So schön können Sie Wein lagern

29.11.2017 | Jesper Thiersemann
081Architects_left_Teresa-Sapey_right

Schon die alten Römer wussten: „In vino veritas“ – Im Wein liegt die Wahrheit. Aber wo liegt eigentlich der Wein selbst bei Ihnen daheim? Wir haben uns beim Deutschen Weininstitut zur idealen Lagerung des edlen Tröpfchens erkundigt – und bei Küchendesignern die 10 schönsten Lagerungs-Ideen für Weinflaschen und Spirituosen abgeschaut.

 

 

Ein echter Hingucker in der Küche und zum Greifen nah: Die hölzerne Wein-Vorratswand. (Visualizer: Oleksii Karman)

Ein echter Hingucker in der Küche und zum Greifen nah: Die hölzerne Wein-Vorratswand. (Visualizer: Oleksii Karman)

Wozu wir Wein in der Küche gern verwenden

„Man dünste Schalotten und Knoblauchwürfel glasig an und lösche sie mit einem Schuss Weißwein ab.“ Oft gelesen, gern befolgt, und da ist er schon, der gute Schuss Traubenmost im Abendessen, und wenn die Flasche einmal offen ist, kann man sich zum Hauptgang auch mal ein Gläschen davon gönnen. Das kennen Sie?

Ob Sie nun gerne kochen und dazu Wein benutzen oder einen gelungenen Tag mit einem Glas Wein unter Freunden ausklingen lassen: Immerhin fast 25 Liter Wein und Schaumwein trinkt jeder Deutsche pro Jahr und Kopf; damit liegen wir in Europa mit insgesamt 20 Millionen Litern immerhin nach den Franzosen (sowieso) und Italienern (logisch) auf Platz 3.

Wer Wert auf Qualität und Auswahl legt, muss seinen Rotwein- und Weißwein-Beständen auch eine entsprechende Lagerung bieten. Nicht jeder kann jedoch auf einen Weinkeller zurückgreifen; in Wohnungen ist der Stauraum in der Küche überdies oft begrenzt. Macht aber nichts! Wir haben beeindruckende architektonische Lösungen, clevere Schrankvorrichtungen und intelligente Kühlschränke erspäht, um die Königin des Rebenmosts ebenbürtig zu lagern.

 

 

Auch in einer kleineren Wohnung findet sich unter der Treppe ungenutzter Stauraum - warum nicht für futuristisch beleuchtete Weinregale nutzen? Kühl bleibt es dort auch. (Architekten: Kevin Howard Architects)

Auch in einer kleineren Wohnung findet sich unter der Treppe ungenutzter Stauraum – warum nicht für futuristisch beleuchtete Weinregale nutzen? Kühl bleibt es dort auch. (Architekten: Kevin Howard Architects)

Wie wird Wein am besten gelagert?

Die ideale Lagerung eines Weins wird vom Deutschen Weininstitut mit einer Durchschnittstemperatur von 10° – 12° Grad Celsius angegeben; zudem sollte der Ort geruchsneutral, lichtgeschützt und erschütterungsfrei sein. Das kann neben dem Weinkeller auch die Speisekammer oder ein Weinklimaschrank sein, der die Bedingungen des Kellers imitiert. Ein überraschender Tipp ist das Schlafzimmer: Hier würden ebenfalls oft kühle Temperaturen herrschen, und unter dem Bett sei oft Platz für einige Fläschchen Wein.

Auch, wenn wir schönere Aufbewahrungsplätze für Ihren Wein gefunden haben, sollte man stets beachten, dass Temperaturen über 20° Grad in jedem Fall ungeeignet sind und starke Auswirkungen auf den Reifungsprozess und damit Geschmack und Qualität des Weins haben. Wer zusätzlich auf gute alte Weine mit Korken schwört, lagert diese am besten liegend, damit der Korken über die Jahre nicht austrocknet und einschrumpft. Neuere Weine mit Schraubverschluss, Kronkorken, Glasverschluss oder Kunststoffkorken – die übrigens heutzutage nicht mehr auf die Qualität des Weines schließen lassen! – können stehend gelagert werden. Aber schauen Sie mal nach unten: Eigentlich sind die Vorrichtungen für liegend gelagerte Flaschen viel zu schön, um nicht genutzt zu werden.

