Weinkühlschränke: auch zuhause einen kühlen Kopf bewahren

Weinkühlschränke zählen zu den Luxusprodukten in der Küche. Ihr ästhetisches Design und die hohe Funktionalität führen aber immer mehr dazu, dass sie auch in herkömmlichen Haushalten zum Einsatz kommen. (Foto: Gaggenau)

Weinkühlschränke sind ein Luxusprodukt, avancieren aber immer mehr zum atmosphärischen Highlight des Küchenraums. Warum die edel verglasten Geräte nicht nur schön aussehen, sondern auch im Privathaushalt sinnvoll sind – und wo genau der Unterschied zwischen Weinklimaschränken und Weintemperierschränken liegt – haben wir für Sie erkundet.

 

 

Heißer Sommer, guter Wein: wenn diese alte Bauernregel auch heute noch im klimawandelbedrohten Sommer auf Landwirt und Leute zuträfe, sähe es, gemessen an den aktuellen Temperaturen, ziemlich gut aus für Weinliebhaber in den nächsten Jahren. Schon der Supersommer 2018 bescherte deutschen Winzern eine überdurchschnittliche Weinernte, die 38% über Vorjahresniveau lag. Die Zahlen 2019 konnten sich ebenso sehen lassen.

 

 

Sonnengereifter Wein: aber bitte nur als Rebe

Was den Reben auf den sonnenbeseelten Weinhängen jedoch gut tut, sieht zuhause in den eigenen vier Wänden wiederum ganz anders aus. Hohe Temperaturen, UV-Einstrahlung und Luftfeuchtigkeit sind die natürlichen Feinde einer jeden sorgfältig verkorkten Flasche, die möglichst kühl und dunkel gelagert werden will. Galt bisher die Anschaffung eines Weinkühlschranks jedoch als absolutes Luxusobjekt, verdichten sich die Anzeichen, dass auch im herkömmlichen, modernen Küchenraum immer öfter auf das faszinierende Design und die ausgereifte Technik moderner Weinschränke gesetzt wird.

Gründe hierfür gibt es viele – nicht zuletzt der durch Corona bedingte Rückzug in die eigenen vier Wände, der den privaten Weinkonsum hat hochschnellen lassen und nach Lageroptionen verlangt. Speziell im urbanen Raum können Weintrinker immer seltener auf die kühle Atmosphäre eines dunklen Kellers zurückgreifen, da dieser wahlweise trocken und hell ausgestattet oder aber aufgrund von Platzmangel erst gar nicht vorhanden ist. Wer zusätzlich um die schädlichen Einflüsse von außen auf das flüssige Kulturgut weiß – UV-Licht, Erschütterung und Luftfeuchtigkeit – und Wert auf optimale Lagerbedingungen legt, kommt nicht umhin, sich mit Weinkühlschränken auseinanderzusetzen – genauer gesagt: mit Weinklimaschränken und Weintemperierschränken.

 

 

Ein guter Wein in der Küche gehört beim Kochen wie beim Empfangen von Gästen für viele dazu. Umso mehr steigt das Interesse an Weinkühlschränken auch im Privathaushalt. (Foto: stock)

Ein guter Wein in der Küche gehört beim Kochen wie beim Empfangen von Gästen für viele dazu. Umso mehr steigt das Interesse an Weinkühlschränken auch im Privathaushalt. (Foto: stock)

 

 

Weinkühlschränke als Oberbegriff für Weinklima- und Weintemperierschränke

Wenn im Küchenstudio von „Weinkühlschränken“ die Rede ist, sind damit in der Regel Weintemperierschränke gemeint. Ein Weinschrank gilt als Oberkategorie für verschiedene Arten der Weinaufbewahrung; als Objekt, in dem Wein grundsätzlich einmal gelagert wird – und zwar liegend.

