KüchenWISSEN VON A BIS Z

< zurück
S
  • Schnellkochtopf

    Das Klischee besagt, dass Hausfrauen feuchte Augen bekommen ob der vielfältigen Möglichkeiten der Essenszubereitung mithilfe eines Schnellkochtopfes – diesen aber unter keinen Umständen zu Weihnachten geschenkt bekommen wollen. Dabei müssen auch alle anderen neidlos anerkennen, wie praktisch und zügig der >Kochtopf, auch Drucktopf, Dampfkochtopf oder Kelomat genannt, Speisen zubereiten lässt. Durch den druckfest verschlossenen Topf wird der normale Siedepunkt (bei Wasser 100 °C auf Meereshöhe) nochmals erhöht. Lebensmittel können so bei höherer Temperatur gegart werden, wodurch sich die Kochzeit verkürzt. Der erste moderne Schnellkochtopf kam 1927 unter dem Namen Sicomatic der Firma Silit auf den Markt.

  • Schublade

    Eine Schublade in der Küche dient zur Aufbewahrung von Besteck, Platzdeckchen und, natürlich, dem üblichen Krimskrams aus Küchenscheren, Kugelschreibern und Postkarten. Wie schön wohlsortiert aber auch Schubladen für die kleinen Dinge des Lebens sein können, zeigen uns Hersteller wie Leicht mit der Q-Box oder Blum mit seinen Boxensystemen. Die vielseitig einsetzbaren Rahmen und Boxen innerhalb der Schubladen sind aus einem leicht abwischbaren Aluminiumgehäuse oder massivem Holz zugeschnitten und beeindruckend praktisch, übersichtlich und schön zugleich. Für das Besteck bieten sich flache, übersichtliche Besteck- und Moduleinsätze an, in denen Kochutensilien und Küchenhelfer gut sortiert sofort zur Verfügung stehen; für größere Aufbewahrungsbehälter, z.B. Nudel- und Reisgläser oder Gewürze, gibt es mittlerweile auch größere Quer- und Längsteiler, die Ordnung schaffen und halten. Außerdem können auch Messerblöcke, Folienspender und Sets mit Porzellandosen in Küchenschubladen eingebaut werden.

    Wunderschöne Design-Vorschläge und originelle Entwürfe unserer Hersteller finden Sie in der Fotogalerie unter “Küchen-Interior“.

  • Skandinavisches Design

    Wir lieben die Skandinavier. Das nordische Fieber der Deutschen erklärt sich allerdings nicht nur mit einer Reisesehnsucht in wildromantische, kühle Länder voller Wälder und Seen, unberührter Natur und verklärter Einsamkeit, die man in Schweden, Dänemark, Norwegen und Finnland noch genau so vorfindet – sondern auch, weil eben diese ruhigen, kleinen Völkchen in Sachen Mode und Design eben doch immer die Nase vorn haben.  Regelmäßig beglücken sie uns mit neuen Trends und Einfällen. Nordische Marken sind begehrt, skandinavische Designer und Künstler angesehen und beliebt. Kein Wunder: Skandinavische Möbelstücke und Einrichtungsideen kommen stets klar, hell, freundlich, mit viel Holz und Licht und zarten Farbnuancen daher. Natürlich und doch elegant. Tatsächlich löst die Skandinavische Küche als beliebter Einrichtungsstil mittlerweile nach und nach die rustikale Landhausküche ab und steht gleichauf für Minimalistik, Herzlichkeit und Wärme.

    Stöbern Sie in unserer Fotogalerie unter dem Begriff “Skandinavische Küchen” oder schauen Sie sich dort nach anderen Modellen um.

  • Smoothie Maker

    Wie nimmt man schnell, einfach und genussvoll die täglichen fünf Portionen Obst und Gemüse zu sich? Genau, am besten fertig püriert in einem köstlichen Smoothie! Und weil halb Deutschland im Smoothie-Fieber ist, werden immer neue Smoothie Maker und >Mixer entwickelt, als Standmixer, mit abnehmbaren Trinkbecher und Hochleistungs-Pürierstab. Je höher die Drehzahl des „Personal Blenders“, desto besser können auch hartnäckige Obst- und Gemüsestückchen wie Karotten, Äpfel, Gurken, Kohlrabi oder Sellerie durchschnitten und püriert werden. Mittlerweile gibt es nicht nur sehr viele verschiedene Modelle, sondern auch enorme Preisunterschiede und Leistungsangebote. Zwischen Einsteiger-Mixern für bis zu 100€, Hochleistungsmixern für 200€ bis hin zu Profimixern von bis zu 500€ liegen enorme Spannen. Kleiner Tipp: Pürieren können sie aber alle.

  • Speisekammer

    Den Begriff der Speisekammer oder des Vorratsraums verbindet man eigentlich noch mit Omas alter Stube: Ein zumeist an die Küche anknüpfender Raum, der lichtgeschützt und trocken Lebensmittel aller Art auf Vorrat lagert, Getränkekisten beherbergt, Salate für die Party am Abend kühlt und auch im Falle eines plötzlich drohenden Wintereinbruchs stets eingelegtes Obst, selbstgekochte Marmelade und Dosen aller Art bereithält. Eigentlich ganz praktisch: So bleibt in den Küchenschränken mehr Platz und Stauraum, das Essen verdirbt nicht so schnell – und man kann auf Entdeckungstour im eigenen Haus gehen.

  • Spüle

    Auch in Zeiten voluminöser >Geschirrspüler und selbstreinigender >Backöfen kommt man um ein Spülbecken in der Küche nicht herum: Obst und Gemüse müssen geputzt, Hände gewaschen oder Wassergläser für durstige Kinderkehlen aufgefüllt werden. Und warum sollte man auch ohne dieses Schmuckstück auskommen wollen? Heutige Spülbecken sind nicht mehr nur aus zeitlos schönem, fleckenfreien Edelstahl, sondern kommen immer öfter romantisch-verträumt als Keramikwanne oder elegant in kubusförmigem Silgranit daher.

    Aber auch Trends werden in Sachen Spüle gesetzt: Im wahrsten Sinne des Wortes „groß im Kommen“ sind XXL-Becken, die auch unförmige oder große Gegenstände wie Backbleche, Bräter, Schneidebrett oder Grillrost mühelos aufnehmen und reinigen lassen. Außerdem können zahlreiche Abtropfgitter und Schneidebretter integriert werden. Das aktuellste Modell probiert sich gar an einer „Dampfgar-Spüle“ aus, um die schonende Zubereitungsmethode des Garens mithilfe eingehängter Garkörbe praktisch innerhalb der Spüle zu integrieren.

    Spülen werden mittlerweile auch häufig flächenbündig in die Arbeitsfläche eingebaut, um z.B. auf einer Kochinsel optisch eine durchgehende glatte Oberfläche zu erzeugen. Andere wiederum setzen auf extra breite Pulte, die das Spülbecken umlaufen und so vor überschwappendem Wasser schützen.

    Ob ein Abtropfbecken oder ein Nebenbecken ebenfalls erforderlich sind, muss im individuellen Fall entschieden werden.

    Mehr zu der Thematik Spüle & Armaturen können Sie hier nachlesen.

  • Studios

    Siehe >Küchenstudios und >Küchenplanung. Außerdem können Sie in unserer Rubrik Studios per Postleitzahl oder Namen das passende Küchenstudio ganz in Ihrer Nähe finden. Lernen Sie das Studio aus Ihrer Nachbarschaft in unserer Rubrik Ein Studio stellt sich vor kennen oder lassen Sie sich von den Referenzbildern eines Studios unter der jeweiligen Studio-Detailseite inspirieren.