KüchenWISSEN VON A BIS Z

< zurück
W
  • Wasserkocher

    Ebenso wie die >Mikrowelle ist der Wasserkocher ein zeit- und energiesparendes Haushaltsgerät und heutzutage in keiner grundlegenden Küchenausstattung fehlen darf. Allerdings ist der Wasserkocher gar nicht mehr so jung – der erste elektrische Erhitzer wurde nämlich bereits 1893 auf der Weltausstellung in Chicago vorgestellt. Seitdem hat sich optisch einiges getan – aber die sehr einfache Technik bleibt die Gleiche: Auf Knopfdruck kann das Gerät Wasser bis zum Siedepunkt (100°C) oder einer gewünschten, vorher einstellbaren Temperatur erhitzen. So kann in Sekundenschnelle Teewasser erwärmt werden oder Pastawasser vorgekocht werden, um Zeit und Energie am Herd zu sparen. Der integrierte Tauchsieder muss in Städten mit stark kalkhaltigem Wasser von Zeit zu Zeit dringend gesäubert und entkalkt werden. Ein integrierter Kalkfilter lässt sich aber leicht herausnehmen und unkompliziert reinigen.

    Übrigens gibt es auch bei der nicht-mehr-so-neuen-Thematik Wasserkocher eine (im wahrsten Sinne des Wortes) brandheiße Neuigkeit: Den >Quooker! Dieser Wasserhahn lässt auf Knopfdruck nicht nur kaltes oder warmes, sondern auch 100 Grad kochendes Wasser sprudeln. Das Wasserreservoir befindet sich im Schrank darunter, der Hahn wird direkt in der Arbeitsfläche integriert. So können viele kleine Schritte zeitsparend erledigt werden: Das Auffüllen der Wärmflasche vor dem Zubettgehen, das Überbrühen und Enthäuten von Tomaten für die Kochsession, das Sterilisieren eines Kinderschnullers, das Aufbrühen von schnellen Fertiggerichten oder eines Filterkaffees oder das schnelle Auflösen von Verkrustungen und Verschmutzungen in benutztem Geschirr.

  • Wrasen

    Man kennt die Wörtchen Kochdunst, Dampf oder (Nebel-)Schwaden. Nichts anderes sind Wrasen: Dies ist der Fachbegriff für den beim Kochen aufsteigenden Wasserdampf, der in der Raumluft zu Nebel kondensiert und damit sichtbar wird. Außerdem umfasst der Begriff Wrasen auch Fette und hartnäckige Kochgerüche, die ebenfalls im Kochdampf enthalten sind. Um Wrasen so gut wie möglich aus der Raumluft abzuziehen, empfiehlt sich die Verwendung eines >Dunstabzugs mit >Abluft– oder >Umluft-Technik.