Diese Regel stammt noch aus einer Zeit, in der ausschließlich Korken zum Verschließen der Flaschen verwendet wurden. Wird der Korken in einer liegenden Flasche konstant befeuchtet und dehnt sich damit am Flaschenhals aus, kann auch weniger Sauerstoff in die Flasche gelangen. Dieser würde den Reifeprozess des Weins beschleunigen, den Korken austrocknen und den Wein schließlich womöglich kippen lassen. Daher sollte man Weine mit Korkverschluss, die lange reifen und lagern sollen, immer liegend statt stehend aufbewahren – für Flaschen mit Schraubverschluss oder Kronkorken gilt dies allerdings nicht.

 

 

Es muss nicht immer gleich die Profivariante sein. Dennoch unterstützen Weinkühlschränke maßgeblich die fachgerechte Lagerung und Kühlung hochwertiger Weine. (Foto: Miele)

Es muss nicht immer gleich die Profivariante sein. Dennoch unterstützen Weinkühlschränke maßgeblich die fachgerechte Lagerung und Kühlung hochwertiger Weine. (Foto: Miele)

 

 

Weinkühlschränke, 1): Weinklimaschränke als Keller-Ersatz

Weinklimaschränke und Weintemperierschränke sehen grundsätzlich ähnlich aus, dienen aber verschiedenen Anforderungen. Ein Weinklimaschrank ist am ehesten mit der Aufbewahrung im Keller zu vergleichen: die Temperatur wird konstant gehalten, wobei die optimale Lagertemperatur 10-12°C für alle Sorten Wein beträgt. Durch eine gedimmte Doppelverglasung mit UV-Schutz, ausgeklügelte Feuchtigkeitssensoren und erschütterungsfreier Lagerung können hierbei Weine über Jahrzehnte professionell gelagert werden, die im Aroma reifen und erst zu einem wirklich wichtigen Anlass hervorgeholt werden sollen. Weinklimaschränke gibt es bereits für kleine Keller- und Raumnischen ab 12 Flaschen. Der geneigte Weinliebhaber kann aber auch Weinklimaschränke für bis zu 312 Bordeauxflaschen als voluminöse Lagerstätte erwerben, so beispielsweise den „GrandCru“ von Liebherr.

 

 

Weinklimaschränke bieten die liegende Lagerung von Weinen, die noch reifen dürfen. Die Klimazone rangiert dabei zwischen 10 und 12°C. (Foto: Amuneal)

Weinklimaschränke bieten die liegende Lagerung von Weinen, die noch reifen dürfen. Die Klimazone rangiert dabei zwischen 10 und 12°C. (Foto: Amuneal)

 

 

Weinkühlschränke, 2): Weintemperierschränke für perfekten Servier-Genuss

Weintemperierschränke eignen sich wiederum ideal sich für Menschen, die leidenschaftliche Gastgeber sind und sich bei besonderen Anlässen auch einem spontanen Tropfen nicht verwehren wollen. Dieser sollte für optimalen Gaumengenuss in der richtigen Trinktemperatur serviert werden. Die in mehrere Kühlzonen unterteilten Weintemperierschränke halten unterschiedliche Wein- und Rebsorten, darunter rote, weiße und perlende Weine, hervorragend gekühlt auf Vorrat, sodass auch bei Überraschungsbesuchen für jeden Geschmack gesorgt ist.

Erst die optimale Trinktemperatur, die sich von der Lagertemperatur durchaus unterscheiden kann, entlockt dem Körper eines Weins sein volles Aroma. Daher wird zunehmend auch im Privathaushalt stringent darauf geachtet, den gewünschten Wein bereits vor dem Servieren zu entkorken, ihn atmen zu lassen und anschließend in der richtigen Temperatur auszuschenken. Möglich machen das schon kleine Weinschränke. Eigene Vorlieben, die jeweilige Jahreszeit oder auch der entsprechende Anlass – beispielsweise, ob Wein begleitend zum Essen getrunken wird oder als Genussobjekt im Mittelpunkt steht – tragen natürlich zur individuellen Bedienbarkeit moderner Weintemperierschränke bei.