 

 

Wie lange darf Wein gelagert werden?

Zugegeben: So schön, wie der Wein in unseren Design- und Deko-Ideen gelagert wird, möchte man ihn gar nicht so schnell wegtrinken. Und überhaupt entfalten viele Weine, speziell hochwertige Rotweine mit einem hohen Gerbstoffanteil oder Weißweine mit viel Süße, Säure und Alkoholgehalt ihre Reife und Eleganz oft erst nach einigen Jahren und sind sich dann, wenn sie zu speziellen Anlässen genossen werden, geschmacklich perfektioniert. Edelsüße Spezialitäten wie Trockenbeerenauslesen oder Eisweine mit einer frischen Säure eignen sich ebenfalls 20 Jahre oder länger zum Sammeln und Aufbewahren.

 

 

Wein lagern im Eichenfass

Wer sein Wein im Eichenfass (frz.: „barrique“) lagert, erhält ebenfalls langlebige Weine, deren charakteristisch rauer, trockener Tanningehalt durch die sogenannte Adstringenz vom Eichenfass auf den Wein übergeht. Je länger der Wein darin gelagert wird, desto mehr geht die Adstringenz des Weines zurück. Er lässt sich in diesem milden, reiferen Zustand angenehmer trinken. Das Deutsche Weininstitut rät sogar, bei lagerfähigen Weinen die Faustregel 3×30 Flaschen statt 30×3 Flaschen zu befolgen: So könne man den Wein im Abstand einiger Jahre immer mal wieder probieren, die Reifeentwicklung verfolgen und den Wein dann auf dem Höhepunkt seiner vollendeten Reife auf einer Festlichkeit genießen. Diese Idee ist übrigens auch schön als Wertanlage und Geschenk für Freunde und Familie, zum Beispiel bei Hochzeiten oder runden Geburtstagen mit dem Jahrgangswein.

 

 

Wein lagern in der Küche

Auch an der Wand in kubenförmigen Gebilden ein echter Hingucker - achja: und platzsparend. (Foto: via new atlas)

Auch an der Wand in kubenförmigen Gebilden ein echter Hingucker – achja: und platzsparend. (Foto: via new atlas)

In vielen Kühlschränken sind mittlerweile spezielle Zonen zur Lagerung von Weinflaschen und Spirituosen ausgelagert, die zum einen ergonomisch-wellenförmig geformt sind und so die Flaschen sicher festhalten, zum anderen für diesen Kühlabschnitt spezielle Temperaturregler aufweisen. Ähnlich ist dies bei Weinkühlschränken, die z.B. mit Holzlagerböden aus Buche und Eiche sowie digitaler Temperatursteuerung aufwarten. Die unterschiedlichen Kühlzonen bieten an, verschiedene Weine je nach Kühlbedürfnis darin zu lagern.

Originelle Aufbewahrungsorte für Wein in der Küche, der gelagert, aber nicht unbedingt gekühlt werden muss, sind neben kreisrunden Schlupflöchern in der Wand auch Treppenabsätze, futuristische Wandhalterungen, begehbare verglaste Weinzimmerchen, honigwaben-artige Stellschränke, mit Bodenbeleuchtung illuminierte Halterungen im verglasten Küchenboden oder offene Hängeschränke mit Halterungen, die mit Wein bestückt auch als gefährlich schöner Raumtrenner durchgehen. Manche unserer Projekte wurden bereits realisiert, andere warten noch auf ihre Umsetzung. Überlegen Sie es sich doch mal – ruhig heute Abend bei einem guten Glas Wein.

