichkeit der VR-Brillen abtauchen, als seien sie nicht von dieser Welt.

 

 

Als die erste VR-Brille auf den Markt kam, war die Aufregung groß. Doch der Fortschritt in der Küchenplanung ist noch schleppend - auch wenn die Virtual Reality in der Küchenplanung viele Vorteile für den Kunden bedeuten würde. (Foto: Samuel Zeller)

Als die erste VR-Brille auf den Markt kam, war die Aufregung groß. Doch der Fortschritt in der Küchenplanung ist noch schleppend – auch wenn die Virtual Reality in der Küchenplanung viele Vorteile für den Kunden bedeuten würde. (Foto: Samuel Zeller)

 

 

Virtual Reality als vielversprechender Zukunftszweig – auch in der Küchenindustrie

Dennoch ist die „Virtual Reality“ ein vielversprechender Zukunftszweig für Branchen, die sich mit Planungen beschäftigen und diese zur Wirklichkeit für den Kunden werden lassen wollen: Architekten, Innenraumplaner, Designer, Küchenberater. Als 2012 die erste VR-Brille von Oculus Rift vorgestellt wurde, gab es viel Aufsehen für diese technische Neuerung. Nicht nur für die Unterhaltungsindustrie, sondern auch für die Immobilien- und Baubranche taten sich verheißungsvolle Zukunftsentwicklungen auf. Kunden, die ihr Zuhause schon vor dem Einzug „live“ durch die Brille betrachten und testen können. Das Abschreiten von Räumen, die erst noch gebaut werden müssen. Das Zusammenspiel von Farben auf das Auge des Betrachters, der sich durch die virtuelle Realität viel besser abgeholt fühlt, als durch eine dreidimensionale Skizze auf Papier.

Nun, sieben Jahre später, ist Ernüchterung, aber auch Neugier an die Stelle der Aufregung von 2012 getreten. Langsamer als gedacht setzt sich die Virtual Reality in der Küchenplanung und anderen Branchen durch, während sie aus der Unterhaltungselektronik kaum mehr wegzudenken ist. Warum ist das so? Trauen sich jüngere Leute, die sich für Computerspiele mit VR befassen, mehr zu? Fühlen sich Küchenkunden schlichtweg albern, gestikulierend durch ein Küchenstudio zu laufen und dabei Einblick in ihr privates Zuhause zu erhalten – in einem derart öffentlichen Raum?

 

 

Mit dem Einsatz von Virtual Reality in der Küchenplanung können Kunden sich das Endergebnis später viel besser vorstellen und "real" erleben. VR ist die Zukunft für Küchenplaner und Innenarchitekten. (Foto: Olena Kachmar)

Mit dem Einsatz von Virtual Reality in der Küchenplanung können Kunden sich das Endergebnis später viel besser vorstellen und “real” erleben. VR ist die Zukunft für Küchenplaner und Innenarchitekten. (Foto: Olena Kachmar)

 

 

Virtual Reality in der Küchenplanung: nicht nur Vision, sondern auch Interaktion

Immerhin kommt nun Bewegung in die Sache. Grund war auch, dass an der Virtual Reality in der Küchenplanung selbst noch gefeilt werden musste. Ein deutscher Küchenfilialist aus dem Ruhrgebiet, der die VR-Technologie durch seine Kunden testen ließ, sagte 2016 noch: „Was fehlt, ist die tatsächliche Interaktion. Schließlich wollen die Kunden ihre Küche nicht nur ansehen, sondern auch mit ihr arbeiten.“ Mittlerweile hat VR auch dieses Ziel erreicht: die geplante Küche kann nun im virtuellen Raum nicht nur betrachtet, sondern auch aktiv mit eigenen Händen bedient werden.

 

 

Virtual Reality in der Küchenplanung: mit vielen Vorteilen für den Endverbraucher

Die Weiterentwicklung von VR-Brillen und der zugrundeliegenden Software im Küchenfachbereich entstammt tatsächlich der hohen Nachfrage aus der Gastronomie. Hier kann es beispielsweise wichtig sein, dass sich Geräte nicht nur an ihrem Platz befinden, sondern auch mit allen nötigen Sicherheitsvorkehrungen ausgestattet sind. Jeder Inhaber kann sich vor Kauf dank Virtual Reality in der Küchenplanung davon überzeugen.

