KüchenWISSEN VON A BIS Z

< zurück
T
  • Teppan Yaki Grill

    Der Teppan Yaki Grill basiert auf Gerichten der japanischen Küche, die auf einer Stahlplatte (=teppan) direkt bei Tisch zubereitet werden. In Restaurants sind Teppan Yakis in die Zubereitungsflächen am Tresen oder der Küchenarbeitsplatte eingelassen. Dieses Prinzip schwappt jetzt auch auf deutsche Haushalte über: Immer öfter werden >Ceran– oder >Induktionskochfeld mit dem Teppan Yaki Grill als Heizplatte kombiniert, auf dem man fettarm und schnell zartes Fleisch und Fisch anbraten oder Gemüse knackig dünsten kann. Der Teppan Yaki Grill wird auch gerne in Außenküchen als mobile Heizstation neben anderen >Grills eingebaut.

  • Toaster

    Im Gegensatz zu umständlichen Sandwichmakern oder dem im Ofen überbackenen Toast Hawaii hat sich dieser amerikanische Klassiker gut gehalten: Der Toaster gehört zur Grundausstattung einer jeden Küche, weil er schnell und in beliebigen Bräunungsgraden knusprig geröstete Toastscheiben auswirft oder altbackene Brötchen auch am 2. oder 3. Tag noch einmal knusprig aufbäckt. Mittlerweile haben sich Toaster mit knallbunten Farben und coolem Design sogar zum Hingucker in der Küche entwickelt.

    Es gibt Flachtoaster, Langschlitztoaster, Doppelschlitztoaster, Multifunktionstoaster und sogenannte Toasteröfen. Toaster haben mitunter ein Herz mit Singles (sie können auch energiesparend 2 statt 4 Toastscheiben aufbacken) und WGs (kommen mit Toast’n’Grill-Funktion daher, für durchtanzte Nächte mit Katerfrühstück). Ihr Gehäuse ist meist aus wärmeisoliertem Edelstahl, Aluminium, Kunststoff oder gar Glas. Sicheres Toasten wird durch die Auto-Heat-Control-Funktion gewährleistet, die eine konstante Röstgradleistung und Schutz vor Überhitzung bietet. Der heutige Röstvorgang mittels „Mirror Heating“ einer eingebauten Quarzglasheizung garantiert eine besonders schonende Bräunung. Außerdem sind ein Grillaufsatz für Brötchen, eine Kabelaufwicklung und eine Krümelschublade stets im Paket integriert.

  • Töpfe

    Ein Topf eignet sich für viele Dinge: Zum Anbraten, Anschwitzen, Aufkochen, Köcheln lassen, Aufbewahren und im Notfall auch als großer Suppenteller. Dass seine Formen und Arten dann so vielfältig sind wie die Zubereitungsmöglichkeiten, verwundert nicht. Unter >Kochtopf können Sie sich über die verschiedenen Topfsorten informieren – wir waren selbst verwundert, was sich da alles so wiederfindet. Von B wie Bratentopf bis S wie Stielkasserolle ist alles dabei!