Vive la Normandie! Die Themen unserer Sommerausgabe 2021 im Printmagazin

Schon klar: auch diesen Sommer wird es schwer mit der Vorfreude auf den lang ersehnten Urlaub und einem Reiseziel. Wir haben daher lang überlegt, wie schmackhaft wir Ihnen überhaupt eine Region machen wollen, die so nah liegt und doch derzeit so unerreichbar scheint. Tatsächlich können Sie sich die Normandie aber im Handumdrehen nach Hause holen. Tauchen Sie ein in unsere Themenwelt, die wir in der Sommerausgabe 2021 des Küchen&Design Magazin Print mit Ihnen teilen!

Hier klicken, um direkt zum Kontaktformular vorzuspringen.

Wohin geht’s in der Sommerausgabe des Küchen&Design Magazins Print?

Unsere halbjährliche Sommerausgabe des Küchen&Design Magazins Print soll – in aller Regel – Reisesehnsüchte wecken und Inspiration für den eigenen Urlaub stiften. Schwierige Angelegenheit in einer globalen Pandemie, die andauert. Was wird in den kommenden Monaten möglich sein, was erlaubt, was gewollt? Ibiza oder Isar, Rom oder Rheingau, Nordseeküste oder – Normandie? Wir haben uns entschieden: fürs Träumen, fürs in die Ferne schweifen, für kulinarischen Genuss und beflügelnde Ausflüge. Zumindest auf Papier. Die gute Nachricht ist jedoch: so einige Spezialitäten, für die unser sommerliches Domizil weltberühmt ist, können Sie sich unkompliziert nach Hause holen.

Fernweh? Wir auch. Mit unserer Küchen&Design Magazin PRINT-Ausgabe stillen wir diese Sehnsucht jedoch ein wenig - mit guten Texten und Souvenirs für Zuhause. (Foto: Nusa Urbancek / stock)
Fernweh? Wir auch. Mit unserer Küchen&Design Magazin PRINT-Ausgabe stillen wir diese Sehnsucht jedoch ein wenig – mit guten Texten und Souvenirs für Zuhause. (Foto: Nusa Urbancek / stock)

Die Normandie: rustikales Küchendesign, gehaltvolle Speisen

Unsere neue Sommerausgabe des Küchen&Design Magazins Print nimmt sie mit auf eine Reise durch die Normandie, die vielleicht unterschätzteste Region in unserem geschätzten Nachbarland Frankreich. Hier herrscht nicht der Glamour der Côte d’Azur, das verspielte Landleben der Provence, der herbe Weingenuss Bordeauxs. Die Normandie wird beherrscht vom rauen Küstenklima des Atlantiks, von schroffen Felsklippen und rustikalem, einfachem Design. Vor allem aber wissen die Menschen hier, die örtlichen, gehaltvollen Spezialitäten mit Wonne zu genießen.

Camembert, Cidre, Calvados: die drei großen Cs dominieren die Speisekarte hiesiger Bistros, die mit ihrem kräftigen Alkohol- und Fettgehalt und dem üppigen Zuschuss von Sahne und Zucker im krassen Gegensatz zur bisweilen kargen Landschaft stehen.

Camembert ist weltberühmt - und kommt mit AOC-Siegel nur original aus der Normandie. Hier wird er durch den Zuschuss von Sahne und einer langen Lagerung besonders cremig. (Foto: Thomas Neumann)
Camembert ist weltberühmt – und kommt mit AOC-Siegel nur original aus der Normandie. Hier wird er durch den Zuschuss von Sahne und einer langen Lagerung besonders cremig. (Foto: Thomas Neumann)

Genau deshalb haben wir uns aber eben für die Normandie entschieden. Jeder kann sich ein Stück davon nach Hause holen, sei es mit einem reifen Käse nach geschützter Herstellung (AOP- bzw. AOC-Siegel), mit einem guten Glas Apfelbranntwein oder mit Ideen und Inspirationen vom dortigen Küchendesign, das wir Ihnen in der neuen Sommerausgabe vorstellen. Der Landhausstil kommt hier übrigens ganz anders daher, als wir ihn aus Deutschland und Österreich kennen: weniger lieblich und verspielt, sondern deutlich rustikaler, funktionaler und mit altem Charme, der zwischen schweren Herden aus handgezimmertem Metall (Stichwort Lacanche, La Cornue) und blank geputzten Rückwandkacheln hervorblitzt.