Doch auch für den Endkonsumenten, der das Ganze in viel kleinerem Stil plant, lohnt sich der Blick durch die VR-Brille. Die Technik ist mittlerweile so weit gekommen, dass Kunden virtuell – und doch gefühlt sehr real – Schubladen aufziehen, Arbeitsabläufe durchspielen und Korpushöhen testen können. Wer Linkshänder ist, prüft einmal mehr, ob die Öffnung der Schranktüren in der Küche für ihn angepasst wurden. Laufwege können virtuell abgeschritten und schrille Farben in ihrer Wirkung erprobt werden.

Die Virtual Reality in der Küchenplanung bietet viele Vorteile, die sich auch auf das Verhältnis zwischen Kunden und Planer auswirken: die Theorie lässt vermuten, dass es weniger böse Überraschungen oder Missverständnisse gibt in finalen Planungen, die der Kunde sich so vorher schlichtweg nicht vorstellen konnte.

 

 

Virtual Reality in der Küchenplanung bedeutet künftig nicht nur, die geplante Küche in 3D und 360°-Winkel vor sich zu sehen, sondern auch, mit ihr interagieren zu können. (Foto: lightfieldstudios)

Virtual Reality in der Küchenplanung bedeutet künftig nicht nur, die geplante Küche in 3D und 360°-Winkel vor sich zu sehen, sondern auch, mit ihr interagieren zu können. (Foto: lightfieldstudios)

 

 

Welche Nachteile gibt es bei der Virtual Reality?

Bisherige Nutzererfahrungen auf dem Gebiet von VR sprechen nahezu einheitlich vom Wow-Faktor, der sich einstellt, wenn man das erste Mal durch die VR-Brille in eine andere Welt abdriftet. Doch der Spaß hat bei allzu intensiver Benutzung auch einen Nachteil: einige Anwender verlieren sich in der täuschend echt simulierten Realität und tun sich deutlich schwerer damit, sich anschließend wieder real zu orientieren.

Forscher sprechen hierbei von kognitiver Überlastung in Folge einer Vielzahl an visuellen Reizen. In absoluten Ausnahmefällen droht die sogenannte „Simulator Sickness“: dahinter verbergen sich Symptome wie Übelkeit, Desorientierung und Schwindel. In der Regel treten derart heftige körperliche Reaktionen aber nur bei längerer Nutzung der VR-Simulation auf, also beispielsweise bei Computerspielen, virtuellen Reisen oder Ähnlichem.

 

 

Künftig werden sich dem Kunden im Studio bei der Küchenplanung völlig neue Möglichkeiten erschließen, seine zukünftige Küche mitzuplanen. Studios und Kunden selbst müssen sich nur trauen - fragen Sie gezielt nach. (Foto: rawpixel.com)

Künftig werden sich dem Kunden im Studio bei der Küchenplanung völlig neue Möglichkeiten erschließen, seine zukünftige Küche mitzuplanen. Studios und Kunden selbst müssen sich nur trauen – fragen Sie gezielt nach. (Foto: rawpixel.com)

 

 

Die Zukunft der Virtual Reality in der Küchenplanung

Noch kommt die Virtual Reality in der Küchenplanung nur wenig zum Einsatz. Viele Küchenstudios sind erst vor wenigen Jahren von handgezeichneten Küchenplanungen auf visionäre 3D-Planungen umgestiegen. Erste Studios planen aber Tests mit der VR-Brille ein, insofern es der Kunde auch wünscht. Finden Sie in dieser Postleitzahlensuche Küchenstudios in Ihrer Umgebung und erkundigen Sie sich nach dem Einsatz von Virtual Reality in der Küchenplanung.

 

Zum Autor
Susanne Maerzke
Redakteurin

Kochen ist Lebensfreude, gemeinsame Zeit mit Freunden, Belohnung, Versöhnung, Hobby und Genuss. Und so sieht auch unsere Redakteurin die Küche als das Herzstück der Wohnung – schließlich stehen bei jeder Party zurecht die coolsten Leute in der Küche neben dem Kühlschrank mit kühlem Bier und den letzten Guacamole-Resten. Es lohnt sich also definitiv, sein Augenmerk auf die Ausstattung der Küche zu richten und mal bei den neuesten Trends, Geräten und Designern nachzuhaken: Auch als Gesprächsgrundlage für die nächste Feier.