KüchenWISSEN VON A BIS Z

< zurück
D
  • Dampfbackofen

    Der Dampfbackofen weist i.d.R. alle gängigen Heizarten eines herkömmlichen >Backofens auf, also Ober-/Unterhitze, Heißluft/Umluft, Grill und Thermogrill – und kann noch dazu „Sanftgaren“. Letzteres bezeichnet die langsame und schonende Zubereitung von Speisen bei 40-100º Grad. Das Dampfbacken ermöglicht die Zubereitung von knackigem Gemüse, frischem Fleisch oder zarten Beilagen wie Süßkartoffeln auf sanfte Art und Weise. Durch die Kombination von Heiß- und Dampfluft gelingen herzhafte Gerichte außen oftmals knusprig und innen dennoch weich und saftig.

  • Dampfgaren

    Dampfgaren ist eine gesunde und frische Art der Essenszubereitung, die Lebensmittel mittels kochendem Wassers und dem davon entweichenden Wasserdampf langsam und schonend in einem über der Wasseroberfläche angebrachten Behälter oder Blech durchgart, anstatt sie im sprudelnd-heißen Wasser selbst zu kochen. Dies hat den Vorteil, dass wichtige Vitamine und Nährstoffe nicht durch übermäßige Hitze zerstört werden und die Lebensmittel selbst nicht anbrennen oder überkochen können. Zudem werden weniger Gewürze benötigt, da Lebensmittel ihren starken Eigengeschmack beibehalten.

    Vor dem Kauf einer Dampfvorrichtung sollte man sich über Sinn und Zweck eingehend informieren. Je nach Bedarf kann man nämlich einen >Dampfbackofen, >Backofen mit Dampfunterstützung, Dampfgarer-Öfen, System-Dampfgarer oder Dampfgar-Kochtöpfe erstehen. Alte Technik, neuester Trend.

  • Deutsche Küche

    Die deutsche Küche ist beliebt und verschrien zugleich: Angesehen für ihre vielen Spitzenköche, die von Hamburg bis München mit Michelin-Sternen ausgezeichnet und gefeiert werden; berüchtigt aber auch, weil allzuoft bei deutschem Durchschnittsessen an fettige Currywurst, Schweinebraten, Spätzle und schwere dunkle Soßen gedacht werden muss. Heute mischt sich die typisch deutsche Küche dank offener Grenzen und vieler Einwanderer mit leichterer mediterraner Küche, japanischem Sushi oder asiatischen Genüssen. Die Länderküche beeinflusst vor allem die jüngere Generation stark, während die älteren Bürger noch auf das typisch deutsche Wirtshaus und gute deutsche Hausmannskost schwären. Und was kommt bei Ihnen so auf den Tisch?

  • Dunstabzug

    Der Dunstabzug trägt in Hauben-, Schlitz- oder Plattenform oder aber als >Kochfeldabzug dazu bei, beim Kochen entstehende >Wrasen, also Gerüche, Fettspritzer und den üblichen Wasserdampf, abzuziehen, bevor er sich in der Wohnung verteilt. Dies erfolgt mittels >Abluft (Luft wird abgezogen und nach draußen ins Freie befördert), >Umluft (Geruch wird mit >Aktivkohlefilter neutralisiert und wieder in den Raum entlassen) oder einer Hybridlösung. Neben den herkömmlichen Dunstabzugsmodellen haben sich in den letzten Jahren verstärkt Hersteller für Kochfeldabzüge (oder bei Gaggenau auch >Muldenlüftung genannt) durchgesetzt, die in das Kochfeld eingelassene Modelle anbieten.

  • Dunstabzugshaube

    Die Dunstabzugshaube fängt die beim Kochen entstehenden Dünste (>Wrasen) ein und saugt sie dann mit einem integrierten Motor ab. Der Dunst wird zunächst durch einen Fettfilter geleitet, der die im Kochdampf enthaltenen Fettpartikel absorbiert. Was danach passiert, hängt vom jeweiligen Modell ab: >Abluft, >Umluft und Hybridfilter entsorgen Schmutz und Gerüche auf ihre Weise. Allerdings wird die Technik des >Dunstabzugs mittlerweile von Tischlüftern, Kopffreihauben und dem >Kochfeldabzug, auch >Muldenlüftung genannt, revolutioniert.