Lieblicher Landhausstil? Nicht in der Normandie! Küchen sind hier oft rustikal aus massivem Holz und Metall verbaut - und spiegeln das raue Küstenklima wider. (Foto: La Cornue)
Lieblicher Landhausstil? Nicht in der Normandie! Küchen sind hier oft rustikal aus massivem Holz und Metall verbaut – und spiegeln das raue Küstenklima wider. (Foto: La Cornue)

Die Normandie von einer anderen Seite: Chanel, Dior, Monet

Lernen Sie in dieser Ausgabe die Normandie außerdem von einer Seite kennen, die Sie bislang noch nicht kannten. Es ist eine Geschichte faszinierender Gegensätze. So zog die Normandie trotz – oder wegen? – ihres rauen Charakterzugs prominente Modeschöpfer der feinen Haute Couture aus Paris an, darunter Christian Dior, der in der Normandie geboren wurde, wie auch Coco Chanel, die im Strandbad Deauville 1913 ihre erste Boutique für Bademode eröffnete. Ebenso typisch normannisch: die impressionistische Landschaftsmalerei von Claude Monet, üppige Gärten und Parks sowie endlose Flachsfelder, die die noch unbekannte, junge Designerin Pauline Esparon zu nachhaltigen und einzigartigen Möbeln für den Wohnraum inspiriert haben.

Das französische Strandbad Deauville war bereits in den frühen 1920er Jahren Anlaufpunkt für Pariser Großstädter, die Sonne und Entspannung suchten - auch Coco Chanel prägte hier ihre legendäre Bademode. (Foto: Paul Francois Gapais / stock)
Das französische Strandbad Deauville war bereits in den frühen 1920er Jahren Anlaufpunkt für Pariser Großstädter, die Sonne und Entspannung suchten – auch Coco Chanel prägte hier ihre legendäre Bademode. (Foto: Paul Francois Gapais / stock)
Kunstvoller Gegensatz: die üppige Flachs-Ernte der Leinenfelder in der Normandie verarbeitet Pauline Esparon zu ökologischen Designobjekten. Foto: Stephane Ruchaud)
Kunstvoller Gegensatz: die üppige Flachs-Ernte der Leinenfelder in der Normandie verarbeitet Pauline Esparon zu ökologischen Designobjekten. Foto: Stephane Ruchaud)

Die Küche der Normandie: Blick in eine historisch-moderne Referenz

Selbstverständlich kommt auch das Thema Küche nicht zu kurz: wir blicken auf die Entstehung einer Kundenküche in historischem Ambiente, in welcher alte Holzbalken und wertvolle Malerei auf modernen Mattlack trifft. In der Kategorie „Genuss“ verraten wir Ihnen zudem das Rezept für paniertem Camembert mit ungewöhnlichem Birnen-Paprika-Chutney.

Läuft Ihnen auch schon das Wasser im Munde zusammen? Sie sehen schon: dieses Jahr kann man auch (noch einmal) gedanklich verreisen. Mit unserem Magazin und einem guten Glas Cidre in der Hand lässt es sich im Sommer zuhause aushalten – und Pläne für die Zukunft schmieden.

Hochmoderne Küche in historischem Ambiente: die gesamte Home Story erwartet Leser im Küchen&Design Magazin PRINT, das Anfang Mai erscheint. (Foto: Thomas Neumann)
Hochmoderne Küche in historischem Ambiente: die gesamte Home Story erwartet Leser im Küchen&Design Magazin PRINT, das Anfang Mai erscheint. (Foto: Thomas Neumann)

Melden Sie sich im untenstehenden Kontaktformular an, um das Küchen&Design Magazin PRINT (halbjährliche Sommerausgabe 2021, Normandie) kostenlos per Post nach Hause oder per Download digital zu erhalten! Bitte kreuzen Sie Ihre favorisierte Zustellvariante an.

Hinweis: das Magazin erscheint am 05.05.2021. Anschließend bekommen Sie umgehend die gewünschte Zustellform zugesandt.

    Avatar
    Susanne Maerzke
    Kochen ist Lebensfreude, Zeit mit Freunden, Belohnung, Versöhnung, Hobby und Genuss. Auch unsere Redakteurin sieht die Küche als das Herzstück der Wohnung – schließlich endet jede gute Party zurecht in der Küche neben den letzten Käsehäppchen und einem Glas Wein. Es lohnt sich also definitiv, sein Augenmerk auf die Ausstattung der Küche zu richten und mal bei den neuesten Trends, Geräten und Designern nachzuhaken: auch als Gesprächsgrundlage für die nächste Feier.

    Weiterführende Artikel

    None found