 

 

Weintemperierschränke erlauben die optimale Lagertemperatur verschiedener Weinsorten. Rot-, Weiß- und Schaumweine können dadurch in verschiedenen Klimazonen gekühlt werden. (Foto: Liebherr)

Weintemperierschränke erlauben die optimale Lagertemperatur verschiedener Weinsorten. Rot-, Weiß- und Schaumweine können dadurch in verschiedenen Klimazonen gekühlt werden. (Foto: Liebherr)

 

 

Weinkühlschränke: so kühl sollte Wein serviert werden

In der Regel wird Rotwein knapp unterhalb von Zimmertemperatur gelagert (etwa 18°C) und nimmt daher die obere Zone des Weintemperierschranks ein. Der gern kühler servierte Weißwein (10-14°C) wird in der mittleren Klimazone platziert, während Champagner und Sekt in der kühlsten, unteren Zone bei etwa 5°C gelagert werden. Grundsätzlich lassen sich individuelle Temperaturen von +5°C bis +20°C in Weintemperierschränken einstellen. Große Geräte, beispielsweise die „Vinothek“ von Liebherr, erlauben eine Lagerkapazität von 400 Litern Nutzinhalt, bei denen sich die verschiedenen Weinsorten auf mehreren, gut geschützten Ebenen verteilen.

 

 

Weinkühlschränke bieten nicht nur die optimale Lagerung- und Trinktemperatur, sondern auch ausgewählte Utensilien zum Dekantieren und Servieren. (Foto: SMEG)

Weinkühlschränke bieten nicht nur die optimale Lagerung- und Trinktemperatur, sondern auch ausgewählte Utensilien zum Dekantieren und Servieren. (Foto: SMEG)

 

 

Weinkühlschränke im Privathaushalt: Vorteile einer optimalen Lagerung

Neben der wichtigsten Regel, gute Weine möglichst liegend zu lagern, sollte jeder, dem ein edler Tropfen am Herzen liegt, weitere Lagerungsbedingungen befolgen, um den schädlichen Einfluss äußerer Faktoren zu minimieren. Moderne Weinschränke nutzen ein ausgeklügeltes Belüftungssystem, das die jahrelange Lagerung hochwertiger Weine erlaubt. Mit ihrem ästhetischen Design werden sie überdies zunehmend auch als stilbildendes Element im Premiumküchenbereich eingesetzt.

Weinkühlschränke garantieren das Einhalten der optimalen Luftfeuchtigkeit, das in modernen Geräten mit Aktivkohlefiltern und porösem Lavagestein realisiert wird. Letzteres speichert Feuchtigkeit schnell ab und gibt sie langsam wieder an die Umgebung ab. So wird gewährleistet, dass ein Korken stets vollgesogen und gesättigt direkt am Flaschenhals aufliegt – und nicht etwa austrocknet, porös wird und mittels Sauerstoffzufuhr den Wein verdirbt.

Ebenfalls nicht zu unterschätzen ist der Schutz vor ultraviolettem Licht, also UV-Licht. Die Franzosen bezeichnen es als „Lichtgeschmack“, wenn Weine durch die Einwirkung von Sonnenlicht gebleicht werden bzw. eine strohige Farbe annehmen und demzufolge auch geschmacklich leiden. Moderne Weinklimaschränke und Weintemperierschränke arbeiten hierfür oft mit getönten Glasscheiben und zusätzlicher metallbedampfter Scheibe, die die UV-Strahlen fast gänzlich absorbieren. Wird der Innenraum des Weinschranks hingegen mit einem sanften LED-Licht illuminiert, hat dies aufgrund des speziellen Farbspektrums und der nicht vorhandenen Wärmeentwicklung keinerlei Auswirkung auf den Wein – wohl aber auf ein wunderschönes Design im Küchenraum.

Zuguterletzt sind moderne Weinkühlschränke mit ihrer standfesten Konstruktion und den stabilen, unlackierten Holzstäben ein guter Garant dafür, dass Erschütterungen dem Wein nichts anhaben können. Diese können beispielsweise durch die Nähe zu Heizungs- oder Wasserpumpen oder ein Hüpfen im selben Raum ausgelöst werden und führen zu einem Aufrühren des Sediments, das sich während des Reifeprozesses am Boden absetzt.

