NEUE FILTER-ARMATUR “VITAL” VON FRANKE: MIT PATENTIERTEM KAPSELSYSTEM

Franke präsentiert auf der Küchenmeile A30 seine neue Filter-Armatur "Vital". Das System soll plastikfrei und platzsparend sein - und sich damit gegenüber der Konkurrenz durchsetzen. (Foto: Franke im House4kitchen)

Franke präsentiert auf der Küchenmeile A30 seine neue Filter-Armatur “Vital”. Das System soll plastikfrei und platzsparend sein – und sich damit gegenüber der Konkurrenz durchsetzen. (Foto: Franke im House4kitchen)

Franke kündigt die Filter-Armatur „Vital“ als „erstes System seiner Art“ an – trotz zahlreicher anderer Filter-Armaturen auf dem Markt. Der Grund für diese gewichtige Aussage ist klein – kapselklein. Lesen Sie mehr:

Während Küchenkunden noch nichtsahnend im Sommerurlaub weilen, bereitet die Küchenbranche bereits den großen Messeherbst vor: mit der IFA vom 6.-11.9. in Berlin und der Küchenmeile A30 in Ostwestfalen vom 14.-20.09. stehen Innovationen und Ausblicke für das Küchenjahr 2020 auf dem Plan. Welche Trends zeichnen sich ab, welche Neuheiten werden einer breiteren Öffentlichkeit präsentiert?

DEBATTE UM NACHHALTIGKEIT IN DER KÜCHE: BOSCH UND FRANKE LEGEN VOR

Einige Gerätehersteller lassen sich vorab in die Karten blicken – und zeigen, dass Klima-Aktivistin Greta Thunberg nicht nur eine soziale, sondern auch eine wirtschaftliche Debatte um mehr Nachhaltigkeit in allen Lebenslagen ausgelöst hat. Während der deutsche Geräteproduzent Bosch beispielsweise mit hochtechnologischen Kühlschränken gegen Lebensmittelverschwendung vorgehen will, kündigt der Schweizer Armaturen- und Spülenhersteller Franke im Rahmen seiner Messe-Innovationen die neue Filter-Armatur „Vital“ an, welche mühsames Wasserschleppen ersparen und recyclebaren Abfall auf ein absolutes Minimum reduzieren soll.

Ready, steady, drink? Wasserfilteranlagen gibt es bereits zuhauf auf dem Küchenmarkt - aber die Filter-Armatur "Vital" von Franke beweist, dass es auch klein und platzsparend geht. (Foto: Franke)

Ready, steady, drink? Wasserfilteranlagen gibt es bereits zuhauf auf dem Küchenmarkt – aber die Filter-Armatur “Vital” von Franke beweist, dass es auch klein und platzsparend geht. (Foto: Franke)

Auch andere namhafte Armaturenhersteller haben sich bereits mit Filteranlagen beschäftigt - so z.B. BLANCO mit dem Fontas-S II Filter und ausziehbarer Schlauchbrause. Das Problem: ein großer Behälter unter der Spüle nimmt wertvollen Stauraum in der Küche ein. (Foto: BLANCO)

Auch andere namhafte Armaturenhersteller haben sich bereits mit Filteranlagen beschäftigt – so z.B. BLANCO mit dem Fontas-S II Filter und ausziehbarer Schlauchbrause. Das Problem: ein großer Behälter unter der Spüle nimmt wertvollen Stauraum in der Küche ein. (Foto: BLANCO)

FILTER-ARMATUREN AM MARKT: GROSSER KONKURRENZDRUC

Filterarmaturen mögen innovativ erscheinen, weil sie hierzulande noch selten privat verbaut sind – neu sind sie jedoch nicht. Fast alle namhaften Armaturenhersteller haben ein Produkt im Sortiment, das nicht nur Wasser spendet, sondern dieses zeitgleich auch filtert, aufsprudelt oder sogar aufkocht. Selbst Franke hat an dieser Front mit der Heißwasserarmatur „Mondial“ bereits vorgelegt. Die Konkurrenz ist stark. Grohe Blue, der Dornbracht Water Dispenser oder der dank TV-Werbung weithin bekannte QUOOKER mit 5-fach Funktion sind etablierte Produkte am Markt. Der BLANCO Fontas-S II Filter ist als Armatur sogar mit ausziehbarem Brauseschlauch ausgestattet und daher besonders funktional im Kochprozess oder bei Getränken.