 

 

Die 10 schönsten Ideen, wie Sie Ihren Wein zukünftig lagern könnten:

 

 

 

So ein Weinregal kann auch die perfekte Trennwand zwischen Küche und Wohnzimmer sein - und beiden Zimmern zum jeweiligen Anlass dienen. (Visualizer: E3A)

So ein Weinregal kann auch die perfekte Trennwand zwischen Küche und Wohnzimmer sein – und beiden Zimmern zum jeweiligen Anlass dienen. (Visualizer: E3A)

 

Wer sagt, dass man Wein eigentlich immer horizontal lagern muss? Auch vertikal kommen sie im richtigen Schrank dafür ideal zur Geltung. (Foto: via Huy Nguyen)

Wer sagt, dass man Wein eigentlich immer horizontal lagern muss? Auch vertikal kommen sie im richtigen Schrank dafür ideal zur Geltung. (Foto: via Huy Nguyen)

 

Einfach und ikonisch setzt dieser Weinschrank der Designer 'Iron Design Company' einen guten Tropfen Wein in Szene.

Einfach und ikonisch setzt dieser Weinschrank der Designer ‘Iron Design Company’ einen guten Tropfen Wein in Szene.

 

Den Wein ins rechte Licht rückt dieser gläserne Weinschrank, der Ihre Küche auch automatisch größer - und hochwertiger - erscheinen lässt. (Foto: KBC Developments)

Den Wein ins rechte Licht rückt dieser gläserne Weinschrank, der Ihre Küche auch automatisch größer – und hochwertiger – erscheinen lässt. (Foto: KBC Developments)

 

In kreisrunden Wandlöchern versenkt kann Wein nicht nur praktisch lagernd verstaut werden, sondern offenbart auch den echten Weinfan. (Foto: 081 Architekts, li., Teresa Sapey, re.)

In kreisrunden Wandlöchern versenkt kann Wein nicht nur praktisch lagernd verstaut werden, sondern offenbart auch den echten Weinfan. (Foto: 081 Architekts, li., Teresa Sapey, re.)

 

Sehr hochwertig und clever wird dieser Platz unter der Küchentreppe genutzt: Der gläserne und begehbare Weinschrank ist das erste Highlight von Besuchern. (Foto: Brandon Architects)

Sehr hochwertig und clever wird dieser Platz unter der Küchentreppe genutzt: Der gläserne und begehbare Weinschrank ist das erste Highlight von Besuchern. (Foto: Brandon Architects)

 

Apropos "unter der Treppe": Auch in unscheinbaren Treppengeländern können sich gut gelagerte Geheimnisse verstecken. Wetten? (Foto: via dwell)

Apropos “unter der Treppe”: Auch in unscheinbaren Treppengeländern können sich gut gelagerte Geheimnisse verstecken. Wetten? (Foto: via dwell)

 

Ja, unter - oder IN der Treppe - ist wirklich ein guter Lagerplatz. Wobei diese Visualisierung wohl kaum einsetzbar ist - schließlich sollte Wein eher dunkel gelagert werden. (Visualizer: Andriy Voskolovich)

Ja, unter – oder IN der Treppe – ist wirklich ein guter Lagerplatz. Wobei diese Visualisierung wohl kaum einsetzbar ist – schließlich sollte Wein eher dunkel gelagert werden. (Visualizer: Andriy Voskolovich)

 

Kunstvoll: Im Keller als Wabennest ist der Wein ebenfalls gut aufgehoben. (Visualizer: Jan Wadim; Architekt: PLASTER LINA)

Kunstvoll: Im Keller als Wabennest ist der Wein ebenfalls gut aufgehoben. (Visualizer: Jan Wadim; Architekt: PLASTERLINA)

 

In dieser dunklen Sitzecke kann der Wein in Ruhe lagern - und ist doch nur eine Handbreit von der geselligen Runde entfernt. (Visualizer: Konstantin Kildinov)

In dieser dunklen Sitzecke kann der Wein in Ruhe lagern – und ist doch nur eine Handbreit von der geselligen Runde entfernt. (Visualizer: Konstantin Kildinov)

Zum Autor
Jesper Thiersemann

Unser Analytiker Jesper nutzt seine geräumige Küche mit Südbalkon gern, um abends von der Welt der Zahlen und Fakten Abstand zu nehmen und den Tag mit einem guten Essen oder einem kühlen Bier in der untergehenden Abendsonne ausklingen zu lassen. Wenn seine Jungs mit Kugelgrill und Zubehör anrücken, ist die Ruhe zwar vorbei. Aber wo ließe sich schöner Trubel und Entspannung gleichzeitig genießen als in der eigenen Küche? Eben.