Besonders hohe Maßstäbe in ästhetischen Auftreten und professioneller Funktionalität setzt hierbei die Vario Serie 400 von Gaggenau.

 

 

Weinkühlschränke bieten auch im Privathaushalt sehr viele Vorteile: Schutz vor UV-Licht, Erschütterung und einem möglichen Kippen der Weine werden hierbei professionelle Maßstäbe entgegengesetzt. (Foto: Gaggenau)

Weinkühlschränke bieten auch im Privathaushalt sehr viele Vorteile: Schutz vor UV-Licht, Erschütterung und einem möglichen Kippen der Weine werden hierbei professionelle Maßstäbe entgegengesetzt. (Foto: Gaggenau)

 

 

Design der Weinkühlschränke: eleganter Purismus aus Glas, Metall und Holz

Die elegante Verglasung und sanfte Hinterleuchtung eines Weinschranks ziehen alle Blicke im Küchenraum geradezu magisch an. Die Weinkühlschränke verschiedener hochwertiger Anbieter ähneln sich dabei stark in ihrem puristischen Auftreten: häufig wird mit einer doppelt verglasten Tür ein Blick auf das kostbare Gut im Inneren geboten, das nicht nur ästhetische Funktionen erfüllt. Ganz praktisch soll damit vermieden werden, dass die Tür bei der Wahl des richtigen Weins zu lange geöffnet ist und die einströmende Sauerstoffzufuhr ein Ungleichgewicht in der Luftfeuchtigkeit herbeiführt.

Der äußere „Rahmen“ wird in der Regel an die Küchenfront angepasst, um eine nahtlose optische Integration ins Küchenbild zu ermöglichen. Ebenso beliebt sind schimmernde, schwarze oder weiße Glasfronten, die den edlen Charakter der Weinkühlschränke unterstreicht; so beispielsweise der Winecooler V6000 von V-ZUG. Im Inneren der Weinkühlschränke erzeugen sorgfältig verarbeitete Holzstäbe aus Eichen-, Nuss- oder Birkenholz für einen attraktiven Kontrast zwischen kühlem Wein, Metallwand und diffusem Licht.

Wer bei einem guten Glas Wein auch nach dem Essen in der Küche oder im offenen Wohnbereich verweilt, genießt das gedämpfte LED-Licht, das vom Weinschrank ausgeht und eine elegante und luxuriöse Atmosphäre kreiert.

 

 

Vielen Weinkühlschränken liegt ein hochästhetisches Design zugrunde. Verspiegelte Glasfronten und ein warmes Licht setzen luxuriöse Akzente im Küchenraum. (Foto: V-ZUG)

Vielen Weinkühlschränken liegt ein hochästhetisches Design zugrunde. Verspiegelte Glasfronten und ein warmes Licht setzen luxuriöse Akzente im Küchenraum. (Foto: V-ZUG)

 

 

>>> Überzeugen Sie sich von der hochwertigen Optik und kompromisslosen Funktionalität moderner Weinkühlschränke im Küchenstudio Ihrer Wahl – Ansprechpartner in Ihrer Umgebung finden Sie unter diesem Link.

 

Zum Autor
Frederik Dix
Redakteur

Mit Sägespäne im Haar und Holzleim an den Händen wuchs der Sohn eines Möbelschreiners praktisch in der Werkstatt seines Vaters auf, lernte früh, mit Hammer und Säge umzugehen und probierte sich an selbstgezimmerten Kunststücken, die an die arme Verwandtschaft verschenkt wurden. Dennoch sollten sich die handwerklichen Fähigkeiten in seinem Architekturstudium bemerkbar machen. Heute sieht Frederik in Küchenräumen sofort den Raum zur Verbesserung, das Zusammenspiel von Materialien – und wer das ein oder andere Stück selbst gezimmert hat.