FRANKE FILTER-ARMATUR „VITAL“: ÜBERZEUGT MIT PATENTIERTEM

In eine unscheinbare Kapsel – die im Vergleich zur Armatur noch kleiner erscheint – hat der Schweizer Hersteller ein patentiertes Filtersystem verbaut: inklusive einer bionischen Membrantechnologie. (Foto: Franke)

KAPSELSYSTEM

Tatsächlich kann die Franke Filter-Armatur „Vital“ allerdings neben ihrer eigentlichen Funktion vor allem mit ihrem Äußeren überzeugen: Dreh- und Angelpunkt der Armatur ist ein patentiertes „Clear Water Capsule-Filtersystem“ mit dreistufigem Filterprozess, der in eine kleine, hochfunktionale Kapsel passt – so klein, dass sie direkt in einem separaten Auslauf der Armatur integriert ist. Die so oft bei Filterarmaturen benötigten Kunststoffboxen, welche Kühler sowie Filter beherbergen und mit ihrer Größe wertvollen Stauraum unter der Spüle blockieren, entfallen bei der Franke Filter-Armatur „Vital“. Kunden können überdies zwischen verschiedenen Armaturen von Franke wählen, in die die “Vital”-Kapsel verbaut werden soll.

Der zusätzliche Auslauf der Armatur, der für den Franke Vital-Filter genutzt wird, ist homogen ans Armaturendesign angepasst. Das Austauschen der Kapsel erfolgt nach 500 Litern. (Foto: Franke)

Der zusätzliche Auslauf der Armatur, der für den Franke Vital-Filter genutzt wird, ist homogen ans Armaturendesign angepasst. Das Austauschen der Kapsel erfolgt nach 500 Litern. (Foto: Franke)

FILTER-ARMATUR „VITAL“ ENTFERNT KEIME, VIREN, CHLOR – UND MIKROPLASTIK

Die Kapsel selbst ist, laut Hersteller, das erste System seiner Art, das einen Aktivkohlefilter mit einer bionischen Membrantechnologie kombiniert und daher zuverlässig mehr als 99% der Viren, Bakterien, Keime und Gerüche, aber auch von Rost, Chlor, Mikroplastik, Pestiziden, Phosphaten und Arzneimittelrückständen aus dem Leitungswasser entfernen kann. Das ist vor allem für Schwangere, Kinder und ältere Personen wichtig, deren Immunsystem anfälliger für Verunreinigungen im Trinkwasser sein können; auch, wenn deutsches Leitungswasser ausdrücklich sauber und trinkbar ist.

Die Filter-Armatur „Vital“ wird unter dem Motto „Ready Steady Drink“ vermarktet und soll verdeutlichen, dass aufwändige Montagen der Vergangenheit angehören. Die in der Armatur integrierte Kapsel reicht für etwa 500 Liter gefiltertes Wasser und soll damit das bislang mühsam transportierte, teuer abgefüllte Wasser in umweltschädlichen Plastikflaschen ersetzen – und auf Dauer auch amortisieren.

FILTER-ARMATUR „VITAL“ ENTFERNT KEIME, VIREN, CHLOR – UND MIKROPLASTIK

Die Kapsel selbst ist, laut Hersteller, das erste System seiner Art, das einen Aktivkohlefilter mit einer bionischen Membrantechnologie kombiniert und daher zuverlässig mehr als 99% der Viren, Bakterien, Keime und Gerüche, aber auch von Rost, Chlor, Mikroplastik, Pestiziden, Phosphaten und Arzneimittelrückständen aus dem Leitungswasser entfernen kann. Das ist vor allem für Schwangere, Kinder und ältere Personen wichtig, deren Immunsystem anfälliger für Verunreinigungen im Trinkwasser sein können; auch, wenn deutsches Leitungswasser ausdrücklich sauber und trinkbar ist.

Die Filter-Armatur „Vital“ wird unter dem Motto „Ready Steady Drink“ vermarktet und soll verdeutlichen, dass aufwändige Montagen der Vergangenheit angehören. Die in der Armatur integrierte Kapsel reicht für etwa 500 Liter gefiltertes Wasser und soll damit das bislang mühsam transportierte, teuer abgefüllte Wasser in umweltschädlichen Plastikflaschen ersetzen – und auf Dauer auch amortisieren.